Bild und Copyright: SFC Energy.

SFC Energy übernimmt udomi-Aktivitäten - neue Angebote im Bereich Digitalisierung

29.01.2020 10:33 - Autor: Dena Altdörfer ... auf Twitter

SFC Energy wird Aktivitäten des Vertriebspartners udomi GmbH übernehmen. „Im Rahmen der Vereinbarung übernimmt SFC Energy udomis bestehendes Webportal sowie den kompletten Kundenstamm”, teilt das Unternehmen am Mittwoch mit. Zum Kaufpreis der Assets machen die Süddeutschen keine Angaben. Beide Gesellschaften arbeiten seit einigen Jahren zusammen, udomi ist ein Value-Added-Reseller und Systemintegrator mit Aktivitäten im Bereich der alternativen Netzfern-, Backup- und Hybridstromversorgungslösungen für Anwendungen auf der Basis von EFOY Brennstoffzellen sowie Solar- und Windtechnologie.

„Digitalisierung und Automatisierung sind entscheidende Treiber in den Industriemärkten. Insbesondere für Betreiber von netzfernen Installationen und Anlagen ist sowohl die Fernüberwachung als auch die Fernanalyse des Aktivitätsprofils von Brennstoffzellensystemen rund um die Uhr eine wesentliche Systemanforderung. Daher ist die Übernahme des udomi Online-Portals ein wichtiger Baustein in der Erweiterung unserer eigenen digitalen Services und unseres Geschäftsmodells”, sagt SFC-Energy-Chef Peter Podesser.

Das digitale Angebot will die Gesellschaft weiter ausbauen. Podesser kündigt einen Ausbau digitaler Angebote an. So sei unter anderem ein Pay-per-Use-Modell für SFC-Services rund um die EFOY Brennstoffzelle und eine EFOY Cloud geplant.

Lesen Sie mehr zum Thema SFC Energy im Bericht vom 12.01.2020

Was bedeutet wirklich der Megatrend der Serviceökonomie?


In meinem letzten Gastbeitrag über die Netzwerkökonomie ging es um die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen in transparenten Netzwerken und digitalen Ökosystemen. Eine der Möglichkeiten, sich seine eigene Existenzgrundlage in einem Netzwerk zu sichern bzw. auszubauen, bieten innovative Services, welche den Netzwerkpartnern neue Mehrwerte (Nutzen) vermitteln, für die diese auch monetäre oder nicht monetäre Gegenleistungen (z.B. Nutzerdaten) erbringen. Das Verständnis, dass nicht nur die reinen (Kern-)Produkte und (Hardware-) Komponenten, sondern immer mehr die zusätzlichen Dienstleistungen um das eigentliche Produkt Mehrwerte und damit sogar separate Gewinn-Chancen bieten, bilden die Grundlage der Serviceökonomie. Denn Serviceökonomie definiert sich aus dem Gedanken, aus Serviceleistungen (zusätzliche) monetäre Einnahmen zu generieren. Doch fangen wir zuerst einmal mit „normalen“ Serviceleistungen rund um ein mögliches Kernprodukt an. Schon immer ... diese News weiterlesen!

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.