DGAP-News: SFC Energy erhält Abrufauftrag der adKor GmbH über Wasserstoff-Brennstoffzellen-Module im Volumen von mehr als EUR 2,5 Mio. - Breites Förderprogramm dynamisiert den Austauschprozess von Dieselgeneratoren






DGAP-News: SFC Energy AG


/ Schlagwort(e): Auftragseingänge





SFC Energy erhält Abrufauftrag der adKor GmbH über Wasserstoff-Brennstoffzellen-Module im Volumen von mehr als EUR 2,5 Mio. - Breites Förderprogramm dynamisiert den Austauschprozess von Dieselgeneratoren






08.06.2020 / 07:30



Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

SFC Energy AG - Pressemitteilung

SFC Energy erhält Abrufauftrag der adKor GmbH über Wasserstoff-Brennstoffzellen-Module im Volumen von mehr als EUR 2,5 Mio. - Breites Förderprogramm dynamisiert den Austauschprozess von Dieselgeneratoren

- Abrufauftrag ist Teil des Rahmenvertrages zwischen SFC Energy und adKor im Volumen von mehr als EUR 2,5 Mio.

- JUPITER Wasserstoff-Brennstoffzellen von SFC ergänzen die von adKor zu liefernden Netzersatzanlagen zur Absicherung der Notstromversorgung von mehr als 100 Mobilfunkstationen des BOSNet

- Förderprogramm der Bundesregierung dynamisiert den Austauschprozess von Dieselaggregaten durch Wasserstoff-Brennstoffzellen trotz Corona-Pandemie

Brunnthal/München, Deutschland, 8. Juni 2020 - Die SFC Energy AG (F3C:DE, ISIN: DE0007568578), ein führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen großvolumigen Abrufauftrag über Wasserstoff-Brennstoffzellen erhalten. Gemeinsam mit dem Kooperations- und Lizenzpartner, der adKor GmbH in Wildau, liefert SFC bis Dezember 2020 in Systemschränken verbaute JUPITER-Brennstoffzellen-Module zur Notstromabsicherung von Mobilfunkmasten für ein weiteres Bundesland. Der Abrufauftrag hat ein Volumen von mehr als EUR 2,5 Mio für mehr als 100 Standorte. Perspektivisch sollen bis zu 1.500 Funkstandorte bundesweit ausgerüstet werden. Ziel der Bundesregierung ist es, den Digitalfunk der Behörden (BOSNet) durch eine in jeder Hinsicht nachhaltige Notstromversorgung zukunftsweisend auszurichten.

Die Wasserstoff-Brennstoffzelle stellt in diesem Zusammenhang eine Schlüsseltechnologie dar. Ihre Vorteile sind zahlreich. Sukzessive wird sie als alternative Energieversorgung verbaut und bietet einen wartungsarmen Betrieb gegenüber konventionellen Dieselgeneratoren. Zudem emittiert die Wasserstoff-Brennstoffzelle kein CO2, sondern lediglich Wasserdampf. Gleichzeitig ist sie in der Lage, über einen längeren Zeitraum zuverlässig Energie zu liefern. Eine standardmäßige Wasserstoffflasche mit einem Volumen von 50 Litern sorgt bei einer Leistung von 2,5 Kilowattstunden (kWh) für mehr als sieben Stunden Stromversorgung. Als Anforderungen der Nutzer werden die auszurüstenden Standorte mit Wasserstoff für 72 Stunden Notstrom ausgestattet. Ein weiterer Vorteil ist die im Vergleich zu Dieselgeneratoren äußerst geringe Geräuschemission.

Für den Austausch hat die Bundesregierung ein breites Förderprogramm aufgelegt. Die Mehrkosten, die bei der Anschaffung einer Wasserstoff-Brennstoffzelle gegenüber einem Dieselgenerator entstehen, werden durch den Bund teilweise ausgeglichen. Dieser zusätzliche Anreiz lässt die Nachfrage nach Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lösungen derzeit nachhaltig steigen.

"In Deutschland findet ein wichtiger Umdenkprozess hin zu nachhaltiger Energieversorgung statt. Das jüngst beschlossene Konjunkturprogramm der Bundesregierung belegt dies eindrucksvoll. Als Pionier der Brennstoffzellen-Technologie freuen wir uns, diesen Prozess nicht nur begleiten, sondern auch mit unserer langjährigen Erfahrung prägen zu können. Wasserstoff und Brennstoffzellen sind hier Schlüsseltechnologien, die saubere Energie speicher- und transportierbar, aber auch dezentral auf die Anforderungen des Nutzers angepasst einsetzbar machen. Perspektivisch denken wir auch hier an den Einsatz von grünem Wasserstoff", sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy.

"Der großvolumige Abrufauftrag bestätigt die nachhaltige Leistungsfähigkeit unserer Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lösungen. Sie liefern nicht nur Energie und reduzieren Emissionen, sondern bündeln gleichzeitig das langjährige und tiefe Know-how zweier starker Partner für eine grünere Zukunft", sagt Hartmut Kordus, Geschäftsführer der adKor GmbH.

Weitere Informationen zu den netzfernen Stromversorgungslösungen von SFC Energy für Clean Energy & Mobility, Defense & Security, Öl & Gas und Industrie unter sfc.com.

Zu SFC Energy AG
Die SFC Energy AG ist ein führender Anbieter von Direktmethanol- und Wasserstoff-Brennstoffzellen für stationäre und mobile Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit weltweit über 45.000 bislang verkauften Brennstoffzellen ist SFC Energy ein nachhaltig profitabler Brennstoffzellenproduzent. Seine zahlreichen mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen in Clean Energy & Mobility-Anwendungen, im Defense & Security Markt, in der Öl- und Gasindustrie sowie in Industrieanwendungen. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brunnthal bei München, Deutschland, und betreibt Produktionsstandorte in den Niederlanden, Rumänien und Kanada. Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN: 756857, ISIN: DE0007568578).SFC Pressekontakt:
Jens Jüttner
Tel. +49 89 125 09 03-32
Email: pr@sfc.com
Web: sfc.com

IR Kontakt:
CROSS ALLIANCE communication GmbH
Susan Hoffmeister
Tel. +49 89 125 09 03-33
Email: susan.hoffmeister@sfc.com
Web: crossalliance.de












08.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
SFC Energy AG

Eugen-Saenger-Ring 7

85649 Brunnthal


Deutschland
Telefon:
+49 (89) 673 592 - 100
Fax:
+49 (89) 673 592 - 169
E-Mail:
ir@sfc.com
Internet:
www.sfc.com
ISIN:
DE0007568578
WKN:
756857
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
1064809

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




1064809  08.06.2020 



08.06.2020, 07:30:02 - Autor: DGAP - EQS Group AG

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.