4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | windeln.de

DGAP-News: windeln.de SE: windeln.de veröffentlicht Q1 2019-Finanzergebnisse

28.05.2019, 06:56:43 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):




DGAP-News: windeln.de SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Quartals-/Zwischenmitteilung

windeln.de SE: windeln.de veröffentlicht Q1 2019-Finanzergebnisse
28.05.2019 / 06:56


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.
windeln.de veröffentlicht Q1 2019-Finanzergebnisse

- Umsatz von 20,8 Mio. Euro spiegelt Fokus auf Margen und Kosten wider

- Verbessertes ber. EBIT auf -4,0 Mio. Euro (-19,5% vom Umsatz); Bruttomarge mit 25,1% und ber. sonstige VVG-Kosten von -4,9 Mio. Euro gegenüber Vorjahr verbessert

- Verfügbare liquide Mittel in Höhe von 15,5 Mio. Euro zum 31. März 2019 gestärkt durch Kapitalerhöhung

- Neue asiatische Investoren an Bord; operative Verbesserungen in allen Regionen

- Ausblick für 2019 bestätigt: deutliches Umsatzwachstum gegenüber Vorjahr und Verbesserung des ber. EBIT; Break-Even auf Basis des ber. EBIT für Anfang 2020 erwartet

München, 28. Mai 2019: windeln.de SE ("windeln.de", "Gesellschaft" oder "Konzern"), einer der führenden Onlinehändler für Familienprodukte in Europa und für Kunden in China, hat heute die Finanzzahlen für das erste Quartal (Q1) 2019 veröffentlicht. Die Gesellschaft hat in Q1 2019 Umsatzerlöse in Höhe von 20,8 Mio. Euro und ein bereinigtes (ber.) EBIT von -4,0 Mio. Euro erzielt. Die Ergebnisse sind unter Berücksichtigung der im Februar 2018 initiierten Restrukturierungsmaßnahmen, insbesondere der Reduzierung der Marketingaufwendungen und der starken Margenorientierung ergebnisseitig im Rahmen der Erwartungen. Um die Weichen für zukünftiges profitables Wachstum im Jahr 2019 und darüber hinaus zu stellen, verfolgt der Konzern mehrere Wachstumsprojekte im attraktiven chinesischen Markt. Für das Jahr 2019 erwartet der Vorstand weiterhin ein deutliches Umsatzwachstum gegenüber dem Vorjahr, eine weitere Verbesserung des ber. EBIT und den Break-Even auf Basis des ber. EBIT Anfang 2020.

Umsatzentwicklung in Q1 durch typischerweise schwächeres Quartal als Q4 und anhaltenden Fokus auf Margen- und Kostenverbesserungen im europäischen Geschäft beeinflusst

In China betrug der Umsatz in Q1 2019 12,3 Mio. Euro (Q1 2018: 17,5 Mio. Euro) und machte rund 59% des Konzernumsatzes aus. Der chinesische Markt erholt sich langsam von den negativen Effekten in 2018, die im vergangenen Jahr zu einem deutlichen Umsatzrückgang geführt haben. Umsätze in Q1 sind angesichts des chinesischen Neujahrs saisonbedingt ebenfalls niedriger. Für den Rest des Jahres 2019 sieht windeln.de weiterhin großes Wachstumspotential und stellt den chinesischen Markt strategisch und operativ in den Mittelpunkt: 1) neue chinesische Investoren für China wurden in Q1 gewonnen, 2) ein zweites Zolllager in China wird im Laufe dieses Jahres eingeführt und 3) mindestens ein zusätzlicher Vertriebskanal in China wird hinzugefügt. Diese Maßnahmen werden durch kürzlich erhöhte Bestellschwellen von 2.000 RMB auf 5.000 RMB für Produkte, die über den grenzüberschreitenden elektronischen Handel erworben werden, unterstützt.

Die Umsatzentwicklung im europäischen Geschäft DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) und im Restlichen Europa (RoE; Spanien, Portugal und Frankreich) spiegelt die Umsetzung des Konzernfokus auf die Verbesserung der Profitabilität wider. Aufgrund der Reduzierung des bestehenden Produktportfolios, der Fokussierung auf höhermargige Produkte, der Einführung eines neuen Pricing-Tools und der Verbesserung der Einkaufskonditionen konnten die Produktmargen nach Fulfillment-Kosten zwischen Q1 2018 und Q1 2019 in der DACH-Region erfolgreich um rd. 6% gesteigert werden. Der Umsatz in der DACH-Region belief sich in Q1 2019 auf 4,7 Mio. Euro (Q1 2018: 7,3 Mio. Euro). Dies entspricht rund 23% des Konzernumsatzes. Das durch die Bebitus-Shops abgedeckte Geschäft im Restlichen Europa erzielte in Q1 2019 einen Umsatz von 3,8 Mio. Euro (Q1 2018: 8,1 Mio. Euro). Dies entspricht rund 18% des Konzernumsatzes.

Verbessertes bereinigtes EBIT unterstreicht nachhaltigere Basis

Die Vertriebskosten sind gegenüber dem Vorjahresquartal um 37% bzw. 4,6 Mio. Euro gesunken und haben sich damit im Einklang mit dem Umsatz entwickelt. Die Hauptkosteneinsparungen betreffen Personal-, Logistik- und Marketingkosten. Der operative Deckungsbeitrag (Differenz zwischen Bruttoergebnis und Aufwendungen für Marketing und Fulfillment) belief sich in Q1 2019 auf 0,9 Mio. Euro (4,2 % vom Umsatz). Dies ist eine kleine Verbesserung um 0,1 Prozentpunkte gegenüber Q1 2018 (1,3 Mio. Euro oder 4,1% des Umsatzes). Dies ist im Wesentlichen auf eine gestiegene Rohertragsmarge von 25,1% in Q1 2019 zurückzuführen (Q1 2018: 24,0%). Ber. sonstige Vertriebs- und Verwaltungskosten (VVG-Kosten) sind gesunken und lagen in Q1 2019 mit -4,9 Mio. Euro (Q1 2018: -6,5 Mio. Euro) deutlich unter dem Vorjahresniveau und stabil gegenüber dem Vorquartal (Q4 2018: -4,8 Mio. Euro).

Das ber. EBIT belief sich in Q1 2019 -4,0 Mio. Euro und konnte gegenüber -5,2 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum (-5,9 Mio. Euro einschließlich zwischenzeitlich veräußerter Feedo Gruppe) verbessert werden. Dies ist eine positive Entwicklung in absoluten Zahlen im Vergleich zum Vorjahresquartal Q1 2018, jedoch niedriger als im Vorquartal Q4 2018, das durch Verkaufsaktionen, die Weihnachtssaison und ein geringeres Nettoumlaufvermögen positiv beeinflusst wurde.

Kapitalerhöhung stärkt Liquiditätsposition und unterstützt Wachstumsstrategie in China

Mit der Eintragung ins Handelsregister am 14. März 2019 hat der Konzern die Kapitalerhöhung mit einem Bruttoemissionserlös von 10,1 Mio. Euro erfolgreich abgeschlossen. Die verfügbaren liquiden Mittel des Konzerns beliefen sich zum 31. März 2019 auf 15,5 Mio. Euro.

windeln.de beabsichtigt, mit dem Erlös der Kapitalerhöhung Projekte für den angekündigten Wachstumspfad in China zu realisieren und das Restrukturierungsprogramm abzuschließen. An der Kapitalerhöhung beteiligten sich zwei neue asiatische Investoren, die die Projekte mit lokaler Expertise und ihren Netzwerken aktiv unterstützen, um die Entwicklung auf dem chinesischen Markt zu verbessern. In diesem Zusammenhang stehen auch zwei Kandidaten, Herr Weijian Miao und Frau Xiao Jing Yu, auf der kommenden Hauptversammlung am 6. Juni 2019 als Mitglieder des Aufsichtsrats zur Wahl. Darüber hinaus plant der Konzern die Erweiterung des lokalen Teams in Shanghai, um die Strategie und Entwicklung des China-Geschäfts zu unterstützen.

Für 2019 folgt der Konzern weiterhin dem 2018 eingeleiteten Restrukturierungspfad und bestätigt seinen Ausblick eines deutlichen Umsatzwachstums im Vergleich zu 2018, einer weiteren Verbesserung des bereinigten EBIT und einem moderaten Aufbau des Nettoumlaufvermögens, um das Wachstum des China-Geschäfts zu ermöglichen. Darüber hinaus sollen neue Produktkategorien entwickelt werden, um windeln.de als internationales Unternehmen für Familien mit kleinen Kindern in Europa und China zu positionieren. Der Vorstand erwartet auch eine deutliche Verbesserung des operativen Deckungsbeitrags (in % vom Umsatz). Der Break-Even auf Basis des bereinigten EBIT wird für Anfang 2020 erwartet.

Ausgewählte Kennzahlen für das erste Quartal 2019

 
Q1 2019
Q1 2018
2018
2017
Umsatzerlöse (Mio. Euro)
20,8
32,8
104,8
188,3
China
12,3
17,5
56,7
105,6
DACH
4,7
7,3
24,2
44,2
Restliches Europa
3,8
8,1
23,9
38,5
Deckungsbeitrag (Mio. Euro)
0,9
1,3
3,9
11,0
in % vom Umsatz
4,2%
4,1%
3,8%
5,8%
Bereinigtes EBIT (Mio. Euro)
-4,0
-5,2
-18,5
-21,3
in % vom Umsatz
-19,5%
-16,2%
-17,8%
-11,3%

 

Corporate Communications
Sophia Kursawe
Telephone: +49 (89) 41 61 71 52 75
E-Mail: investor.relations@windeln.de

Über windeln.de

windeln.de ist der führende Onlinehändler für Baby- und Kleinkinderprodukte in Europa. Darüber hinaus betreibt das Unternehmen ein erfolgreiches E-Commerce Geschäft mit Baby- und Kleinkinderprodukten für Kunden in China. Das breite Produktsortiment reicht von Windeln und Babynahrung über Kindermöbel, Spielzeug und Kleidung bis hin zu Kinderwagen und Autokindersitzen. windeln.de wurde im Oktober 2010 gegründet. Seit dem 6. Mai 2015 ist windeln.de im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert. Weitere Informationen finden Sie unter http://corporate.windeln.de.

Our shops: www.windeln.de, www.nakiki.de, www.windeln.ch, www.kindertraum.ch, www.toys.ch, www.feedo.cz, www.feedo.sk, www.feedo.pl, www.bebitus.es, www.bebitus.pt, www.bebitus.fr, www.windeln.com.cn

 












28.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch
Unternehmen:
windeln.de SE

Hofmannstr.51

81379 München


Deutschland
Telefon:
089 / 416 17 15-0
Fax:
089 / 416 17 15-11
E-Mail:
investor.relations@windeln.de
Internet:
www.windeln.de
ISIN:
DE000WNDL193
WKN:
WNDL19
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID:
816385

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




816385  28.05.2019 



(Werbung)

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Eyemaxx-Vorstand Michael Müller spricht im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion über die laufende Kapitalerhöhung, Dividenden und vieles mehr.Eyemaxx Real Estate: „Wir wollen höhere Renditen erzielen”

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere DGAP-News von windeln.de

17.02.2020 - windeln.de SE: windeln.de feiert 10. Geburtstag mit großen Jubiläumsaktionen
06.02.2020 - DGAP-News: windeln.de SE: windeln.de SE schließt Bezugsfrist für Kapitalerhöhung ab; Finalisierung der Privatplatzierung innerhalb der nächsten Tage
22.01.2020 - DGAP-News: windeln.de SE: windeln.de veröffentlicht vorläufige Zahlen für Q4 2019 und das Geschäftsjahr 2019 sowie Ausblick für 2020/21; Break-Even Ziel für bereinigtes EBIT auf Q1 2021 angepasst
22.01.2020 - DGAP-Adhoc: windeln.de SE: windeln.de veröffentlicht vorläufige Zahlen für Q4 2019 und das Geschäftsjahr 2019; Break-Even Ziel für bereinigtes EBIT auf Q1 2021 angepasst
14.01.2020 - DGAP-News: windeln.de SE: windeln.de legt Einzelheiten zur Bezugsrechtskapitalerhöhung fest; Unternehmen Bodyguard und Holland at Home geben Verpflichtungserklärung zur Teilnahme an Kapitalerhöhung ab

4investors-News zu windeln.de

17.02.2020 - windeln.de: Kapitalerhöhung komplett platziert
06.02.2020 - windeln.de: Nun startet die Privatplatzierung
03.02.2020 - windeln.de: Wachstumsprojekte sollen zweistelliges Umsatzplus ermöglichen
23.01.2020 - windeln.de: Gewinnwarnung für 2020 - Kapitalerhöhung startet
14.01.2020 - windeln.de will Aktien zu 1,20 Euro ausgeben - Kapitalerhöhung
23.12.2019 - windeln.de: Unter 20 Prozent
14.12.2019 - windeln.de: Kapitalherabsetzung kommt - Kapitalerhöhung auch
21.11.2019 - windeln.de: Verbesserung für chinesische Kunden
27.09.2019 - windeln.de: Aktionäre geben grünes Licht
17.08.2019 - windeln.de: Aktionäre sollen Geld für China-Expansion bereit stellen
08.08.2019 - windeln.de sieht sich unterwegs Richtung operativer Gewinnschwelle
03.06.2019 - windeln.de: Neuer China-Manager
28.05.2019 - windeln.de reduziert Verlust: Prognose bestätigt
30.04.2019 - windeln.de SE: Vorlage der Quartalszahlen verschoben
20.03.2019 - windeln.de: Umsatz und Ergebnis sollen sich verbessern
08.02.2019 - windeln.de reduziert Verlust - Kapitalerhöhung bringt neue Investoren
10.01.2019 - windeln.de: Hauptversammlung stimmt Kapitalmaßnahmen zu
09.01.2019 - windeln.de Aktie: Pennystock mit Kurssprung
07.12.2018 - windeln.de: Entscheidende Tage im Januar
23.11.2018 - windeln.de: Gewinnwarnung - schwarze Zahlen erst im Jahr 2020