DGAP-Adhoc: VOLKSWAGEN AG: Volkswagen AG informiert

Nachricht vom 10.01.201710.01.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: VOLKSWAGEN AG / Schlagwort(e): Sonstiges

VOLKSWAGEN AG: Volkswagen AG informiert
10.01.2017 / 19:40 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Die Volkswagen AG bestätigt, dass sie sich in fortgeschrittenen Gesprächen
mit dem US amerikanischen Justizministerium (Department of Justice) sowie
der US-amerikanischen Zollbehörde (U.S. Customs and Border Protection)
befindet. Ziel der Gespräche ist der Abschluss von Vergleichsvereinbarungen
über die Beilegung bestimmter strafrechtlicher Untersuchungen und
bestimmter zivilrechtlicher Bußgeldverfahren im Zusammenhang mit der
Dieselthematik in den USA.
Die Volkswagen AG bestätigt zudem Marktgerüchte, dass die Gesellschaft
einen konkreten Vergleichsentwurf mit den genannten US-Behörden
ausgehandelt hat, der Bußgeld- und Strafzahlungen in einer Gesamthöhe von
rund USD 4,3 Mrd. sowie Maßnahmen zur weiteren Stärkung der Compliance- und
Kontrollsysteme einschließlich der Bestellung einer unabhängigen
Aufsichtsperson (Independent Monitor) für die kommenden drei Jahre
vorsieht. Teil dieses Vergleichsentwurfs ist auch ein Schuldanerkenntnis
(Guilty Plea) in Bezug auf bestimmte U.S.-amerikanische Strafvorschriften
sowie eine Beschreibung der Fakten (Statement of Facts), auf deren
Grundlage die Strafzahlungen zu leisten sind.
Der tatsächliche Abschluss des Vergleichs steht jedoch noch unter dem
Vorbehalt der Zustimmung des Vorstands und des Aufsichtsrats der Volkswagen
AG sowie der Zustimmung der Organe weiterer betroffener
Konzerngesellschaften. Die zuständigen Gremien werden sich mit der Sache
kurzfristig befassen, möglicherweise noch im Laufe des heutigen 10. bzw.
morgigen 11. Januar 2017. Eine tatsächliche Vergleichsvereinbarung steht
zudem noch unter dem Vorbehalt der Ausfertigung durch die zuständigen
US-Behörden sowie der Genehmigung durch die zuständigen US-Gerichte.
Kommt es zu dem Vergleich, werden die Zahlungsverpflichtungen
voraussichtlich zu einem die bestehenden Rückstellungen übersteigenden
finanziellen Aufwand führen. Wie hoch die Belastung für das Jahresergebnis
2016 konkret sein wird, hängt von einer Reihe weiterer Faktoren ab und
lässt sich derzeit noch nicht bestimmen.






10.01.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
VOLKSWAGEN AG

Berliner Ring 2

38440 Wolfsburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)5361 9 - 49840
Fax:
+49 (0)5361 9 - 30411
E-Mail:
oliver.larkin@volkswagen.de
Internet:
www.volkswagenag.com/ir
ISIN:
DE0007664039, DE0007664005
WKN:
766403, 766400
Indizes:
DAX, Euro Stoxx 50
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange; Luxemburg, SIX

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service


535347  10.01.2017 CET/CEST









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.02.2019 - Senvion: Die Alarmglocken schrillen
22.02.2019 - Volkswagen: Dividende soll klar ansteigen
22.02.2019 - Mutares: Vorstand kauft Aktien
22.02.2019 - eno energy verbessert die Margen
22.02.2019 - Heliad Equity Partners: Erwartungen werden verfehlt
22.02.2019 - Deutsche Rohstoff: Akquisitionen in Übersee
22.02.2019 - Deutsche Industrie REIT erhält neues Geld
22.02.2019 - United Labels: Klares Gewinnplus
22.02.2019 - Baader Bank: Vieles steht auf dem Prüfstand
22.02.2019 - Borussia Dortmund: Deutliches Plus bei den Fernsehgeldern


Chartanalysen

22.02.2019 - Mologen Aktie: Traders Paradise!
22.02.2019 - Epigenomics Aktie: Kommt hier Kursphantasie auf?
22.02.2019 - Schaeffler Aktie: Die Hoffnungen schwinden
22.02.2019 - Adyen Aktie: War es das mit der Party?
21.02.2019 - Mologen Aktie: Kommt nun die zweite Welle von Gewinnmitnahmen?
21.02.2019 - Wirecard Aktie: Kommt noch ein Absturz?
21.02.2019 - Geely Aktie: Ein Grund zur Sorge
21.02.2019 - Nel Aktie: Gehen die Bullen jetzt hart ins Risiko?
21.02.2019 - Deutsche Bank Aktie: Was jetzt wichtig ist…
21.02.2019 - Steinhoff Aktie: Noch mehr Stress mit Aktionären?


Analystenschätzungen

22.02.2019 - Deutsche Telekom: Weitere Stimmen zu den Zahlen
22.02.2019 - Deutsche Telekom: Kursziel mit einem Minus
22.02.2019 - Henkel: Schwieriges Umfeld
22.02.2019 - NFON: Kaufen nach der Ankündigung
22.02.2019 - Fuchs Petrolub: Prognose kommt nicht gut an
22.02.2019 - Krones: Gewinnprognose wird gekürzt
22.02.2019 - Adyen: Hohe Ansprüche an den Wirecard-Konkurrenten
21.02.2019 - Deutsche Telekom: Klare Kaufempfehlungen
21.02.2019 - ElringKlinger: Kursziel steht klar unter Druck
21.02.2019 - Lufthansa: Positive Einstellung


Kolumnen

22.02.2019 - DAX: Konsolidierung zum Wochenschluss - BIP & ifo im Fokus - Donner & Reuschel Kolumne
22.02.2019 - Keine Rezession im Euroraum erwartet - Commerzbank Kolumne
22.02.2019 - Die Details zum deutschen BIP - VP Bank Kolumne
22.02.2019 - EUR/USD: Bären weiter im Vorteil - UBS Kolumne
22.02.2019 - DAX: Die nächste Weichenstellung - UBS Kolumne
21.02.2019 - Adidas Aktie: Gelingt der Befreiungsschlag? - UBS Kolumne
21.02.2019 - DAX: Die Bullen sind am Drücker - UBS Kolumne
21.02.2019 - Nikkei 225-Index gewinnt seit Jahresbeginn rund 7 Prozent - Commerzbank Kolumne
21.02.2019 - DAX: Fokus auf 11.570 - bis dahin ist es aber noch ein gutes Stück - Donner & Reuschel Kolumne
20.02.2019 - Trend läuft weiter gegen den Euro - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR