NanoFocus: Gewinnwarnung für das laufende Jahr

09.10.2019 10:03 - Autor: Dena Altdörfer ... auf Twitter

Nachdem sich NanoFocus Ende August bereits an das untere Ende der Prognose für 2019 orientiert hatte, muss das Unternehmen aus Oberhausen nun die Prognose senken. Verantwortlich macht die m:access-notierte Gesellschaft hierfür die schwierige konjunkturelle Lage: „Bedingt durch die angespannte Marktsituation und der gedämpften globalen Konjunktur sind die Auftragseingänge im zweiten Geschäftshalbjahr rückläufig”, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Die bisherige Umsatzprognose für das laufende Jahr senkt die Gesellschaft um 1,5 Millionen Euro auf 10 Millionen Euro bis 11 Millionen Euro. Auf EBITDA-Basis wird die Marke mit 2 Prozent bis 7 Prozent im Verlustbereich liegen und auch vor Zinsen und Steuern wird ein nicht mehr näher bezifferter operativer Verlust erwartet. Zuvor hatte man ein nur leichtes Minus erwartet sowie eine EBITDA-Gewinnspanne zwischen 3 Prozent und 4 Prozent.

Anfang September hatte die NanoFocus AG einen Wechsel im Management gemeldet. Der Aufsichtsrat des Unternehmens aus Oberhausen habe Vorstand Michael Trunkhardt mit sofortiger Wirkung von seinem Amt abberufen, hieß es von Seiten des Unternehmens. Gründe für die Abberufung teilt NanoFocus nicht mit. Erst im März dieses Jahres hatte die Gesellschaft Trunkhardt zum Alleinvorstand der Gesellschaft gemacht, nachdem er zum 1. Januar 2019 in den Vorstand berufen wurde. Zudem habe man Werner Ringel mit sofortiger Wirkung zum Interimsvorstand der NanoFocus AG bestellt, so das Unternehmen.

4investors Exklusiv:

Lesen Sie mehr zum Thema Nanofocus im Bericht vom 30.08.2019

Nanofocus senkt Verluste - Ausblick nun am unteren Ende der bisherigen Prognose


Die m:access-notierte Nanofocus AG hat Halbjahreszahlen vorgelegt. Das Unternehmen aus Oberhausen meldet einen Umsatzanstieg von 4,79 Millionen Euro auf 5,43 Millionen Euro. „Die Anfang 2019 eingeleiteten Kostenreduzierungsmaßnahmen zeigten erste Erfolge. So konnte der Verlust auf allen Ergebnisebenen reduziert werden”, heißt es von Seiten der Gesellschaft weiter. Nanofocus beziffert den EBITDA-Verlust auf 0,12 Millionen Euro gegenüber 1,25 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Unter dem Strich sinkt der Verlust von 1,73 Millionen Euro auf 0,62 Millionen Euro. Für den Auftragsbestand weist man einen Anstieg von 1,99 Millionen Euro auf 2,96 Millionen Euro aus.

„Bei unseren Schwerpunkten Kundenorientierung, Branchenfokussierung und OEM haben wir wichtige erste Erfolge erzielen können. Sehr erfreulich verlief die engere Zusammenarbeit mit unserem Tochterunternehmen Breitmeier Messtechnik GmbH. Gemeinsam haben wir erfolgreich Projektgeschäfte im Bereich der Multisensorik mit ... diese News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: Nanofocus


4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.