4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Veganz Group

DGAP-News: Brockhaus Capital Management AG: Technologiegruppe BCM plant Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse

29.06.2020, 08:24:09 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):






DGAP-News: Brockhaus Capital Management AG


/ Schlagwort(e): Börsengang





Brockhaus Capital Management AG: Technologiegruppe BCM plant Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse






29.06.2020 / 08:24



Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

NICHT ZUR DIREKTEN ODER INDIREKTEN VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE IN ODER INNERHALB DER VEREINIGTEN STAATEN, NACH KANADA, AUSTRALIEN, NEUSEELAND, SÜDAFRIKA ODER JAPAN ODER IN EINE ANDERE JURISDIKTION, IN DER DIE VERÖFFENTLICHUNG ODER WEITERGABE RECHTSWIDRIG WÄRE. ANDERE EINSCHRÄNKUNGEN SIND ANWENDBAR. BITTE BEACHTEN SIE DEN WICHTIGEN HINWEIS AM ENDE DER PRESSEMITTEILUNG.

PRESSEMITTEILUNG: Technologiegruppe BCM plant Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse

- Brockhaus Capital Management AG plant Notierung ihrer Aktien im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbo?rse im dritten Quartal 2020

- BCM fokussiert sich auf den Erwerb von margen- und wachstumsstarken Technologie-Champions im deutschen Mittelstand mit B2B-Geschäftsmodellen, die für Kapitalmarktinvestoren ansonsten nicht zugänglich sind

- In der Struktur als langfristig orientierte Technologiegruppe bietet BCM ihren Tochtergesellschaften fundiertes Know-how, ein relevantes Netzwerk sowie eine Plattform für weiteres Wachstum

- Privatplatzierung bei institutionellen Investoren, die ausschließlich aus neuen Aktien einer Kapitalerhöhung besteht

- BCM plant die angestrebten Bruttoerlöse von ca. ? 100 Mio. (plus 15% Greenshoe) zur Finanzierung der anorganischen Wachstumsstrategie zu nutzen und die starke Akquisitionspipeline umzusetzen

- BCM profitiert von vielfältigen Wachstumstrends und erzielte in 2019, dem zweiten vollen Geschäftsjahr, mit ihren beiden Akquisitionen einen voll konsolidierten (Pro-Forma-) Umsatz von ca. ? 54 Mio. und ein EBITDA von ? 16 Mio., was einer EBITDA-Marge von ca. 30% entspricht

Frankfurt am Main, 29. Juni 2020. Die Brockhaus Capital Management AG (BCM), eine langfristig orientierte Technologiegruppe mit Fokus auf margen- und wachstumsstarken Technologie-Champions im deutschen Mittelstand, bereitet die Notierung ihrer Aktien im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse für das dritte Quartal 2020 vor.

BCM fokussiert sich auf den Erwerb von Mehrheitsbeteiligungen an kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Technologiesektor, deren Business-to-Business (B2B) Geschäftsmodelle von langfristigen Megatrends in verschiedenen Branchen profitieren. Spezifische Zielsegmente sind u.a. Environmental Technologies, Security Technologies, Medizintechnik und Software. Das Management von BCM ist mittlerweile seit 20 Jahren in diesem Sektor erfolgreich tätig und hat durch seine früheren Akquisitionen über drei erfolgreiche Generationen von Private Equity Fonds unter der Marke "Brockhaus Private Equity" eine signifikante Wertsteigerung erzielt.

Als Technologie-Plattform bietet BCM ihren Tochtergesellschaften das notwendige Know-how und Netzwerk, um die jeweiligen Management-Teams dabei zu unterstu?tzen, ihr Unternehmen durch Professionalisierung und Internationalisierung weiterzuentwickeln. Auf diesem Wege ermo?glicht BCM langfristig profitables Wachstum und Wertsteigerung.

Bis heute konnte BCM bereits zwei, fu?r ihre disziplinierte Akquisitionsstrategie repra?sentative Tochtergesellschaften erwerben: Die Palas GmbH Partikel- und Lasermeßtechnik ("Palas"), ein Technologiefu?hrer fu?r die hochpra?zise Messung, Charakterisierung und Generierung von Partikeln in der Luft (z.B. Feinstaub und Nanopartikel); sowie die IHSE Gruppe, ein weltweiter Technologiefu?hrer für leistungsstarke KVM-Datenübertragungstechnologie (Keyboard, Video, Mouse) zur hochsicheren, latenzreduzierten und ausfallfreien U?bertragung von Daten in "mission critical" Anwendungen.

Ein sicherer Hafen fu?r deutsche Technologie-Champions

Durch die Struktur als langfristig orientierte Technologiegruppe positioniert sich BCM als idealer Partner für Technologieführer im deutschen Mittelstand und bietet Unternehmen einen Weg zu ihren nächsten Entwicklungs- und Wachstumsphasen.

Gründer von Technologieunternehmen sehen sich in der Regel mit zwei Nachfolgealternativen konfrontiert: entweder dem Verkauf an einen klassischen Finanzinvestor oder an einen strategischen Investor. Finanzinvestoren müssen häufig, aufgrund ihres vordefinierten Anlagehorizonts, Unternehmen nach relativ kurzer Zeit weiterverkaufen, während strategische Investoren in der Regel mehr an den zugrundeliegenden Technologien interessiert sind als an der Aufrechterhaltung von Marken, Identität, Belegschaft oder Produktionsstandorten. Als langfristig orientierte Technologiegruppe in der Rechtsform einer deutschen Aktiengesellschaft bietet BCM Unternehmern eine hochattraktive Alternative, mit der deren Unternehmen und Lebenswerke ihre jeweiligen Kernidentitäten wahren können. Gleichzeitig genießen diese die Vorteile der Zugehörigkeit zu einer Wachstumsplattform, ohne nach wenigen Jahren an den nächsten Investor weiterverkauft zu werden.

Akquisitionsmöglichkeiten werden über drei Hauptkanäle identifiziert: Aktives Sourcing durch die direkte Ansprache von Unternehmern (z.B. über die Teilnahme an Fachmessen); ein branchenübergreifendes Netzwerk als Resultat der 20-jährigen Erfahrung im Mittelstand; und langfristige Beziehungen zu Investmentbanken, die mit ihren M&A-Aktivitäten in den Fokussegmenten von BCM gut vernetzt sind.

"Wir entdecken und entwickeln Champions des deutschen Technologie-Mittelstands. Eben diese Champions sind in ihren Gemeinsamkeiten wie auch Unterschieden ein Beispiel fu?r das Erfolgsrezept des deutschen Mittelstands und ihre Fähigkeit, in ihren Nischen nicht nur in Europa, sondern auch in Amerika und Asien führend zu sein", sagt Marco Brockhaus, Gründer und CEO von BCM. "Technologie-Champions innerhalb unseres strikten Fokus zeichnen sich typischerweise durch eine Vielzahl von organischen Wachstumsmöglichkeiten aus. Mit BCM bieten wir diesen Unternehmen eine langfristige Plattform mit der notwendigen Expertise, einschließlich technologischem Know-how und Netzwerk, um sie gemeinsam mit den jeweiligen Management-Teams aktiv zu unterstützen und systematisch weiterzuentwickeln. Dabei steht das Ziel des langfristigen, profitablen Wachstums und der Wertsteigerung im Mittelpunkt unseres unternehmerischen Handelns".

Tochtergesellschaften Palas und IHSE als klare Beispiele für das Plattform-Geschäftsmodell der BCM

Nach Gründung als Technologiegruppe im Jahr 2017 wurde im Jahr 2018 die erste Tochtergesellschaft der BCM, Palas, erworben. Das Unternehmen mit Sitz in Karlsruhe ist ein fu?hrender Entwickler und Hersteller von hochpra?zisen Gera?ten zur Messung, Charakterisierung und Generierung von Partikeln in der Luft. Mit mehr als 70 Mitarbeitern vertreibt Palas, unter einer Vielzahl aktiver Patente, technologisch fu?hrende und zertifizierte Feinstaub- und Nanopartikelmessgera?te, Aerosolspektrometer, -generatoren und -sensoren sowie die dazugeho?rigen Systeme und Softwarelo?sungen. Die Produktnachfrage wird von der zunehmenden Luftverschmutzung und dem wachsenden Bewusstsein u?ber die daraus resultierenden gesundheitlichen Risiken sowie entsprechender Regulierung weltweit getrieben. Die Produkte werden insbesondere im o?ffentlichen Bereich, der Automobilbranche, im Industriesektor, in der Prozessu?berwachung, der Pharma- und Medizintechnikindustrie sowie in Laboren und Reinra?umen genutzt. Die Relevanz und Innovationsstärke der Technologie von Palas wird derzeit durch die sehr schnelle Entwicklung und erfolgreiche Einführung neuer Geräte zum Testen der Durchlässigkeit von Atemschutzmasken unterstrichen. In der Corona-Krise zeigt sich, wie wichtig es ist, dass Masken auf ihre tatsächliche Wirksamkeit getestet werden, bevor sie im medizinischen Bereich und in der allgemeinen Bevölkerung eingesetzt werden, mit Kunden bspw. aus dem Regierungsbereich.

Im Jahr 2019 erwarb BCM ihre zweite Tochtergesellschaft IHSE, einen der weltweiten Technologieführer für hoch-performante IT-Komponenten im KVM-Segment (Keyboard, Video, Mouse). Mit rund 120 Mitarbeitern am Hauptsitz in Oberteuringen am Bodensee und Tochtergesellschaften in den USA und Singapur bietet IHSE eine Querschnittstechnologie, die von einer immer höheren Relevanz der Daten in allen Endmärkten profitiert und damit von verschiedenen Megatrends wie autonomes Fahren, Industrie 4.0 und vernetzte Produktion angetrieben wird. Kern des IHSE-Geschäftsmodells ist die Erfüllung der Forderung nach einer hochsicheren, latenzreduzierten und verlustfreien Übertragung von "mission critical" Daten. KVM-Technologie schaltet, konvertiert und erweitert Computersignale, wodurch Mitarbeitern der hochsichere Zugang zu einem oder mehreren Servern ("Switching") zur gemeinsamen Nutzung ermöglicht werden kann. Die Technologie von IHSE wird in einem breiten Spektrum von Sektoren eingesetzt, darunter Finanzdienstleistungen, Flugsicherung, Transport (z.B. Schienen- und Seeverkehr), Gesundheitswesen und Regierungseinrichtungen. Die aus Systemausfällen und Cyber-Angriffen resultierenden Gefahren in den einzelnen Endmärkten von IHSE treiben die steigende Nachfrage nach sicherer Datenübertragung. Der aus der COVID-19-Krise resultierende Home-Offie-Trend ist in diesem Zusammenhang ebenfalls eine Chance für die künftige Entwicklung der IHSE.

Marco Brockhaus, CEO von BCM, sagt: "Unser umfassendes und tiefes Netzwerk sowie unser Verständnis von Markttrends, Geschäftsmodellen und Perspektiven ermöglicht es uns, die richtigen Unternehmen auszuwählen. Entscheidend ist unserer Ansicht nach, dass wir uns ausschließlich auf unsere strikten Akquisitionskriterien konzentrieren und uns nicht von etwas ablenken lassen, das nicht zu 100% passt. Wir kennen Deutschland. Wir kennen den Mittelstand und wir verstehen Technologien. Deshalb erwerben wir Champions. Unsere bisherigen Akquisitionen spiegeln die Anforderungen wider, die wir an uns selbst stellen - klare B2B-Technologieführerschaft, auf deren Grundlage starkes Wachstum und eine hohe Profitabilität erreicht werden können".

Hohes Wachstum, Profitabilität und Cash Conversion

Aufgrund der Technologieführerschaft und entsprechenden Preissetzungsmacht ihrer Tochtergesellschaften konnte BCM im zweiten vollen Geschäftsjahr nach Gründung (Stichtag 31. Dezember 2019) mit einem Umsatz von ? 54 Mio. und einem EBITDA von ? 16 Mio. ein äußerst starkes, konsolidiertes (Pro-Forma-)Finanzergebnis erzielen.

Darüber hinaus zeichnen sich die Unternehmen im Fokus von BCM nicht nur durch eine hohe Profitabilität aus, sondern auch durch starke Cash-Conversion. Diese ermöglicht es, organische Wachstumsinitiativen eigenständig zu finanzieren, ohne auf externe Finanzierung angewiesen zu sein. Beispielsweise erreichten Palas und IHSE im Jahr 2019 eine Cash Conversion zu EBITDA von >90% bzw. >100%.

In den drei Monaten bis zum 31. März 2020 verzeichnete BCM ein (Pro-forma) Umsatzwachstum von knapp über 20% und ein bereinigtes EBITDA von ? 2,6 Mio. Bedingt durch die Auswirkungen von COVID-19 und einem daraus resultierenden geringeren Auftragseingang sowie einigen verschobenen Projekten lagen die Umsatzerlöse im April und Mai deutlich unter 2019. Es wird davon ausgegangen, dass es sich hierbei um eine vorübergehende Entwicklung handelt. Infolgedessen erwartet BCM im ersten Halbjahr 2020 einen Umsatzrückgang im hohen einstelligen Prozentbereich gegenüber dem Vorjahreszeitraum H1 2019 (auf vergleichbarer Basis). In Anbetracht zunehmender Anzeichen einer Erholung der wirtschaftlichen Aktivität ist nach Ansicht des Managements der Tiefpunkt des Marktes überwunden, was durch eine deutliche Erholung des Auftragseingangs über die letzten Wochen, eine starke Vertriebspipeline sowie die allgemein weiterhin intakten Wachstumstreiber der beiden Tochtergesellschaften unterstützt wird. Wenn sich diese Trends ohne weitere COVID-19-Komplikationen, wie bspw. eine zweite Welle oder ein weiterer Lockdown, fortsetzen, erwartet das Management für 2020 ein Gesamtumsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich und für 2021 eine Rückkehr zu zweistelligem prozentualem Wachstum im hohen Zehnerbereich.

Geplante Privatplatzierung und Börsennotierung zur Finanzierung weiterer Akquisitionen

Um das weitere Wachstum von BCM durch neue Akquisitionen zu finanzieren und damit die langfristige Entwicklung der BCM zu einer führenden Technologiegruppe in Deutschland zu ermöglichen, plant die Gesellschaft die Ausgabe neuer Aktien durch eine Kapitalerhöhung von rund ? 100 Mio. (zzgl. 15% Standard-Greenshoe-Option; ebenfalls bestehend aus neuen Aktien) an institutionelle Investoren im Wege einer Privatplatzierung. Auf der Grundlage eines bewährten, "multi channel"-Sourcing-Systems strebt BCM an, die durch die Privatplatzierung eingeworbenen Mittel mit 1-2 Zukäufen pro Jahr ihren strikten Akquisitionskriterien entsprechend zügig einzusetzen. Die aktuelle Pipeline kurzfristiger Akquisitionsmöglichkeiten umfasst Technologieführer aus den Bereichen Gesundheitswesen, Environmental Technologies und Medizintechnik sowie potenzielle Add-on-Akquisitionen für IHSE und Palas.

Die bestehenden Aktionäre von BCM stehen hinter der langfristigen Entwicklung des Unternehmens und beabsichtigen daher nicht, im Rahmen der Privatplatzierung Aktien zu verkaufen. Darüber hinaus unterliegt das Management-Team von BCM, das vor der Privatplatzierung und Börsennotierung mit einem Anteil von zusammen ca. 33% des Aktienkapitals die größte Aktionärsgruppe darstellt, einem Lock-up von zwei Jahren (vorbehaltlich üblicher Ausnahmen), davon ein Jahr gegenüber den begleitenden Banken und ein weiteres Jahr gegenüber der Gesellschaft - gleiches gilt für die Geschäftsführung der beiden Tochtergesellschaften Palas und IHSE. Die restlichen bestehenden Aktionäre werden jeweils einem Lock-up von 180 Tagen unterliegen.

