Goldpreis: Rückschlag für die Gold-Bullen - Chartanalyse

18.03.2014, 00:00 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Ksander / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Ksander / shutterstock.com.

Der Goldpreis musste im gestrigen Handel einen Rückschlag hinnehmen. Die Notierung für die Feinunze des Edelmetalls konnte einen Ausbruch über den charttechnischen Widerstand bei 1.374/1.375 Dollar nicht stabilisieren. Stattdessen ist der Goldpreis seit gestern von knapp 1.390 Dollar in den Bereich um 1.360 Dollar zurückgefallen. Es sind die gestern von uns genannten Gewinnmitnahmen beim Gold, die hier derzeit die Entwicklung prägen, auch weil die Lage der Krim-Krise weiter ohne eine militärische Konfrontation lösbar scheint – wenn auch der Ton der Politiker auf den ersten Blick unversöhnlich scheint.

Wie weit die Gewinnmitnahmen den Goldpreis überhaupt fallen lassen können, bleibt abzuwarten. Der Blick auf den Chart der Feinunze zeigt, dass bereits um 1.359/1.362 Dollar und 1.345/1.354 Dollar weitere Unterstützungen vorhanden sind. Bereits die erste Zone sorgt derzeit seit dem gestrigen Handel für Stabilität. Die Zone wird bei knapp 1.342 Dollar durch die 20-Tage-Linie am unteren Ende verstärkt und dürfte insgesamt eine wichtige Supportzone für den Goldpreis sein. Nach oben hin trifft dieser weiter um 1.375 Dollar und um 1.388/1.390 Dollar auf charttechnische Hindernisse.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR