Die aktuelle konjunkturelle Entwicklung bremse die Wachstumsdynamik, sagt Rainer Hundsdörfer, Konzernchef von Heidelberger Druck. Das Unternehmen will nun weiter in der Digitalisierung punkten. Bild und Copyright: nitpicker / shutterstock.com.

Heidelberger Druck: „Unser Kerngeschäft entwickelte sich positiv”

06.06.2019 10:11 - Autor: Michael Barck ... auf Twitter

Heidelberger Druck hat am Donnerstag die bereits veröffentlichten vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018/2019 bestätigt. Man habe die operativen Ziele erreicht, meldet der Druckmaschinenbauer. Der Umsatz konnte von 2,42 Milliarden Euro auf 2,49 Milliarden Euro erhöht werden. Dagegen fiel der Auftragseingang von 2,59 Milliarden Euro auf 2,56 Milliarden Euro zurück. Hintergrund seien „die sich abkühlende Konjunktur und die damit einhergehende reduzierte Dynamik bei den Maschinenneubestellungen”, so Heidelberger Druck. Auf EBITDA-Basis meldet die Gesellschaft einen operativen Gewinnanstieg von 172 Millionen Euro auf 180 Millionen Euro. Unter dem Strich klettert der Gewinn von 14 Millionen Euro auf 21 Millionen Euro.

„Wir haben das Geschäftsjahr 2018/19 wie geplant mit moderatem Umsatz- und Ergebniswachstum abgeschlossen. Unser Kerngeschäft entwickelte sich positiv, und finanziell sind wir weiterhin sehr solide für die Zukunft aufgestellt”, sagt Dirk Kaliebe, Finanzvorstand bei Heidelberger Druck.

Um Effekte aus IFRS 16 und der Restrukturierung bereinigt will das Unternehmen die EBITDA-Marge im laufenden Geschäftsjahr von 7,2 Prozent auf 7,5 Prozent bis 8,0 Prozent steigern. Der Umsatz und auch der Gewinn unter dem Strich sollen sich 2019/2020 auf Vorjahresniveau bewegen. Man gehe vorsichtig in das Geschäftsjahr, so Heidelberger Druck vor allem mit Blick auf die Handelskonflikte der USA, insbesondere mit China. Die aktuelle konjunkturelle Entwicklung bremse die Wachstumsdynamik des Unternehmens, sagt Konzernchef Rainer Hundsdörfer.

Die Aktivitäten im Bereich der Digitalisierung wollen die Süddeutschen weiter ausbauen. Gestern hatte die Gesellschaft die Übernahme des Start-Ups Crispy Mountain GmbH aus Mainz gemeldet. Man will zusammen mit Crispy Mountain die Heidelberg-Plattform „HEI.OS” als neue Branchenplattform für die Druckindustrie ausbauen. „Die Übernahme von Crispy Mountain ist für Heidelberg ein weiterer Schritt in den zügigen Ausbau von cloud- und nutzungsbasiert abzurechnenden digitalen Anwendungen”, sagt Ulrich Hermann, Vorstand Lifecycle Solutions und Chief Digital Officer bei Heidelberg. Zu finanziellen Details hält man sich allerdings bedeckt. Der Kaufpreis für das Start-Up wie auch dessen Geschäftszahlen werden nicht genannt.

Lesen Sie mehr zum Thema Heidelberger Druckmaschinen im Bericht vom 29.05.2019

Heidelberger Druckmaschinen: Nach dem Ausblick - Heftige Reaktion beim Kursziel


Die Anfang Mai von Heidelberger Druckmaschinen publizierten Jahreszahlen liegen auf Höhe der Erwartungen. Der Ausblick auf das laufende Geschäftsjahr gilt jedoch allgemein als enttäuschend. Auch verschiebt das Unternehmen seine mittelfristigen Ziele auf unbestimmte Zeit nach hinten.

Die Analysten von Baader reagieren entsprechend und nehmen ihre Schätzungen zurück. Daher sinkt auch das Kursziel. Stand es bisher bei 2,90 Euro, so liegt das neue Kursziel für die Aktien von Heidelberger Druckmaschinen bei 1,90 Euro. Unverändert gibt es eine Kaufempfehlung für den Titel.

Für 2018/2019 kürzen die Analysten ihre Gewinnschätzung je Aktie von 0,11 Euro auf 0,08 Euro. Auch für 2019/2020 liegt die Prognose bei 0,08 Euro (alt: 0,19 Euro).

Der Kurs von Heidelberger Druckmaschinen hat nach den Zahlen rund 20 Prozent nachgegeben. Daher kann die Kaufempfehlung bestätigt werden. Die Experten gehen weiter davon aus, dass die digitale Transformation bei Heidelberger ... diese News weiterlesen!

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Heidelberger Druckmaschinen

09.09.2020 - Heidelberger Druckmaschinen: Erwartungen steigen an
17.08.2020 - Heidelberger Druck: Unterschiedliche Ansichten zur Marge
13.08.2020 - Heidelberger Druck: „Kosteneffizienzmaßnahmen zeigen bereits erste positive Effekte”
07.08.2020 - Heidelberger Druck will Millionen sparen: Hoch verzinste Anleihe soll getilgt werden
04.08.2020 - Heidelberger Druck Aktie: Party vorbei - und nun?
28.07.2020 - Heidelberger Druck Aktie: Über diese Marke muss der Aktienkurs rüber!
23.07.2020 - Heidelberger Druckmaschinen: Eine millionenschwere Transaktion
22.07.2020 - Heidelberger Druck: Gedruckte Sensoren sollen Wachstums-Impulse bringen
30.06.2020 - Heidelberger Druck und IG Metall einigen sich auf Neuregelung der betrieblichen Altersversorgung
24.06.2020 - Heidelberger Druckmaschinen: Doppelte Abstufung der Aktie
23.06.2020 - Heidelberger Druck: Vielleicht die letzte Chance
11.06.2020 - Heidelberger Druckmaschinen: Kursziel unter Druck
09.06.2020 - Heidelberger Druck: Mit drastischem Sparprogamm aus der Krise?
25.05.2020 - Heidelberger Druckmaschinen: Kursziel sinkt nach Zahlen weiter ab
22.05.2020 - Heidelberger Druck Aktie: Tiefrote Zahlen und Trendwendeversuch gescheitert?
20.05.2020 - Heidelberger Druckmaschinen schließt Geschäftsjahr 2019/2020 Tief in den roten Zahlen ab
22.04.2020 - Heidelberger Druck: Die Aktie wackelt gewaltig - starke Kursschwankungen zu erwarten
08.04.2020 - Heidelberger Druckmaschinen: Erhebliche Risiken
30.03.2020 - Heidelberger Druck: Schafft die Aktie die Bodenbildung?
18.03.2020 - Heidelberger Druckmaschinen: Hohes Aufwärtspotenzial

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.