4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Vita 34 International

DGAP-News: Vita 34 schließt auch viertes Quartal 2019 erfolgreich mit organischem Wachstum ab

23.03.2020, 07:30:12 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):






DGAP-News: Vita 34 AG


/ Schlagwort(e): Jahresergebnis





Vita 34 schließt auch viertes Quartal 2019 erfolgreich mit organischem Wachstum ab






23.03.2020 / 07:30



Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Vita 34 schließt auch viertes Quartal 2019 erfolgreich mit organischem Wachstum a

Umsatzerlöse steigen im vierten Quartal organisch um 5,6 Prozent auf 5,1 Mio. Euro
EBITDA 2019 übertrifft mit 5,7 Mio. Euro Gesamtjahresausblick
Entwicklungsprojekt Immunzellen entwickelt sich planmäßig
Leipzig, 23. März 2020 - Die Vita 34 AG (ISIN: DE000A0BL849; WKN: A0BL84), eine der größten Zellbanken Europas, hat das Geschäftsjahr 2019 dank einer deutlichen Margenausweitung auf Gesamtjahressicht ergebnisseitig besser als erwartet abgeschlossen. Dabei setzte sich im vierten Quartal das seit Beginn des zweiten Halbjahres zu verzeichnende organische Wachstum weiter fort.
Die Umsatzerlöse erhöhten sich im vierten Quartal um 5,6 Prozent auf 5,1 Mio. Euro (Q4 2018: 4,9 Mio. Euro). Auf Gesamtjahressicht konnte das Unternehmen mit Umsätzen von 20,2 Mio. Euro bereits wieder nahezu an das Vorjahr anschließen (2018: 20,4 Mio. Euro), wenngleich es damit marginal unter Erwartung lag. "Bedingt durch die Umstrukturierung des skandinavischen Marktes und den Vertriebspartnerwechsel entwickelten sich die Umsatzerlöse im ersten Halbjahr bekanntlich noch deutlich weniger dynamisch", erklärt Falk Neukirch, Finanzvorstand der Vita 34 AG. "Nun zeigt sich, dass mit diesen Schritten die richtigen Entscheidungen für die Profitabilität der Vita 34 getroffen wurden und auch umsatzseitig eine positive Entwicklung in den letzten zwei Quartalen zu verzeichnen ist."
Vor dem Hintergrund der durchgeführten Effizienzsteigerungsmaßnahmen entwickelte sich das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) weiter sehr positiv. Mit 5,7 Mio. Euro lag es bei einem Zuwachs von 21,7 Prozent deutlich über Vorjahr (2018: 4,7 Mio. Euro) und leicht über dem im Rahmen des Gesamtjahresausblicks prognostizierten Ergebnis. Die EBITDA-Marge stieg mit 28,4 Prozent im Vorjahresvergleich ebenfalls deutlich an (2018: 23,1 Prozent). "Unsere Marketing- und Vertriebsausgaben sind im Verhältnis zum Umsatz auf Vorjahresniveau. Die in Skandinavien realisierten Einsparungen haben wir allerdings direkt zielgerichtet und primär in den deutschen Markt investiert, was sich im vierten Quartal in höheren Ausgaben als in den Vorquartalen zeigt", erläutert Dr. Knirsch, Vorstandsvorsitzender der Vita 34 AG. "Erste Untersuchungen zur Machbarkeit im Entwicklungsprojekt Immunzellen wurden bereits erfolgreich durchgeführt, so dass die nächsten Schritte zur Erreichung der gesetzten Meilensteine weiterhin wie geplant umgesetzt werden können."
Unterstützend für die Finanzierung der Entwicklungsvorhaben im Jahr 2020 wirkt sich die dynamische Entwicklung des operativen Cashflows im abgelaufenen Geschäftsjahr aus, der um 37,4 Prozent auf 6,3 Mio. Euro (2018: 4,6 Mio. Euro) anstieg. Dementsprechend positiv entwickelten sich auch die liquiden Mittel, die sich um 30,8 Prozent auf 9,1 Mio. Euro erhöhten (31.12.2018: 7,0 Mio. Euro) und somit die Darlehensverbindlichkeiten von insgesamt 5,4 Mio. Euro zum Jahresultimo bereits deutlich überstiegen (31.12.2018: 7,7 Mio. Euro).
Die wesentlichen Kennzahlen zur Geschäftsentwicklung im Geschäftsjahr 2019 stellen sich wie folgt dar:

in TEUR
Q4 2019
Q4 2018
2019
2018
?
Umsatzerlöse
5.129
4.858
20.247
20.409
-0,8%
Bruttoergebnis
3.126
2.968
12.612
11.974
5,3%
EBITDA
1.204
1.442
5.746
4.722
21,7%
EBITDA-Marge [%]
23,5
29,7
28,4
23,1
22,9%
EBIT
585
948
3.282
2.631
24,7%
Periodenergebnis
122
-217
1.343
832
61,4%
Ergebnis je Aktie
0,03
-0,06
0,33
0,20
65,0%
Operativer Cashflow
--
--
6.318
4.597
37,4%
Liquide Mittel (vs. Ultimo 2018)
--
--
9.102
6.960
30,8%

Ebenfalls sehr zufriedenstellend sind die Fortschritte beim Entwicklungsprojekt Einlagerung von Immunzellen aus peripherem Blut. "Das Feedback, das wir derzeit von potenziellen Kooperationspartnern zu diesem Thema erhalten ist extrem positiv zu bewerten", verdeutlicht Dr. Wolfgang Knirsch, Vorstandsvorsitzender von Vita 34. "Wir werden die Entwicklungsanstrengungen in diesem Bereich wie geplant fortsetzen und mit erfolgreichem Absolvieren gesetzter Meilensteine kontinuierlich intensivieren." Gemäß der aktuellen Entwicklungsplanung rechnet das Unternehmen für Ende 2022 mit der Markteinführung des neuen Produkts.
Für das Geschäftsjahr 2020 geht der Vorstand (ohne Akquisitionen) von Umsatzerlösen zwischen 19,0 und 21,0 Mio. EUR sowie einem EBITDA zwischen 4,8 und 5,8 Mio. EUR aus. Generell bewertet der Vorstand die Sensitivität des Geschäftsmodells von Vita 34 in Bezug auf konjunkturelle Schwankungen als gering. Auch besonders einschneidende konjunkturelle Auswirkungen, wie nach den Anschlägen des 11. September 2001 oder im Zuge der Finanzkrise, hatten keine signifikanten Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf der Vita 34. Im Falle einer moderaten bis leicht überdurchschnittlichen Beein?ussung der Wirtschaft durch COVID-19 geht der Vorstand deshalb derzeit nicht von einem hieraus resultierenden nachhaltigen negativen Ein?uss auf die Geschäftsentwicklung aus. In der aktuellen Einschätzung zur Unternehmensentwicklung im Geschäftsjahr 2020 sind E?ekte einer deutlich weitergehenden Ausbreitung von COVID-19 nicht enthalten.
Gleichzeitig hat das Unternehmen auf vielfache Weise Vorkehrungen getroffen, um mögliche Belastungen aus der Ausbreitung von COVID-19 auf die Geschäftsentwicklung zu minimieren, um auch bei einer prognostiziert stabilen Nachfragesituation jederzeit leistungsfähig zu bleiben. Beispielsweise wurde einer möglichen drohenden Unterbrechung der Lieferketten auf der Beschaffungsseite durch eine im ersten Quartal 2020 erhöhte Bevorratung wichtiger Bezugsmaterialen entgegengewirkt. Die Bestände sollen momentane Lieferengpässe abfedern können, bei gleichzeitiger Beibehaltung der komfortablen Liquiditätssituation. Die Personaleinsatzplanung ist soweit optimiert, dass unabhängig agierende Teams eine möglichst jederzeitigen reibungslosen Betriebsablauf garantieren - selbst wenn der Fall einer möglichen Infektion einzelner Mitarbeiter eintreten sollte. Parallel wurden die Hygienevorschriften nochmals erhöht und an die besondere Situation angepasst. Von der regulatorischen Seite sind nach heutigem Stand keine Einschränkungen im Betriebsablauf zu erwarten. Das Unternehmen hat anlässlich der möglichen Auswirkungen von COVID-19 einen intensiven Risikovorsorgeprozess durchgeführt, entsprechende Vorsorgemaßnahmen bereits im ersten Quartal 2020 umgesetzt und wird entwicklungsabhängig weitere Maßnahmen ergreifen. Allerdings hat das Unternehmen keinen Einfluss auf vorübergehende Einschränkungen der Reichweite von Vertriebs- und Marketingmaßnahmen wie z.B. absehbar beim Außendienst.
Für weitere Erläuterungen zur Geschäftsentwicklung im Jahr 2019 und den Entwicklungspotenzialen im Jahr 2020 steht der Vorstand Analysten, qualifizierten Investoren und Pressevertretern heute um 13.00 Uhr MEZ im Rahmen einer Telefonkonferenz zur Verfügung. Die Registrierung hierfür erfolgt per E-Mail über die Abteilung Investor Relations (ir@vita34.de).
Der vollständige Geschäftsbericht 2019 steht auf der Internetseite der Vita 34 AG unter https://www.vita34.de/investor-relations/finanzberichte/ zum Download bereit.Kontakt:
Ingo Middelmenne
Investor Relations
Vita 34 AG
Telefon: +49 (0341) 48792 - 40
Mobil: +49 (0174) 9091190
E-Mail: ingo.middelmenne@vita34.deUnternehmensprofil
Vita 34 wurde 1997 in Leipzig gegründet und ist heute eine der führenden Zellbanken Europas. Als erste private Nabelschnurblutbank Europas und Pionier im Cell Banking bietet das Unternehmen seitdem als Komplettanbieter für Kryokonservierung die Entnahmelogistik, die Aufbereitung und die Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe an. Auf Basis der 2019 erfolgten Erweiterung des Geschäftsmodells beabsichtigt Vita 34, zukünftig auch die Einlagerung von Immunzellen aus peripherem Blut sowie von Stammzellen aus körpereigenem Fett anzubieten. Körpereigene Zellen sind ein wertvolles Ausgangsmaterial für die medizinische Zelltherapie und werden bei Temperaturen um minus 200 Grad Celsius am Leben erhalten, um bei Bedarf im Rahmen einer Behandlung eingesetzt werden zu können. Mehr als 237.000 Kunden aus mehr als 20 Ländern haben bereits mit einem Zelldepot bei Vita 34 für die Gesundheit ihrer Familie vorgesorgt.












23.03.2020 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Vita 34 AG

Deutscher Platz 5a

04103 Leipzig


Deutschland
Telefon:
+49(0341)48792-40
Fax:
+49(0341)48792-39
E-Mail:
ir@vita34.de
Internet:
www.vita34.de
ISIN:
DE000A0BL849
WKN:
A0BL84
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
1003725

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




1003725  23.03.2020 



Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Baumot-Vorstand Stefan Beinkämpen im Exklusivinterview mit der 4investors-Redaktion über die anlaufende Diesel-Nachrüstung, die Folgen der Corona-Krise und die langfristigen Pläne in der Nach-Diesel-Zeit.Baumot: Optimismus für 2020 steigt klar an

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere DGAP-News von Vita 34 International

4investors-News zu Vita 34 International

26.05.2020 - Vita 34: Neuer Großaktionär
05.05.2020 - Vita 34 will Dividende aussetzen
23.03.2020 - Vita 34 legt Zahlen vor: Nur gering empfindlich für konjunkturelle Schwankungen
13.03.2020 - Vita 34 steigert Gewinnspanne - vorläufige Zahlen für 2019
21.11.2019 - Vita 34: „Im Kerngeschäft mittlerweile hochprofitabel”
08.09.2019 - Vita 34: Kursziel für die Aktie gesenkt
29.08.2019 - Vita 34 meldet Quartalszahlen: Gewinn fast verdoppelt
10.05.2019 - Vita 34: Neues Kursziel für die Aktie
09.05.2019 - Vita 34 meldet Gewinnanstieg zum Jahresauftakt
28.03.2019 - Vita 34 will weiter zukaufen - schwarze Zahlen erzielt
28.02.2019 - Vita 34: Umsatz unter, Gewinn über den Prognosen
20.02.2019 - Vita 34: „Wir sind bei allen Zielen deutlich vorangekommen“
08.02.2019 - Vita 34 will deutlich expandieren - neue Geschäftsbereiche geplant
22.11.2018 - Vita 34 meldet Gewinnsprung
30.08.2018 - Vita 34: Sprung in die schwarzen Zahlen
26.06.2018 - Vita 34 setzt Schwerpunkte – Aus in Skandinavien
17.05.2018 - Vita 34 bestätigt Ausblick - neues Produkt gestartet
09.05.2018 - Vita 34 stellt Übernahmen in Aussicht
04.04.2018 - Vita 34: „Vorteilhafte Wettbewerbssituation im deutschen Markt“
28.03.2018 - Vita 34: Wende im vierten Quartal