Neue Underberg Anleihe 2019/2025

UBS zu Boeing: Aktie setzt Aufwärtstrend fort

25.11.2013, 00:00 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Anfang März verließ Boeing eine rund einjährige Seitwärts-Range nach oben hin. Bis Anfang Juni legte die Aktie zwar bis auf 100,00 USD zu, ging dann allerdings erneut in eine Seitwärtsbewegung zwischen 100,00 und 110,00 USD über. Erst Mitte September konnte der Wert diese Range nach oben hin durchbrechen. Der Titel beschleunigte seinen Aufwärtsdrang noch einmal und bildete in der vergangenen Woche ein neues Allzeithoch bei 142,00 USD. Es setzte dann eine Korrektur bis zurück auf das 38,2-Prozent-Retracement bei 131,03 USD ein. Am Donnerstag prallte der Titel von dem Niveau ab und setzt seither den Aufwärtstrend fort. Es besteht daher Long-Potenzial. Kommen wir nun zu den Einstiegsszenarien für kurzfristig interessierte Trader.

Die Long-Szenarien: Startet Boeing leicht im Plus, käme eine Platzierung bei einem Rücklauf auf den Freitagsschlusskurs bei 135,97 USD, leicht oberhalb des Widerstands bei 136,00 USD oder aber in der ersten Korrektur einer Aufwärtsbewegung in Frage, und zwar rund 40 Prozent unterhalb des letzten Hochs. Wird jedoch im Minus eröffnet, sollte ein Kauf bei einem Abprall vom Freitagstief bei 133,43 USD, durch die eben besprochene Korrekturvariante oder nach dem Bruch des Schlusskursniveaus erfolgen. Eine Gewinnmitnahme empfiehlt sich circa 2,55 USD oberhalb des jeweiligen Tagestiefs.

Die Short-Szenarien: Beginnt die Aktie leicht im Minus, bietet sich eine Positionierung bei einem Test der Schlusskurslinie, leicht unterhalb des Freitagstiefs oder aber nach der ersten Korrektur einer Abwärtsbewegung an, und zwar nach dem Bruch des letzten Tiefs. Wird aber im Plus gestartet, könnten Trader durch die gerade beschriebene Korrekturvariante, bei einem Abprall vom Widerstand bei 136,00 USD oder leicht unterhalb der Schlusskursmarke einsteigen. Das Kursziel läge rund 2,55 USD unterhalb des jeweiligen Tageshochs. Sinnvoll wäre eine Absicherung aller Trades durch einen Stopp in Höhe von circa 0,37 USD, bei Long-Trades unter- und bei Short-Trades oberhalb des Einstiegs.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.