4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Infineon

DGAP-News: Infineon Technologies AG: Infineon stemmt sich gegen Coronavirus-Krise, die die Aussichten für das weitere Geschäftsjahr deutlich eintrübt. Erfolgreicher Erwerb von Cypress stärkt das Geschäftsmodell mittel- und langfristig

04.05.2020, 21:03:22 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):






DGAP-News: Infineon Technologies AG


/ Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Prognose





Infineon Technologies AG: Infineon stemmt sich gegen Coronavirus-Krise, die die Aussichten für das weitere Geschäftsjahr deutlich eintrübt. Erfolgreicher Erwerb von Cypress stärkt das Geschäftsmodell mittel- und langfristig






04.05.2020 / 21:03



Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

 

- Q2 GJ 2020: UMSATZ 1.986 MILLIONEN EURO, SEGMENTERGEBNIS 274 MILLIONEN EURO, SEGMENTERGEBNIS-MARGE 13,8 PROZENT.

- AKQUISITION VON CYPRESS ERFOLGREICH ABGESCHLOSSEN. INFINEON ENTWICKELT SICH ZU EINEM FÜHRENDEN ANBIETER VON SYSTEMLÖSUNGEN FÜR AUTOMOTIVE, INDUSTRIE SOWIE INTERNET DER DINGE (IOT) UND RÜCKT IN DIE TOP TEN DER WELTWEITEN HALBLEITERHERSTELLER AUF.

- AUSBLICK GJ 2020: BEI EINEM UNTERSTELLTEN EUR/USD-WECHSELKURS VON 1,10 WIRD OHNE CYPRESS EIN UMSATZNIVEAU VON RUND 7,6 MILLIARDEN EURO, MIT CYPRESS VON RUND 8,4 MILLIARDEN EURO ERWARTET, PLUS ODER MINUS 5 PROZENT. BEIM PROGNOSTIZIERTEN UMSATZ WIRD DIE SEGMENTERGEBNIS-MARGE FÜR DAS KOMBINIERTE UNTERNEHMEN VORAUSSICHTLICH ETWA 12 PROZENT BETRAGEN.

- AUSBLICK Q3 GJ 2020: BEI EINEM UNTERSTELLTEN EUR/USD-WECHSELKURS VON 1,10 WIRD FÜR DAS KOMBINIERTE UNTERNEHMEN EIN UMSATZ ZWISCHEN 1,9 MILLIARDEN EURO UND 2,3 MILLIARDEN EURO ERWARTET. IN DER MITTE DER UMSATZSPANNE WIRD DIE SEGMENTERGEBNIS-MARGE FÜR DAS KOMBINIERTE UNTERNEHMEN VORAUSSICHTLICH EINEN POSITIVEN MITTLEREN EINSTELLIGEN PROZENTWERT ANNEHMEN.

Neubiberg, 4. Mai 2020 - Die Infineon Technologies AG gibt heute das Ergebnis für das am 31. März 2020 abgelaufene zweite Quartal des Geschäftsjahres 2020 bekannt.

"Die Welt befindet sich in einer so bisher noch nicht gekannten Krise. Die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie sind beispiellos und die Halbleiterbranche spürt sie deutlich. Auch Infineon ist nicht immun gegen den massiven Rückgang der Weltwirtschaft", sagt Dr. Reinhard Ploss, Vorsitzender des Vorstands von Infineon. "Unser Unternehmen ist krisenerprobt. Trotz aller Schwierigkeiten, etwa bei Lieferketten und in der Fertigung, konnten wir unseren Betrieb in den vergangenen Wochen weitgehend aufrechterhalten. Zudem haben wir frühzeitig Maßnahmen zur Kostensenkung eingeleitet. Allerdings hat sich der Ausblick für das zweite Geschäftshalbjahr deutlich eingetrübt. Im Bereich Automotive rechnen wir mit starken Umsatzrückgängen. Wir beobachten die Dynamik in unseren Zielmärkten sehr genau und sind vorbereitet, auf unterschiedliche Entwicklungen schnell zu reagieren", so Ploss. "Auch in schwierigen Zeiten entwickelt sich unser Unternehmen weiter. Mit der erfolgreichen Übernahme von Cypress machen wir einen großen Schritt vorwärts bei der Umsetzung unserer Strategie, die reale mit der digitalen Welt zu verbinden."

in Millionen Euro
Q2 GJ20
Q1 GJ20
+/- in %
 
 
 
 
Umsatzerlöse
1.986
1.916
4
Segmentergebnis
274
297
-8
Segmentergebnis-Marge
13,8%
15,5%
 
Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten
178
210
-15
Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten, abzüglich Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
-
-
-
Konzernüberschuss
178
210
-15
 
 
 
 
in Euro
 
 
 
Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten - unverwässert1
0,13
0,16
-19
Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten - unverwässert1
-
-
-
Ergebnis je Aktie - unverwässert1
0,13
0,16
-19
 
 
 
 
Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten - verwässert1
0,13
0,16
-19
Ergebnis je Aktie aus nicht fortgeführten Aktivitäten - verwässert1
-
-
-
Ergebnis je Aktie - verwässert1
0,13
0,16
-19
 
 
 
 
Bereinigtes Ergebnis je Aktie - verwässert2
0,13
0,17
-24
 
 
 
 
Bruttomarge
34,5%
37,0%
 
Bereinigte Bruttomarge2
35,6%
37,9%
 

 

1 Die Berechnung des Ergebnisses je Aktie und des bereinigten Ergebnisses je Aktie basiert auf ungerundeten Werten.

2 Die Überleitung vom Konzernüberschuss zum bereinigten Konzernüberschuss und zum bereinigten Ergebnis je Aktie sowie die Überleitung von den Umsatzkosten zu den bereinigten Umsatzkosten und der bereinigten Bruttomarge finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com.

Seit dem Beginn des Geschäftsjahres 2020 wendet Infineon den Rechnungslegungsstandard IFRS 16 (Leasingverhältnisse) modifiziert retrospektiv an. Dadurch erfolgt keine Anpassung der Vorperioden an die neue Bilanzierungs- und Bewertungsmethode. Insgesamt ergaben sich keine wesentlichen Effekte aus der Erstanwendung.

GESCHÄFTSENTWICKLUNG IM ZWEITEN QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2020
Im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020 stieg der Umsatz auf 1.986 Millionen Euro nach 1.916 Millionen Euro im Vorquartal. Zum Umsatzanstieg von 4 Prozent haben alle vier Segmente Automotive (ATV), Industrial Power Control (IPC), Power & Sensor Systems (PSS)3 und Digital Security Solutions (DSS) beigetragen.

Die Bruttomarge erreichte im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 34,5 Prozent nach 37,0 Prozent im Vorquartal. Im zweiten Quartal waren darin Aufwendungen in Höhe von 21 Millionen Euro für diverse Themen enthalten, u.a. für akquisitionsbedingte Abschreibungen und sonstige im Wesentlichen mit der früheren Akquisition von International Rectifier in Zusammenhang stehende Aufwendungen. Die bereinigte Bruttomarge verringerte sich im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 35,6 Prozent nach 37,9 Prozent im Vorquartal. Das Segmentergebnis erreichte im zweiten Quartal 274 Millionen Euro nach 297 Millionen Euro im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020. Die Segmentergebnis-Marge verminderte sich auf 13,8 Prozent nach 15,5 Prozent im Vorquartal. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 war in der Bruttomarge und der Segmentergebnis-Marge ein positiver Einmaleffekt von etwa 36 Millionen Euro aus der veränderten Allokation zentraler produktionsbezogener Gemeinkosten enthalten. Ohne diesen Sondereffekt hätte die Segmentergebnis-Marge im ersten Quartal 13,6 Prozent betragen.

Das nicht den Segmenten zugeordnete Ergebnis betrug im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020 minus 48 Millionen Euro nach minus 31 Millionen Euro im Vorquartal. Davon entfielen minus 21 Millionen Euro auf die Umsatzkosten, minus 18 Millionen Euro auf die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten sowie minus 2 Millionen Euro auf die Forschungs- und Entwicklungskosten. Des Weiteren waren im zweiten Quartal saldiert sonstige betriebliche Erträge beziehungsweise Aufwendungen in Höhe von minus 7 Millionen Euro enthalten.

Das Betriebsergebnis betrug im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 226 Millionen Euro nach 266 Millionen Euro im Vorquartal.

Das Finanzergebnis belief sich im abgelaufenen Quartal auf minus 27 Millionen Euro. Darin enthalten ist ein Betrag von minus 10 Millionen Euro, der im Zusammenhang mit Zinssicherungsgeschäften entstanden ist, die für die Refinanzierung der Akquisition von Cypress abgeschlossen worden sind. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2020 hatte das Finanzergebnis minus 13 Millionen Euro betragen.

Der Steueraufwand verminderte sich im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020 auf 21 Millionen Euro nach 43 Millionen Euro im Vorquartal.

Das Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten verminderte sich im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres auf 178 Millionen Euro. Im ersten Quartal hatte es bei 210 Millionen Euro gelegen. Das Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten betrug im zweiten Quartal wie bereits im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 0 Millionen Euro. Der Konzernüberschuss im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres belief sich somit auf 178 Millionen Euro. Im Vorquartal hatte er 210 Millionen Euro betragen.

Das Ergebnis je Aktie aus fortgeführten Aktivitäten erreichte im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 0,13 Euro (jeweils unverwässert und verwässert). Im Vorquartal waren 0,16 Euro je Aktie erzielt worden. Das bereinigte Ergebnis je Aktie4 (verwässert) belief sich im zweiten Quartal auf 0,13 Euro nach 0,17 Euro im Vorquartal.

Die Investitionen, vom Unternehmen definiert als Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten, verringerten sich im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020 auf 247 Millionen Euro nach 255 Millionen Euro im Vorquartal. Die Abschreibungen lagen im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres bei 249 Millionen Euro und waren damit gegenüber dem Vorquartalswert von 250 Millionen Euro fast unverändert.

Der Free-Cash-Flow aus fortgeführten Aktivitäten verbesserte sich im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020 auf plus 108 Millionen Euro. Im Vorquartal hatte er minus 86 Millionen Euro betragen. Der Mittelzufluss aus laufender Geschäftstätigkeit aus fortgeführten Aktivitäten stieg im zweiten Quartal auf 354 Millionen Euro nach 183 Millionen Euro im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres.

Zum Ende des zweiten Quartals des Geschäftsjahres 2020 lag die Brutto-Cash-Position bei 4.588 Millionen Euro nach 4.859 Millionen Euro zum 31. Dezember 2019. Der Rückgang spiegelt im Wesentlichen die Auszahlung der Dividende im Februar 2020 in Höhe von 0,27 Euro je Aktie beziehungsweise einem Gesamtbetrag von 336 Millionen Euro wider, teilweise kompensiert durch den positiven Free-Cash-Flow. Die Netto-Cash-Positionverringerte sich auf 3.051 Millionen Euro nach 3.328 Millionen Euro zum Ende des Vorquartals.

AKQUISITION VON CYPRESS ERFOLGREICH ABGESCHLOSSEN
Anfang April 2020 hatte Infineon alle für die Übernahme der Cypress Semiconductor Corporation erforderlichen behördlichen Genehmigungen erhalten und daraufhin die Übernahme des Unternehmens am 16. April 2020 erfolgreich vollzogen. Am 3. Juni 2019 hatten Infineon und Cypress die Unterzeichnung eines Kaufvertrages verkündet. Infineon bot 23,85 US-Dollar je Cypress-Aktie in bar, entsprechend einem Unternehmenswert von 9,0 Milliarden Euro. Zur Finanzierung des Erwerbs wurden eigene liquide Mittel eingesetzt sowie die durch Banken für Akquisitionszwecke bereitgestellte Kreditfazilität in Anspruch genommen.

Die Geschäftsbereiche von Cypress werden vom Zeitpunkt des Erwerbs an auf die Segmente von Infineon aufgeteilt und dort ab dem dritten Geschäftsquartal entsprechend bilanziert. Infineon plant, eine kombinierte IFRS-Berichterstattung erstmalig mit der Bekanntgabe der Ergebnisse für das am 30. Juni 2020 endende Geschäftsquartal zu veröffentlichen.

AUSBLICK FÜR DAS GESCHÄFTSJAHR 2020
Für das Geschäftsjahr 2020 erwartet Infineon bei einem unterstellten EUR/USD-Wechselkurs von 1,10 für den bisherigen Umfang seiner Geschäftsaktivitäten, also ohne Cypress, ein Umsatzvolumen von rund 7,6 Milliarden Euro. Dies würde einem Rückgang von rund 5 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprechen. Cypress wird mit Wirkung vom 16. April 2020 konsolidiert und innerhalb des verbleibenden Geschäftsjahres 2020 voraussichtlich ein Umsatzvolumen von rund 0,8 Milliarden Euro generieren, so dass der gesamte Umsatz von Infineon einschließlich Cypress bei rund 8,4 Milliarden Euro liegen würde, plus oder minus 5 Prozent. Die durch die Coronavirus-Pandemie verursachten wirtschaftlichen Verwerfungen beeinträchtigen die Vorhersagbarkeit sehr stark und führen insoweit zu einer deutlichen Prognoseunsicherheit. Wesentliche Einflussfaktoren auf die genannten Umsatzgrößen sind der zeitliche Verlauf der globalen Infektionsraten sowie das Hochfahren der wirtschaftlichen Aktivitäten, insbesondere in der Automobilindustrie. Auch die Höhe und Wirksamkeit staatlicher Unterstützungsprogramme spielen eine wesentliche Rolle.

Für das erwartete Umsatzvolumen von 8,4 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2020 geht Infineon von einer Segmentergebnis-Marge von rund 12 Prozent aus. Die jeweiligen bisherigen Geschäftsteile von Infineon und Cypress sollten in etwa proportional zu diesem Rentabilitätsniveau beitragen. Der Einfluss von Synergien wird kurzfristig noch nicht stark spürbar sein. Das Segment Automotive wird am meisten von der Coronavirus-Pandemie betroffen sein und erwartungsgemäß - ohne die Einbeziehung der Geschäftsaktivitäten von Cypress - deutliche Umsatzrückgänge gegenüber dem vorangegangenen Geschäftsjahr verzeichnen. Für die Segmente Industrial Power Control und Digital Security Solutions wird jeweils ein geringer Umsatzrückgang antizipiert. Die Umsätze in dem Segment Power & Sensor Systems sollten etwas über denen des Geschäftsjahres 2019 liegen, jeweils vor Hinzurechnung von Cypress' Geschäftsbeiträgen.

Für das Geschäftsjahr 2020 sind für das kombinierte Unternehmen Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte einschließlich aktivierter Entwicklungskosten in Höhe von circa 1,2 Milliarden Euro bis 1,3 Milliarden Euro geplant. Somit erfolgt trotz der Hinzunahme von Cypress eine leichte Absenkung der Investitionen, da Infineon seine Ausgaben im bisherigen Geschäft nach unten anpasst. Die Abschreibungen sollten sich auf etwa 1 Milliarde Euro belaufen; dieser Wert enthält noch keine Effekte aus der Kaufpreisallokation von Cypress, da diese zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht vorliegt.

Der Free-Cash-Flow für das kombinierte Unternehmen wird durch die Akquisition von Cypress sowie die Folgen der Coronavirus-Pandemie stark belastet werden und voraussichtlich deutlich negativ ausfallen. Ohne die Zahlungsmittelabflüsse im Zusammenhang mit dem Erwerb von Cypress wird ein positiver Wert zwischen 100 Millionen Euro und 300 Millionen Euro erwartet.

AUSBLICK FÜR DAS DRITTE QUARTAL DES GESCHÄFTSJAHRES 2020
Im dritten Quartal des Geschäftsjahres 2020 erwartet Infineon bei einem angenommenen EUR/USD-Wechselkurs von 1,10 für das kombinierte Unternehmen einen Umsatz zwischen 1,9 Miliarden Euro und 2,3 Milliarden Euro. In der Mitte der Umsatzspanne für den kombinierten Konzern wird für die Segmentergebnis-Marge ein positiver mittlerer einstelliger Prozentwert erwartet.

3 Mit Wirkung zum 1. April 2020 hat sich der Name des Segments "Power Management & Multimarket" in "Power & Sensor Systems" geändert. Die Namensänderung hat keine Auswirkungen auf die Organisationsstruktur, die Strategie oder den Geschäftsumfang.4 Der bereinigte Konzernüberschuss und das bereinigte Ergebnis je Aktie (verwässert) sind kein Ersatz oder keine höherwertigen Kennzahlen, sondern stets als zusätzliche Information zu dem nach IFRS ermittelten Konzernüberschuss beziehungsweise Ergebnis je Aktie (verwässert) aufzufassen.

Die Geschäftsentwicklung der Segmente von Infineon im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020 finden Sie in der Quartalsinformation unter www.infineon.com.

Alle Finanzdaten in dieser Quartalsinformation sind vorläufig und ungeprüft.

TELEFONKONFERENZ FÜR ANALYSTEN UND TELEFONPRESSEKONFERENZ
Der Vorstand der Infineon Technologies AG wird am 5. Mai 2020 um 9:30 Uhr (MESZ) eine Telefonkonferenz inklusive Webcast für Analysten und Investoren (nur in englischer Sprache) durchführen, um über die Entwicklung des Unternehmens im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2020 und den Ausblick auf das dritte Quartal und das Geschäftsjahr 2020 zu informieren. Darüber hinaus findet um 11:00 Uhr (MESZ) eine Telefonpressekonferenz mit dem Vorstand statt. Diese wird in Deutsch und Englisch über das Internet übertragen. Die Konferenzen werden live und als Download auf der Website von Infineon unter www.infineon.com/boerse verfügbar sein.

Die aktuelle Q2-Investoren-Präsentation (nur in englischer Sprache) finden Sie auf der Website von Infineon unter:https://www.infineon.com/cms/de/about-infineon/investor/reports-and-presentations/

INFINEON-FINANZKALENDER (*vorläufig)

- 7.5.2020 Telefonkonferenz zum aktuellen Geschäft von IPC

- 13. - 14.5.2020 JPM Global Technology, Media & Communications Conference, Boston (virtuell)

- 19.5.2020 JPM European TMT CEO Conference, London (virtuell)

- 27.5.2020 Equita-Konferenz 2020, Mailand (virtuell)

- 27.5.2020 UBS Best of Europe 1-1 Conference, New York (virtuell)

- 3. - 4.6.2020 Deutsche Bank German, Swiss & Austrian Conference, Berlin (virtuell)

- 9. - 10.6.2020 Exane 22nd European CEO Conference, Paris (virtuell)

- 4.8.2020* Presseinformation zu den Ergebnissen für das dritte Quartal des Geschäftsjahres 2020

- 21.9.2020 Berenberg Goldman Sachs German Corporate Conference, Unterschleißheim bei München

- 22.9.2020 Baader Investment Conference, München

- 6.10.2020 Telefonkonferenz zum aktuellen Geschäft von ATV

- 9.11.2020* Presseinformation zu den Ergebnissen für das vierte Quartal und das Geschäftsjahr 2020

 

ÜBER INFINEON
Die Infineon Technologies AG ist ein weltweit führender Anbieter von Halbleiterlösungen, die das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher machen. Mikroelektronik von Infineon ist der Schlüssel für eine lebenswerte Zukunft. Mit weltweit rund 41.400 Beschäftigten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2019 (Ende September) einen Umsatz von 8,0 Milliarden Euro. Mit der Übernahme der US-amerikanischen Cypress Semiconductor Corporation im April 2020 gehört Infineon zu den zehn größten Halbleiterunternehmen weltweit.

Infineon ist in Frankfurt unter dem Symbol "IFX" und in den USA im Freiverkehrsmarkt OTCQX International Premier unter dem Symbol "IFNNY" notiert. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.infineon.com
Diese Presseinformation finden Sie online unter www.infineon.com/presse

Follow us: Twitter - Facebook - LinkedIn

H I N W E I S
Diese Pressemitteilung enthält in die Zukunft gerichtete Aussagen über das Geschäft, die finanzielle Entwicklung und die Erträge des Infineon-Konzerns.

Diesen Aussagen liegen Annahmen und Prognosen zugrunde, die auf gegenwärtig verfügbaren Informationen und aktuellen Einschätzungen beruhen. Sie sind mit einer Vielzahl von Unsicherheiten und Risiken behaftet. Der tatsächliche Geschäftsverlauf kann daher wesentlich von der erwarteten Entwicklung abweichen.

Infineon übernimmt über die gesetzlichen Anforderungen hinaus keine Verpflichtung, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren.

Aufgrund von Rundungen ist es möglich, dass sich einzelne Zahlen in dieser Pressemitteilung und in anderen Berichten nicht genau zur angegebenen Summe aufaddieren und dass dargestellte Prozentangaben nicht genau die absoluten Werte widerspiegeln, auf die sie sich beziehen.

Kontakt:
Bernd Hops, Media Relations, Tel.: +49 89 234-23888











04.05.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Infineon Technologies AG

Am Campeon 1-15

85579 Neubiberg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)89 234-26655
Fax:
+49 (0)89 234-955 2987
E-Mail:
investor.relations@infineon.com
Internet:
www.infineon.com
ISIN:
DE0006231004
WKN:
623100
Indizes:
DAX, TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
1035567

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




1035567  04.05.2020 



Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Eyemaxx-Vorstand Michael Müller im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion.Eyemaxx: „Ich sehe hier deutliches Aufholpotenzial“

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere DGAP-News von Infineon

26.05.2020 - DGAP-Adhoc: Infineon Technologies AG: Infineon setzt den Platzierungspreis für die neuen Aktien fest
26.05.2020 - DGAP-Adhoc: Infineon beschließt Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen im Wege eines Accelerated Bookbuilding
04.05.2020 - DGAP-Adhoc: Infineon Technologies AG: Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie trüben Aussichten für das weitere Geschäftsjahr 2020, erfolgreicher Erwerb von Cypress stärkt das Geschäftsmodell mittel- und langfristig
26.03.2020 - DGAP-Adhoc: Infineon Technologies AG: Infineon zieht Prognose für das Geschäftsjahr 2020 zurück; wirtschaftliche Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie derzeit nicht ausreichend abschätzbar
05.02.2020 - DGAP-News: Infineon Technologies AG: Q1 GJ 2020: UMSATZRÜCKGANG IM RAHMEN DER ERWARTUNGEN, POSITIVE ENTWICKLUNG DER SEGMENTERGEBNIS-MARGE, KOSTENSENKUNGSMAßNAHMEN GREIFEN, AUSBLICK FÜR GESCHÄFTSJAHR 2020 WIRD BESTÄTIGT

4investors-News zu Infineon

03.07.2020 - Infineon: Eingetrübte Perspektiven
18.06.2020 - Infineon Aktie: Wächst der Pessimismus wieder?
11.06.2020 - Infineon: Sehr unterschiedliche Ansichten
09.06.2020 - Infineon: Modell wird nach Finanzierungsrunde angepasst
05.06.2020 - Infineon: Leichte Vorsicht
27.05.2020 - Infineon: Gutes Timing bei der Finanzierungsrunde
27.05.2020 - Infineon: Aktien werden zu 19,30 Euro ausgegeben
26.05.2020 - Infineon will Kapital erhöhen
08.05.2020 - Infineon Aktie: Unterwegs zu dem Kursniveau, das vor der Corona-Krise gesehen wurde?
07.05.2020 - Infineon: Langfristige Impulse
06.05.2020 - Infineon: Aktie wird hochgestuft
06.05.2020 - Infineon Aktie: Wehe, dieser Versuch schlägt auch fehl…
06.05.2020 - Infineon: Zwei Kaufempfehlungen für die Aktie
05.05.2020 - Infineon: Kursplus nach Quartalszahlen
05.05.2020 - Infineon: „Im Bereich Automotive rechnen wir mit starken Umsatzrückgängen”
23.04.2020 - Infineon Aktie: Noch in der Bärenmarktrally - UBS-Kolumne
21.04.2020 - Infineon Aktie: Schon die nächsten Handelsstunden werden entscheidend
17.04.2020 - Infineon: Sinnvoll aber zu teuer
17.04.2020 - Infineon Aktie: Engmaschige Chart-Netze in beide Richtungen
08.04.2020 - Infineon: Klare Synergieeffekte