4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Sto VZ

DGAP-News: Sto SE & Co. KGaA: Konzern-Umsatz steigt im ersten Halbjahr 2019 um 6,5 % auf 665,1 Mio. EUR

30.08.2019, 10:00:02 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):




DGAP-News: Sto SE & Co. KGaA / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Zwischenbericht

Sto SE & Co. KGaA: Konzern-Umsatz steigt im ersten Halbjahr 2019 um 6,5 % auf 665,1 Mio. EUR
30.08.2019 / 10:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
P R E S S E I N F O R M A T I O Nder Sto SE & Co. KGaA, Stühlingen

 

Konzern-Umsatz steigt im ersten Halbjahr 2019 um 6,5 % auf 665,1 Mio. EUR
Inlandsumsatz erhöht sich um 3,6 % auf 285,6 Mio. EUR und Auslandsvolumen um 8,8 % auf 379,5 Mio. EUR
Konzern-EBIT verbessert sich um 36,6 % auf 31,7 Mio. EUR und Ergebnis vor Steuern (EBT) um 33,6 % auf 30,6 Mio. EUR
Konzern-Belegschaft vergrößert sich gegenüber Vorjahresstichtag akquisitionsbedingt um 86 auf 5.467 Mitarbeiter
Ausblick für Gesamtjahr 2019 unverändert: Umsatzplus von 4,1 % auf rund 1.387 Mio. EUR und EBIT von 81 Mio. EUR bis 91 Mio. EUR erwartet
Stühlingen, 30. August 2019 - Die Sto SE & Co. KGaA konnte in den ersten sechs Monaten 2019 konzernweit ein Umsatzplus um 6,5 % auf 665,1 Mio. EUR (Vorjahr: 624,5 Mio. EUR) realisieren, obwohl sich die Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal abschwächte. Vom Gesamtzuwachs im ersten Halbjahr resultierten 2,5 Mio. EUR aus Wechselkursumrechnungseffekten und rund 3,3 Mio. EUR aus den Erstkonsolidierungen der Liaver GmbH & Co. KG, Illmenau, sowie der Skyrise Prefab Building Solutions Inc., Toronto/Kanada. Bereinigt um diese Effekte errechnet sich gegenüber der entsprechenden Vorjahresperiode ein Anstieg um 5,6 %.

Im Inland erzielte die Sto-Gruppe im Berichtszeitraum ein konzernweites Wachstum um 3,6 % auf 285,6 Mio. EUR (Vorjahr: 275,8 Mio. EUR), im Ausland nahm der Umsatz um 8,8 % auf 379,5 Mio. EUR zu (Vorjahr: 348,7 Mio. EUR). Der Auslandsanteil am Konzernvolumen belief sich auf 57,1 % gegenüber 55,8 % im entsprechenden 2018er Halbjahr.

Im Juli 2019 konnte die Nachfrage gegenüber dem Vorjahresvergleichsmonat trotz der in einigen Märkten extremen Sommerhitze gesteigert werden und lag insgesamt im Rahmen der Erwartungen, während der Umsatz im Monat August 2019 voraussichtlich unter den Erwartungen liegen wird.

Das Ergebnis im Sto-Konzern entwickelte sich in der ersten Jahreshälfte 2019 deutlich positiv, wobei die Vorjahreswerte erheblich von teilweise gravierenden Erhöhungen der Rohstoffkosten belastet waren. Im Berichtszeitraum schwächte sich der Preisdruck auf der Beschaffungsseite gegenüber 2018 ab und der Materialaufwand stieg moderat um 5,5 % auf 308,5 Mio. EUR (Vorjahr: 292,3 Mio. EUR). Bezogen auf die Gesamtleistung von 672,7 Mio. EUR (Vorjahr: 628,7 Mio. EUR) konnte die Rohertragsquote des Sto-Konzerns um 0,6 Prozentpunkte von 53,5 % auf 54,1 % verbessert werden.

Die Personalaufwendungen erhöhten sich mit einem Zuwachs um 5,5 % auf 182,9 Mio. EUR (Vorjahr: 173,3 Mio. EUR) ebenfalls unterproportional zum Umsatzvolumen. Insgesamt stieg das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 36,6 % auf 31,7 Mio. EUR (Vorjahr: 23,2 Mio. EUR), das Ergebnis vor Steuern (EBT) um 33,6 % auf 30,6 Mio. EUR (Vorjahr: 22,9 Mio. EUR) und das Nettoergebnis im Konzern um 32,5 % auf 20,8 Mio. EUR (Vorjahr: 15,7 Mio. EUR).

Die Finanz- und Vermögenslage des Sto-Konzerns war in der ersten Jahreshälfte 2019 wie üblich von der Saisonalität des Geschäftsverlaufs geprägt, aus der sich in den ersten Monaten eines Kalenderjahres ein hoher Geldbedarf ergibt, während im zweiten Halbjahr die Mittelzuflüsse überwiegen. Darüber hinaus führte die erstmalige Anwendung des IFRS 16 zu Änderungen in der Konzernbilanz. Unter Berücksichtigung des Bestands an liquiden Mitteln ergab sich zur Jahresmitte ein Netto-Finanzguthaben von 39,9 Mio. EUR (31.12.2018: 90,5 Mio. EUR). Die Eigenkapitalquote betrug am Stichtag 53,3 % (31.12.2018: 60,9 %).

Die Zahl der weltweit beschäftigten Mitarbeiter im Sto-Konzern lag am 30. Juni 2019 bei 5.467 gegenüber 5.333 am Jahresende 2018 (+134 Personen; +2,5 %) und 5.381 am Vorjahresstichtag (+86 Personen; +1,6 %). Im Inland vergrößerte sich die Belegschaft seit Mitte 2018 überwiegend erstkonsolidierungsbedingt um 91 auf 2.945 (Vorjahr: 2.854) Mitarbeiter, wovon am Stichtag 53 Personen bei der Liaver GmbH & Co. KG beschäftigt waren. Die Zahl der im Ausland für Sto tätigen Personen verringerte sich im Stichtagsvergleich leicht um 5 auf 2.522 (Vorjahr: 2.527). Davon entfielen 34 Mitarbeiter auf die kanadische Skyrise Prefab Building Solutions Inc. Der Auslandsanteil an der Konzernbelegschaft reduzierte sich von 47,0 % auf 46,1 %.

Für das Gesamtjahr 2019 erwartet Sto beim Konzernumsatz unverändert einen Zuwachs von 4,1 % auf rund 1.387 Mio. EUR (2018: 1.332,4 Mio. EUR). Das operative Konzernergebnis EBIT wird voraussichtlich 81 Mio. EUR bis 91 Mio. EUR erreichen (2018: 81,9 Mio. EUR).

Der vollständige Halbjahresfinanzbericht 2019 steht auf www.sto.de unter der Rubrik "Unternehmen" im Bereich "Investor Relations" zum Download zur Verfügung.


Die Sto SE & Co. KGaA ist einer der international bedeutenden Hersteller von Produkten und Systemen für Gebäudebeschichtungen. Führend ist das Unternehmen im Geschäftsfeld Wärmedämm-Verbundsysteme. Zum Kernsortiment gehören außerdem hochwertige Fassadenelemente sowie Putze und Farben, die sowohl für den Außenbereich als auch für das Innere von Gebäuden angeboten werden. Weitere Schwerpunkte sind die Bereiche Betoninstandsetzung / Bodenbeschichtungen, Akustik- und vorgehängte Fassadensysteme.

Ansprechpartner Sto SE & Co. KGaA
Rolf Wöhrle, Vorstand der STO Management SE, Finanzen, Telefon: 07744-57-1241,
E-Mail: r.woehrle@sto.com

Medienkontakt:
Redaktionsbüro tik GmbH, Tel.: 0911/9597-871, E-Mail: info@tik-online.de












30.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Sto SE & Co. KGaA

Ehrenbachstraße 1

79780 Stühlingen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)7744 57-0
Fax:
+49 (0)7744 57-2178
E-Mail:
info@sto.com
Internet:
www.sto.de
ISIN:
DE0007274136
WKN:
727413
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Tradegate Exchange
EQS News ID:
866085

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




866085  30.08.2019 



Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Eyemaxx-Vorstand Michael Müller im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion.Eyemaxx: „Ich sehe hier deutliches Aufholpotenzial“

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere DGAP-News von Sto VZ

4investors-News zu Sto VZ

16.04.2020 - Sto: Nissen bleibt
08.01.2020 - Sto trennt sich vom Geschäftsbereich Natursteine
27.09.2019 - Sto geht neue Beteiligung ein
18.12.2018 - Sto übernimmt Liaver ab 2019
20.04.2018 - Sto: Vertrag wird verlängert
19.04.2018 - Sto: Sonderbonus steigt deutlich an
30.03.2018 - Sto: Höhere Ausschüttung
17.11.2017 - Sto bestätigt Ausblick auf 2017
19.05.2017 - Sto bestätigt Prognosen trotz des schlechten April-Wetters
16.12.2016 - Sto: Übergangsjahr voraus
18.11.2016 - Sto: Entwicklung schwächer als erwartet
16.11.2016 - Sto Aktie bricht ein: Gewinnwarnung
13.09.2016 - Sto: Weiter mit Kaufempfehlung
31.08.2016 - Sto peilt bis zu 90 Millionen Euro operativen Gewinn an
01.07.2016 - Sto: Übernahme in Skandinavien
22.04.2016 - STO: Personalien im Vorstand
30.03.2016 - Sto macht Dividendenvorschlag
18.03.2016 - Sto erreicht reduzierte Schätzungen für 2015
05.01.2016 - Sto: Mehrheit gesichert
19.11.2015 - Sto: Schwaches Deutschland-Geschäft