Raiffeisen: Chevron, Exxon Mobil, China und Staatsanleihen im Blickpunkt


03.12.2014 09:02 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der ESM begab gestern 3-monatige Geldmarktpapiere im Volumen von EUR 1 Mrd. (EU000A1U98R8). Bei einem bid/cover ratio von 4,5 wurde eine durchschnittliche Emissionsrendite von -0,0683 % erzielt. Belgien kam mit 3- und 6-monatigen Schatzanweisungen auf den Markt (BE0312716856 bzw. BE0312718878). Zu einer durchschnittlichen Emissionsrendite von -0,093 % bzw. -0,066 % wurden in Summe EUR 1,67 Mrd. aufgenommen. Beide Auktionen waren deutlich überzeichnet. Heute wird Deutschland eine im Oktober 2019 auslaufende Anleihe aufstocken (DE0001141703). Das geplante Emissionsvolumen liegt bei EUR 3 Mrd. Die zu erwartende Emissionsrendite liegt bei knapp über 0 %. Portugal wird 3- und 12-monatige Schatzanweisungen im Volumen zwischen EUR 750 und Mio. und EUR 1 Mrd. auktionieren. Für den Euroraum werden heute die noch ausstehenden Einkaufsmanagerindices für den Dienstleistungssektor in Spanien und Italien bekannt gegeben. Wir rechnen in beiden Fällen mit einer leichten Stimmungsaufhellung. In den USA stehen der ADP Beschäftigungsbericht sowie der ISM Index für das Nicht-Verarbeitende Gewerbe auf dem Programm. Mit Blick auf den am Freitag anstehenden Arbeitsmarktbericht werden die Marktakteure insbesondere den ADP Bericht verfolgen. Wir gehen davon aus, dass der ADP Bericht für November erneut einen Beschäftigungsanstieg von über 200 Tsd. Stellen in der Privatwirtschaft ausweisen wird.

Aktienmärkte


Energieaktien rund um den Globus setzten gestern zu einer Gegenreaktion an. Dies war auch in den USA der Fall, wo Chevron und Exxon Mobil die stärksten Titel im Dow Jones Industrials waren. Auch auf Gesamtmarktebene wurden Kursgewinne verzeichnet. Als Unterstützungsfaktor erweist sich nach wie vor die US-Wirtschaftsdynamik, welche aktuell durch den Ölpreisverfall eine zusätzliche Sonderkonjunktur erfährt. Eine positive Tendenz weist heute auch der japanische Aktienmarkt aus. Hier unterstützt der Anstieg beim japanischen Dienstleistungs-Einkaufsmanagerindex um fast 2 Punkte auf 50,6. Des Weiteren überraschte Toyota Motors mit besser als erwarteten November Absatzzahlen in den USA. Im Fokus der Investoren stehen heute weitere Dienstleistungs-Einkaufsmanagerindizes. Vor dem Hintergrund der aktuellen Futures-Indikationen ist an Europas Börsen mit einer leicht positiven Handelseröffnung zu rechnen.

Credit-Märkte


Die italienische Cariparma steht in den Startlöchern um den Covered Bond Primärmarkt wieder zu eröffnen. Der Emittent gehört zur Credit Agricole Gruppe und plant eine siebenjährige Emission. Das erwartet Rating für deren Hypotheken Covered Bond Programm ist A2 von Moody’s. Das französische Unternehmen Casino Guichard-Perrachon platzierte gestern einen Senior-Anleihe (EUR 650 Mio., Kupon 2,33 %, Februar 2025, BBB-/BBB-) bei MS+135 BP. Der Kabelnetzbetreiber Unity Media gab erste Preisindikationen bzgl. deren geplanten Dual-Tranche Emission bekannt. Für die EUR denominierte Tranche (EUR 785 Mio., 10 Jahre Laufzeit, erster möglicher Call-Zeitpunkt nach fünf Jahren, Ba3/ BB-) lag die Guidance bei 4,00 – 4,25 %. Die USD denominierte Tranche hat bei derselben Laufzeit ein Volumen von USD 500 Mio.

China


Die chinesischen Einkaufsmanagerindizes für den Service-Sektor verzeichneten im November ein ganz leichtes Plus von 1 Punkt gegenüber dem Vormonat. Der offizielle, vom Nationalen Statistikbüro veröffentlichte Index stieg von 53,8 auf 53,9 Punkte, jener von HSBC auf 53 von 52,9 Punkten. Chinesische Aktien verzeichneten in einer ersten Reaktion Gewinne, drehten allerdings im Handelsverlauf und pendeln derzeit zwischen Gewinnen und Verlusten.

Zentral- und Osteuropa


- Heute wird der geldpolitische Rat in Polen den Leitzinssatz voraussichtlich unverändert bei 2,00 % belassen.
- Das Ausbleiben von Zinssenkungen in Polen könnte dem Zloty Unterstützung bieten, während der russische Rubel seinen Abwertungstrend fortsetzen wird.
- Die CEE-Anleihemärkte dürften aufgrund steigender Renditen von US-Treasuries unter mäßigem Verkaufsdruck bleiben.
- Heute dürften zahlreiche Wirtschaftsdaten die Märkte in der CEE-Region bewegen.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG (RZB). Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.