PNE Wind Anleihe 2018(2023)

CLLB Rechtsanwälte: Nach BGH-Urteil: Schluss mit immer höheren Bankgebühren

Nachricht vom 09.01.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 09.01.2017 / 09:42

* BGH kippt Entgeltklausel für Buchungen bei der Führung von Privat- und
Geschäftskonten.
* Nach Klage der Rechtsanwaltskanzlei CLLB erstattet Münchner Großbank
Gebühren in voller Höhe zurück.
* In einem der vom BGH entschiedenen Fälle ging es um über 77.000 Euro, die
als zu Unrecht pro Buchungskosten kassierte Gebühren zurückzuzahlen waren.

Berlin, 15. Januar 2017 - Seit Jahren leiden Sparer und Anleger unter
Minizinsen. Und auch den Banken sind die Zinseinnahmen weggebrochen,
weshalb sie seit geraumer Zeit kräftig an der Gebührenschraube drehen - zum
Leidwesen ihrer Kunden. Dem hat der Bundesgerichtshof (BGH) - zumindest
teilweise - einen Riegel vorgeschoben, indem er die Unwirksamkeit einer
Klausel festgestellt hat, die als Teilentgelt für die Führung eines
Geschäftsgirokontos einen einheitlichen "Preis pro Buchungskosten"
festlegt.
Der BGH kam zu dem Ergebnis, dass die Klausel unwirksam ist, weil sie so zu
verstehen sei, dass auch bei fehlerhaften Buchungen beziehungsweise deren
Korrektur eine Vergütung für das Kreditinstitut fällig würde. Derartige
Korrekturbuchungen aber müssten Banken von Gesetzes wegen unentgeltlich
erledigen. Da nach den Formulierungen der Klausel zu Unrecht Gebühren
verlangt werden könnten, sei die Klausel insgesamt unwirksam.
Aufgrund der aktuellen Entscheidung des BGH hat die auf Bank- und
Kapitalmarktrecht spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei CLLB mit Sitz in
München und Berlin nunmehr für einen von ihr vertretenen Mandanten beim
Amtsgericht München Zahlungsklage zur Rückerstattung der Buchungskosten
erhoben. Nach dem Termin zur mündlichen Verhandlung hat die verklagte
Münchner Großbank die zu Unrecht erhobenen Gebühren in voller Höhe
zurückerstattet. Neben der Rückzahlung der Gebühren hat sich die Bank zudem
dazu verpflichtet, dem Kläger auch sämtliche Anwalts- und Gerichtskosten zu
erstatten.
"Eine unwirksame Klausel kann nicht Anspruchsgrundlage für die vom Kunden
entrichteten Gebühren für jeden Buchungsposten bilden", betont Rechtsanwalt
Alexander Kainz von CLLB. "Alle pro Buchungsposten gezahlten Gebühren
innerhalb der Verjährungsfrist von zehn Jahren erfolgten mithin ohne
Rechtsgrund und können vom Bankkunden zurückverlangt werden", so Kainz
weiter.
Die Kanzlei CLLB weist darauf hin, dass dabei erhebliche Summen
zusammenkommen können: In einem der vom BGH entschiedenen Fälle ging es um
über 77.000 Euro, die als zu Unrecht pro Buchungskosten kassierte Gebühren
zurückzuzahlen waren.
Privat- oder Geschäftskunden, deren Bank oder Sparkasse in ihren
Bedingungen einen einheitlichen Preis pro Buchungsposten angesetzt hat,
sollten daher prüfen lassen, ob sie nicht Rückforderungsansprüche geltend
machen können", rät die Kanzlei CLLB und hat dafür ein Musterschreiben
entworfen, dass sich Bankkunden aus dem Internet unter
www.cllb.de/musterschreiben-machen-sie-ihr-geschaeftskonto-gebuehrenfrei/
herunterladen und ihrer Bank vorlegen können. Nach erfolgter Rückantwort
der Bank empfiehlt CLLB, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden, der die
Ansprüche juristisch prüft.

