DGAP-News: Dr. Wiesent Sozial gGmbH veröffentlicht verspäteten Jahresabschluss 2018

11.08.2020, 10:07:35 - Autor: DGAP - EQS Group AG






DGAP-News: Dr. Wiesent Sozial gGmbH


/ Schlagwort(e): Jahresergebnis





Dr. Wiesent Sozial gGmbH veröffentlicht verspäteten Jahresabschluss 2018






11.08.2020 / 10:07



Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

PRESSEINFORMATION

 

Dr. Wiesent Sozial gGmbH veröffentlicht verspäteten Jahresabschluss 2018

- Positiver Trend im operativen Geschäft mit Pflege- und Bildungseinrichtungen

- Erhebliche bilanzielle Wertkorrekturen führen zum Jahresverlust für das Jahr 2018 von 23,5 Mio. Euro

- Genussrechtskapital durch Verlustteilnahme deutlich reduziert

- Mittelfristige Geschäftsplanung inklusive eines Konzepts zur Wertaufholung der Genussrechte/Genussscheine ist in Arbeit

- Gruppe kann auch in Corona-Zeiten neue Bewohner aufnehmen

Bayreuth, 11. August 2020 - Die Dr. Wiesent Sozial gGmbH (vormals SeniVita Sozial gGmbH) hat den Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2018 nach erheblichen Verzögerungen fertiggestellt. Der vom Wirtschaftsprüfer testierte Abschluss wird heute auf der Website der Gesellschaft veröffentlicht (https://www.dr-wiesent.de/investor-relations/jahresberichte/). Wie bereits mitgeteilt, war bei der Abschlusserstellung eine Reihe von Bewertungsfragen zu klären, unter anderem mit Blick auf die 49,99-%-Beteiligung an der Tochtergesellschaft SeniVita Social Estate AG (SSE AG).

Der Betreiber von Pflege-, Behinderten- und Bildungseinrichtungen verzeichnete 2018 einen leicht positiven operativen Trend, der im Anstieg der Erlöse von 7,6 Mio. Euro im Vorjahr auf 8,1 Mio. Euro zum Ausdruck kommt. Davon entfielen 5,5 Mio. Euro aus Pflegeleistungen. Die Einrichtungen für die Kinderkranken- und Behindertenpflege waren stark ausgelastet.

Die Ertragslage der Gesellschaft war in erheblichem Maße von nicht-liquiditätswirksamen Sonderbelastungen von insgesamt 30,6 Mio. Euro gekennzeichnet. Diese Summe ergibt sich aus der vollständigen Abschreibung des Buchwertes auf die Anteile an der SSE AG (5,0 Mio. Euro) sowie aus Wertberichtigungen von insgesamt 25,6 Mio. Euro auf mehrere Darlehensforderungen, hauptsächlich gegen Tochtergesellschaften. In der Folge weist die Dr. Wiesent Sozial gGmbH einen Jahresverlust von 23,5 Mio. Euro aus nach einem Fehlbetrag von 22,8 Mio. Euro im Vorjahr. Die wirtschaftliche Eigenkapitalquote lag per 31. Dezember 2018 bei 27,3 %.

Der Jahresverlust hat, wie in der Ad hoc-Mitteilung vom 20. Dezember 2019 prognostiziert, die Verlustteilnahme der Genussrechte bzw. Genussscheine gemäß den Bestimmungen für diese Wertpapiere zur Folge. Das Genussrechts-/Genussscheinkapital (nach Abzug eigener Anteile der Gesellschaft) stand per 31. Dezember 2018 aus diesem Grund noch mit 4,4 Mio. Euro zu Buche nach 33,2 Mio. Euro am gleichen Stichtag 2017. Anleger, die Genussrechte bzw. Genussscheine mit Wirksamkeit zum 31. Dezember 2018 gekündigt hatten, haben deshalb noch Anspruch auf die Rückzahlung von 12,4 % des nominalen Wertes ihrer Wertpapiere.

Der Jahresabschluss für das Jahr 2019 wird derzeit erstellt. Nach aktuellem Stand strebt die Gesellschaft ein ausgeglichenes Jahresergebnis an. Nach den Bestimmungen der Genussrechte bzw. Genussscheine können Zinszahlungen erst dann wieder erfolgen, wenn das Genussrechtskapital vollständig aufgefüllt ist.

 

Ausblick auf das laufende Jahr 2020
Nachdem im Frühjahr 2020 die wirtschaftliche Situation bei der Tochtergesellschaft SSE AG durch die erfolgreiche Restrukturierung der Anleihe und die Einleitung eines Transformationsprozesses stabilisiert werden konnte, arbeitet die Geschäftsführung der Dr. Wiesent Sozial gGmbH derzeit mit Hochdruck an einer Geschäftsplanung, die mittelfristig die Rückkehr zur Profitabilität zum Ziel hat. Das Maßnahmenpaket wird auch ein Konzept vorsehen, dass den Gläubigern der Gesellschaft die Chance auf Wertaufholung der Genussrechte bzw. Genussscheine ermöglichen soll. Die Dr. Wiesent Sozial gGmbH wird über das Konzept ausführlich informieren, sobald entsprechende Beschlüsse gefasst worden sind.Bisher gut durch die Corona-Krise gekommen
Die Situation in den Einrichtungen der Dr. Wiesent Sozial gGmbH ist mit Blick auf das Corona-Virus weiterhin sehr gut unter Kontrolle. Derzeit gibt es keine bestätigten COVID-19-Fälle in den Häusern, weder bei Bewohnern noch beim Pflegepersonal. Die zwischenzeitlich geschlossenen Tagespflegen sind seit Mitte Juni wieder geöffnet. Ein Teil der Einrichtungen ist, nicht zuletzt aufgrund des innovativen Betreuungskonzeptes, unverändert in der Lage, neue Bewohner aufzunehmen.Geschäftsführender Gesellschafter Dr. Horst Wiesent: "Der Jahresabschluss 2018 der Dr. Wiesent Sozial ist eine Momentaufnahme, die uns angesichts der hohen Sonderbelastungen alles andere als zufriedenstellt. Seitdem ist jedoch viel geschehen: Die SeniVita Social Estate AG, unsere wichtigste Beteiligung, hat ihre Finanzierungsbasis gesichert und eine Restrukturierung eingeleitet. Auch bei der Dr. Wiesent Sozial sind wir dabei, einen Restrukturierungsplan zu erstellen, der die Rückkehr in die Profitabilität ermöglicht. Persönlich sehr wichtig ist mir, dass dieser Plan einen Vorschlag umfassen wird, wie die Inhaber von Genussrechten oder Genussscheinen die Chance auf eine Wertaufholung bekommen, sofern sie der Gesellschaft die nötige Zeit zur Gesundung geben. Dass das innovative Geschäftsmodell der Altenpflege 5.0 zukunftsträchtig ist und der Pflegeberuf wichtiger denn je, haben gerade die vergangenen Monate der Corona-Krise gezeigt."

Kontakt für Medien und Investoren:
Frank Elsner
Frank Elsner Kommunikation für Unternehmen GmbH
Tel.: 0049 89 99 24 96 30office@elsner-kommunikation.de

Über die Dr. Wiesent Sozial gGmbH
Die Dr. Wiesent-Gruppe betreibt derzeit 3 Senioren-Pflegeeinrichtungen in Nordbayern, zwei Behinderteneinrichtungen in Oberfranken, eine Kinderkrankenpflege in Hirschaid sowie vier Dr. Wiesent-Schulen (darunter eine bilinguale Grundschule, eine Fachoberschule und zwei Einrichtungen für Pflege und Heilerziehungspflege). Der besondere Fokus liegt dabei auf dem innovativen Modell der Altenpflege 5.0, also der Kombination von seniorengerechtem Wohnen, ambulanter Pflege und Tagespflege unter einem Dach.
Die Gruppe hat derzeit rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, betreut 180 pflegebedürftige Menschen und bietet 274 jungen Menschen eine qualifizierte Ausbildung. Sie zählt damit zu den großen privaten Trägern für Pflege, Behindertenhilfe und Bildung in Bayern. Die Gruppe wurde im Jahr 1998 zusammen mit weiteren Geschäftspartnern von Dr. Horst Wiesent gegründet, der mit einer indirekten Beteiligung von 72,5 % bis heute der maßgebliche Anteilseigner ist und als geschäftsführender Gesellschafter fungiert.

 












11.08.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Dr. Wiesent Sozial gGmbH

Parsifalstraße 31

95445 Bayreuth


Deutschland
Internet:
www.senivita-sozial.de
ISIN:
DE000A1XFUZ2
WKN:
A1XFUZ
Börsen:
Freiverkehr in Frankfurt, Hamburg, Stuttgart
EQS News ID:
1114919

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




1114919  11.08.2020 



4investors Exklusiv:

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.