4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Dialog Semiconductor

DGAP-News: Dialog Semiconductor gibt die Ergebnisse für das am 28. Juni 2019 abgeschlossene zweite Quartal bekannt. Q2 2019 Umsatz mit 482 Mio. US$ leicht über dem oberen Bereich des Zielkorridors; Ertragssteigerung und starke Free-Cashflow-Generierung.

Bild und Copyright: Dialog Semiconductor.

Bild und Copyright: Dialog Semiconductor.

30.07.2019, 07:30:02 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):




DGAP-News: Dialog Semiconductor Plc. / Schlagwort(e): Quartalsergebnis

Dialog Semiconductor gibt die Ergebnisse für das am 28. Juni 2019 abgeschlossene zweite Quartal bekannt. Q2 2019 Umsatz mit 482 Mio. US$ leicht über dem oberen Bereich des Zielkorridors; Ertragssteigerung und starke Free-Cashflow-Generierung.
30.07.2019 / 07:30


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
London, Großbritannien, 30. Juli 2019 - Dialog Semiconductor Plc (XETRA: DLG), Anbieter von hochintegrierter Powermanagement-, konfigurierbarer Mixed-Signal-IC-, AC/DC-, Festkörperbeleuchtungs- und Bluetooth(R) Low-Energy-Wireless-Technologie, gibt heute die ungeprüften Ergebnisse für das am 28. Juni 2019 abgeschlossene zweite Quartal bekannt.

Finanzielle Highlights des zweiten Quartals 2019

- Konzernumsatz von 482 Mio. US$, darin enthalten sind 146 Mio. US$ einmaliger Umsatz aus der Lizenzierung; bereinigter1 Umsatz mit 336 Mio. US$ leicht über dem Zielkorridor und 14% über Q2 2018

- Bruttomarge bei 64,7 % (Q2 2018: 48,0%) und bereinigte1 Bruttomarge bei 49,7% (Q2 2018: 48,3%) und damit im Zielkorridor von Mai

- Betriebsergebnis von 217,0 Mio. US$ um das Achtfache höher als in Q2 2018; bereinigtes1 Betriebsergebnis mit 82,1 Mio. US$ 95% höher als in Q2 2018

- Alle Geschäftssegmente wirtschafteten profitabel

- Verwässertes Ergebnis je Aktie von 2,20 US$ (Q2 2018: 0,23 US$) und bereinigtes1 verwässertes Ergebnis je Aktie von 0,86 US$ (Q2 2018: 0,45 US$)

- Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit in Q2 von 300,1 Mio. US$ (Q2 2018: 55,6 Mio. US$); in Q2 2019 generierter Free Cashflow1 von 290,3 Mio. US$ (Q2 2018: 36,5 Mio. US$); zum 28. Juni 2019 1.141 Mio. US$ Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente, 604 Mio. US$ mehr als zum 29. Juni 2018

- Am 8. April 2019 brachte das Unternehmen die Transaktion mit Apple über die Lizenzierung einzelner PMIC-Technologien und die Übertragung bestimmter Vermögenswerte sowie den Wechsel von mehr als 300 Mitarbeitern zum Abschluss

- Am 31. Mai 2019 brachte das Unternehmen die Akquisition der Produktlinie "Mobile Communications" ("FCI") von Silicon Motion inklusive dem darin enthaltenen Ultra-Low-Power-Wi-Fi-Geschäft zum Abschluss; Dialog baut damit seine Position im Bereich Konnektivität für das Internet der Dinge (IoT) aus

- Im Rahmen seines Aktienrückkaufprogramms aus 2018 führte Dialog im zweiten Quartal 2019 112 Mio. US$ an seine Aktionäre zurück

- Am 5. Juni 2019 kündigte das Unternehmen zudem eine neue Aktienrückkauftranche in Höhe von 125 Mio. EUR und 150 Mio. EUR im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms für 2019 an

- Am 22. Juli 2019 kündigte das Unternehmen eine Anpassung der Berichtssegmente an, wodurch sich die Anzahl von vier auf drei Segmente reduziert: Custom Mixed Signal, Advanced Mixed Signal und Connectivity & Audio

Operative Highlights des zweiten Quartals 2019

- Anhaltende Dynamik durch Design-Wins bei einem unserer größten Abnehmer für die Entwicklung und Lieferung von Mixed-Signal-ICs; die Realisierung der Umsatzerlöse aus den neuen Verträgen wird während der kommenden drei Jahre erwartet

- Beibehaltung eines maßgeblichen Marktanteils im Rapid-Charge-Segment von Smartphones; Einführung von USB Power Delivery ("USB PD Type C") als Standard setzt sich bei mobilen Endgeräten beschleunigt fort; Umsatz in Q2 2019 ist bei unseren AC/DC-Ladeprodukten sequentiell um 52% gestiegen, getrieben durch Wachstum unserer Schnellladeprodukte

- Einführung des ersten Configurable Mixed-Signal Integrated Circuit (CMIC) mit der differenzierten IP von Dialog, einem branchenführenden und dem störungsärmsten Low-Dropout (LDO)-Leistungsregulator, der ideal für die Stromversorgung von hochentwickelten Kamera- und Sensorsystemen geeignet ist

- Steigerung unserer Präsenz im IoT-Endmarkt durch unsere Bluetooth(R) Low-Energy-Produkte, die im Jahresvergleich ein Umsatzwachstum von 26% erzielten

- Im Rahmen unserer IoT-Konnektivitätsstrategie hat Dialog seinen ersten Wi-Fi-SoC auf batteriebetriebene IoT-Geräte ausgerichtet, die eine direkte Verbindung mit Wi-Fi-Netzwerken ermöglichen und üblicherweise eine Batterielebensdauer von mehr als einem Jahr unterstützen

- Erweiterung unseres Produktportfolios um eine Familie hochintegrierter Audio-Codec-Chips, die dem schnell wachsenden Markt für drahtlose Kopfhörer die branchenführende aktive Geräuschunterdrückung ihrer Klasse (active noise cancellation, "ANC") bieten

- Dialog teilte am 22. Juli 2019 mit, dass das Unternehmen im Rahmen seiner Wachstumsstrategie die Organisationsstruktur anpasst. Unter anderem wurde Alex McCann zum Senior Vice President Global Operations ernannt

Dr. Jalal Bagherli, CEO von Dialog Semiconductor, kommentierte die Ergebnisse folgendermaßen:

"Hinter uns liegt ein hervorragendes Quartal. Wir haben ein Umsatzwachstum erzielt, das oberhalb des kommunizierten Zielkorridors liegt und unser Betriebsergebnis deutlich gesteigert. Zudem haben wir wieder einen starken Cashflow generiert. Der Umsatz bei Custom-Mixed-Signal-Produkten, die nicht unter die Vereinbarung mit Apple fallen, hat sich im Jahresvergleich verdreifacht. Unsere Präsenz im IoT-Endmarkt haben wir weiter ausgebaut und unsere Bluetooth-Low-Energy- und auch die neuen Audioprodukte verzeichneten erneut ein starkes Wachstum gegenüber dem Vorjahr.

Wir verfügen über eine solide Pipeline an Design-ins bei Kunden sowie eine robuste Finanz- und Ertragslage, die es uns ermöglicht, gezielt in die Erweiterung unseres Produktportfolios zu investieren und unsere Technologie in neue Märkte zu bringen. Diese Investitionen tragen dazu bei, ein dynamisches Mixed-Signal-Geschäft mit einer ausgewogenen Ausrichtung auf schnellwachsende Endmärkte aufzubauen und Wert für unsere Aktionäre zu schaffen."

1 Bereinigte Kennzahlen und Angaben zum Free Cashflow in dieser Pressemitteilung entsprechen Nicht-IFRS-Kennzahlen (siehe Seite 5).

Ausblick

Für das dritte Quartal 2019 erwarten wir einen Umsatz im Bereich von 360 Mio. US$ bis 400 Mio. US$. Die bereinigte1 Bruttomarge für das dritte Quartal 2019 wird voraussichtlich im Wesentlichen auf dem Niveau von Q2 2019 liegen.

Zum Beginn des zweiten Halbjahres gehen wir nunmehr davon aus, dass sich der bereinigte1 Umsatz im Geschäftsjahr 2019 gegenüber dem Geschäftsjahr 2018 im mittleren einstelligen Prozentbereich rückläufig entwickeln und besonders durch die zweite Jahreshälfte geprägt sein wird. Die bereinigte1 Bruttomarge im Geschäftsjahr 2019 wird voraussichtlich über der von 2018 liegen.

Wichtige Kennzahlen

IFRS-Basis (ungeprüft)

US$ Millionen, sofern nicht anderweitig genannt
Q2 2019
Q2 2018
Veränderung
H1 2019
H1 2018
Veränderung
Umsatzerlöse
482,0
295,7
+63%
776,9
627,8
+24%
Bruttomarge
64,7%
48,0%
-
58,9%
47,1%
-
Forschungs- und Entwicklungskosten
in % vom Umsatz
15,7%
26,5%
-
20,1%
25,4%
-530bps
Vertriebs-, Allgemeine und
Verwaltungskosten in % vom Umsatz
10,0%
13,0%
-300bps
11,9%
12,5%
-60bps
Sonstige betriebliche Erträge
in % vom Umsatz
6,0%
0,3%
+570bps
4,3%
0,2%
+410bps
Betriebsergebnis
217,0
26,2
+727%
242,3
59,1
+310%
Umsatzrendite
45,0%
8,9%
-
31,2%
9,4%
-
Konzernergebnis
170,1
18,1
-
188,5
35,5
+431%
Unverwässertes Ergebnis je Aktie US$
2,33
0,24
-
2,56
0,48
+433%
Verwässertes Ergebnis je Aktie US$
2,20
0,23
-
2,42
0,46
+426%
Mittelzufluss aus der laufenden Geschäftstätigkeit
300,1
55,6
+439%
341,7
105,3
+225%

 

Bereinigt1 (ungeprüft)

US$ Millionen, sofern nicht anderweitig genannt
Q2 2019
Q2 2018
Veränderung
H1 2019
H1 2018
Veränderung
Umsatzerlöse
336,2
295,7
+14%
631,1
627,8
+1%
Bruttomarge
49,7%
48,3%
+140bps
49,6%
47,7%
+190bps
Forschungs- und Entwicklungskosten in % vom Umsatz
20,1%
24,0%
-390bps
22,2%
23,0%
-80bps
Vertriebs-, Allgemeine und
Verwaltungskosten in % vom Umsatz
9,1%
10,2%
-110bps
9,8%
9,8%
0bps
EBITDA
99,0
56,7
+75%
162,3
123,2
+32%
EBITDA-Marge
29,4%
19,2%
-
25,7%
19,6%
+610bps
Betriebsergebnis
82,1
42,1
+95%
129,3
94,5
+37%
Umsatzrendite
24,4%
14,2%
-
20,5%
15,1%
+540bps
Konzernergebnis
66,7
35,3
+89%
105,0
76,2
+38%
Unverwässertes Ergebnis je Aktie US$
0,91
0,48
+90%
1,43
1,03
+39%
Verwässertes Ergebnis je Aktie US$
0,86
0,45
+91%
1,35
0,98
+38%

 

1 Bereinigte Kennzahlen und Angaben zum Free Cashflow in dieser Pressemitteilung entsprechen Nicht-IFRS-Kennzahlen (siehe Seite 5).

Der Umsatz lag im zweiten Quartal 2019 mit 482 Mio. US$ 63% über dem zweiten Quartal 2018; darin enthalten sind Lizenzeinnahmen im Zusammenhang mit der Vereinbarung mit Apple, die einen einmaligen Umsatz aus dem Lizenzgeschäft von 146 Mio. US$ sowie fortlaufende Lizenzeinnahmen von 6 Mio. US$ umfassen. Der Umsatz aus dem Lizenzgeschäft im Zusammenhang mit der Vereinbarung mit Apple wurde in Corporate ausgewiesen. Der bereinigte1 Umsatz für das zweite Quartal 2019 lag mit 336 Mio. US$ 14% über dem Vergleichsquartal 2018 und beinhaltet die fortlaufenden Lizenzeinnahmen. Custom Mixed Signal und Connectivity & Audio waren maßgeblich für die starke bereinigte1 Umsatzentwicklung im Berichtsquartal verantwortlich. Der bereinigte1 Umsatz von Custom Mixed Signal übertraf mit 219 Mio. US$ das zweite Quartal 2018 um 13%, begründet durch höhere Volumina und einen größeren Content per Device bei mehreren Plattformen. Dementgegen wirkte sich teilweise der von Apple reduzierte volumenmäßige Anteil am Haupt-PMIC der Smartphone-Plattform 2018 aus, wie bereits im Mai 2018 angekündigt. Der bereinigte1 Umsatz von Custom Mixed Signal bei Produkten, die nicht unter die Lizenzvereinbarung mit Apple fallen, hat sich mit 64 Mio. US$ im Jahresvergleich verdreifacht (Q2 2018: 21 Mio. US$). Der bereinigte1 Umsatz von Advanced Mixed Signal lag im zweiten Quartal 2019 1% über dem Vergleichsquartal 2018. Der Umsatz mit AC/DC-Ladeprodukten stieg, getrieben durch das Wachstum bei Schnelladeprodukten, sequentiell um 52%, lag jedoch unter dem zweiten Quartal 2018. Demgegenüber stand ein gutes Wachstum bei LED-Backlighting-Produkten. Connectivity & Audio erzielte bereinigt1 einen im Jahresvergleich um 25% höheren Quartalsumsatz. Grund war die starke Entwicklung bei Bluetooth(R) Low-Energy-Produkten und bei den neuen Audioprodukten.

Im zweiten Quartal 2019 betrug die Bruttomarge 64,7 % und übertraf damit deutlich das zweite Quartal 2018. Grund waren der positive Beitrag der Lizenzeinnahmen sowie der günstige Produktmix und geringere Fertigungskosten. Die bereinigte1 Bruttomarge betrug im zweiten Quartal 2019 49,7%, 140bps mehr als im zweiten Quartal 2018; zurückzuführen war dies auf den positiven Beitrag der Lizenzeinnahmen (Q2 2019: 6 Mio. US$, Q2 2018: null) sowie den günstigeren Produktmix und niedrigere Herstellungskosten.

Die Betriebsausgaben (bestehend aus Ausgaben für Vertriebs-, Allgemeine und Verwaltungskosten sowie F&E) beliefen sich im zweiten Quartal 2019 auf 123,7 Mio. US$ oder 25,7 % des Umsatzes (Q2 2018: 39,5%) und lagen damit 6% über dem Vorjahresquartal. Die Zunahme der Betriebsausgaben war im Wesentlichen auf unter Vertriebs-, Allgemeine und Verwaltungskosten ausgewiesene, transaktionsbedingte Kosten von 8 Mio. US$ sowie die erstmalige Einbeziehung von FCI in den Konzern zurückzuführen. Die bereinigten1 Betriebsausgaben sanken im zweiten Quartal 2019 im Jahresvergleich um 3% auf 98,0 Mio. US$ oder 29,2% des Umsatzes (Q2 2018: 34,2%). Die im Jahresvergleich rückläufigen bereinigten1 Betriebsausgaben sind vor allem auf geringere Ausgaben für F&E zurückzuführen, wobei sich die erstmalige Einbeziehung von FCI in den Konzerns zum Teil gegenläufig ausgewirkt hat.

Die Aufwendungen für F&E fielen im Berichtsquartal gegenüber dem zweiten Quartal 2018 mit 75,6 Mio. US$ (Q2 2018: 78,3 Mio. US$) um 3% geringer aus. Der Rückgang der Ausgaben für F&E war vorrangig durch den Wechsel von mehr als 300 Mitarbeitern zu Apple am 8. April 2019 bedingt. Der prozentuale Anteil der Aufwendungen für F&E am Umsatz lag im zweiten Quartal 2019 mit 15,7% deutlich unter dem Vorjahresquartal (Q2 2018: 26,5%); Grund waren der gestiegene Umsatz und die geringeren Ausgaben für F&E. Bereinigt1 fielen die Aufwendungen für F&E mit 67,5 Mio. US$ gegenüber dem Vorjahr um 5% niedriger aus (Q2 2018: 71,0 Mio. US$). Hierin enthalten sind Einsparungen durch den Wechsel von Mitarbeitern zu Apple. Der prozentuale Anteil der bereinigten1 Aufwendungen für F&E am Umsatz lag im zweiten Quartal 2019 mit 20,1% 390bps unter dem Vorjahresquartal (Q2 2018: 24,0%), begründet durch den gestiegenen Umsatz und die geringeren Ausgaben für F&E.

Die Vertriebs-, Allgemeinen und Verwaltungskosten haben sich im Berichtsquartal gegenüber dem Vergleichsquartal 2018 um 26% auf 48,2 Mio. US$ erhöht (Q2 2018: 38,4 Mio. US$). Diese Zunahme war mehrheitlich auf Transaktionskosten von 7,6 Mio. US$ im Zusammenhang mit der Lizenzvereinbarung mit Apple und die Akquisition von FCI zurückzuführen. Der prozentuale Anteil der Vertriebs-, Allgemeinen und Verwaltungskosten am Umsatz lag im zweiten Quartal 2019 mit 10,0%, begründet durch den gestiegenen Umsatz, 300bps unter dem Vorjahresquartal (Q2 2018: 13,0%); Die bereinigten1 Vertriebs-, Allgemeinen und Verwaltungskosten lagen im zweiten Quartal 2019 mit 30,5 Mio. US$ 1% über dem Vergleichsquartal (Q2 2018: 30,2 Mio. US$). Der Anstieg ist auf die erstmalige Einbeziehung von FCI in den Konsolidierungskreis des Konzerns zurückzuführen. Der Anteil der bereinigten1 Vertriebs-, Allgemeinen und Verwaltungskosten am Umsatz sank gegenüber dem zweiten Quartal 2018 um 110bps auf 9,1% (Q2 2018: 10,2%); Grund war der gestiegene Umsatz.

Das sonstige Betriebsergebnis des zweiten Quartals 2019 lag bei 28,9 Mio. US$ (Q2 2018: 1,0 Mio. US$). Es beinhaltet einen Einmalertrag von 16 Mio. US$ aus der Übertragung von Vermögenswerten sowie Einnahmen von 12,5 Mio. US$ aus Entwicklungsverträgen, beides im Zusammenhang mit der Lizenzvereinbarung mit Apple. Das bereinigte1 sonstige Betriebsergebnis für das zweite Quartal 2019 betrug 13,0 Mio. US$, substanziell mehr als im zweiten Quartal 2018 (Q2 2018: 0,5 Mio. US$). Zurückzuführen ist dies auf Entwicklungsverträge im Zusammenhang mit der Lizenzvereinbarung mit Apple.

Das Betriebsergebnis fiel im zweiten Quartal 2019 mit 217,0 Mio. US$ vor allem aufgrund des gestiegenen Umsatzes sowie sonstiger betrieblicher Erlöse, denen teilweise Transaktionskosten gegenüberstanden, im Jahresvergleich substanziell höher aus. Im Berichtsquartal fiel die Umsatzrendite mit 45,0% ebenfalls substanziell höher aus als im zweiten Quartal 2018. Grund waren vorrangig der höhere Umsatz und die höhere Bruttomarge in Verbindung mit dem gestiegenen sonstigen Betriebsergebnis. Das bereinigte1 Betriebsergebnis lag mit 82,1 Mio. US$ vor allem aufgrund des höheren Umsatzes und sonstigen Betriebsergebnisses sowie geringerer Betriebsausgaben um 95 % über dem zweiten Quartal 2018. Die bereinigte1 operative Gewinnmarge fiel im Berichtsquartal 24,4% oder 10,2 Prozentpunkte höher aus als im Vergleichsquartal (Q2 2018: 14,2%).

Der effektive Steuersatz belief sich im ersten Halbjahr 2019 auf 22,9% (H1 2018: 35,9%) und im zweiten Quartal 2019 auf 22,0% (Q2 2018: 34,5 %). Der relativ hohe effektive Steuersatz im ersten Halbjahr 2018 und Q2 2018 war mit Verwerfungen begründet, die durch die steuerliche und bilanztechnische Behandlung von anteilsbasierter Vergütung, Unternehmenszusammenschlüsse sowie einige unserer strategischen Investitionen zustande kamen. Der bereinigte1 effektive Steuersatz lag im zweiten Quartal 2019 bei 20,5% oder 50bps unter dem bereinigten1 effektiven Steuersatz für das zweite Quartal 2018 von 21,0%.

Im zweiten Quartal 2019 überstieg das Konzernergebnis mit 170,1 Mio. US$ substanziell das Vergleichsquartal (Q2 2018: 18,1 Mio. US$). Die Zunahme ist vorrangig auf das gestiegene Betriebsergebnis zurückzuführen. In den höheren Zinserträgen des Berichtsquartals von 6,5 Mio. US$ (Q2 2018: 2,3 Mio. US$) spiegeln sich der höhere durchschnittliche Zahlungsmittelbestand sowie die höheren US$-Zinsen wider. Die Zinsaufwendungen von 3,1 Mio. US$ im zweiten Quartal 2019 überstiegen ebenfalls die im Vorjahresquartal (Q2 2018: 0,7 Mio. US$). Grund waren die nach IFRS 16 berücksichtigten Zinsen aus Leasingverbindlichkeiten sowie 1,8 Mio. US$ Zinsaufwendungen, die im Zusammenhang mit der von Apple erhaltenen Vorauszahlung von 300 Mio. US$ berücksichtigt wurden. Die sonstigen Finanzaufwendungen betrugen 2,4 Mio. US$. Dem gegenüber stand ein Ergebnis von 0,3 Mio. US$ im zweiten Quartal 2018. Für das zweite Quartal 2019 haben wir einen Nettoverlust bei Währungstransaktionen monetärer Posten sowie Verbindlichkeiten von 1,7 Mio. US$ berücksichtigt. Bereinigt1 fiel das Konzernergebnis im Jahresvergleich 89% höher aus. Die im Jahresvergleich positive Entwicklung des bereinigten1 Konzernergebnisses war im Wesentlichen Folge der Veränderung im bereinigten1 Betriebsergebnis. Das verwässerte Ergebnis je Aktie lag im Berichtsquartal mit 2,20 US$ substanziell über dem Vorjahr (Q2 2018: 0,23 US$). Das bereinigte1 Ergebnis je Aktie (verwässert) übertraf im zweiten Quartal 2019 das Vorjahr um 91%.

Ende des zweiten Quartals 2019 war unser Vorratsbestand mit insgesamt 156 Mio. US$ (oder einer Lagerreichweite von ca. 83 Tagen) im Wesentlichen auf Vorquartalsniveau. Dies entspricht einer Verkürzung der Lagerreichweite gegenüber Q1 2019 um 11 Tage. Darin enthalten sind etwa 4 Mio. US$ Vorratsbestand von FCI. Für das dritte Quartal 2019 erwarten wir eine Zunahme beim Vorratsbestand gegenüber dem zweiten Quartal 2019; die Lagerreichweite wird unter dem Berichtsquartal liegen.

Am 31. Mai 2019 fand die Abwicklung des Aktienrückkaufprogramms aus 2018 statt. Das Unternehmen erwarb 3.941.852 Stammaktien zum Durchschnittspreis von 25,37 EUR oder einer Gesamtsumme von 100 Mio. EUR (112 Mio. US$). Am 5. Juni 2019 kündigte das Unternehmen eine neue Tranche im Rahmen des Aktienrückkaufprogramms aus 2019 für einen Betrag zwischen 125 Mio. EUR und 150 Mio. EUR mit spätestem Fälligkeitsdatum 5. Dezember 2019 an.

Am Ende des zweiten Quartals 2019 beliefen sich die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente auf 1.141 Mio. US$. Der Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit betrug im Berichtsquartal 300,1 Mio. US$, mehr als fünfmal so viel wie im Vergleichsquartal (Q2 2018: 55,6 Mio. US$), im Wesentlichen eine Folge des Abschlusses der Lizenzvereinbarung mit Apple am 8. April 2019. Der Free Cashflow im Berichtsquartal betrug 290,3 Mio. US$, nahezu achtmal mehr als im Vergleichsquartal (Q2 2018: 36,5 Mio. US$), was vorrangig auf einen höheren Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit zurückzuführen war. Die Free-Cashflow-Marge (als Prozentsatz des Umsatzes) lag im zweiten Quartal 2019 mit 60,2% über dem Vorjahresquartal (Q2 2018: 12,4%).

Am 8. April schloss das Unternehmen eine Vereinbarung mit Apple, wonach Dialog 300 Mio. US$ aus einer Lizenzvereinbarung und weitere 300 Mio. US$ in Form einer Vorauszahlung für den zukünftigen Erwerb von Dialog Produkten erhält.

Im Rahmen unserer IoT-Connectivity-Strategie brachte das Unternehmen am 31. Mai 2019 die Akquisition der Produktlinie "Mobile Communications" ("FCI") von Silicon Motion zum Abschluss. Dialog hat den Kaufpreis von 45 Mio. US$ aus verfügbaren Zahlungsmitteln entrichtet.

1 Bereinigte Kennzahlen und Angaben zum Free Cashflow in dieser Pressemitteilung entsprechen Nicht-IFRS-Kennzahlen (siehe Seite 5).

Operative Entwicklung

Dialog Semiconductor ist ein Halbleiterhersteller mit Fabless-Geschäftsmodell und primärem Fokus auf der Entwicklung hochintegrierter Mixed-Signal-Produkte für die Unterhaltungselektronik und andere wachstumsstarke Märkte. Hochqualifizierte Ingenieure, Partnerschaftskonzepte, operative Flexibilität sowie die Qualität unserer Produkte begründen unseren Wettbewerbsvorsprung. Unsere primären Zielmärkte sind Endverbrauchermärkte wie IoT und Mobile. Die zunehmende Einführung von Standardtechnologien wie Bluetooth(R) Low-Energy oder LED-Beleuchtung sowie die Durchsetzung von High-Performance-Prozessoren bei Infotainment-Systemen haben zu unserer stärkeren Präsenz im Automotive-Segment beigetragen. Entsprechend unseren strategischen Zielen beabsichtigen wir, unser Produktportfolio durch Kombination organischer sowie anorganischer Wachstumsmaßnahmen zusätzlich zu erweitern. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, ein dynamisches, mit Blick auf die Endmärkte ausgewogenes Mixed-Signal-Geschäft aufzubauen, das auf innovativen verbrauchsarmen Produkten fußt, die unseren Kunden eine rasche Markteinführung ermöglichen.

Custom Mixed Signal
Verglichen mit dem Vorjahresquartal stieg der Umsatz von Custom Mixed Signal im zweiten Quartal 2019 um 13%. Ursächlich hierfür waren ein höherer Content per Device und größere Volumina bei mehreren Plattformen. Diese Entwicklung wurde jedoch zum Teil durch den von Apple reduzierten volumenmäßigen Anteil am Haupt-PMIC der Smartphone-Plattform 2018 abgeschwächt (Ankündigung am 31. Mai 2018). Der Umsatz mit Produkten, die nicht unter die Lizenzvereinbarung mit Apple fallen, hat sich im zweiten Quartal 2019 mit 64 Mio. US$ im Jahresvergleich verdreifacht. Wir erhalten auch weiterhin zahlreiche Angebotsanfragen (RFQ) für kundenspezifische Designs aus unterschiedlichen Bereichen der Stromversorgungs-, Display- und Audiotechnologie für 2021 und darüber hinaus.

Am 8. April 2019 brachte das Unternehmen die Transaktion mit Apple über die Lizenzierung einzelner PMIC-Technologien und die Übertragung bestimmter Vermögenswerte an Apple zum Abschluss. Zusätzlich wechselten mehr als 300 Mitarbeiter von Dialog zu Apple. Im Rahmen der im Oktober 2018 unterzeichneten Transaktion erhielt Dialog von Apple insgesamt 600 Millionen US$, bestehend aus einer Barzahlung von 300 Millionen US$ und weiteren 300 Millionen US$ in Form einer Vorauszahlung für Dialog-Produkte, die in den nächsten drei Jahren geliefert werden. Dialog hat weiter von Apple ein breites Spektrum neuer Aufträge über die Entwicklung und Lieferung anderer Mixed-Signal-ICs erhalten. Die Realisierung der Umsatzerlöse aus den neuen Verträgen wird während der kommenden drei Jahre erwartet.

Gleichzeitig setzen wir durch den Ausbau unseres Plattform-Referenzdesigns die Expansion unserer Powermanagement-Technologie in neuen Märkten und Geografien fort. Unsere Zusammenarbeit mit Renesas und Xilinx stärkt die Präsenz von Dialog im Automotive-Segment. Aktuell bestehen in diesem Zusammenhang mehr als 40 Kundenaufträge. Wir erwarten, dass diese in den nächsten drei Jahren in Produktion gehen werden.

Advanced Mixed Signal
Im zweiten Quartal 2019 lag der Umsatz von Advanced Mixed Signal 1 % über dem zweiten Quartal 2018. Ursache hierfür war vor allem eine geringere Nachfrage nach Ladeprodukten aufgrund des schwächelnden chinesischen Smartphone-Marktes. Dies wurde zum Teil durch die positive Entwicklung bei unseren LED-Backlighting-Produkten kompensiert.

Wir erwarten, dass die Marktakzeptanz für neue Ladetechnologien wie USB PD Type-C im nächsten Quartal weiter zunehmen wird. Im zweiten Quartal 2019 stieg der Umsatz bei unseren AC/DC-Ladeprodukten, getrieben durch das Wachstum bei Schnelladeprodukten, sequentiell um 52%. Durch die Kombination aus differenzierter Technologie, schneller Umsetzung sowie umfassender Unterstützung von Rapid-Charge-Protokollen hat Dialog seinen eindrucksvollen Marktanteil im Schnelllade-Segment erfolgreich gehalten. Unsere RapidCharge(TM) Lösungen für Netzteiladapter hatten Ende 2018 am Schnelllade-Adaptermarkt für Smartphones einen Anteil von circa 60%2.

Unser breites Produktportfolio, das auch LED-Treiber-ICs für LED-Backlighting und Solid-State Lighting (SSL) umfasst, sowie firmeneigene digitale Kontrolltechnologie für Spannungswandlung, ermöglicht hochwertige Lösungen zu niedrigen Kosten. LED-Backlighting entwickelte sich im zweiten Quartal 2019 sehr gut und trug zum Ausbau unserer Kundenbasis im Markt für Highend-TV-Geräte bei. Mittelfristig wollen wir uns auf den Mobile- und den Automotive-Display-Markt ausrichten. Wir haben mit unserem ersten Engagement zur Entwicklung eines kundenspezifischen Chips auf Basis unserer LED-Backlighting-Technologie für einen Tier-1-Automobilzulieferer begonnen sowie mit der Entwicklung komplexer LED-Treiber für Notebook-Bildschirme.

Mit der Auslieferung von über 4 Milliarden CMICs seit ihrer Einführung hat sich die konfigurierbare Technologie von Dialog, die auch die sehr erfolgreiche Produktfamilie GreenPAK(TM) einschließt, im Markt als erste Wahl durchgesetzt. Geringerer Stromverbrauch und In-System-Programmierung ermöglichen es Kunden, mehrere analoge, logische und separate Komponenten ohne großen Zeitaufwand maßgeschneidert in einem einzigen Chip zu integrieren. Wir haben im zweiten Quartal 2019 ein neues CMIC-Device eingeführt, das einen branchenführenden und den störungsärmsten Low-Dropout (LDO)-Leistungsregulator beinhaltet. Dieser eignet sich ideal für die Stromversorgung von hochentwickelten Kamera- und Sensorsystemen. Dieses neue Device ist Teil unseres strategischen Ziels, den Low-Power-IP in CMICs zu integrieren und dadurch die Zahl der Anwendungsfälle und einhergehend den Wert für unsere Kunden zu steigern. Das Produkt wurde von Großkunden getestet und bereits für sieben Mobiltelefon-Sockets in Japan, Taiwan und den Vereinigten Staaten vorgemerkt. Wir planen, die Markt- und Kundenbasis hierfür im dritten Quartal auszuweiten und erwarten weitere Design-ins für Highend-DSR-Kameras sowie Smartphones in der zweiten Hälfte 2019. Diese Technologie wird zur Vergrößerung unserer Kundenbasis beitragen und unsere Präsenz in den Bereichen IoT, Mobile Computing und Automotive stärken.

Connectivity und Audio
Im zweiten Quartal 2019 lag das Segment Connectivity & Audio im Jahresvergleich um 25% über dem zweiten Quartal 2018. Grund war die starke Entwicklung bei Bluetooth(R) Low-Energy- und bei den neuen Audioprodukten.

Der Umsatz mit unserem SmartBond(TM) System-on-Chip (SoC) lag 26% über dem zweiten Quartal 2018. Ursächlich hierfür war die Auslieferung neuer Produkte an Kunden in Korea und China. Die DA1469x-Familie als jüngste Erweiterung der SmartBond Linie von Dialog wurde für den Fitnesstracker Galaxy Fit von Samsung ausgewählt. Unser fortschrittlichstes SmartBond Produkt ermöglicht nahtlose Konnektivität für das Smartphone Galaxy Fit und spart gleichzeitig Energie, um die Akkulaufzeit zu verlängern. Schätzungen zufolge wird der Bluetooth(R) Low-Energy-Markt im Zeitraum 2018 bis 20223 mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 19% (CAGR) wachsen - ein Beleg für die weiter voranschreitende Akzeptanz der Technologie über einen breiten Anwendungsbereich. Unsere Strategie bleibt unverändert auf bestimmte vertikale Märkte ausgerichtet, hierzu zählen Wearables, Proximity-Tags, Smart Home, Gaming-Zubehör und Connected Health. Aufbauend auf unserem Erfolg bei Fitnesstrackern bauen wir unsere Marktpräsenz in neuen Bereichen aus, z. B. Digitaluhren-Designs in China, in denen unsere Bluetooth Low-Energy-Lösungen zum Einsatz kommen.

