Wie geht es weiter mit der Nordex Aktie? Charttechnisch habe sich in den letzten Wochen oberhalb des Corona-Crashtiefs vor allem zwei Unterstützungen gebildet. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Nordex: Kann die Aktie den „Corona-Crash” vergessen machen?

11.05.2020 07:20 - Autor: Michael Barck ... auf Twitter

Nach der hohen Volatilität bei der Nordex Aktie rund um den „Corona-Crash” hat sich die Lage zuletzt beruhigt. In den letzten Tagen pendelte die Windenergie-Aktie „nur” noch zwischen 6,945 Euro und 7,815 Euro. Große Sprünge waren zuletzt also nicht drin. Dafür haben sich neue charttechnisch interessante Signalmarken gebildet. Den Handel am Freitag beendete die Nordex Aktie im XETRA-System der Frankfurter Börse bei 7,585 Euro, auf Tradegate endete die Woche bei 7,57 Euro und damit nahezu auf dem gleichen Niveau wie im elektronischen Handel am späten Nachmittag.

Charttechnisch habe sich in den letzten Wochen oberhalb des Corona-Crashtiefs der Nordex Aktie bei 5,55 Euro vor allem zwei Unterstützungen gebildet: Zum einen 6,42/6,52 Euro, zum anderen 6,815/6,945 Euro. Zwischen diesen stärkeren Marken und dem Crashtief könnte um 5,99/6,13 Euro weiterer Support aufkommen. Nach oben dagegen stoppten Impulse zuletzt spätestens bei 7,740/7,815 Euro, die beiden zuvor erreichten Erholunsghochs bei 8,33 Euro und 8,465 Euro bilden eine zweite neue charttechnische Widerstandsmarke für die Nordex Aktie.

Breaks der Marken sind als prozyklische Trading-Handelssignale für die TecDAX-notierte Nordex Aktie zu bewerten. Übergeordnet wäre vor allem ein Anstieg über 8,465 Euro ein entscheidender Kursimpuls, der den Trend wieder nach oben drehen könnte. Allerdings Vorsicht: Ältere Hindernisse zwischen 8,55 Euro und 8,68/8,89 Euro bergen an dieser Stelle mögliches Fehlsignalpotenzial.

Charttechnische Daten zur Nordex Aktie

Letzter Aktienkurs: 7,585 Euro (Börse: XETRA - Frankfurt)
Bollinger-Bands 20: 6,936 Euro / 8,069 Euro
EMA 20: 7,502 Euro
EMA 50: 8,207 Euro
EMA 200: 10,166 Euro

Lesen Sie mehr zum Thema Nordex im Bericht vom 05.05.2020

Nordex: Pandemie macht Probleme - Prognose zurück gezogen


Nordex nimmt die Prognose für das laufende Geschäftsjahr 2020 zurück. Man reche damit, dass die Auswirkungen der COVID-19 Pandemie das Ergebnis der Nordex ab dem laufenden zweiten Quartal 2020 beeinträchtigen werden. Das Ausmaß der Beeinträchtigungen sei zum derzeitigen Zeitpunkt nicht bezifferbar, heißt es am Dienstag vonseiten des Windenergie-Anlagenbauers. Es gebe Unterbrechungen und Anpassungen in wesentlichen Teilen des Geschäfts, so Nordex, betroffen von den Problemen aus der Corona-Pandemie seien vor allem die Bereiche Beschaffung und Produktion.

Damit seien „Voraussetzungen für eine realistische und verlässliche Einschätzung der weiteren Geschäftsentwicklung der Nordex SE nicht mehr gegeben”, so das TecDAX-notierte Unternehmen am Dienstag. Eine neue Prognose wird nicht vorgelegt.

Vorläufigen Zahlen zufolge hat Nordex das erste Quartal 2020 mit einem Umsatzanstieg von 399 Millionen Euro auf 965 Millionen Euro abgeschlossen. Auf EBITDA-Basis weist das ... diese News weiterlesen!

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.