Gold Referendum in der Schweiz: Initiative „Rettet unser Schweizer Gold“ wohl gescheitert

30.11.2014, 13:47 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Ksander / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Ksander / shutterstock.com.

Was sich zuletzt bereits in Umfragen abgezeichnet hat, scheint sich am heutigen Sonntag endgültig zu realisieren. Die Initiative „Rettet unser Schweizer Gold“ ist bei einer Volksabstimmung gescheitert. Laut Aussagen von Claude Longchamp, Chef des Meinungsforschungsinstituts GfS Bern, zeichnet sich in ersten Trends eine klare Ablehnung der Forderungen ab. Die Wahllokale sind mittlerweile geschlossen, die Abstimmungen damit beendet.

Die Initiative hatte unter anderem durchzusetzen versucht, dass die Schweizer Notenbank ihren Goldanteil an den Währungsreserven auf 20 Prozent weit mehr als verdoppelt und einmal gekauftes Gold nicht mehr verkaufen darf. Dies war auf breite Kritik nicht nur von Seiten der eidgenössischen Zentralbank gestoßen – siehe unseren jüngsten ausführlichen Bericht zur Initiative „Rettet unser Schweizer Gold“.

Die von einigen für eine Zustimmung der Schweizer befürchteten Preisturbulenzen sind damit wohl abgesagt. Zuletzt war der Goldpreis, hier Indikationen und Charts, nach einer Zwischenerholung bereits wieder spürbar abgesackt.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR