DGAP-News: mybet Holding SE veröffentlicht vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2015

Nachricht vom 31.03.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: mybet Holding SE / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

mybet Holding SE veröffentlicht vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2015
31.03.2016 / 08:40


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Bereinigter Umsatz mit 69,2 Mio. Euro annähernd auf Vorjahresniveau

- Auch ohne sportliches Großevent stabile Wetteinsätze im Kernsegment Sportwetten

- Deutlicher Zuwachs im Mobile-Bereich: Wetteinsätze im Vergleich zum Vorjahr vervierfacht

- Ergebnis durch Sondereinflüsse deutlich belastet

- Projekt HERA erfolgreich vorangetrieben: Live-Schaltung der neuen IT-Plattform voraussichtlich in Q2 2016

- 2016 Umsatzwachstum zwischen 8 und 12 Prozent bei einem positiven operativen EBIT erwartet

Kiel, 31. März 2016 - Die mybet Holding SE (Deutsche Börse, Prime Standard, ISIN DE000A0JRU67) veröffentlicht heute die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2015. Aufgrund unvorhersehbarer organisatorischer Engpässe wird der vollständige, testierte Geschäftsbericht Anfang April 2016 veröffentlicht werden.

Das Geschäftsjahr 2015 stand ganz im Zeichen des Leitgedankens "Product and Customer First". Dabei wurde der im Vorjahr angestoßene Veränderungsprozess erfolgreich fortgeführt und Ende des ersten Halbjahres 2015 das Projekt HERA gestartet. So wurden insbesondere der Ausbau des Produktangebots vorangetrieben, die Kernprozesse und Organisationsstruktur des Konzerns optimiert und die Einführung einer neuen, leistungsfähigen IT-Plattform auf den Weg gebracht. Das operative Geschäft zeigte sich im Vergleich zum Vorjahr stabil, während Sondereffekte das Ergebnis im Berichtszeitraum deutlich belasteten.

Geschäftsjahr 2015

Die bereinigten, vorläufigen Gesamtumsätze beliefen sich im Berichtszeitraum auf 69,2 Mio. Euro (VJ: 70,4 Mio. Euro). Bereinigt wurden diese um den gegenüber dem Vorjahr veränderten Hold- bzw. Umsatzausweis durch die Umstellung der vertraglichen Vereinbarungen mit Partnern in Ghana auf ein B2B-Modell sowie den Verkauf der Konzerngesellschaft C4U-Malta Ltd. (im Folgenden: C4U). Den Verkauf hatten Vorstand und Aufsichtsrat der mybet im Zuge der strategischen Fokussierung auf die Kerngeschäftsfelder Sportwette und Casino beschlossen.

Zur stabilen Umsatzentwicklung hatten im Geschäftsjahr 2015 maßgeblich die verstärkten Maßnahmen zur Reaktivierung von Bestandskunden beigetragen: Im Berichtszeitraum lagen die bereinigten Wetteinsätze im Kerngeschäft Sportwette mit 1,1 Prozent leicht über dem Vorjahr - trotz des deutlichen Positiveffekts der Fußballweltmeisterschaft 2014. Online wurde der durchschnittliche Wetteinsatz auf 435 Euro pro aktiven Kunden (VJ: 362 Euro) verbessert, lag jedoch mit 95,1 Mio. Euro insgesamt unterhalb des Vorjahres (VJ: 100,6 Mio. Euro). Dagegen konnte der Anteil der Wetteinsätze im Mobile-Geschäft auf 20,2 Mio. Euro knapp vervierfacht werden (VJ: 5,2 Mio. Euro). Dies ist auf die kontinuierliche Weiterentwicklung und den Ausbau des mobilen Angebots sowie die steigende Resonanz bei mobilen Sportwetten, insbesondere Live-Wetten, zurückzuführen. Im Retailgeschäft (offline) erzielte mybet über alle Filialen hinweg ein Plus an bereinigten Wetteinsätzen von 8,7 Prozent auf 93,5 Mio. Euro (VJ: 86,0 Mio. Euro). Insbesondere die Qualitätsoffensive hat dazu beigetragen, die durchschnittlichen Wetteinsätze pro Wettshop zu steigern. Belastend wirkten sich Kapitalverkehrskontrollen in Griechenland im dritten und vierten Quartal 2015 auf die Segmente Sportwetten sowie Casino & Poker aus. Der bereinigte Umsatz im Sportwettensegment lag dennoch mit 39,5 Mio. Euro leicht unter Vorjahresniveau (VJ: 40,3 Mio. Euro). Da mit der Umsetzung der EU-Mehrwertsteuerrichtlinie 2008/8 Teile der Umsätze im Segment Casino & Poker umsatzsteuerpflichtig sind, sanken die Umsätze im Casino- und Poker-Segment gegenüber dem Vorjahr um 9,4 Prozent auf 19,9 Mio. Euro (VJ: 21,9 Mio. Euro). Im Segment Pferdewetten erhöhte sich der Umsatz signifikant auf 9,3 Mio. Euro (VJ: 7,1 Mio. Euro).

Durch die strategische Entscheidung zur Einführung der neuen, leistungsfähigeren IT-Plattform wurde im vergangenen Geschäftsjahr eine Sonderabschreibung in Höhe von 5,3 Mio. Euro auf bestehende Software notwendig. Daneben belasteten der außerordentliche Effekt der Kapitalverkehrskontrollen und weitere Sondereffekte das operative Ergebnis. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) zeigte sich im Berichtszeitraum dementsprechend negativ und belief sich auf -8,8 Mio. Euro (VJ: 555 TEuro).

Zeno Osskó, Vorstandsvorsitzender der mybet Holding SE, kommentiert: "Wir sahen uns im vergangenen Geschäftsjahr mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. Gerade die Gesamtentwicklung in unserem Kerngeschäft Sportwette bestätigt jedoch unsere strategische Ausrichtung. Der Anstieg der Wetteinsätze trotz fehlendem Großevent und der operativen Belastungen in Griechenland zeigt, dass unsere Omnichannel-Strategie Früchte trägt. Wir ermöglichen unseren Kunden damit, über ein zentrales Wettkonto sämtliche Vertriebskanäle von mybet zu nutzen. Zur weiteren Stärkung der Kundenbindung haben wir darüber hinaus gezielt Maßnahmen aus dem Onlinebereich auf das Retailgeschäft übertragen. Zufriedene Kunden haben bei uns oberste Priorität und bilden zusammen mit einer leistungsfähigen IT-Plattform die Basis für ein nachhaltiges Umsatz- und Ertragswachstum in den kommenden Jahren."

Ausblick

Die Zukunft von mybet sieht der Vorstand im Kerngeschäft der Gesellschaft - der Sportwette sowie im Segment Casino. Mit Hilfe der neuen leistungsfähigeren IT-Plattform sollen diese Produkte effizienter vermarktet werden und somit dazu beitragen, die Wetteinsätze von Bestands- und Neukunden auch zukünftig weiter zu erhöhen. Mit der strategischen Fokussierung wurde auch der Verkauf der Konzerngesellschaft C4U beschlossen. Die zuständige Regulierungsbehörde Malta Financial Services Authority wird ihre Zustimmung voraussichtlich im zweiten Quartal 2016 erteilen. Der Vorstand erwartet durch den Verkauf und zusätzliche Kosteneinsparungen weitere positive Effekte auf die Ertragslage ab 2016.

Zeno Osskó ist überzeugt: "Mit den beschriebenen Maßnahmen haben wir im vergangenen Geschäftsjahr entscheidende Impulse gesetzt, so dass wir mit großer Zuversicht auf das laufende Geschäftsjahr blicken. Zukünftig werden wir uns neben unserem Kerngeschäft Sportwetten auf das ertragsstarke Casino-Segment fokussieren und in diesen Bereichen das Produktangebot weiter ausbauen." Auf Basis der geplanten Live-Schaltung der finalen IT-Plattform im zweiten Quartal 2016, des verbesserten Produktangebots sowie den optimierten Kernprozessen und Organisationsstrukturen erwartet der Vorstand daher für das Geschäftsjahr 2016 ein Umsatzwachstum zwischen 8 und 12 Prozent bei einem leicht positiven und damit im Vergleich zu Vorjahr stark gestiegenen operativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT).

