4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Allgeier

DGAP-Adhoc: Allgeier erzielt im ersten Halbjahr 2021 deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum und hebt die Guidance für das Jahr 2021 an

29.07.2021, 14:54:54 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):

DGAP-Ad-hoc: ALLGEIER SE / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Prognoseänderung
Allgeier erzielt im ersten Halbjahr 2021 deutliches Umsatz- und Ergebniswachstum und hebt die Guidance für das Jahr 2021 an

29.07.2021 / 14:54 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


München, 29. Juli 2021 - Allgeier SE (ISIN DE000A2GS633, WKN A2GS63) hat im ersten Halbjahr 2021 (01. Januar 2021 - 30. Juni 2021) gemäß vorläufiger Zahlen ein Umsatzwachstum von 8 Prozent erzielt. Die bereinigte EBITDA-Marge betrug 9 Prozent.

Geschäftsentwicklung des fortgeführten Geschäfts im ersten Halbjahr 2021

In Summe stieg der Umsatz im fortgeführten Geschäft des Allgeier Konzerns im ersten Halbjahr 2021 gegenüber den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 um 8 Prozent auf 192,4 Mio. Euro (Vorjahr: 178,4 Mio. Euro). Die Wertschöpfung (definiert als Gesamtleistung abzüglich der den Umsätzen direkt zurechenbaren Umsatz- und Personalkosten) erhöhte sich in diesem Zeitraum um 23 Prozent auf 57,6 Mio. Euro (Vorjahr: 46,7 Mio. Euro). Das bereinigte EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände, Zinsen und Steuern, bereinigt um außerordentliche und periodenfremde Positionen) stieg um 77 Prozent auf 18,0 Mio. Euro (Vorjahr: 10,2 Mio. Euro). Bereinigt wird inbesondere eine außerordentliche Position mit einem Gesamtbetrag von 6,1 Mio. Euro, die aus der Bewertung von 900.000 im Juni 2021 ausgegebenen Aktienoptionen mit einer Laufzeit von zehn Jahren resultiert. Dieser Betrag wird den Personalkosten zugeordnet und reduziert damit die Ergebnispositionen im zweiten Quartal 2021, ist aber nicht cash-relevant, da für die spätere Ausübung der Optionsrechte ein bedingtes Kapital besteht. Das EBITDA (Ergebnis vor Abschreibungen auf Sachanlagen und Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände, Zinsen und Steuern) wuchs im Berichtszeitraum nach den außerordentlichen Positionen um 50 Prozent auf 11,9 Mio. Euro (Vorjahr: 8,0 Mio. Euro). Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) betrug 3,8 Mio. Euro (Vorjahr: 0,8 Mio. Euro). Bereinigt um die außerordentliche Position der Bewertung der Aktienoptionen würde das EBIT im ersten Halbjahr 2021 9,9 Mio. Euro betragen.

Wichtige Konzernkennzahlen* 1. HJ 2021 1. HJ 2020 Veränderung
Umsatzerlöse 192,4 178,4 + 8 %
Wertschöpfung 57,6 44,7 + 23 %
Bereinigtes EBITDA 18,0 10,2 + 77 %
EBITDA 11,9 8,0 + 50 %
EBIT 3,8 0,8 + 377 %
 

*Fortgeführtes Geschäft nach IFRS, Angaben in Mio. Euro (soweit nicht anders vermerkt)

Geschäftsentwicklung des fortgeführten Geschäfts im zweiten Quartal 2021

Im zweiten Quartal 2021 (01. April 2021 - 30. Juni 2021) steigerte der Allgeier Konzern im fortgeführten Geschäft den Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 12 Prozent auf 97,7 Mio. Euro (Vorjahr: 86,6 Mio. Euro). Im selben Zeitraum stieg die Wertschöpfung um 34 Prozent auf 28,5 Mio. Euro (Vorjahr: 21,2 Mio. Euro). Das bereinigte EBITDA lag mit 10,3 Mio. Euro um 69 Prozent über dem Ergebnis der Vorjahresperiode (Vorjahr: 6,1 Mio. Euro). Das EBITDA des zweiten Quartals betrug aufgrund der außerordentlichen Positionen aus der Bewertung der Aktienoptionen 4,3 Mio. Euro (Vorjahr: 4,7 Mio. Euro), entsprechend eines Rückgangs um 9 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das EBIT sank um 71 Prozent auf 0,2 Mio. Euro (Vorjahr: 0,6 Mio. Euro). Bereinigt um die außerordentliche Position der Bewertung der Aktienoptionen würde das EBIT im zweiten Quartal 2021 6,3 Mio. Euro betragen.

Eckdaten der Bilanz zum 30. Juni 2021

Das Konzerneigenkapital erhöhte sich nach Ausschüttung der Dividenden in Höhe von 5,7 Mio. Euro zum Bilanzstichtag 30. Juni 2021 gemäß vorläufiger Zahlen auf 107,2 Mio. Euro (31. Dezember 2020: 105,5 Mio. Euro). Dem Allgeier Konzern standen zum Ende des zweiten Quartals 2021 liquide Mittel in Höhe von 69,2 Mio. Euro zur Verfügung (31. Dezember 2020: 60,8 Mio. Euro). Die Nettofinanzverbindlichkeiten des Konzerns (inkl. der Verbindlichkeiten aus Miet- und Leasingverträgen) beliefen sich zum Stichtag auf 41,5 Mio. Euro (31. Dezember 2020: Net Cash von 1,2 Mio. Euro). Insbesondere aufgrund der Akquitisionstätigkeit während der ersten Jahreshälfte erhöhten sich die kurz- und langfristigen Finanzschulden zum Bilanzstichtag auf 67,0 Mio. Euro (31. Dezember 2020: 28,6 Mio. Euro). Die Bilanzsumme betrug zum 30. Juni 2021 320,7 Mio. Euro (31. Dezember 2020: 243,9 Mio. Euro). In den Bilanzzahlen zum 30. Juni 2021 ist bereits die it-novum GmbH, Fulda, enthalten. Die Zahlung des Kaufpreises ist allerdings erst nach dem Bilanzstichtag erfolgt.

Ausblick auf die zweite Jahreshälfte 2021 mit neuer Guidance für das Geschäftsjahr 2021

Aufgrund des sehr erfreulichen Geschäftsverlaufs im ersten Halbjahr und der stabil positiven Aussicht auf das zweite Halbjahr hebt die Allgeier SE die Guidance für das Geschäftsjahr 2021 entsprechend an. Für das Geschäftsjahr 2021 wird ein Umsatz in der Größenordnung von 380 bis 420 Mio. Euro und ein bereinigtes EBITDA zwischen 39 und 43 Mio. Euro erwartet. Dabei erwartet Allgeier eine bereinigte EBITDA-Marge von 10 Prozent, was einen wesentlichen Meilenstein auf dem Weg zu einer deutlich zweistelligen EBITDA-Rendite darstellt.

Hinweise

Der Halbjahresfinanzbericht 2021 der Allgeier SE wird am 27. August 2021 veröffentlicht und ist dann unter www.allgeier.com einzusehen.

Alle genannten Zahlen wurden gemäß IFRS erstellt, sind vorläufig und nicht auditiert.

Es wird ferner darauf hingewiesen, dass Angaben für Zeiträume nach dem 30. Juni 2021 auf Annahmen und Schätzungen beruhende Erwartungen des Vorstands darstellen. Die künftigen tatsächlichen Entwicklungen und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse können von diesen Annahmen und Schätzungen abweichen. Die Allgeier SE übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftigen Entwicklungen und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Ad-hoc-Mitteilung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.

Dieses Dokument enthält - in einschlägigen Rechnungslegungsrahmen nicht genau bestimmte - ergänzende Finanzkennzahlen, die sogenannte alternative Leistungskennzahlen sind oder sein können. Diese ergänzenden Finanzkennzahlen können als Analyseinstrument nur eingeschränkt tauglich sein und sollten für die Beurteilung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Allgeier SE nicht isoliert oder als Alternative zu den im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit einschlägigen Rechnungslegungsrahmen ermittelten Finanzkennzahlen herangezogen werden. Andere Unternehmen, die alternative Leistungskennzahlen mit einer ähnlichen Bezeichnung darstellen oder berichten, können diese anders berechnen, so dass sie deshalb möglicherweise nicht vergleichbar sind. Weitere Informationen zu den von der Allgeier SE verwendeten alternativen Leistungskennzahlen finden Sie im Geschäftsbericht 2020.

Kontakt:

Allgeier SE
Corporate Communications & Investor Relations
Dr. Christopher Große
Einsteinstraße 172
81677 München
Tel.: +49 (0)89/998421-0
Fax: +49 (0)89/998421-11
E-Mail: ir@allgeier.com
Web: www.allgeier.com

Allgeier SE ist eines der führenden Technologie-Unternehmen für digitale Transformation: Die stark wachsende Gruppe mit Hauptsitz in München führt ihre Kunden durch die Herausforderungen des digitalen Wandels, um deren zukünftigen Erfolg sicherzustellen. Allgeier verfügt über eine breite und stabile Kundenbasis aus global agierenden Konzernen, leistungsstarken mittelständischen Unternehmen sowie Auftraggebern des öffentlichen Sektors. Den über 2.000 Kunden bietet Allgeier ein vollumfängliches IT- und Software-Services-Portfolio, das von High-End-Softwareentwicklung bis hin zu Business Efficiency Solutions zur Unterstützung der Digitalisierung und Transformation geschäftskritischer Prozesse reicht. Allgeier erzielt dabei Durchbrüche hin zu neuen digitalen Geschäftsmodellen, definiert strategische Prioritäten und realisiert mit hoher Flexibilität und Skalierbarkeit bahnbrechende Projekte, um agile und intelligente Organisationen für das digitale Zeitalter zu gestalten. In den Segmenten Enterprise IT und mgm technology partners sind über 2.500 angestellte Mitarbeiter und rund 700 freiberufliche Experten in insgesamt 71 Niederlassungen in der DACH-Region, in Frankreich und der Tschechischen Republik sowie in den USA und in Vietnam tätig. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte Allgeier im fortgeführten Geschäft einen Umsatz von 352 Mio. Euro. Gemäß Lünendonk(R)-Liste 2021 zählt Allgeier zu den führenden IT-Beratungs- und Systemintegrations-Unternehmen in Deutschland. Allgeier SE ist am Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse im General Standard gelistet (WKN A2GS63, ISIN DE000A2GS633). Weitere Informationen unter: www.allgeier.com


29.07.2021 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: ALLGEIER SE
Einsteinstraße 172
81677 München
Deutschland
Telefon: +49 (0) 89 - 99 84 21 0
Fax: +49 (0) 89 - 99 84 21 11
E-Mail: info@allgeier.com
Internet: http://www.allgeier.com
ISIN: DE000A2GS633
WKN: A2GS63
Indizes: CDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1222742

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1222742  29.07.2021 CET/CEST

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1222742&application_name=news&site_id=4investors_de

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Pacifico Renewables: Keine Kompromisse bei der Profitabilität
Pacificos Co-CEO Christoph Strasser im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de.

sdm: „Sicherheitsdienste haben Zukunft, dafür reicht der Blick in die Medien“
Oliver Reisinger, Vorstand der sdm SE, im IPO-Interview.

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere DGAP-News von Allgeier

4investors-News zu Allgeier

02.09.2021 - Allgeier: Dürschmidt will in den Aufsichtsrat wechseln
29.07.2021 - Allgeier: Neue Prognose für 2021 - Gewinn steigt
26.07.2021 - Allgeier kauft Mehrheit an der MySign AG aus der Schweiz
30.06.2021 - Allgeier: Der dritte Streich
15.03.2021 - Allgeier will wieder wachsen
12.03.2021 - Allgeier erfüllt die Erwartungen
17.12.2020 - Allgeier erwartet für 2021 Umsatz und Gewinnanstieg
02.12.2020 - Allgeier: Zukauf in Düsseldorf
02.12.2020 - Allgeier vor Übernahme im Bereich E-Government
29.10.2020 - Allgeier: Vorstand verkauft Aktien im Wert von 1,6 Millionen Euro
27.10.2020 - Allgeier: Operatives Ergebnis legt kräftig zu
25.09.2020 - Allgeier Aktie nach dem Kurseinbruch: Schnell wieder zurück ans Top?
24.09.2020 - Allgeier: Enttäuschender Ausblick
23.09.2020 - Allgeier-Aktie stürzt nach Prognose für 2020 ab
21.08.2020 - Allgeier: Neues zum Spin-off von Nagarro
17.08.2020 - Allgeier: Nach der Spinoff-Entscheidung
14.08.2020 - Allgeier will Nagarro abspalten - Dividende angekündigt
30.07.2020 - Allgeier: Geringer als erwartete Kosten bringen Ergebnis-Überraschung
03.06.2020 - Allgeier verschiebt die Hauptversammlung unter anderem wegen Nagarro-Abspaltung
25.04.2020 - Allgeier steigert Umsatz und Gewinn im 1. Quartal 2020