Dass die USA die Einführung neuer Zölle gegen chinesische Waren verschiebt, sorgt für deutlich steigende Aktienkurse an den chinesischen Börse und auch bei der BYD Aktie. Bild und Copyright: BYD.

BYD Aktie: Ausgerechnet Trump sorgt für die Kursrallye

25.02.2019 08:39 - Autor: Michael Barck ... auf Twitter

Rallyestimmung bei der BYD Aktie am Montag: Dass die US-Regierung unter Präsident Donald Trump die Einführung von neuen Zöllen im Handelskrieg mit China verschoben hat, sorgt an der Börse in Hongkong für deutlich steigende Kurse bei dem Automobiltitel. Aktuell liegt das Papier mehr als 6,7 Prozent im Plus bei 53,65 Hongkong-Dollar. BYDs Aktienkurs gelingen damit neue charttechnische Kaufsignale: In der technischen Analyse der BYD Aktie zeigen sich Sprünge über die Widerstandsbereiche bei 52,15/52,60 Hongkong-Dollar, dem vorherigen Erholungshoch, sowie bei 53,10/53,35 Hongkong-Dollar. Das bisherige Tageshoch für den chinesischen Autotitel ist an der Börse in Hongkong bei 54,00 Hongkong-Dollar notiert.

In den Tagen zuvor hatte die BYD Aktie nach dem Anstieg von 42,90 Hongkong-Dollar auf 52,60 Hongkong-Dollar eine Konsolidierungsbewegung durchlaufen. Der Blick auf den Chart zeigt allerdings, dass diese schon bei 48,90 Hongkong-Dollar endete. Der Bereich um 48,90/49,25 Hongkong-Dollar brachte die notwendige Unterstützung und würde damit im Falle eines deutlicheren Kursrückschlags zu einem wichtigen Unterstützungsbereich für die Automobilaktie. Erste charttechnische Supports findet diese an den heute überwundenen Signalmarken.

In der technischen Analyse der BYD Aktie zeigt sich allerdings auch, dass der Raum nach oben ohne neue bullishe Impulse begrenzt ist. Die nächsten kleineren Hürden sind bereits bei 54,15/54,50 Hongkong-Dollar und 55,30/55,50 Hongkong-Dollar sowie um 56,40 Hongkong-Dollar zu sehen. Übergeordnete Bedeutung entfalten erst die Widerstandsmarken um das vorherige Erholungshoch bei 60,90 Hongkong-Dollar, das Ende November des vergangenen Jahres erreicht wurde.

DAX: Trendbruch voraus? Trump & EU als „Terminjongleure“ - Donner & Reuschel Kolumne

US-Präsident Donald Trump sorgt für mehr zeitlichen Puffer im Handelsstreit mit China. Die Zölle auf chinesische Importe sollen daher nicht wie geplant am 1. März erhöhen werden. Als Begründung fügt er den „erheblichem Fortschritt” in Handelsgesprächen an. Indes erwägt die EU offenbar, den Brexit um zwei Jahre zu verschieben. Es wird aktuell geprüft, ob statt der geplanten 21 Monate dauernden Übergangsphase eine Verschiebung des Brexit bis 2021 möglich sei. Damit bleibt es weiter spannend was die beiden Themen anbelangt. Die Verantwortlichen fungieren mehr als „Terminjongleure“ denn als Entscheider. Der zähe Kaugummi zieht sich nun noch weiter. Nervosität und Unsicherheit eingeschlossen. Vorschnelle Euphorie und übereilte Hysterie bleiben nun wohl mittelfristig die Begleiter am Kapitalmarkt. Charttechnisch wird sich der DAX 30 heute wohl an die obere Linie des seit Juni 2018 intakten Abwärtstrends heranwagen. Diese verläuft bei rund 11.570 Indexpunkten. Zum ... BYD Company Limited News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: BYD Company Limited


4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.