DGAP-News: Ekosem-Agrar mit guten Ernteerträgen und deutlichem Wachstum in der Milchproduktion in den ersten neun Monaten 2016

Nachricht vom 30.11.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Ekosem-Agrar GmbH / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

Ekosem-Agrar mit guten Ernteerträgen und deutlichem Wachstum in der Milchproduktion in den ersten neun Monaten 2016
30.11.2016 / 10:49


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Ekosem-Agrar mit guten Ernteerträgen und deutlichem Wachstum in der Milchproduktion in den ersten neun Monaten 2016

Steigerung der Milchproduktion um 24 % auf 166.000 Tonnen
Rekord-Futterernte von 870.000 Tonnen (+ 24 %)
Umsatz in EUR + 9 %, währungsbereinigt + 26 %
Deutliches Wachstum im Zuchtfärsenverkauf
Schrittweiser Ausbau der eigenen Milchverarbeitung und Erweiterung der Produktpalette
Walldorf, 30. November 2016 - Die Ekosem-Agrar GmbH, deutsche Holdinggesellschaft der auf Milchproduktion und Ackerbau in Russland ausgerichteten Unternehmensgruppe Ekoniva, bleibt auch in den ersten neun Monaten 2016 auf einem soliden Wachstumspfad. Trotz weltweiter Tiefststände bei den Milchpreisen konnte die Gruppe ihren Umsatz in der Milchproduktion durch das Wachstum der Milchkuhherde und eine höhere Milchleistung pro Tier steigern. Als führender europäischer und russischer Milchproduzent vergrößerte Ekosem-Agrar seine Milchkuhherde um 13 % auf 27.100 Tiere per Ende September 2016 (Vorjahr: 24.000) und strebt bis zum Jahresende eine Herdengröße von ca. 28.000 Tieren an. Ebenfalls bis Ende 2016 werden die wesentlichen Bautätigkeiten an zwei weiteren Milchviehanlagen in den Regionen Woronesch und Kaluga abgeschlossen sein. Die tägliche Milchleistung der Gruppe betrug in den ersten neun Monaten 2016 durchschnittlich rund 606 Tonnen (Vorjahr: 491 Tonnen). Die gesamte Milchproduktion erhöhte sich von rund 134.000 Tonnen in der Vorjahresperiode um 24 % auf rund 166.000 Tonnen per Ende September 2016. Der Bereich des Zuchtfärsenverkaufs hat in den ersten neun Monaten des Jahres an Bedeutung gewonnen - mit über 3.000 Tieren wurden im Vergleich zum Vorjahr gut viermal mehr Tiere verkauft.

Anfang September 2016 hat die Ekosem-Agrar Gruppe ihre zweite Testanlage zur Milchverarbeitung in Betrieb genommen. Die Molkerei nahe Woronesch kann täglich bis zu 30 Tonnen Rohmilch zu Milch, Sauerrahm, Kefir, Quark und Joghurt verarbeiten. Die Produkte werden unter eigener Marke im Großraum Woronesch vertrieben. Durch den Betrieb der Anlage sollen Erfahrungen für den eventuellen Bau einer großen Milchverarbeitung gesammelt werden.

Bedingt durch einen schwächeren Rubelkurs standen die Umsätze in Euro im Vergleich zur Vorjahresperiode unter negativen Währungseinflüssen in Höhe von ca. 15 %. Mittlerweile konnte sich die russische Währung wieder stabilisieren und notiert aktuell rund ein Drittel über ihrem Tief im Januar 2016. Bei den Milchpreisen weltweit zeichnet sich seit Ende des dritten Quartals eine deutliche Erholung ab. Durch die enge Koppelung des russischen Milchpreises an den Weltmarkt profitiert auch Ekosem-Agrar von dieser Entwicklung.

Die Betriebsleistung (Umsatz zuzüglich der Veränderung des Bestands an fertigen und unfertigen Erzeugnissen, Wert- und Bestandsveränderung an landwirtschaftlichen Produkten und biologischen Vermögenswerten sowie sonstigen betrieblichen Erträgen) verzeichnete einen Anstieg auf EUR-Basis von knapp 2 % auf 108,6 Mio. Euro (Vorjahr: 106,6 Mio. Euro). Die Umsatzerlöse erhöhten sich ebenfalls und betrugen 79,0 Mio. Euro, was einer Zunahme von rund 9 % entspricht. Währungsbereinigt, das bedeutet auf Basis des durchschnittlichen Rubelkurses der Vorjahresperiode, stieg die Betriebsleistung um gut 17 %, der Umsatz erhöhte sich währungsbereinigt um 26 %.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich in den ersten neun Monaten auf 37,3 Mio. Euro und lag damit leicht unter dem Vorjahreswert in Höhe von 39,7 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge liegt mit 34 % der Gesamtleistung weiterhin auf hohem Niveau. Das operative Ergebnis (EBIT) erreichte mit 24,3 Mio. EUR nicht ganz das Vorjahresniveau (Vorjahr: 27,3 Mio. Euro), dies entspricht einer EBIT-Marge von 22 %.

Die Ekosem-Agrar Gruppe blickt auf eine gute Erntesaison 2016 zurück. So wurde mit rund 870.000 Tonnen eine Rekord-Futterernte eingefahren, eine Steigerung von rund 24 % gegenüber der Vorjahressaison. Damit ist die Versorgung der Herde, auch im Hinblick auf die neuen Betriebe, über die nächste Ernte hinaus sichergestellt. Die Erträge bei den wichtigsten zum Verkauf bestimmten Feldfrüchten fielen unterschiedlich aus. In der Schwarzerderegion wurden in dieser Saison aufgrund eines regenreichen Frühjahres gute Erträge im Weizenanbau und bei den Zuckerrüben erzielt. Die Weizenernte lag mit ca. 105.000 Tonnen klar über dem Vorjahresniveau, während Körnermais und Sojabohnen leicht unterdurchschnittliche Erträge lieferten. Die Preise in Russland sind für alle Kulturen stabil und liegen ungefähr auf Vorjahresniveau.

Stefan Dürr, Hauptgesellschafter und Geschäftsführer der Ekosem-Agrar GmbH: "Mit dem bisherigen Jahresverlauf sind wir, trotz der weltmarktbedingt niedrigen Milchpreise, zufrieden. Die aktuelle Entwicklung lässt uns hoffen, dass die Talsohle beim Milchpreis durchschritten ist. Die Finanzierungsbedingungen in Russland haben sich im Vergleich zum Jahresende 2015 wieder verbessert. Wenn die Förderpolitik der russischen Regierung für Agrarbetriebe weiterhin auf dem bisherigen Niveau bestehen bleibt, dann sehen wir auch zukünftig gute Wachstumschancen für die Unternehmensgruppe."

Die Vermögenswerte der Ekosem-Gruppe beliefen sich zum 30. September 2016 auf 502,0 Mio. Euro (31. Dezember 2015: 404,7 Mio. Euro, angepasst). Die Eigenkapitalquote lag mit 15,1 % leicht über dem Wert zum Jahresende 2015 (12,9 %, angepasst).
 

Über Ekosem-Agrar

Die Ekosem-Agrar GmbH, Walldorf, ist die deutsche Holdinggesellschaft der Ekoniva Gruppe, eines der größten russischen Agrarunternehmen. Mit einem Bestand von über 60.000 Rindern (davon über 27.000 Milchkühe) und einer durchschnittlichen Milchleistung für die letzten 12 Monate von rund 600 Tonnen pro Tag ist die Gesellschaft größter Milchproduzent des Landes. Die Gruppe verfügt über eine landwirtschaftliche Nutzfläche von rund 198.000 Hektar und zählt darüber hinaus zu den führenden Saatgutherstellern Russlands. Gründer und Geschäftsführer des Unternehmens ist Stefan Dürr, der seit Ende der 1980er Jahre in der russischen Landwirtschaft aktiv ist und deren Modernisierung in den letzten zwei Jahrzehnten entscheidend mitgeprägt hat. Für seine Verdienste um den deutsch-russischen Agrar-Dialog wurde er 2009 mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Die Unternehmensgruppe ist mit rund 4.000 Mitarbeitern an sechs Standorten in Russland vertreten. Ekosem-Agrar hat im Geschäftsjahr 2015 eine Betriebsleistung von 144,7 Mio. Euro und ein EBIT von 40,0 Mio. Euro erwirtschaftet. Weitere Informationen unter: www.ekosem-agrar.de

Kontakt

Adrian Schairer // Ekosem-Agrar GmbH // T: +7 920 449 17 12 // E: adrian.schairer@ekosem-agrar.de

Irina Schwachhofer // Ekosem-Agrar GmbH // Johann-Jakob-Astor-Str. 49 // 69190 Walldorf // T: +49 (0) 6227 3585 919 // E: irina.schwachhofer@ekosem-agrar.de // www.ekosem-agrar.de

Presse / Investor Relations

Fabian Kirchmann // IR.on AG // T: +49 (0) 221 9140 970 // E: presse@ekosem-agrar.de











30.11.2016 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Ekosem-Agrar GmbH



Johann-Jakob-Astor-Str. 49



69190 Walldorf



Deutschland


Telefon:
+49 (0)6227 358 59 33


Fax:
+49 (0)6227 358 59 18


E-Mail:
info@ekosem-agrar.de


Internet:
www.ekosem-agrar.de


ISIN:
DE000A1MLSJ1, DE000A1R0RZ5


WKN:
A1MLSJ, A1R0RZ


Börsen:
Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart (bondm); Open Market in Frankfurt







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



525433  30.11.2016 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.07.2018 - windeln.de trennt sich von Verlustbringer
23.07.2018 - Baumot-Großaktionär Kavena: Zu „weiterer finanzieller Unterstützung bereit“
20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR