LPKF Laser: 5 Millionen Euro für neue Zuliefer-Aktivitäten

Noratis

19.11.2019 13:15 - Autor: Dena Altdörfer ... auf Twitter

LPKF Laser hat mit den Bauarbeiten einer neuen Reinraum-Produktionshalle am Stammsitz in Garbsen begonnen. In die Anlage investiert man 5 Millionen Euro. Hier will das Unternehmen voraussichtlich ab dem kommenden Jahr Komponenten aus Dünnstglas für die Elektronik- und Halbleiterindustrie produzieren. Mitte 2020 soll die Anlage fertiggestellt werden, kündigt das Unternehmen am Dienstag an.

„Wir werden in naher Zukunft von Garbsen aus Kunden aus der Halbleiter- und Elektronikindustrie in der ganzen Welt mit hochpräzisen Bauteilen aus Glas beliefern”, sagt der Vorstandsvorsitzende von LPKF Laser, Götz M. Bendele. Dabei werde man unter dem Namen Vitrion eng mit Kunden und Partnern in der Halbleiter- und Elektronikindustrie zusammenarbeiten, kündigen die Norddeutschen an.

4investors Exklusiv:

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.