Nordex-Chef José Luis Blanco: „Die Nachfrage unserer Kunden nach effizienten Windturbinen zur klimafreundlichen Stromproduktion ist weltweit ungebrochen”. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Nordex Aktie trotz Auftrags-News „nur” stabil - wie geht es weiter?

15.01.2021 08:26 - Autor: Michael Barck ... auf Twitter

Heute Morgen hat der Windenergie-Anlagenbauer Nordex erste Eckdaten für das Jahr 2020 vorgelegt. Nachdem man in den letzten Tagen schon Großaufträge melden konnte, steht bei den News der Hamburger heute erneut der Auftragseingang im Mittelpunkt. Man konnte im vierten Quartal 2020 Aufträge über 491 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 2.261 Megawatt akquirieren - im Vorjahreszeitraum waren es nur 1,477 Megawatt. Für das Gesamtjahr 2020 meldet Nordex feste Bestellungen über 1.331 Windturbinen mit einer Leistung von 6.020 Megawatt nach 6.207 Megawatt im Jahr 2019. Bei dem Rückgang spielen die Folgen der COVID-19 Pandemie die entscheidende Rolle.

„Der Anteil der effizienten und margenstarken Delta4000-Windenergieanlagen stieg im Gesamtjahr auf 81 Prozent (2019: 44 Prozent). Allein 877 MW der Neuaufträge entfielen auf die erst 2019 eingeführte Anlagenvariante N163/5.X”, so Nordex weiter. José Luis Blanco, Vorstandsvorsitzender der Nordex Group, ist mit den Zahlen zufrieden: „Bedeutende Großprojekte sowie eine Vielzahl an Aufträgen vor allem aus unseren europäischen Kernmärkten sorgten am Jahresende dafür, dass wir 2020 an das hohe Auftragsniveau aus 2019 anknüpfen konnten. Wir sind zuversichtlich, dass sich diese Dynamik auch im neuen Jahr fortsetzen wird. Die Nachfrage unserer Kunden nach effizienten Windturbinen zur klimafreundlichen Stromproduktion ist weltweit ungebrochen”. Konkrete Zahlen zum Ausblick auf 2021 gibt es heute nicht.

An der Börse sorgen die Zahlen zur Auftragslage für 2020 heute erst einmal für keine großen Kursreaktionen: Aktuelle Indikationen für die Nordex Aktie notieren am Freitagmorgen bei 25,12/25,36 Euro, nachdem die TecDAX-notierte Windenergie-Aktie gestern mit 25,22 Euro (+1,45 Prozent) aus dem XETRA-Handel ging. Die charttechnische Konsolidierung, die die letzten Tage prägt, ist damit erst einmal weiter bestimmend. Zuvor war der Aktienkurs von Nordex vom Corona-Crashtief im März 2020 bei 5,56 Euro auf 27,44 Euro haussiert, die das Papier am 8. Januar erreicht hat. Das bisherige Konsolidierungstief liegt bei 23,88 Euro und stammt vom Dienstag dieser Woche. Die letzten beiden Tage bewegte sich die Nordex Aktie seitwärts zwischen 24,68 Euro und 25,72 Euro.

Im Chart der Nordex Aktie kristallisieren sich die Bereiche bei 24,68/24,92 Euro und 23,88/23,90 Euro als erste kleine, aber für den kurzfristigen Trend wichtige charttechnische Unterstützungen heraus. Ein Rutsch hierunter könnte nach der steilen Aufwärsbewegung, die die Zeit seit November 2020 geprägt hat, größere Gewinnmitnahmen auslösen. Zwischen 25,56/25,72 Euro und 26,02/26,60 Euro sind kleinere Tradinghürden vorhanden, bevor das Top der Bewegung seit dem Corona-Crash wieder getestet werden könnte.



Wichtige charttechnische Daten zur Nordex Aktie:

Letzter Aktienkurs: 25,22 Euro (Börse: XETRA - Frankfurt)
Bollinger-Bands 20 (unten / oben): 18,48 Euro / 26,74 Euro
EMA 20: 22,61 Euro
EMA 50: 19,96 Euro
EMA 200: 14,32 Euro
Daten zum Wertpapier: Nordex
Chartanalyse-Tools: hier klicken!
Ticker-Symbol: NDX1
WKN: A0D655
ISIN: DE000A0D6554

Nordex - Jetzt traden auf: flatexflatex - Scalable CapitalScalable Capital - SmartbrokerSmartbroker - Trade RepublicTrade Republic
Tipp: Besser traden und investieren mit TradingView-Charts


4nvestors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.