4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | SNP Schneider-Neureither & Partner

DGAP-News: SNP-Umsatz im Geschäftsjahr 2020 etwa auf Vorjahresniveau

21.04.2021, 11:24:59 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):

DGAP-News: SNP Schneider-Neureither & Partner SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis
SNP-Umsatz im Geschäftsjahr 2020 etwa auf Vorjahresniveau

21.04.2021 / 11:24
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


SNP-Umsatz im Geschäftsjahr 2020 etwa auf Vorjahresniveau

- Konzernumsatz 2020 mit 143,8 Mio. Euro nur leicht unter Vorjahr (2019: 145,2 Mio. Euro)
- Neue Unternehmensstrategie erfolgreich implementiert
- Weltweites Partner-Netzwerk weiter ausgebaut
- Guidance für 2021: 160 - 180 Mio. Euro Umsatz und 5 - 8 % EBIT-Marge
- Vorläufige Zahlen für Q1 2021 veröffentlicht


Heidelberg, 21. April 2021 - Die SNP Schneider-Neureither & Partner SE (ISIN: DE0007203705), ein weltweit führender Anbieter von Lösungen für digitale Transformationsprozesse und softwarebasierte Datenmigrationen, hat heute ihren testierten Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht. Im Zuge dessen bestätigte SNP auch die am 15. Januar 2021 veröffentlichten vorläufigen Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr. Der Umsatz sank leicht um 1 % von 145,2 Mio. Euro auf 143,8 Mio. Euro. Davon entfielen 49,9 Mio. Euro auf das Segment Software und 93,9 Mio. Euro auf das Segment Services. Aufgrund weiterer Wachstumsinvestitionen, insbesondere in den Personalaufbau, sank das operative Ergebnis (EBIT) von 3,4 Mio. Euro im Vorjahr auf 0,8 Mio. Euro in 2020. Dies entspricht einer EBIT-Marge von 0,6 %, nach 2,4 % im Vorjahr.

"Für die Wirtschaft war das vergangene Jahr durch COVID-19 außergewöhnlich. Und wir bei SNP haben durch den Tod unseres Gründers und CEOs Dr. Andreas Schneider-Neureither einen Schicksalsschlag verkraften müssen. Angesichts dessen sind wir mit den Zahlen für 2020 zufrieden", so Prof. Dr. Heiner Diefenbach, CFO von SNP SE. "Deutlich positiver sehen wir hingegen den Ausblick auf die Zukunft. Unsere neue Unternehmensstrategie kommt sowohl bei unseren Kunden als auch bei unseren Partnern sehr gut an. Wir sind bestens im Markt positioniert und deshalb auch verhalten optimistisch für das aktuelle Geschäftsjahr."

SNP SE hat seine Unternehmensstrategie in drei Bereichen fortgeschrieben. Das IT-Unternehmen positioniert sich fokussierter denn je. Es hat sich von einem Unternehmen für Businesstransformationen zu einem Spezialisten für Datentransformation in der SAP-Welt weiterentwickelt. Dies kommt auch im Slogan "The Data Transformation Company" deutlich zum Ausdruck. Zudem hat SNP sein Geschäftsmodell - weg von einem rein Service-orientierten hin zu einem Software- und Lösungs-orientierten - angepasst. Und auch die neue Go-to-Market-Strategie wird das Wachstum weiter unterstützen: Neben dem Direktvertrieb baut SNP immer mehr auf den Vertrieb über ein globales Partnernetzwerk aus IT-Beratungsunternehmen, Systemintegratoren, Managementberatungen sowie Hyperscalern.

So konnte das Unternehmen im Jahr 2020 weiter erfolgreich sein weltweites Partner-Netzwerk ausbauen. Allein im letzten Jahr kamen rund 20 neue Partnerschaften hinzu - darunter u.a. Scheer, all for one Group, Wipro, Abacus, Microsoft, Cloud4C, Accely, Fujitsu, MHP und Swisscom. Insgesamt erwirtschaftete SNP bereits 26,2 Mio. Euro oder 18 % des Umsatzsatzes mit Partnern. Der Auftragseingang wuchs überproportional um 26 % auf 47,6 Mio. Euro.

"Wir haben das größte internationale Partner-Netzwerk für Datentransformation in der SAP-Landschaft. Dies ermöglicht uns, unsere Plattform für Datentransformation, CrystalBridge, überall in der Welt bei unseren Kunden einzusetzen und mit den Kunden-Insights immer weiterzuentwickeln", erläutert SNP-CEO Michael Eberhardt.

Das Geschäft von SNP entwickelte sich in den insgesamt sechs Regionen sehr unterschiedlich: Der Umsatz sank in der größten Region Central Europe (CEU) um 6 % auf 78,4 Mio. Euro und in der Region JAPAC um 20 % auf 5,3 Mio. Euro. In allen anderen Regionen wurden die Vorjahresergebnisse hingegen übertroffen: In der Region Osteuropa, Naher Osten und Afrika stieg der Umsatz um 7 % auf 22,6 Mio. Euro und in der Region Lateinamerika um 14 % auf 15,3 Mio. Euro. Auch in den USA stieg der Umsatz um 7 % auf 14,6 Mio. Euro, während in UK & Irland ein Umsatzplus von 1 % auf 7,6 Mio. Euro erzielt wurde.

Die Weiterentwicklung zu einem Software- und Lösungs-orientierten Geschäftsmodell zeichnet sich insbesondere in der Entwicklung des Segments Software ab, das um 4,8% von 47,6 Mio. Euro auf 49,9 Mio. Euro zulegen konnte. Damit beläuft sich der Software-Anteil am Gesamtumsatz auf 34,7 % oder plus 1,9 Prozentpunkte. Dagegen sank der Umsatz im Segment Service um 3,8 % von 97,6 Mio. Euro auf 93,9 Mio. Euro. Somit beliefen sich die Service-Erlöse auf 65,3 % vom Gesamtumsatz.

Der Auftragseingang ging im Geschäftsjahr 2020 um 8,4% von 201,3 Mio. Euro auf 184,4 Mio. Euro zurück. Gleichwohl erhöhte sich der Auftragsbestand im Vergleich zum Vorjahr um 19,5 % und stieg von 92,7 Mio. Euro auf 110,8 Mio. Euro. Dies stellt eine gute Ausgangsbasis für das weitere Wachstum dar. Im Segment Software stieg der Auftragsbestand um 26,4 % und im Segment Service um 11,4 %.

Auf der Kapitalseite ist SNP sehr gut aufgestellt. Das Eigenkapital stieg im Vergleich zum Vorjahresende um 20,8 Mio. Euro auf 87,7 Mio. Euro, im Wesentlichen durch eine im Juli 2020 durchgeführte Kapitalerhöhung. Damit verbesserte sich die Eigenkapitalquote um 3,2 Prozentpunkte von 39,2 % auf 42,4 %.

Im Geschäftsjahr 2020 investierte SNP zudem weiter in die Belegschaft. Das Unternehmen wuchs um 98 Mitarbeiter. Zum 31. Dezember 2020 beschäftigte SNP weltweit damit insgesamt 1.463 Mitarbeiter.

Den Ausblick für das Geschäftsjahr 2021 sieht das Management der SNP positiv und erwartet einen Konzernumsatz zwischen 160 und 180 Mio. Euro. Dazu sollen sowohl die Software- als auch die Service-Erlöse deutlich steigen. Darüber hinaus erwartet das Unternehmen eine EBIT-Marge zwischen 5 und 8 %.

Vorläufige Zahlen zum Q1 2021
SNP veröffentlicht heute darüber hinaus auch die vorläufigen Zahlen für das erste Quartal 2021. Der Gesamtumsatz beträgt 33,1 Mio. Euro nach 34,4 Mio. Euro in einem Vorjahresquartal, das noch nicht durch COVID-19 beeinträchtigt war. Dies entspricht einem Rückgang von 3,8 %. Dank verschiedener Effizienzmaßnahmen verbesserte sich das EBIT um rund ein Drittel von minus 3,9 Mio. Euro auf minus 2,6 Mio. Euro. SNP veröffentlicht die vollständigen Zahlen für das erste Quartal 2021 am 29. April 2021.
 