"Die geplante Börsennotierung ist der logische nächste Schritt auf unserem Weg zum Aufbau einer führenden deutschen Technologiegruppe mit Fokus auf den Mittelstand. Die beabsichtigte Kapitalerhöhung ermöglicht es uns, weitere Impulse zu setzen und unsere starke Akquisitionspipeline umzusetzen", sagt Dr. Marcel Wilhelm, COO von BCM.

Die internationale Privatplatzierung soll ausschließlich aus neu ausgegebenen Aktien aus einer Kapitalerhöhung bestehen. Die Gesellschaft strebt eine Notierung ihrer Aktien im regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse bei gleichzeitiger Zulassung zum Teilbereich des regulierten Marktes mit weiteren Zulassungsfolgepflichten (Prime Standard) an.

Citi und Jefferies fungieren als Joint Global Coordinators und Joint Bookrunners und die Commerzbank als Joint Bookrunner.

Weitere Informationen finden Sie unter www.bcm-ag.com.

Über Brockhaus Capital Management

Die BCM AG mit Sitz in Frankfurt am Main ist eine Technologiegruppe, die margen- und wachstumsstarke Technologie-Champions mit B2B-Geschäftsmodellen im deutschen Mittelstand akquiriert. Mit einem einzigartigen Plattformansatz und einem langfristigen Horizont unterstützt BCM ihre Tochtergesellschaften aktiv und strategisch dabei, langfristig profitables Wachstum über Branchen- und Ländergrenzen hinweg zu erzielen. Gleichzeitig bietet BCM hiermit einen Zugang zu diesen nicht börsennotierten deutschen Technologie-Champions, die für Kapitalmarktinvestoren ansonsten unzugänglich sind.

Kontaktinformationen
Für Investoren:
Brockhaus Capital Management - Paul Göhring
Head of Investor Relations
Phone: +49 69 20 43 40 978
Mobile: +49 151 4616 0724
Fax: +49 69 20 43 40 971
E-Mail: goehring@bcm-ag.com
Für Medien:
USC - Iris C. Sistemich
Phone: +49 221 280 655 10
E-Mail: presse@us-communications.de

 

Haftungsausschluss:

Diese Veröffentlichung ist eine Werbemitteilung und kein Prospekt.
Diese Mitteilung ist nicht zur direkten oder indirekten Verteilung in den Vereinigten Staaten von Amerika (einschließlich ihrer Territorien und Abhängigkeiten, aller Bundesstaaten der Vereinigten Staaten und des District of Columbia) bestimmt. Die hierin erwähnten Aktien der Brockhaus Capital Management AG (die "Aktien") dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur mit vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von der Registrierungsverpflichtung nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung (der "Securities Act") und in Übereinstimmung mit den jeweiligen bundesstaatlichen Wertpapiergesetzen angeboten oder verkauft werden. Die Aktien wurden und werden nicht gemäß dem US-Wertpapiergesetz registriert und werden nicht in den Vereinigten Staaten angeboten oder verkauft, es sei denn, es liegt eine Befreiung von den Registrierungsanforderungen des US-Wertpapiergesetzes vor. Die Gesellschaft wurde und wird nicht nach dem US-Gesetz über Investmentgesellschaften von 1940 registriert und die Anleger haben keinen Anspruch auf den Schutz dieses Gesetzes.
Im Vereinigten Königreich ist und wird diese Mitteilung nur an "qualifizierte Anleger", wie in der Prospektverordnung definiert, gerichtet und wird nur an diese gerichtet sein, die auch (i) Personen sind, die über Berufserfahrung in Angelegenheiten in Bezug auf Anlagen verfügen, die unter die Definition von "Anlagefachleuten" in Artikel 19(5) des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2005 (die "Order") fallen, (ii) Körperschaften mit hohem Eigenkapital, Vereinigungen ohne Rechtspersönlichkeit und Personengesellschaften und Treuhänder mit hohem Eigenkapital, wie in Artikel 49(2) des Erlasses beschrieben, oder (iii) andere Personen, denen sie rechtmäßig mitgeteilt werden kann (alle diese Personen werden zusammen als "relevante Personen" bezeichnet). Jede Person, die keine relevante Person ist, sollte nicht aufgrund dieses Dokuments oder seines Inhalts handeln oder sich auf dieses Dokument oder seinen Inhalt verlassen. Kopien dieser Bekanntmachung werden nicht angefertigt und dürfen nicht in die Vereinigten Staaten oder an eine US-Person oder nach Kanada, Australien, Neuseeland, Südafrika oder Japan verteilt oder versandt werden.

Derzeit ist in keiner Jurisdiktion ein öffentliches Angebot von Wertpapieren geplant.

Diese Veröffentlichung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. "Die hierin enthaltenen Aussagen können "zukunftsgerichtete Aussagen" darstellen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind im Allgemeinen an der Verwendung der Wörter "können", "werden", "sollten", "planen", "erwarten", "voraussehen", "schätzen", "glauben", "beabsichtigen", "projizieren", "Ziel" oder an der Verwendung der Verneinung dieser Wörter oder anderer Variationen dieser Wörter oder vergleichbarer Terminologie zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen und beinhalten eine Reihe von bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren, die dazu führen könnten, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Errungenschaften der Gruppe oder ihrer Branche wesentlich von zukünftigen Ergebnissen, Aktivitäten, Leistungen oder Errungenschaften abweichen, die in solchen zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückt oder impliziert werden. Sie sollten sich nicht in unangemessener Weise auf zukunftsgerichtete Aussagen verlassen, und die Gruppe verpflichtet sich nicht öffentlich, zukunftsgerichtete Aussagen, die hier gemacht werden, zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen.

Die Joint Global Coordinators und Bookrunners handeln im Zusammenhang mit der geplanten Privatplatzierung und Börsennotierung ausschließlich für das Unternehmen und niemanden sonst. Sie betrachten keine anderen Personen als ihre jeweiligen Kunden im Zusammenhang mit der geplanten Privatplatzierung und Börsennotierung und sind gegenüber niemandem außer dem Unternehmen für den Schutz ihrer Kunden verantwortlich und auch nicht für die Beratung im Zusammenhang mit der geplanten Privatplatzierung und Börsennotierung, dem Inhalt dieser Ankündigung oder einer Transaktion, einer Vereinbarung oder einer anderen Angelegenheit, auf die hier Bezug genommen wird. In Verbindung mit der Privatplatzierung können die Joint Global Coordinators and Bookrunners und ihre verbundenen Unternehmen einen Teil der im Rahmen der geplanten Privatplatzierung angebotenen Aktien als Hauptposition übernehmen und in dieser Eigenschaft solche Aktien und andere Wertpapiere des Unternehmens oder damit verbundene Investitionen für eigene Rechnung behalten, kaufen, verkaufen oder zum Verkauf anbieten. Darüber hinaus können die Joint Global Coordinators and Bookrunners und ihre verbundenen Unternehmen mit Investoren Finanzierungsvereinbarungen (einschließlich Swaps oder Differenzgeschäfte) abschließen, in deren Zusammenhang die Joint Global Coordinators and Bookrunners und ihre verbundenen Unternehmen von Zeit zu Zeit Aktien des Unternehmens erwerben, halten oder veräußern können. Die Joint Global Coordinators und Bookrunners beabsichtigen nicht, den Umfang solcher Investitionen oder Transaktionen offen zu legen, es sei denn, es besteht eine gesetzliche oder regulatorische Verpflichtung dazu. Keiner der Joint Global Coordinators und Bookrunners oder einer ihrer Direktoren, leitenden Angestellten, Mitarbeiter, Berater oder Vertreter übernimmt irgendeine Verantwortung oder Haftung für die Wahrheit, Richtigkeit oder Vollständigkeit der Informationen in dieser Pressemitteilung (oder dafür, ob Informationen in der Pressemitteilung ausgelassen wurden) oder anderer Informationen in Bezug auf BCM, ob schriftlich, mündlich oder in visueller oder elektronischer Form, und wie auch immer übermittelt oder zur Verfügung gestellt, oder für irgendeinen Verlust, der sich aus der Verwendung dieser Pressemitteilung oder ihres Inhalts ergibt oder anderweitig in Verbindung damit entsteht.












29.06.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



1080717  29.06.2020 



4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere DGAP-News von Veganz Group

4investors-News zu Veganz Group