Im Rahmen unserer IoT-Konnektivitätsstrategie und im Anschluss an die Akquisition von FCI haben wir das erste Low-Power-Wi-Fi-Device unserer Produktlinie VirtualZero(TM) eingeführt. Das FC9000 ergänzt unser bestehendes Portfolio führender Bluetooth-Low-Energy-SoCs für Connected-Devices und ist das erste in einer Familie, mit dem sich entscheidende Problemstellen sowohl auf Hersteller- als auch auf Endverbraucherseite beim Thema Netzwerkkompatibilität und Energieverbrauch lösen lassen. Venstar, ein führender Anbieter von Energie-Managementsystemen und einer der weltweit größten Thermostathersteller, nutzt das FC9000, um Kunden zuverlässige Wi-Fi-Sensoren und eine Batterielebensdauer von über einem Jahr zu ermöglichen.

Die neue Audiotechnologie entwickelte sich im zweiten Quartal 2019 dynamisch. Der Umsatz verdoppelte sich im Vergleich zum zweiten Quartal 2018. Das Connectivity-Segment avisiert mit dem Wireless Audio-IC SmartBeat(TM) den Headset-Markt für Endverbraucher. Diese Technologie ermöglicht ein neues immersives Headset-Erlebnis. Sie unterstützt sowohl kabelgebundene USB 3.0 Type-C(TM) als auch Bluetooth(R) basierte Headsets für Endverbraucher. Wir haben im zweiten Quartal 2019 den DA740X vorgestellt, eine Familie hochintegrierter Audio-Codec-Chips, die erstklassige aktive Geräuschunterdrückung ("ANC") bieten und dem schnell wachsenden drahtlosen Kopfhörermarkt eine optimale Audioleistung in jeder Umgebung bieten.

2 Quelle: Unternehmensschätzung3 Quelle: IHS Technology Q4 2018 Tracker und Unternehmensschätzung

Nicht-IFRS-Kennzahlen

Bereinigte Kennzahlen für Performance und Free Cashflow in dieser Pressemitteilung sind Nicht-IFRS-Kennzahlen. Unsere Verwendung von bereinigten Kennzahlen und Vergleichsangaben für die bereinigten Kennzahlen zu den am nächsten entsprechenden IFRS-Kennzahlen sind in Abschnitt 3 des Zwischenberichts für Q2 2019 aufgeführt. Zur besseren Übersicht sind nachfolgend Vergleichsangaben für die Nicht-IFRS-Kennzahlen aufgeführt, wie sie in der vorliegenden Pressemitteilung zitiert werden:

Q2 2019

000US$
IFRS-Basis
Lizenz- und Vermö- genswerte- Übertra- gungen an Apple
Anteilsbasierte Vergütung und damit zusammen- hängende Sozialversiche- rungsbeiträge
Bilanzierung von Unterneh- menszusam-menschlüssen
Integrations-kosten
Kosten für Unterneh- mens- Transak- tionen
Strategische Investi- tionen
Bereinigt
Umsatzerlöse
481.968
(145.750)
-
-
-
-
-
336.218
Bruttoergebnis
311.758
(145.750)
672
403
-
-
-
167.083
Vertriebs- sowie Allgemeine und Verwaltungskosten
(48.176)
-
5.253
4.711
111
7.611
-
(30.490)
Forschungs- und Entwicklungskosten
(75.556)
-
5.576
2.460
-
-
-
(67.520)
Sonstiges Betriebsergebnis
28.936
(15.898)
-
-
-
-
-
13.038
Betriebsergebnis
216.962
(161.648)
11.501
7.574
111
7.611
-
82.111
Finanzergebnis
1.076
-
-
-
-
-
634
1.710
Ergebnis vor Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
218.038
(161.648)
11.501
7.574
111
7.611
634
83.821
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
(47.934)
33.907
(2.171)
(894)
(29)
96
(121)
(17.146)
Konzernergebnis
170.104
(127.741)
9.330
6.680
82
7.707
513
66.675

 

Q2 2018

000US$
IFRS-
Basis
Anteilsbasierte Vergütung und damit zusammenhän-gende Sozialversiche- rungsbeiträge
Bilanzierung von Unternehmens-zusammen- schlüssen
Integration-
kosten
Kosten für Unterneh-mens-
Trans- aktionen
Effektiv- zins-
methode
Strategische Investitionen
Bereinigt
Umsatzerlöse
295.664
-
-
-
-
-
-
295.664
Bruttoergebnis
141.856
506
406
-
-
-
-
142.768
Vertriebs- sowie Allgemeine und Verwaltungskosten
(38.378)
3.284
3.682
474
773
-
-
(30.165)
Forschungs- und Entwicklungskosten
(78.273)
4.956
2.288
-
-
-
-
(71.029)
Sonstiges Betriebsergebnis
1.022
-
(522)
-
-
-
-
500
Betriebsergebnis
26.227
8.746
5.854
474
773
-
-
42.074
Finanzergebnis
1.897
-
460
-
-
17
720
3.094
Ergebnis vor Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
28.124
8.746
6.314
474
773
17
720
45.168
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
(9.691)
1.197
(784)
(100)
(83)
(3)
(27)
(9.491)
Ergebnis nach Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
18.433
9.943
5.530
374
690
14
693
35.677
Anteiliger Verlust des assoziierten Unternehmens
(377)
-
-
-
-
-
-
(377)
Konzernergebnis
18.056
9.943
5.530
374
690
14
693
35.300

 

H1 2019

000US$
IFRS-Basis
Lizenz- und Vermö- genswerte-Übertragun-gen an Apple
Anteilsbasierte Vergütung und damit zusammen- hängende Sozialversiche-rungsbeiträge
Bilanzierung von Unterneh- menszusam-menschlüssen
Integrations-kosten
Kosten für Unterneh- mens-Trans-aktionen
Strategische Investi- tionen
Bereinigt
Umsatzerlöse
776.854
(145.750)
-
-
-
-
-
631.104
Bruttoergebnis
457.236
(145.750)
1.340
403
-
-
-
313.229
Vertriebs- sowie Allgemeine und Verwaltungskosten
(92.395)
-
10.432
9.234
196
10.659
-
(61.874)
Forschungs- und Entwicklungskosten
(156.189)
-
11.615
4.728
-
-
-
(139.846)
Sonstiges Betriebsergebnis
33.651
(15.898)
-
-
-
-
-
17.753
Betriebsergebnis
242.303
(161.648)
23.387
14.365
196
10.659
-
129.262
Finanzergebnis
2.035
-
-
315
-
-
366
2.716
Ergebnis vor Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
244.338
(161.648)
23.387
14.680
196
10.659
366
131.978
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
(55.876)
33.907
(3.024)
(1.668)
(37)
(256)
(70)
(27.024)
Konzernergebnis
188.462
(127.741)
20.363
13.012
159
10.403
296
104.954

 

H1 2018

000US$
IFRS-
Basis
Anteilsbasierte Vergütung und damit zusammenhän-gende Sozialversiche- rungsbeiträge
Bilanzierung von Unternehmens-zusammen- schlüssen
Integrations-kosten
Kosten für Unterneh- mens-
Transak- tionen
Effektiv- zins-
methode
Strategi- sche Investitio- nen
Bereinigt
Umsatzerlöse
627.819
-
-
-
-
-
-
627.819
Bruttoergebnis
295.624
1.148
2.794
13
-
-
-
299.579
Vertriebs- sowie Allgemeine und Verwaltungskosten
(78.493)
7.922
7.353
922
773
-
-
(61.523)
Forschungs- und Entwicklungskosten
(159.178)
10.024
4.601
228
-
-
-
(144.325)
Sonstiges Betriebsergebnis
1.157
-
(364)
-
-
-
-
793
Betriebsergebnis
59.110
19.094
14.384
1.163
773
-
-
94.524
Finanzergebnis
(2.541)
-
1.171
-
-
50
4.256
2.936
Ergebnis vor Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
56.569
19.094
15.555
1.163
773
50
4.256
97.460
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
(20.328)
1.958
(1.986)
(245)
(83)
(9)
206
(20.487)
Ergebnis nach Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
36.241
21.052
13.569
918
690
41
4.462
76.973
Anteiliger Verlust des assoziierten Unternehmens
(749)
-
-
-
-
-
-
(749)
Konzernergebnis
35.492
21.052
13.569
918
690
41
4.462
76.224

 

Bilanzierung von Unternehmenszusammenschlüssen

000US$
Q2 2019
Q2 2018
 
H1 2019
H1 2018
Akquisitionsbedingte Aufwendungen
777
-
 
1.675
-
Abschreibung von erworbenen identifizierten immateriellen Vermögenswerten
6.103
5.657
 
11.760
11.314
Effekte aus der Fair-Value-Bewertung von übernommenen Vorräten
403
406
 
403
2.794
Kaufpreisverbindlichkeit, als Vergütungsaufwendung bilanziert
305
350
 
625
804
Verfall verzögerter Kaufpreisverbindlichkeiten
(14)
(36)
 
(98)
(163)
Neubewertung bedingter Kaufpreisverbindlichkeiten
-
(523)
 
-
(365)
Steigerung des Betriebsergebnisses
7.574
5.854
 
14.365
14.384
Auflösung der Diskontierung bedingter Kaufpreisverbindlichkeiten
-
460
 
315
1.171
Steigerung des Ergebnisses vor Ertragssteuern
7.574
6.314
 
14.680
15.555
Steuern vom Einkommen und Ertrag
(894)
(784)
 
(1.668)
(1.986)
Steigerung des Konzernergebnisses
6.680
5.530
 
13.012
13.569

 

EBITDA

000US$
Q2 2019
Q2 2018
 
H1 2019
H1 2018
Konzernergebnis
170.104
18.056
 
188.462
35.492
Netto-Finanz(ertrag)/Aufwendungen
(1.076)
(1.897)
 
(2.035)
2.541
Steuern vom Einkommen und vom Ertrag
47.934
9.691
 
55.876
20.328
Abschreibungen auf Sachanlagen
10.317
8.043
 
20.483
15.936
Abschreibungen auf immaterielle Vermögensgegenstände
12.637
12.239
 
24.353
24.025
EBITDA
239.916
46.132
 
287.139
98.322
Lizenz- und Vermögenswerte-Übertragungen an Apple
(161.648)
-
 
(161.648)
-
Anteilsbasierte Vergütung und damit zusammenhängende Sozialversicherungsbeiträge
11.501
8.746
 
23.387
19.094
Akquisitionsbedingte Aufwendungen
777
-
 
1.675
-
Effekte aus der Fair-Value-Bewertung von übernommenen Vorräten
403
406
 
403
2.794
Kaufpreisverbindlichkeit, als Vergütungsaufwendung bilanziert
305
350
 
625
804
Verfall verzögerter Kaufpreisverbindlichkeiten
(14)
(36)
 
(98)
(163)
Neubewertung bedingter Kaufpreisverbindlichkeiten
-
(523)
 
-
(365)
Kosten für Unternehmens-Transaktionen
7.611
773
 
10.659
773
Integrationskosten
111
474
 
196
1.163
Anteiliger Verlust des assoziierten Unternehmens
-
377
 
-
749
Bereinigtes EBITDA
98.962
56.699
 
162.338
123.171

 

Free Cashflow

000US$
Q2 2019
Q2 2018
 
H1 2019
H1 2018
Cashflow aus der laufenden Geschäftstätigkeit
30.129
55.638
 
341.701
105.287
Erwerb von Immobilien, Anlagen und Ausrüstungen
(2.024)
(7.729)
 
(6.985)
(16.783)
Erwerb vom immateriellen Vermögensgegenständen
(1.063)
(1.462)
 
(2.187)
(3.238)
Auszahlungen für aktivierte Entwicklungskosten
(4.014)
(9.100)
 
(8.571)
(15.219)
Kapitalanteil an Lease-Verpflichtungen und Ratenkaufzahlungen
(2.759)
(832)
 
(5.681)
(1.650)
Free Cashflow
290.269
36.515
 
318.277
68.397

 

Am 22. Juli 2019 hat das Unternehmen die Anpassung von Organisationsstruktur und Segmentinformation bekanntgegeben. In Tabelle 1 wurden die Umsatzerlöse für das zum 31. Dezember 2017 abgelaufene Geschäftsjahr für Advanced Mixed Signal und Connectivity & Audio nicht korrekt zugeordnet. Advanced Mixed Signal (in 000US$) sollte mit 147.603 US$ und Connectivity & Audio mit 137.834 US$ ausgewiesen werden.

*******

Deutsche Übersetzung der englischen Mitteilung

Diese in deutscher Sprache vorliegende Mitteilung ist eine nicht zertifizierte, nicht geprüfte Übersetzung der englischen Mitteilung. Maßgeblich ist allein die englische Originalfassung, die auf der Webseite des Unternehmens www.dialog-semiconductor.de erhältlich ist.

*******

Dialog Semiconductor lädt Sie ein, an einer Telefonkonferenz heute um 09.30 Uhr (London) / 10.30 Uhr (Frankfurt) teilzunehmen, in der das Management die Ergebnisse des zweiten Quartals 2019 präsentiert sowie einen Ausblick auf das das dritte Quartal 2019 geben wird. Um an der Konferenz teilzunehmen, registrieren Sie sich bitte über untenstehenden Link. Nach der Registrierung erhalten Sie Zugang zu einer Übersicht aller länderspezifischen Einwahlnummern, dem Konferenz-Passwort sowie ihrer Teilnehmer-ID:

https://www.incommglobalevents.com/registration/client/1937/dialog-semiconductor-q2-results-2019

Die Analystenpräsentation wird zudem parallel zur Telefonkonferenz hier zugänglich sein:

http://webcast.openbriefing.com/dialogQ2-2019/

Diese Präsentation steht auch auf der Website des Unternehmens im Bereich Investor Relations zur Verfügung:

https://www.dialog-semiconductor.com/investor-relations/results-center

Eine Aufzeichnung wird Ihnen vier Stunden nach der Präsentation unter folgender Adresse zur Verfügung stehen:

https://www.dialog-semiconductor.com/investor-relations/results-center

Zusätzliche Informationen über diese Mitteilung, darunter die konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung, die Konzernbilanz, die konsolidierte Kapitalflussrechnung sowie die Anhangangaben für das am 28. Juni 2019 zu Ende gegangene zweite Quartal 2019 können Sie auf der Website des Unternehmens im Bereich Investor Relations einsehen:

https://www.dialog-semiconductor.com/investor-relations/results-center

Dialog, das Dialog Logo, SmartBond(TM), RapidCharge(TM) SmartBeat(TM) und VirtualZero(TM) sind eingetragene Markenzeichen von Dialog Semiconductor Plc und seinen Tochterunternehmen. Alle anderen Produkt- oder Service-Namen sind Rechte ihrer jeweiligen Eigentümer. (c) Copyright 2019 Dialog Semiconductor Plc. Alle Rechte vorbehalten.

Für weitere Informationen:

Dialog Semiconductor
Jose Cano
Head of Investor Relations
T: +44 (0)1793 756 961
jose.cano@diasemi.com

FTI Consulting London
Matt Dixon
T: +44 (0)2037 271 137
matt.dixon@fticonsulting.com

FTI Consulting Frankfurt
Anja Meusel
T: +49 (0)69 9203 7120
anja.meusel@fticonsulting.com

Über Dialog Semiconductor

Dialog Semiconductor liefert hochintegrierte standardisierte (ASSP) sowie kundenspezifische (ASIC) Mixed-Signal-ICs, die für den Einsatz in Smartphones, Tablets, IoT, LED Solid-State Lighting (SSL) sowie Smart- Home Anwendungen optimiert sind. Dialog bringt jahrzehntelange Erfahrungswerte in der schnellen Entwicklung von ICs mit und bietet dabei flexiblen und dynamischen Support, in Verbindung mit herausragenden Innovationen und der Sicherheit eines etablierten Geschäftspartners. Mit erstklassigen Fertigungspartnern operiert Dialog nach dem Fabless-Geschäftsmodell. Dialog ist ein sozialverantwortlicher Arbeitgeber, der zahlreiche Programme zugunsten seiner Mitarbeiter, der Allgemeinheit, seiner weiteren Stakeholder-Gruppen sowie seines operativen Umfelds verfolgt.

Die von Dialog entwickelten energiesparenden Technologien, inklusive des DC-DC Configurable Power Management Systems, liefern hohe Effizienz und bereichern zudem das Nutzungserlebnis des Kunden durch eine verlängerte Batterielebensdauer und einen beschleunigten Ladeprozess für mobile Geräte. Zu Dialogs Technologie-Portfolio gehören ferner Audio, Bluetooth(R) Low-Energy, RapidCharge(TM) sowie AC/DC-Spannungswandler und Multi-Touch.

Das Unternehmen hat seinen Firmensitz in London und verfügt über eine globale Organisation in den Bereichen Vertrieb, Forschung & Entwicklung und Marketing. Dialog Semiconductor Plc beschäftigt global ca. 2.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen rund 1,44 Mrd. US-Dollar Umsatz. Dialog ist an der Frankfurter Börse gelistet (XETRA: DLG) (Regulierter Markt, Prime Standard, ISIN GB0059822006) und ist Mitglied in den deutschen Indizes TecDax und MDAX.

Forward Looking Statements

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Angaben" über künftige Entwicklungen, die auf aktuellen Einschätzungen des Managements beruhen. Die Begriffe "antizipiert", "glaubt", "erwartet", "geht davon aus", "schätzt", "beabsichtigt" und ähnliche Ausdrücke kennzeichnen zukunftsgerichtete Angaben. Solche Angaben sind gewissen Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Einige Beispiele hierfür sind ein konjunktureller Abschwung in der Halbleiter- und Telekommunikationsindustrie, Veränderungen der Wechselkurse, die Zinsentwicklung, die zeitliche Abstimmung von Kundenbestellungen mit dem Herstellungsprozess, überschüssige oder ungängige Vorratsbestände, die Auswirkung von Konkurrenzprodukten sowie deren Preisstellung, politische Risiken in Ländern, in denen wir unser Geschäft betreiben oder Verkäufe tätigen sowie Beschaffungsknappheit. Sollte einer dieser Unsicherheitsfaktoren oder andere Unwägbarkeiten (einige von ihnen sind unter der Überschrift "Risikobericht" in unserem aktuellen Geschäftsbericht beschrieben), eintreten oder sich die den Angaben zugrundeliegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Angaben genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir haben nicht die Absicht, noch übernehmen wir eine Verpflichtung, zukunftsgerichtete Angaben zu aktualisieren, da diese ausschließlich von den Umständen am Tag ihrer Veröffentlichung ausgehen. Jedoch ersetzen spätere Angaben jeweils frühere Angaben.












30.07.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
Dialog Semiconductor Plc.

Tower Bridge House, St. Katharine's Way

E1W 1AA London


Großbritannien
Telefon:
+49 7021 805-412
Fax:
+49 7021 805-200
E-Mail:
jose.cano@diasemi.com
Internet:
www.dialog-semiconductor.com
ISIN:
GB0059822006
WKN:
927200
Indizes:
MDAX, TecDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
848429

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




848429  30.07.2019 



Weitere DGAP-News von Dialog Semiconductor

06.11.2019 - DGAP-News: DIalog Semiconductor Q3 2019 Umsatz steigt im Vergleich zum Vorjahr um 7% auf 409 Mio. US$ und liegt damit leicht über dem Zielkorridor; Ertragssteigerung und starke Free-Cashflow-Generierung
22.07.2019 - DGAP-News: Dialog Semiconductor - Anpassung von Organisationsstruktur und Segmentinformation
13.06.2019 - DGAP-News: Dialog Semiconductor Plc.: Einladung zur Telefonkonferenz anlässlich der Ergebnisse des zweiten Quartals 2019 Dienstag, 30. Juli 2019
09.05.2019 - DGAP-News: Dialog Semiconductor gibt die Ergebnisse für das am 29. März 2019 abgeschlossene erste Quartal bekannt. Q1 2019 Umsatz mit 295 Mio. US$ über dem Mittelwert des Zielkorridors, Rekord-Bruttomarge und starke Free-Cashflow-Generierung.
23.04.2019 - DGAP-News: Dialog Semiconductor Plc.: Einladung zur Telefonkonferenz anlässlich der Ergebnisse des ersten Quartals 2019 Donnerstag, 9. Mai 2019

4investors-News zu Dialog Semiconductor

12.11.2019 - Dialog Semiconductor Aktie stark im Plus - was ist hier los?
07.11.2019 - Dialog Semiconductor Aktie: Kritische Situation scheint „entschärft”
06.11.2019 - Dialog Semiconductors Quartalszahlen liegen leicht über den Erwartungen
24.10.2019 - Dialog Semiconductor: Modell vor Überarbeitung
24.10.2019 - Dialog Semiconductor übertrifft eigene Erwartungen