Der vollständige, testierte Geschäftsbericht 2015 wird voraussichtlich am 12. April 2016 auf der mybet Internetseite unter https://mybet-se.com/category/finanzberichte/ zur Verfügung gestellt.

Vorläufige Kennzahlen zum Geschäftsjahr 2015

 
2015
2015 (bereinigt)
2014
2014 (bereinigt)
 
TEuro
TEuro
TEuro
TEuro
Umsatz gesamt
62.972
69.229
69.247
70.361
Segment Sportwetten
33.862
39.446
40.301
40.301
Segment Casino & Poker
19.851
19.851
21.920
21.920
Segment Pferdewetten
9.249
9.249
7.045
7.045
Segment Sonstige
0
672
21
1.135
Übrige / Konzernumbuchungen
10
10
-40
-40
EBITDA
-746
-1.022
2.762
2.966
EBIT
-8.816
-9.232
555
596
Periodenergebnis
-8.028
-8.028
215
215
Ergebnis je Aktie (verwässert in EUR)
-0,35
-0,35
-0,02
-0,02
 
 
 
 
 
 
31.12.2015
31.12.2014
 
 
Zahlungsmittel und -äquivalente
7.462
8.676
 
 
Eigenkapital
11.668
18.934
 
 
Eigenkapitalquote
34,2%
51,2%
 
 

 

Die Zahlen für die Geschäftsjahre 2014 und 2015 werden zusätzlich bereinigt um den veränderten Ausweis durch die vertragliche Änderung im Ghana-Geschäft sowie um den Ausweis der C4U als aufgegebenen Geschäftsbereich.


Kontakt:
mybet Holding SE
Investor Relations & Corporate Communications
Yulia Link
Tel. : +49 (40) 85 37 88 0
Fax : +49 (40) 85 37 88 30
Mail : yulia.link@mybet.com

Kontakt:
mybet Holding SE
Investor Relations & Corporate Communications
Yulia Link
Tel. +49 (40) 85 37 88 47
Fax +49 (40) 85 37 88 30
Mail yulia.link@mybet.com







31.03.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
mybet Holding SE



Jägersberg 23



24103 Kiel



Deutschland


Telefon:
+49 40 85 37 88-0


Fax:
+49 40 85 37 88-30


E-Mail:
ir@mybet.com


Internet:
www.mybet-se.com


ISIN:
DE000A0JRU67


WKN:
A0JRU6


Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

449963  31.03.2016 




(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.07.2018 - Steinhoff: So soll Hemisphere saniert werden
19.07.2018 - curasan kündigt Kapitalerhöhung an
19.07.2018 - Villeroy + Boch sieht sich auf Kurs - Ziele bestätigt
19.07.2018 - zooplus bestätigt Wachstumsprognose
19.07.2018 - German Startups kommt beim Konzernumbau voran
19.07.2018 - Basler meldet Übernahme
19.07.2018 - Data Modul bestätigt Prognose für 2018
19.07.2018 - RIB Software: Neuer Auftrag
19.07.2018 - blockescence holt sich Kapital für Akquisitionen
19.07.2018 - Aixtron: Der nächste Auftrag…


Chartanalysen

19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?
18.07.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung, Neuigkeiten aus Südafrika!


Analystenschätzungen

19.07.2018 - Morphosys Aktie: Reaktionen auf den Novartis-Deal
19.07.2018 - SAP: Starke Entwicklung beim Kursziel der Aktie
19.07.2018 - Continental: Transparenz steigt
19.07.2018 - E.On: Schlüssige Strategie
19.07.2018 - Continental: Kritik an den Plänen – Abstufung der Aktie
19.07.2018 - Scout24: Kritik am Zukauf
19.07.2018 - Klöckner: Ein ganz kleines Plus
18.07.2018 - Lufthansa: Fast 10 Euro
18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu


Kolumnen

19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR