YOC: Mobile und TV teilen sich künftig Werbebudgets

Nachricht vom 10.01.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 10.01.2017 / 08:10

YOC: Mobile und TV teilen sich künftig Werbebudgets

Berlin, 10.01.2017 - Mobile und TV vereinnahmen künftig den Großteil der Werbebudgets. Dies prognostiziert YOC als ein führender Anbieter für Mobile Advertising in Europa nach Auswertung von externen Studien und internen Praxisbeispielen.

Seit 2015 durchdringt Mobile Video die Werbebranche weltweit. Bis 2020 erwarten amerikanische Studien laut Forbes Werbeausgaben von rund 130 Mrd. USD für diesen Kanal. Der aktuelle Global Video Index des Videoplattformanbieters Ooyala belegt, dass im letzten Quartal 2016 mehr als die Hälfte aller Videoaufrufe weltweit von mobilen Geräten erfolgte.

Da die Nutzung der Medien zwangsläufig ein Dauerthema für die Werbetreibenden ist, wirkt sich dies auf die Mediaplanung aus. Für Dirk Kraus, Vorstand und Gründer der YOC AG ist klar: "Mobile und TV sind deshalb beliebt, weil die Nutzer nicht über ein Produkt lesen wollen, sie wollen es erleben. Deshalb werden sich die Budgetplaner auf diese Kanäle konzentrieren." Zahlreichen Werbewirkungsstudien zufolge prägen sich bei der Nutzung eines Second Screen Werbebotschaften besser ein. Nutzer, die TV und Smartphone zusammen konsumieren, erinnern sich im Anschluss besser an Marken und ihr Wiedererkennungswert steigt an.

TV-Werbespots können dennoch nicht einfach auf dem Smartphone umgelegt werden, da die Geräte unterschiedliche Möglichkeiten für kreatives Design und die Interaktivität mit dem Nutzer bieten. YOC empfiehlt beispielsweise für Mobile tendenziell eine kürzere Länge (10 bis 15 Sekunden) für Video Clips zu wählen, da dies besser konvertiert. Zudem eignen sich aufmerksamkeitsstarke, vertikale mobile Werbeformate, die nach Viewability, das heißt, je nachdem ob das Ad angesehen wurde, abgerechnet werden können.

Ein Beispiel aus der Praxis zeigt, was möglich ist: Die Nespresso-Kampagne, in der der US-amerikanische Filmstar George Clooney seinen Kaffee bis zur letzten Kapsel verteidigt, wurde in Österreich durch YOC verlängert. Der Spot wurde für Smartphones angepasst, und das Werbemittel orientiert sich an der Userpraxis, den kleinen Bildschirm zunehmend vertikal einzusetzen. Übertragen aus dem Fernsehformat 16:9 wurde somit der TV-Werbespot zu einem vollflächigen YOC Vertical Video Ad. Das Mobile Werbeformat war nativ im Inhalt der jeweiligen mobilen Seiten eingegliedert. Durch den integrierten VAST-Standard (VAST=Video Ad Serving Template) lieferte es eine umfassende Messbarkeit des Video-Inhalts. Aufgrund des hohen Wiedererkennungswerts von George Clooney als Markenbotschafter aus dem TV erzielte das mobile Werbeformat eine hohe Klickrate. "Das Beispiel belegt, dass die Markenerinnerung bei TV und Mobile durch die Fortführung der jeweiligen Produktstory gefördert wird. TV-Werbung wird durch mobile Video-Werbung verlängert oder umgekehrt", so Dirk Kraus.

Ein Video der mobilen Nespresso-Kampagne mit dem YOC Vertical Video Ad finden Sie hier auf YouTube: http://bit.ly/2ivxkzE

Über YOC

YOC ist, seit seiner Gründung 2001, Pionier und Marktvorreiter und heute der führende unabhängige Anbieter für datengetriebene Mobile Advertising Lösungen in Europa. Durch seine wegweisenden Technologien wie Programmatic Media Trading und Programmatic Data Targeting ermöglicht YOC Advertisern eine präzise Zielgruppenansprache sowie einen effizienten Einsatz ihrer Werbebudgets. YOC bietet technische Lösungen und kreative mobile Ad Formate für die optimale Vermarktung von mobilem Werbeinventar. Bereits 2012 wurde YOC mit dem Mobile Gold Award des Cannes Lions für das mobile Werbeformat YOC Mystery Ad ausgezeichnet. Internationale Top-Werbetreibende aus verschiedenen Branchen wie Microsoft, Google, Mercedes-Benz, Vodafone, Coca-Cola, Dior oder Samsung arbeiten mit YOC zusammen. Das Unternehmen überzeugt durch ein hochwertiges Mobile Premium Inventar aus einem Portfolio von über 300 internationalen Publishern mit hoher Reichweite und garantierter Brand-Safety - sowohl für Branding als auch für Performance-Ziele. Mit seinen Technologie-Plattformen erreicht YOC mobile Internetnutzer weltweit. YOC ist seit 2009 am Prime Standard der Frankfurter Börse gelistet und unterhält Standorte in Berlin, Düsseldorf, London, Madrid, Warschau und Wien. Erfahren Sie mehr unter www.yoc.com.

Pressekontakt

YOC AG
Martina Serwene
Head of Corporate Communications
+49 30 726 162 322martina.serwene@yoc.com



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: YOC AG
Schlagwort(e): Werbung/Kommunikation
10.01.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
YOC AG

Greifswalder Str. 212

10405 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49 (0)30-72 61 62 322
Fax:
+49 (0)30-72 61 62 222
E-Mail:
martina.serwene@yoc.com
Internet:
www.yoc.com
ISIN:
DE0005932735
WKN:
593273
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP-Media


535069  10.01.2017 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

15.06.2018 - home24: Erfolgreicher Börsenstart
15.06.2018 - E.On: Uniper-Trennung rückt näher
15.06.2018 - Alno: Abschied vom regulierten Markt
15.06.2018 - Nanorepro: Deutliche Überzeichnung der Kapitalerhöhung
15.06.2018 - Vonovia: Deutlicher Widerspruch
15.06.2018 - Accentro Real Estate: Zukauf in Berlin
15.06.2018 - Consus Real Estate: Höherer Streubesitz nach der Kapitalerhöhung
15.06.2018 - Centrotec Sustainable: Erfolgreiches Programm
15.06.2018 - Agrarius: Prognose wird revidiert
15.06.2018 - Maier + Partner: Ernüchterndes Ergebnis


Chartanalysen

15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”
15.06.2018 - KPS Aktie: Das Bild scheint sich zu bessern!
15.06.2018 - Wirecard Aktie: Adyen-Hype, Hausse - wie lange geht das noch gut?
15.06.2018 - E.On Aktie: Achtung, ein erstes Kaufsignal
15.06.2018 - Aixtron Aktie: Die Chancen sind da!
14.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Erholungschance vs. große Risiken
14.06.2018 - E.On Aktie: Das sieht interessant aus!
14.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Einen Schritt vor dem Kaufsignal
14.06.2018 - Commerzbank Aktie: Alle Chancen sind noch da!
14.06.2018 - Evotec Aktie lauert auf die Ausbruchschance, aber…


Analystenschätzungen

15.06.2018 - Ceconomy: Veränderungen in Russland
15.06.2018 - Siemens: Siemens Healthineers bereitet Freude
15.06.2018 - Infineon: Veränderung beim Kursziel der Aktie
15.06.2018 - Gerry Weber: Nach der Warnung
15.06.2018 - K+S: Zweifache Hochstufung der Aktie
14.06.2018 - Wirecard: Adyen sorgt für gute Stimmung
14.06.2018 - ProSiebenSat.1: Am Scheideweg – Kommt die große Krise?
14.06.2018 - Gerry Weber: Neuausrichtung kommt nicht gut an
14.06.2018 - Wirecard: Mega-IPO-Debut für Mitbewerber Adyen
14.06.2018 - Infineon: Kapitalmarkttag kommt gut an


Kolumnen

15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne
12.06.2018 - DAX: „Very, very good“ - Morning-Star im DAX 30 - Donner + Reuschel Kolumne
12.06.2018 - S+P 500: Wichtige Hürde rückt näher - UBS Kolumne
12.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung steht an - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR