Chart-Experte Martin Utschneider zum Gold: „Auch wenn sich die USA und China einigen und der Brexit doch noch ein gutes Ende findet, die Niedrigzinspolitik der beiden wichtigen Notenbanken US-Fed und insbesondere der EZB bleibt uns noch lange „erhalten“.” Bild und Copyright: Ksander / shutterstock.com.

Gold: Langfristig werthaltig, kurzfristig noch günstiger - Donner & Reuschel Kolumne

09.12.2019 16:06 - Autor: Martin Utschneider ... auf Twitter

Das „gelbe Edelmetall“ gilt weltweit als Krisenwährung schlechthin. In der Historie stieg der Goldpreis in Krisenzeiten oftmals relativ bis sehr stark an. Er sank dann wieder, wenn eine volkswirtschaftliche Krise abflaute. Die aktuell von den Notenbanken ausgehende Geldpolitik sowie globale Krisenherde wie der US-chinesische Handelsstreit haben nun unmittelbaren Einfluss auf den Goldpreis. Auch der immer noch ungeklärte Brexit trägt sein Übriges dazu bei.

Der Goldpreis hat sich seit August 2018 nochmals deutlich nach oben entwickelt. Der damalige erfolgreiche Test einer wichtigen Supportmarke war dafür die Basis. Es folgte das Ausbilden und anschließende Überhandeln einer mehr als einjährigen „W-Formation“ mit vielen Aufs und Abs. Zuletzt unterschritt der Gold-Chart die Nackenlinie einer nahezu klassischen Schulter-Kopf-Schulter-Formation (SKS). Diese verlief bei 1.480 US-Dollar. Die Markttechnik ist verhalten bis neutral einzustufen. Damit kommt der „Weggabelung“ bei 1.480 US-Dollar enorme Bedeutung zu. Sollte es nun auch noch zum Bruch der 1.451 US-Dollar Marke kommen, dann lautet das nächste Kursziel 1.366. Hier verläuft ein jahrelang intakter Widerstandsbereich aus der Vergangenheit. Selbst das „Abtauchen“ auf dieses Niveau würde aber an der Werthaltigkeit von Gold nichts ändern. Es würde lediglich den Preis etwas mindern. Denn eines ist so gut wie sicher: Auch wenn sich die USA und China einigen und der Brexit doch noch ein gutes Ende findet, die Niedrigzinspolitik der beiden wichtigen Notenbanken US-Fed und insbesondere der EZB bleibt uns noch lange „erhalten“.

- Nächste charttechnische Widerstände: 1.480, 1.536, 1.557
- Nächste charttechnische Unterstützungen: 1.403, 1.375, 1.366, 1.307
- Oberes Bollinger-Band: 1.480, Mittleres Bollinger-Band: 1.465 und Unteres Bollinger-Band: 1.451
- 90-Tage-Linie: 1.494 und 200-Tage–Linie: 1.406 sowie: 21-Tage-Linie: 1.465
- MACD: neutral | RSI: neutral I Slow-Stochastik: fallend I Momentum: positiv
- in Summe: neutral bis verhalten
- (Trailing-) Stopp-Loss: 1.480, 1.403, 1.375, 1.366, 1.307 (je nach individueller Risikoaffinität)

Primärtrend: Lfr. Aufwärtstrend weiterhin gebrochen
Sekundärtrend: SKS & Dreiecks-Bruch
Tertiärtrend (heute): Test der 1.451 US-Dollar
Gold befindet sich charttechnisch am Scheideweg

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Donner & Reuschel. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: Feinunze Gold


4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.