Bild und Copyright: SFC Energy.

SFC Energy: Millionen-Auftrag aus der Mobilfunkbranche für Wasserstoff-Sparte

08.06.2020 09:22 - Autor: Dena Altdörfer ... auf Twitter

SFC Energy meldet am Montag einen neuen Millionenauftrag. Es sollen Wasserstoff-Brennstoffzellen zur Notstromabsicherung von Mobilfunkmasten in ein nicht näher genanntes Bundesland geliefert werden, teilt das Unternehmen aus Brunnthal bei München heute mit. Der Auftrag wird gemeinsam mit dem Kooperations- und Lizenzpartner adKor GmbH durchgeführt. Bis Ende 2020 solle die Lieferung der in Systemschränken verbauten JUPITER-Brennstoffzellen-Module erfolgen, so SFC Energy. Das Auftragsvolumen beziffert der süddeutsche Konzern auf 2,5 Millionen Euro.

Der Auftrag umfasst Lieferungen für 100 Standorte. „Perspektivisch sollen bis zu 1.500 Funkstandorte bundesweit ausgerüstet werden”, so das Unternehmen am Montag weiter. Ein Förderprogramm der Bundesregierung unterstützt den Austauschprozess von Dieselaggregaten durch Wasserstoff-Brennstoffzellen. „Wasserstoff und Brennstoffzellen sind hier Schlüsseltechnologien, die saubere Energie speicher- und transportierbar, aber auch dezentral auf die Anforderungen des Nutzers angepasst einsetzbar machen. Perspektivisch denken wir auch hier an den Einsatz von grünem Wasserstoff", sagt Peter Podesser, CEO von SFC Energy.

Lesen Sie mehr zum Thema SFC Energy im Bericht vom 18.05.2020

SFC Energy: Mittelfristig weiter 100 Millionen Euro als Ziel im Blick


SFC Energy meldet für das ersten Quartal des laufenden Jahres einen Umsatz von 16,11 Millionen Euro nach 16,46 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. „Das erste Quartal 2020 stand zum Ende bereits unter dem Einfluss der Corona-Pandemie. Vor diesem Hintergrund haben wir eine robuste Geschäftsentwicklung mit einem Konzernumsatz etwa auf Vorjahresniveau erreicht”, sagt Konzernchef Peter Podesser am Montag. Auf EBITDA-Basis ist der operative Gewinn von 1,55 Millionen Euro auf 0,82 Millionen Euro gefallen, vor Zinsen und Steuern meldet SFC Energy einen Gewinn von 0,01 Millionen Euro im Vergleich zu 0,76 Millionen Euro zuvor.

Bisher habe man sich - unter anderem aufgrund einer weiterhin hohen Auslastung - gegen Kurzarbeit entschieden, so der Manager. Podesser weiter: „Stattdessen haben wir ein Maßnahmenpaket von mehr als 80 Punkten unter dem Motto „Fit für die Zukunft” verabschiedet.” Themen seien „gezielte online Vertriebs- und Marketingaktionen zur Kunden- und ... diese News weiterlesen!

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.