Infineons Aktie, im Bild der Standort des Konzerns in Dresden, kann nun wichtige charttechnische Kaufsignale erreichen - oder an einem wichtigen Widerstand scheitern. Bild und Copyright: Infineon.

Infineon-Aktie: Die „magische Marke” ist weiter umkämpft

18.09.2019 08:30 - Autor: Michael Barck ... auf Twitter

Schon seit dem 11. September kämpft die Infineon-Aktie um wichtige charttechnische Kaufsignale. In den letzten Tagen waren die Bemühungen bisher aber nicht von einem nachhaltigen Erfolg. Zwar gelang es dem DAX-Titel immer wieder, die charttechnische Hürde zu überwinden. Doch keiner der Breaks hat bisher das Ziel eines stabilen Kaufsignals erreicht. Gestern fiel die Infineon-Aktie dann zwischenzeitlich sogar auf 17,93 Euro zurück. Kurs sah es so aus, dass dies die gesamte „Operation Ausbruch” beenden könnte. Doch noch scheint es nicht soweit zu sein.

Nach einem gestrigen XETRA-Handelsschluss bei 18,192 Euro (-1,74 Prozent) sind aktuelle Indikationen am Mittwochmorgen bei 18,10/18,20 Euro zu sehen. Wenig Bewegung also vor dem heutigen Zinsentscheid der US-Notenbank, auf den an der Börse quasi jeder wartet.

Beim Blick auf den Chart der Infineon-Aktie zeigt sich, dass damit die wichtigen Hürden weiter im Fokus stehen. Die eigentliche Kernmarke war der Bereich bei 18,16/18,23 Euro und damit das markante Zwischenhoch aus dem Juli dieses Jahres. Hinzu kommen eine Marke bei 18,41/18,42 Euro und - aus den Hochs der Kursbewegungen der letzten Tage - der Widerstand bei 18,57/18,65 Euro. Ergänzend wären kleinere Hürden zwischen 18,71 Euro und der 19-Euro-Marke noch zu nennen. Doch sollte der Infineon-Aktie der Ausbruch über den nun im Fokus stehenden Widerstandscluster zwischen 18,16 Euro und 18,65 Euro gelingen, könnte diese Zone dem Aufwärtsdruck recht schnell nachgeben. Anders sieht dies am Hindernis bei und unterhalb von 20,25/20,30 Euro aus, das deutlich härter zu knacken sein dürfte.

Aktuell aber bleibt halt auch noch das Szenario auf dem Tisch, dass die Infineon-Aktie den Ausbruchsversuch weiterhin nicht erfolgreich gestalten kann. Nach der steilen Erholungsbewegung von 14,816 Euro per Ende Juli auf die aktuellen Kursniveaus drohen dann deutlichere Gewinnmitnahmen. Vor allem wenn die Infineon-Aktie den Bereich 17,76/17,93 Euro unterschreitet, könnten die Bären zuschlagen - dann drohen spürbare Verluste bei dem volatilen DAX-Wert.

DAX 30 kämpft um die 12.408: Fed-Sitzung im Fokus - Donner & Reuschel Kolumne

Experten erwarten auf breiter Front, dass die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) heute den Leitzins zum zweiten Mal in diesem Jahr senkt. Fed-Chef Powell hatte zuletzt angesichts des US-Handelskonflikts vor erheblichen Risiken für das US-BIP gewarnt. Donald Trump wiederum hatte in den vergangenen Wochen seinen Druck auf die US-Notenbanker verschärft. Er wirft den Währungshütern vor, den US-Leitzins nicht genug zu reduzieren. Bereits im Juli hatte die Fed den Leitzins um 0,25 Punkte auf die Spanne zwischen 2,0 und 2,25 Prozent gesenkt. Dies war die erste Zinssenkung seit der Finanzkrise von 2008 (!).

Der DAX 30 kämpft indes auch heute wieder mit der 12.408´er Marke. Der seit Mitte August intakte kurzfristige Aufwärtsmodus ist weiterhin intakt. Kurzfristig besteht sogar Luft bis 12.656 Punkte. Je nachdem wie die Entscheidung der US-Fed heute aufgenommen wird. Das Anfang des Jahres ausgerufene D&R-Kursziel bei 12.500 Punkten wurde ja bereits mehrfach erreicht. Nun geht der ... Infineon News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: Infineon


4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.