Bild und Copyright: Fraport.

Am Morgen: Drägerwerk, Fraport, ABB und TSMC im Fokus - Nord LB Kolumne

16.04.2021 08:36 - Autor: Kolumnist ... auf Twitter

In den USA wurden die vorläufigen Zahlen zur Entwicklung der Einzelhandelsumsätze im Berichtsmonat März veröffentlicht. Erwartungsgemäß kam es nach einer temporären Konsumpause im Vormonat nun wieder zu einem deutlichen Anstieg. Der Umfang des Zulegens der Einzelhandelsumsätze – gemeldet wurde für März ein Zuwachs um beachtliche 9,8% M/M – muss aber eindeutig als unerwartet bezeichnet werden. Die Ökonomie der Vereinigten Staaten präsentiert sich damit nun fast schon gefährlich stark!

Die US-Industrieproduktion legte im März mit 1,4% M/M etwas weniger stark zu als erwartet. Die Enttäuschung sollte sich aber in Grenzen halten, da vor allem der witterungsbedingte Einbruch beim Kraftwerksoutput (-11,4% M/M) für eine nicht ganz so überzeugende Gesamtzahl verantwortlich war. Das schöne Wetter im März „belastete“ hier also die US-Produktion ganz klar! Perspektivisch scheint die USA auf einem soliden Weg zu sein, die Pandemie ökonomisch hinter sich zu lassen, was die zeitgleich veröffentlichten Empire State Survey und Philadelphia-Index bestätigen. Mit dem Ziel, ab Juni alle Erwachsenen geimpft zu haben, könnte im Land der unbegrenzten Möglichkeiten im II. Quartal eine Normalität erreicht werden, von der wir in Europa noch entfernt sind. Die Wachstumspotentiale werden entsprechend unterschiedlich sein, was im gestiegenen Renditespread von Bunds und Treasuries sowie beim schwächeren Euro in USD zum Ausdruck kommt.

Rentenmarkt
Ohne nennenswerte neue Konjunkturdaten haben deutsche Staatsanleihen die Verluste des Vortages weitgehend wieder aufholen können. Durch eine Gegenbewegung nach den Verlusten am Vortag konnten auch US-Staatsanleihen Kursgewinne verzeichnen und im Verlauf des Handels diese ausbauen.

Aktienmarkt
Der fortgesetzte Rekordlauf der Wall Street ließ auch die Anleger am deutschen Aktienmarkt beherzt zugreifen. Das Rekordhoch vom DAX der Vorwoche wurde allerdings nicht erreicht. DAX +0,30%, MDAX +0,91%, TecDAX +0,99%. Neue Spitzenwerte an den US-Börsen: Möglich wurden diese durch ermutigende Firmenbilanzen und starke US-Konjunkturdaten. Besonders gefragt waren die zuletzt gebeutelten Technologiewerte. Dow +0,90%, Nasdaq-Comp. +1,31%. Nikkei 225 aktuell stabil bei 29.683,24 Punkten.

Unternehmen
Der Medizintechnikkonzern Drägerwerk hat in Q1 den Umsatz auf Basis von vorläufigen Zahlen währungsbereinigt um 28,2% auf 792,1 Mio. EUR ggü. dem entsprechenden Vorjahreszeitraum gesteigert. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen lag bei 129 (- 0,6) Mio. EUR. Der Auftragseingang fiel aufgrund des hohen Vergleichsniveaus des Vorjahres (beginnende Corona-Pandemie) um 44,9% auf 739,8 Mio. EUR. Erwartung für das Gesamtjahr: währungsber. Umsatzminus zwischen 7 und 11%.

Fraport hat aufgrund der aktuellen Corona-Beschränkungen am Flughafen Frankfurt auch im März deutlich weniger Passagiere gezählt. Mit 925.277 Fluggästen sank die Zahl um 56,4%, kumuliert über die erste drei Monate brach das Fluggastaufkommen um 77,6% auf 2,5 Mio. Passagiere ein. Das Frachtgeschäft konnte mit einem Aufkommen von 208.506 Tonnen (+24,6%) dagegen weiter glänzen.

Der Schweizer Elektrotechnikkonzern ABB konnte den Umsatz in Q1 nach vorläufigen Zahlen überraschend um rund 11% auf 6,90 Mrd. US-$ steigern. Die operative Marge verbesserte sich auf 13,5% (10,2%). Vor diesem Hintergrund hebt ABB die Umsatzprognose für das Gesamtjahr an und erwartet nun ein Plus von rund 5% oder höher (bisher: 3 bis 5%).

Der weltgrößte Chip-Auftragsfertiger TSMC hat in Q1 von der hohen Nachfrage nach leistungsstarken Halbleitern profitiert. Bei Erlösen von 362,41 Mrd. Taiwan-Dollar kletterte der Nettogewinn um 19,4% auf 139,7 Mrd. Taiwan-Dollar.

Devisen
Der Euro blieb trotz starker US-Konjunkturmeldungen stabil.

Öl / Gold
Am Ölmarkt konnten die erhöhten Notierungen des Vortages ausgebaut werden. Eine robuste Konjunkturerholung in den USA stützte die Preise. Der Goldpreis hat sich temporär aus der engen Spanne der letzten Wochen lösen können. Er tendierte freundlicher, holte damit aber nur den Kursrückgang des Vortages auf.
Daten zum Wertpapier: Fraport
Zum Aktien-Snapshot - Fraport: hier klicken!
Ticker-Symbol: FRA
WKN: 577330
ISIN: DE0005773303


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.


4nvestors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.