Pressekontakt:
István Cocron
Tel.: +49 (0)30 / 288 789 6-0
Fax: +49 (0)30 / 288 789-620
Mail: cocron@cllb.de


Über CLLB
Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte wurde im Jahr 2004 gegründet und ist damit
nunmehr seit über zehn Jahren erfolgreich im Kapitalanlagerecht tätig.
Mittlerweile ist sie eine der führenden deutschen Kanzleien auf dem Gebiet
des Kapitalanlegerschutzes und arbeitet mit einem Team von über 16
hochqualifizierten Anwälten in München und Berlin zusammen. Neben dem
Kapitalanlagerecht hat sich CLLB auch auf dem Gebiet des
Versicherungsrechts etabliert und vertritt Privatpersonen unter anderem bei
Erstattungsansprüchen bei Augenoperationen.



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: CLLB Rechtsanwälte
Schlagwort(e): Finanzen
09.01.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

455947  09.01.2017 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.04.2018 - RIB Software Aktie: Traum geplatzt
22.04.2018 - Fresenius Medical Care: Milliardenschwerer Verkauf
21.04.2018 - Mologen: Söhngen kündigt Abschied an
20.04.2018 - Steinhoff: Ein massiver Schuldenberg
20.04.2018 - German Startups Group startet Aktienrückkauf
20.04.2018 - wallstreet:online: Prognose explodiert
20.04.2018 - Bio-Gate rutscht in die Verlustzone
20.04.2018 - Metro: Umsatz- und Gewinnwarnung
20.04.2018 - Mologen: Fortschritte bei der Oncologie-Zusammenarbeit
20.04.2018 - Villeroy + Boch: Positiver Jahresauftakt


Chartanalysen

22.04.2018 - RIB Software Aktie: Traum geplatzt
20.04.2018 - Evotec Aktie: Der Chart schürt Hoffnungen, aber…
20.04.2018 - Pantaflix Aktie: Geht die Erholungsrallye weiter?
20.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kursphantasie nach Konsolidierung?
19.04.2018 - MBB Aktie: Das Comeback?
19.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Steht der Ausbruch bevor?
19.04.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird hart gezockt!
19.04.2018 - RIB Software Aktie: Das Pulver schon verschossen?
18.04.2018 - Medigene Aktie: Achtung, Kaufsignal!
18.04.2018 - Evotec Aktie: Bringt die Bayer-News die Erholungsrallye?


Analystenschätzungen

20.04.2018 - Wirecard: Gibt es eine Überraschung?
20.04.2018 - Commerzbank: Neues Kursziel vor den Zahlen
20.04.2018 - RWE: Zweifache Hochstufung der Aktie
20.04.2018 - Deutsche Bank: Konsens gibt nach
20.04.2018 - Aurelius: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
20.04.2018 - Merck: Verkauf wird positiv aufgenommen
20.04.2018 - Delivery Hero: Aktuelle Entwicklungen werden berücksichtigt
20.04.2018 - Deutsche Bank: Ein kleines Minus
19.04.2018 - Deutz: Nur der Zeitpunkt überrascht
19.04.2018 - Deutsche Bank: Vor den Quartalszahlen


Kolumnen

20.04.2018 - Schweizer Franken: Der ehemalige Mindestwechselkurs lässt grüßen - VP Bank Kolumne
20.04.2018 - Schwellenländerbörsen im März 2018 mit leichter Outperformance - Commerzbank Kolumne
20.04.2018 - DAX: Sommerlicher Seitwärtsendspurt - Donner + Reuschel Kolumne
20.04.2018 - Continental Aktie: Reversal noch nicht in trockenen Tüchern - UBS Kolumne
20.04.2018 - DAX: Kampf um Widerstand hat begonnen - UBS Kolumne
19.04.2018 - Aluminiumpreis dürfte sich bald wieder beruhigen - Commerzbank Kolumne
19.04.2018 - DAX: „Sixpack“ binnen dreier Wochen - Donner + Reuschel Kolumne
19.04.2018 - Allianz Aktie: Korrektur könnte beendet sein - UBS Kolumne
19.04.2018 - DAX: Kampf um wichtigen Widerstand - UBS Kolumne
18.04.2018 - DAX: Wird es ein 1.000 Punkte Monat? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR