4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Volkswagen (VW) Vz.

DGAP-Adhoc: VOLKSWAGEN AG: TRATON unterbreitet Vorschlag für die Übernahme von Navistar International Corporation

30.01.2020, 22:47:08 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):




DGAP-Ad-hoc: VOLKSWAGEN AG / Schlagwort(e): Sonstiges

VOLKSWAGEN AG: TRATON unterbreitet Vorschlag für die Übernahme von Navistar International Corporation
30.01.2020 / 22:47 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

TRATON unterbreitet Vorschlag für die Übernahme von Navistar International Corporation

Wolfsburg, 30. Januar 2020 - Die TRATON SE ("TRATON") hat dem Board of Directors des US-amerikanischen Lkw-Herstellers Navistar International Corporation ("Navistar"), an dem TRATON bereits eine Beteiligung in Höhe von 16,8 % hält, heute einen Vorschlag für den Erwerb sämtlicher nicht bereits von TRATON gehaltener Aktien an Navistar zu einem Angebotspreis von insgesamt ca. USD 2,9 Mrd. (USD 35 je Navistar-Aktie) gegen Barzahlung unterbreitet. Die Volkswagen AG hat gegenüber TRATON ihre grundsätzliche Bereitschaft erklärt, Mittel zur Finanzierung des Angebots bereitzustellen. Bei Annahme des Vorschlags würde TRATON alleiniger Eigentümer von Navistar. Der Vorschlag steht insbesondere unter dem Vorbehalt, dass sich TRATON und Navistar auf den Abschluss eines Zusammenschlussvertrages ("Merger Agreement") einigen, eine zufriedenstellende Due Diligence-Prüfung durchgeführt wird und die Gremien von TRATON und der Volkswagen AG wie auch das Board of Directors und die Aktionärsversammlung von Navistar dem Merger Agreement zustimmen.


Helen Beckermann
Leiterin Volkswagen Konzern Investor Relations








30.01.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
VOLKSWAGEN AG

Berliner Ring 2

38440 Wolfsburg


Deutschland
Telefon:
+49 (0)5361 9 - 49015
Fax:
+49 (0)5361 9 - 30411
E-Mail:
helen.beckermann@volkswagen.de
Internet:
www.volkswagenag.com/ir
ISIN:
DE0007664039, DE0007664005
WKN:
766403, 766400
Indizes:
DAX, Euro Stoxx 50
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg, Hannover, München, Stuttgart; Freiverkehr in Tradegate Exchange; SIX
EQS News ID:
964935

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



964935  30.01.2020 CET/CEST






4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere DGAP-News von Volkswagen (VW) Vz.

4investors-News zu Volkswagen (VW) Vz.

23.01.2021 - Volkswagen: Positive Überraschung
22.01.2021 - Volkswagen: Starke Erholung bei den Lieferzahlen
15.01.2021 - Volkswagen: Nachteil kann Vorteil sein
15.01.2021 - Volkswagen: Auf den Spuren von Tesla
14.01.2021 - Am Morgen: VW, Just Eat Takeaway und Ford im Fokus - Nord LB Kolumne
13.01.2021 - Volkswagen: Starkes Plus bei vollelektrischen Autos
06.01.2021 - Volkswagen begibt drei Anleihen
05.01.2021 - Volkswagen: Kursziel und Gewinnprognose werden angepasst
23.12.2020 - BMW, Daimler, VW: E-Autos lösen in der nächsten Dekade „Verbrenner“-Autos ab - Commerzbank Kolumne
16.12.2020 - Volkswagen: Wichtige Entscheidungen
11.12.2020 - Volkswagen: Auf Augenhöhe mit Tesla
10.12.2020 - Volkswagen: Entscheidender Schritt bei der Elektromobilität
17.11.2020 - Volkswagen: Im Aufwärtstrend
13.11.2020 - Volkswagen: Auf einer Höhe mit Tesla
30.10.2020 - Volkswagen: Erwartungen übertroffen – Kursziel sinkt
29.10.2020 - Volkswagen: Ergebnis in den schwarzen Zahlen
29.10.2020 - Volkswagen: Operatives Ergebnis bricht ein
16.10.2020 - Volkswagen: Auf Augenhöhe mit Tesla
09.10.2020 - Volkswagen: Strategisch vernünftige Entscheidung
01.10.2020 - Volkswagen: Gibt es einen Börsengang?