Die Analysten der Deutschen Bank rechnen mit schwachen Quartalszahlen von K+S. Die Rohstoff-Aktie kann sich aktuell nach den jüngsten Kursverlusten stabilisieren. Bild und Copyright: K+S.

K+S Aktie: Das sagt die Deutsche Bank - Gegenbewegung voraus?

28.01.2020 12:18 - Autor: Michael Barck ... auf Twitter

Ein schnelles charttechnisches Update zur K+S Aktie. Zunächst stand diese heute unter Druck und verzeichnete bei 8,07 Euro ein neues Tief des Kurseinbruchs, der schon die letzten Tage prägte. Auch die übergeordnete Baisse wurde damit ausgebaut. Mittlerweile hat sich der Aktienkurs des Rohstoff-Konzerns aus Kassel aber wieder etwas erholt und das Minus auf 0,82 Prozent bei einem Kurs von 8,208 Euro abgebaut.

Interessant: Schon gestern kam es zu einem leichten Rebound im Tagesverlauf: Nach einem Rutsch auf 8,16 Euro ging es zwischenzeitlich auf bis zu 8,31 Euro nach oben und mit 8,276 Euro aus dem XETRA-Handel. Die Umsätze sind nicht mehr so hoch wie an den beiden potenziellen „Selloff-Tagen”, dem 22. Januar und 24. Januar. Ob aus dieser Ausgangslage eine charttechnische Trendwendespekulation oder zumindest die Chance auf eine Konsolidierung der schweren Verluste der vergangenen Tage erwächst, muss sich noch zeigen. Immerhin hat bisher die ältere charttechnische Unterstützungsmarke um 7,98/8,08 Euro, auf die wir in den letzten 4investors-Chartchecks zur K+S Aktie bereits hingewiesen haben, sich gegen die Bären erwehren können.

Neben einer Bestätigung des charttechnischen Supports an der 8-Euro-Marke benötigt die K+S Aktie allerdings prozyklische Kaufsignale, um die immer noch gefährliche Lage zumindest kurzfristig zu entschärfen. Trotz der Rebounds vom Montag und heutigem Dienstag sind weitere Kursverluste nicht vom Tisch! Ein Anstieg über 8,37/8,44 Euro bzw. das zum Wochenstart aufgerissene Gap bei 8,44/8,66 Euro wäre ein erstes solches Signal für die MDAX-notierte Rohstoff-Aktie.

Auch die Aktienanalysten der Deutschen Bank erwarten eine Erholungsbewegung: Das neue Kursziel liegt zwar mit 10 Euro deutlich unter der bisherigen Marke von 14 Euro, aber halt weiterhin klar über dem aktuellen Aktienkurs. Die Experten bleiben bei ihrem „Hold” als Einstufung für die K+S Aktie und sehen diese als fair bewertet an. Man rechnet mit einem schwachen vierten Quartal 2019 des Unternehmens aus Kassel. Insbesondere das Agrargeschäft soll das operative Ergebnis der Gesellschaft unter Druck gebracht haben. Die Experten befürchten einen EBITDA-Einbruch um ein Drittel zum Vorjahresquartal.

K+S Aktie: Kommt auf diesem Kursniveau Übernahmephantasie auf?

Während die Talfahrt der K+S Aktie heute weiter geht, wir hatten heute Morgen im 4investors-Chartcheck bereits davor gewarnt, bestätigen die Analysten der DZ Bank ihre Kaufempfehlung für die Rohstoff-Aktie. Doch es gibt ein großes Aber: Sah man bisher die 15 Euro als Zielmarke für den Aktienkurs von K+S, so wurde die Marke von den Aktienanalysten nun auf nur noch 11 Euro gesenkt. Zum Vergleich: Aktuell notiert der MDAX-Wert am Montagnachmittag bei 8,204 Euro mit 5,51 Prozent im Minus und in der Nähe des Tagestiefs, das bei 8,164 Euro notiert ist.Auf dem aktuellen Niveau kommt langsam eine mögliche, aber schon ältere charttechnische Unterstützungsmarke um 7,98/8,08 Euro ins Visier der Trader. Der mögliche charttechnische Support bei 8,55/8,75 Euro wurde heute dagegen unterschritten.Bei der DZ Bank geht man davon aus, dass K+S auch im laufenden Jahr mit den niedrigen Preisen im Kalisektor zu kämpfen haben wird. Erst 2021 solle sich die Lage entspannen, ... K+S News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: K+S


4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.