SNP hat heute den Geschäftsbericht 2020 veröffentlicht. Dieser steht auf der SNP-Internetseite zum Download bereit unter: https://www.snpgroup.com/de/investor-relations/finanzpublikationen

Über SNP

SNP ist ein weltweit führender Anbieter von Software zur Bewältigung komplexer digitaler Transformationsprozesse. Anders als klassische IT-Beratung im ERP-Umfeld setzt SNP auf einen automatisierten Ansatz mit Hilfe eigens entwickelter Software: Mit der Data Transformation Platform CrystalBridge(R) und dem SNP BLUEFIELDTM-Ansatz können IT-Landschaften deutlich schneller und sicherer umstrukturiert, modernisiert und Daten sicher in neue Systeme oder in Cloud-Umgebungen migriert werden. Dies gewährt Kunden klare qualitative Vorteile bei gleichzeitig reduziertem Zeit- und Kostenaufwand.

Die SNP-Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.500 Mitarbeiter*innen. Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg erzielte im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von rund 14,8 Mio. EUR. Kunden sind global agierende Konzerne aus allen Branchen. SNP wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert, seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN DE0007203705) gelistet. Seit 2017 firmiert das Unternehmen als Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE).

Weitere Informationen unter www.snpgroup.com

Ansprechpartner SNP:
Nicole Huber
Executive Vice President Corporate Development
Telefon: +49 6221 6425-920
E-Mail: nicole.huber@snpgroup.com

 



21.04.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: SNP Schneider-Neureither & Partner SE
Speyerer Str. 4
69115 Heidelberg
Deutschland
Telefon: +49 6221 6425 637, +49 6221 6425 172
Fax: +49 6221 6425 20
E-Mail: investor.relations@snpgroup.com
Internet: www.snpgroup.com
ISIN: DE0007203705
WKN: 720370
Börsen: Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1187171

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1187171  21.04.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1187171&application_name=news&site_id=4investors_de

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

aifinyo: Software ist der Schlüssel, um mit Finanzdienstleistungen Geld zu verdienen
Interview: Nach einem schwierigen Jahr 2020 will das FinTec aifinyo wieder auf den profitablen Wachstumskurs zurückkehren.

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere DGAP-News von SNP Schneider-Neureither & Partner

4investors-News zu SNP Schneider-Neureither & Partner

12.06.2021 - SNP: Akquisition in Reichweite
11.05.2021 - SNP: Vorschläge für den Verwaltungsrat
29.04.2021 - SNP: Markt zieht langsam wieder an
21.04.2021 - SNP erwartet 2021 deutlichen Anstieg der operativen Marge
19.04.2021 - SNP: Verwaltungsräte treten ab
18.03.2021 - SNP schockt Aktionäre: Verstorbener Ex-Chef kassierte Millionen-Miete für unnutzbare US-Immobilie
25.02.2021 - SNP übernimmt EXA AG aus Heidelberg
22.02.2021 - SNP und Microsoft bauen ihre SAP-Kooperation aus
15.01.2021 - SNP verfehlt die Prognose
17.12.2020 - SNP verkauft polnische Tochtergesellschaft an All for One
19.11.2020 - SNP: Nachfolger steht fest
16.11.2020 - SNP meldet Kooperation mit Wipro
02.11.2020 - SNP: CEO Schneider-Neureither verstorben
30.10.2020 - SNP bestätigt Planungen - „wachsende Projektpipeline”
24.09.2020 - SNP und Fujitsu vereinbaren Kooperation
07.08.2020 - SNP SE: Prognose bestätigt - „Digitalisierung schreitet mit hoher Dynamik voran”
15.07.2020 - SNP: „Die Treiber unseres Geschäftsmodells sind unverändert intakt”
25.06.2020 - SNP und All for One Group vereinbaren SAP-Kooperation
12.05.2020 - SNP: Kleinfeld ist raus
30.04.2020 - SNP senkt Prognose für 2020 wegen Pandemie-Folgen