DGAP-News: EVOTEC UND ETERNYGEN ENTWICKELN GEMEINSAM NEUE THERAPIE FÜR STOFFWECHSELERKRANKUNGEN

Nachricht vom 09.01.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Evotec AG / Schlagwort(e): Kooperation

EVOTEC UND ETERNYGEN ENTWICKELN GEMEINSAM NEUE THERAPIE FÜR STOFFWECHSELERKRANKUNGEN
09.01.2017 / 07:29


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
* Evotec beteiligt sich gemeinsam mit Epidarex Capital, dem Leadinvestor,
und einem Investoren-Konsortium bestehend aus renommierten deutschen
Investoren an Serie-A-Finanzierungsrunde von Eternygen (Gesamtvolumen: 8
Mio. EUR, ca. 8,3 Mio. $)
* Erbringung jeglicher präklinischer Entwicklungsleistungen innerhalb der
Kooperation durch Evotec
Hamburg, 09. Januar 2017:
Evotec AG (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809)
gab heute bekannt, die bestehende Zusammenarbeit mit Eternygen GmbH
("Eternygen") zu vertiefen. Fortan wird Evotec nicht nur als Partner in der
präklinischen Entwicklung, sondern auch als Investor fungieren. Gemeinsam
mit einem Investoren-Konsortium bestehend aus dem von der IBB
Beteiligungsgesellschaft mbH verwalteten VC Fonds Technologie Berlin, zwei
namhaften Family Offices und Epidarex beteiligt sich Evotec an der
Serie-A-Finanzierungsrunde, die ein Gesamtvolumen von 8,0 Mio. EUR (ca. 8,3
Mio. $) umfasst.
Eternygen, ein privates, im Bereich Stoffwechselerkrankungen fokussiertes
Berliner Unternehmen, konzentriert sich auf den Natrium-abhängigen
Citrat-Transporter ("NaCT"), ein neues Target, das auch unter dem Namen
INDY ("I am Not Dead Yet") bekannt ist. INDY ist ein zentraler Regulator
des Energie- und Fettstoffwechsels und vermutlich an der Pathogenese der
nichtalkoholischen Fettleber ("NAFLD"), der nichtalkoholischen
Steatohepatitis("NASH"), Diabetes und Adipositas beteiligt. Mit dem
eingeworbenen Kapital aus dieser Finanzierungsrunde beabsichtigt Eternygen,
die Entwicklung eines niedermolekularen Wirkstoffes als NaCT-Therapeutikum
bis zu einem präklinischen Entwicklungskandidaten voranzubringen. Eternygen
wird Evotecs best-in-class Wirkstoffforschungsplattform sowie deren
Expertise im Bereich Stoffwechselerkrankungen zur Ausführung jeglicher
Tätigkeiten zur Identifizierung eines präklinischen Entwicklungskandidaten
sowie möglicherweise darüber hinaus nutzen.

Dr. Cord Dohrmann, Chief Scientific Officer von Evotec, kommentierte: "Wir
freuen uns sehr, auch als Anteilseigner am Wachstum des Unternehmens
teilzuhaben. Eternygen hat gemeinsam mit Evotec weltweit führende Expertise
und Ansätze hinsichtlich eines vielversprechenden Mechanismus in
Stoffwechselerkrankungen vereint. Die Kombination herausragender
akademischer Leistungen mit einem sehr fokussierten Management Team sowie
einer validierten Plattform ist ein für Evotec sehr wirksames Modell, um
Projekte mit first-in-class Potenzial voranzubringen. Hier ist Eternygen
eine sehr gute Ergänzung."
Marco Janezic, CEO der Eternygen GmbH, sagte: "Der erfolgreiche Abschluss
unserer Finanzierungsrunde mit einem Konsortium renommierter Investoren ist
eine große Anerkennung für Eternygen. Epidarex und Evotec haben eine
umfangreiche Erfahrung, um Wirkstoffentwicklungsprojekte für neue Targets
erfolgreich aufzusetzen und diese dann zu kommerzialisieren. Wir sind davon
überzeugt, dass diese Expertise von Weltrang unsere Entwicklung von
Medikamenten gegen Stoffwechselerkrankungen maßgeblich beschleunigen und
unsere Firma damit entscheidend vorantreiben wird."
Kyp Sirinakis, geschäftsführende Gesellschafterin von Epidarex Capital,
ergänzte: "Epidarex freut sich, eine so starke Gruppe von Partnern aus
Wissenschaft und Industrie dabei zu unterstützen, diese vielversprechende
Technologie weiterzuentwickeln und so letztendlich die menschliche
Gesundheit weltweit zu verbessern."
Weitere finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.

ÜBER DIE ETERNYGEN GMBH
Die Eternygen GmbH mit Sitz in Berlin wurde 2012 gegründet und erforscht,
generiert und vermarktet innovative Arzneimittel für die Behandlung
ernährungsbedingter metabolischer Erkrankungen, die sich gegen das Target
NaCT richten. Das Gründerteam besteht aus renommierten Wissenschaftlern
führender deutscher Universitäten und akademischer Institute sowie
erfahrenen Gründern mit großer Expertise im Bereich des
Risikokapitalgeschäfts und der pharmazeutischen Industrie. Eternygen ist
eine virtuelle Firma, die mit einem Netzwerk aus international renommierten
Forschern und Forschungsunternehmen zusammenarbeitet. Eternygen ist
gegenwärtig durch Epidarex Capital, Evotec AG, den von der IBB
Beteiligungsgesellschaft verwalteten VC Fonds Technologie Berlin und zwei
erfahrenen Privatinvestoren finanziert. Weitere Informationen finden Sie
auf unserer Homepage: www.eternygen.com.
ÜBER EPIDAREX CAPITAL
Epidarex Capital investiert in junge, wachstumsstarke Life Science- und
Technologieunternehmen in England, Europa und den USA. Das Unternehmen
wurde gegründet, um der Nachfrage für mehr Sektor-spezifisches
Risikokapital in jungen Unternehmen, inklusive Ausgründungen führender
Forschungsuniversitäten, nachzukommen. Das internationale Management Team
des Fonds kann eine Vielzahl von erfolgreichen Partnerschaften mit
Topwissenschaftlern und Existenzgründern zur Entwicklung von
hochinnovativen Produkten für den globalen Gesundheitsmarkt, vorweisen. Für
weitere Informationen besuchen Sie die folgende Website: www.epidarex.com
ÜBER DIE IBB BETEILIGUNGSGESELLSCHAFT
Die IBB Beteiligungsgesellschaft (www.ibb-bet.de) stellt innovativen
Berliner Unternehmen Venture Capital zur Verfügung und hat sich am Standort
Berlin als Marktführer im Bereich Early Stage Finanzierungen etabliert. Die
Mittel werden vorrangig für die Entwicklung und Markteinführung innovativer
Produkte oder Dienstleistungen sowie für Geschäftskonzepte der
Kreativwirtschaft eingesetzt. Seit März 2015 befinden sich zwei von der IBB
Beteiligungsgesellschaft verwaltete Fonds in der Investitionsphase, der VC
Fonds Technologie Berlin II mit einem Fondsvolumen von 60 Mill. EUR und der
VC Fonds Kreativwirtschaft Berlin II mit einem Fondsvolumen von 40 Mill.
EUR. Beide VC Fonds sind finanziert durch Mittel der Investitionsbank
Berlin (IBB) und des europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE),
verwaltet vom Land Berlin. Seit 1997 hat die IBB Beteiligungsgesellschaft
Berliner Kreativ- und Technologieunternehmen in Konsortien mit Partnern
über 1,1 Mrd. Euro zur Verfügung gestellt, wovon die IBB
Beteiligungsgesellschaft 157 Mill. Euro als Lead-, Co-Lead oder Co-Investor
investiert hat. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage
www.IBB-Bet.de
ÜBER EVOTEC AG
Evotec ist ein Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsunternehmen, das in
Forschungsallianzen und Entwicklungspartnerschaften mit führenden Pharmaund
Biotechnologieunternehmen, akademischen Einrichtungen,
Patientenorganisationen und Risikokapitalgesellschaften innovative Ansätze
zur Entwicklung neuer pharmazeutischer Produkte zügig vorantreibt. Wir sind
weltweit tätig und bieten unseren Kunden qualitativ hochwertige,
unabhängige und integrierte Lösungen im Bereich der Wirkstoffforschung an.
Dabei decken wir alle Aktivitäten vom Target bis zur klinischen Entwicklung
ab, um dem Bedarf der Branche an Innovation und Effizienz in der
Wirkstoffforschung begegnen zu können (EVT Execute). Durch das
Zusammenführen von erstklassigen Wissenschaftlern, modernsten Technologien
sowie umfangreicher Erfahrung und Expertise in wichtigen
Indikationsgebieten wie zum Beispiel Neurowissenschaften, Diabetes und
Diabetesfolgeerkrankungen, Schmerz und Entzündungskrankheiten, Onkologie
und Infektionskrankheiten ist Evotec heute einzigartig positioniert. Auf
dieser Grundlage hat Evotec ihre Pipeline bestehend aus mehr als 70
verpartnerten Programmen in klinischen, präklinischen und Forschungsphasen
aufgebaut (EVT Innovate). Evotec arbeitet in langjährigen
Forschungsallianzen mit Partnern wie Bayer, CHDI, Sanofi oder UCB zusammen.
Darüber hinaus verfügt das Unternehmen über Entwicklungspartnerschaften u.
a. mit Janssen Pharmaceuticals im Bereich der Alzheimer'schen Erkrankung,
mit Sanofi im Bereich Diabetes, mit Pfizer auf dem Gebiet Organfibrose und
mit Celgene im Bereich neurodegenerative Erkrankungen. Weitere
Informationen finden Sie auf unserer Homepage. www.evotec.com.
ZUKUNFTSBEZOGENE AUSSAGEN
Diese Pressemitteilung enthält bestimmte vorausschauende Angaben, die
Risiken und Unsicherheiten beinhalten. Derartige vorausschauende Aussagen
stellen weder Versprechen noch Garantien dar, sondern sind abhängig von
zahlreichen Risiken und Unsicherheiten, von denen sich viele unserer
Kontrolle entziehen, und die dazu führen können, dass die tatsächlichen
Ergebnisse erheblich von denen abweichen, die in diesen zukunftsbezogenen
Aussagen in Erwägung gezogen werden. Wir übernehmen ausdrücklich keine
Verpflichtung, vorausschauende Aussagen hinsichtlich geänderter Erwartungen
der Parteien oder hinsichtlich neuer Ereignisse, Bedingungen oder Umstände,
auf denen diese Aussagen beruhen, öffentlich zu aktualisieren oder zu
revidieren.

Kontakt Evotec AG:
Gabriele Hansen, VP Corporate Communications & Investor Relations, Tel.:
+49.(0)40.56081-255, gabriele.hansen@evotec.com











09.01.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Evotec AG

Manfred Eigen Campus / Essener Bogen 7

22419 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 560 81-0
Fax:
+49 (0)40 560 81-222
E-Mail:
info@evotec.com
Internet:
www.evotec.com
ISIN:
DE0005664809
WKN:
566480
Indizes:
TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




534739  09.01.2017 







Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.01.2019 - Biofrontera: Verlust für 2018 deutlich kleiner als erwartet
22.01.2019 - Datagroup hebt Dividende an - weiteres Wachstum auch durch Zukäufe
22.01.2019 - SBF stellt Umsatzplus und Gewinnzuwachs in Aussicht
22.01.2019 - FinLab: Neue Millionen für Beteiligung Iconiq
22.01.2019 - DEAG kauft Axel Springer bei myticket heraus
22.01.2019 - Nordex: innogy-Partnerschaft nimmt Fahrt auf
22.01.2019 - Francotyp-Postalia geht neue IoT-Beteiligung ein
22.01.2019 - PNE AG: Operativ „sehr erfreulich entwickelt”
22.01.2019 - Steinhoff International: Neuigkeiten zur Sanierung - Tochtergesellschaft verkauft
22.01.2019 - Shop Apotheke Europe steigert Umsatz deutlich


Chartanalysen

22.01.2019 - Siltronic Aktie: Breakversuch erneut gescheitert?
22.01.2019 - Deutsche Bank Aktie: Der Kessel brodelt
22.01.2019 - Wirecard Aktie: Das war die Trendwende, oder…?
22.01.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Warnzeichen in der technischen Analyse
22.01.2019 - Geely und BYD: Das könnte böse Folgen für die Aktien haben!
21.01.2019 - Aumann Aktie: Ein wichtiges Kaufsignal
21.01.2019 - Steinhoff Aktie: Neue Woche, neue Signale!
21.01.2019 - Evotec Aktie: Hier liegt was in der Luft…
21.01.2019 - Medigene Aktie: Starke Zeichen zum Wochenstart
21.01.2019 - RIB Software Aktie: Nächste Kaufsignale voraus?


Analystenschätzungen

22.01.2019 - Wirecard: Vorschau auf die Zahlen – Starker Wachstumstrend
22.01.2019 - K+S: Klares Kaufvotum für die Kali-Aktie
22.01.2019 - Aixtron: Aktie im Minus
22.01.2019 - Carl Zeiss Meditec: Gute Kursentwicklung sorgt für Abstufung der Aktie
22.01.2019 - E.On: Innogy als Impulsgeber
22.01.2019 - Lufthansa:Aktie wird hochgestuft
22.01.2019 - Henkel: Zweifache Abstufung der Aktie
22.01.2019 - Siemens: Vor den Quartalszahlen
21.01.2019 - Henkel: Druck hält an
21.01.2019 - Deutsche Bank. Ein weiteres Minus


Kolumnen

22.01.2019 - DAX-Studie auf KI-Basis zeigt Zusammenhang zwischen CEO-Vorwörtern und Analystenprognosen auf
22.01.2019 - Gold: Abprall am Widerstand, trotz Golden Cross - Donner & Reuschel Kolumne
22.01.2019 - ZEW-Umfrage - Brexit-Chaos und Chinas Konjunkturflaute lasten auf Stimmung - Nord LB Kolumne
22.01.2019 - S&P 500: Bullen konnten überzeugen - UBS Kolumne
22.01.2019 - DAX: Bullen am Drücker - UBS Kolumne
22.01.2019 - Osram, VW & Co.: Autokonjunktur noch relativ robust, aber „Dunkle Wolken” - Commerzbank Kolumne
22.01.2019 - Brexit: Plan B! … Was für ein Plan B? - VP Bank Kolumne
22.01.2019 - DAX: Januar-Rally schon wieder beendet? - Donner & Reuschel Kolumne
21.01.2019 - China: Talsohle noch nicht erreicht! - Nord LB Kolumne
21.01.2019 - DAX: Nix is fix (!) - Donner & Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR