4investors > Börsen-News > Nachrichten und Analysen > Raiffeisen Zentralbank Österreich

Raiffeisen: Ölpreis, Russland und Staatsanleihen im Blickpunkt


22.12.2014 09:21 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Nachdem heute in den USA nur die Verkäufe bestehender Wohnimmobilien veröffentlicht werden, steht morgen die Aufwärtsrevision des BIP für Q3 (von 3,9 auf voraussichtlich knapp über 4 %), ein recht guter Zuwachs bei den Auftragseingängen, starke Konsumausgaben und einige weitere Immobilienmarktdaten, auf dem Programm. In der Eurozone wird heute das Verbrauchervertrauen und morgen das belgische Unternehmensvertrauen und die französischen Konsumausgaben veröffentlicht – alles keine Daten, von denen vor Weihnachten eine relevante Marktbewegung zu erwarten ist. Morgen Abend kommt es im griechischen Parlament zum zweiten Wahlgang für den neuen Präsidenten – auch bei diesem ist noch mit keiner ausreichenden Mehrheit zu rechnen. Der dritte und letzte Wahlgang erfolgt dann am 29. Dezember – kommt es hier zu keiner Mehrheit müssen Neuwahlen des Parlaments (für das erste Quartal) ausgerufen werden, was einiges an kurzfristigen Turbulenzen für europäische Peripherie-Staatsanleihen auslösen könnte (vgl. Spezialpublikation vom 16. Dez.). Der Rohölpreis (Brent) konnte sich in den letzten Tagen um die USD 60 stabilisieren und handelt heute Morgen knapp über 62. Währungsseitig fiel EUR/USD am Freitag auf ein neues Jahrestief (1,222) und zeigt heute Morgen einen kleinen Rebound (1,225), während EUR/CHF die Überraschung vom Donnerstag offensichtlich schon wieder überwunden hat und inzwischen wieder (nur noch) um 1,203 handelt.

Aktienmärkte


Die US-Börsen haben am Freitag nicht mehr an die euphorische Stimmung der beiden Vortage anschließen können und deutlich an Dynamik eingebüßt. Allerdings im Wochenvergleich verbuchte der Dow Jones Industrials ein sattes Plus von 3,0 %, der S&P 500 von 3,4 % und die Technologiebörse Nasdaq stieg um 2,4 %. Bei den Einzelwerten stachen am Freitag besonders Chevron (+ 3,6 %) und Exxon Mobil (+2,7 %) hervor. Beide Titel profitierten von der deutlichen Erholung der Ölpreise. Weniger erfreulich verlief die Entwicklung der Nike-Aktie (-2,3 %) und dies obwohl im abgelaufenen Quartal sowohl Umsatz als auch Gewinn kräftig gesteigert werden konnten. Analysten stellte allerdings die Auftragslage nicht zufrieden. Nach anfänglichen Gewinnen präsentierte sich der japanische Aktienmarkt heute nahezu unverändert. Bei geringer Umsatztätigkeit gab es vor allem Gewinne bei den Energiekonzernen. Diese Woche stehen trotz der bevorstehenden Feiertage noch einige interessante Konjunkturdaten dies- und jenseits des Atlantiks zur Veröffentlichung an. In Sachen Unternehmensveröffentlichungen (Ausnahme Walgreen am 23.12.) wird es über Weihnachten und Neujahr recht ruhig bleiben. Von dieser Seite sind also keine marktrelevanten Impulse zu erwarten. Weiterhin im Fokus wird die Entwicklung der Ölpreise sowie Meldungen aus Russland stehen. Aktuelle Futures-Indikationen lassen in Europa einen leicht positive Handelseröffnung erwarten.

Credit-Märkte


Moody’s hat den Ausblick des CMA CGM B2 Ratings auf positiv angehoben. British Telecom hat indes bekanntgegeben, dass das Unternehmen bis Ende Jänner etwa GBP 4 Mrd. emittieren möchte. Für Beginn des nächsten Jahres stehen noch folgende Emittenten in der Pipeline. TDC möchte eine EUR 500 Mio. Hybridanleihe auf dem Markt platzieren. Repsol und Saint-Gobain sind ebenso Kandidaten für eine Hybridanleihe. Altice muss den Kauf des Telekomunternehmens Oi finanzieren.

Zentral- und Osteuropa


- Jüngste kritische Entwicklungen in Russland veranlassen uns zur Abwärtsrevision der gesamtwirtschaftlichen Prognosen.
- Geschärfte EU/US Sanktionen gegen Krim, russische staatliche Kommission für die Ostukraine.
- Ukraine Rating-Herabstufung durch S&P auf CCC-, Belarus verstärkt Kapitalverkehrskontrollen.
- Slowenien mit stabilen Rating-Ausblick von S&P (A-), Bulgariens Rating von Fitch bestätigt.
- RUB stabilisiert sich auf schwachem Niveau, während der polnische Zloty (PLN) und der ungarische Forint (HUF) weiterhin schwächeln, TRY konnte sich etwas erholen.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB). Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

DFV-Vorstandschef und Gründer Stefan Knoll im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion.DFV: „Wahre Stärke des Unternehmens wird noch nicht erkannt“

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Raiffeisen Zentralbank Österreich

18.01.2016 - Raiffeisen: Iran-Sanktionen, Ölpreis, China und Anleihen im Blickpunkt
18.11.2015 - RBI: Kurs klar über dem Kursziel der Aktie
12.11.2015 - Raiffeisen: Konjunktur, Hybridanleihen und Staatsanleihen im Blickpunkt
01.10.2015 - Raiffeisen: Biotech-Aktien, ISM Index, China und Staatsanleihen im Blickpunkt
17.09.2015 - Raiffeisen: ABInbev, SABMiller, US-Notenbank Fed und Staatsanleihen im Blickpunkt
14.09.2015 - Raiffeisen: China, Nikkei 225 und Staatsanleihen im Blickpunkt
01.07.2015 - Raiffeisen: Griechenland-Krise, Konjunkturdaten und Staatsanleihen im Blickpunkt
20.05.2015 - Raiffeisen: Banken, EZB, Konjunkturdaten und Staatsanleihen im Blickpunkt
11.05.2015 - Raiffeisen: Nvidia, Aktienmarkt Asien, Griechenland und Staatsanleihen im Blickpunkt
24.03.2015 - Raiffeisen: Suez, Tenet, Griechenland und Anleihen im Blickpunkt
18.03.2015 - Raiffeisen: Aktienmarkt, China und Bundesanleihen im Blickpunkt
13.03.2015 - Raiffeisen: Repsol, Griechenland, US-Konjunktur und Anleihen im Blickpunkt
23.02.2015 - Raiffeisen: Griechenland, Russland, US-Konjunktur und Anleihen im Blickpunkt
14.01.2015 - Raiffeisen: Kupfer, Ölpreis, Russland-Ukraine-Krise und Anleihen im Blickpunkt
08.01.2015 - Raiffeisen: Biotechaktien, EZB und Staatsanleihen im Blickpunkt
05.01.2015 - Raiffeisen: Griechenland, Euro-Dollar-Kurs und Staatsanleihen im Blickpunkt
18.12.2014 - Raiffeisen: Rubel-Krise, Fed, China und Staatsanleihen im Blickpunkt
17.12.2014 - Raiffeisen: Russland-Krise, Griechenland, FOMC-Sitzung und Staatsanleihen im Blickpunkt
16.12.2014 - Raiffeisen: Rubel-Crash, russische Leitzinsen und Staatsanleihen im Blickpunkt
12.12.2014 - Raiffeisen: IPO, Nikkei Index, Intesa Sanpaolo und Staatsanleihen im Blickpunkt

DGAP-News dieses Unternehmens

04.07.2020 - Major Precious Metals Corp.: Neue Goldaktie: 24 Milliarden EUR an Gold und Palladium im Boden! ...
03.07.2020 - DGAP-News: NORTHERN DATA AG GEWINNT NEUEN, VON BLOCK.ONE FINANZIERTEN KUNDEN ...
03.07.2020 - DGAP-News: VIB Vermögen AG: Ordentliche Hauptversammlung der VIB Vermögen AG beschließt zum ...
03.07.2020 - DGAP-News: cyan AG schließt virtuelle Hauptversammlung erfolgreich ...
03.07.2020 - DGAP-News: flatex AG: Streubesitz steigt auf ...
03.07.2020 - DGAP-News: NFON AG entscheidet sich für Portugal als Standort für neues ...
03.07.2020 - DGAP-News: La Française Group: Infrastrukturfonds - Asien auf dem ...
03.07.2020 - Bio-Kaffeekapseln aus dem Rohstoff SUN CIRCLE - Jetzt zweifach zertifiziert Golden Compound: ...
03.07.2020 - Prepaid Verband Deutschland e. V.: BMF-Schreiben droht Einzelhandelsgutscheine zu ...
03.07.2020 - DGAP-News: DIC Asset AG schließt neue langfristige Mietverträge mit der Galeria Kaufhof ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.