Rhön-Klinikum: Kartellamt grätscht Asklepios dazwischen

30.07.2013, 00:00 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Die Kartellbehörden haben Asklepios die Aufstockung des Anteils an Rhön-Klinikum auf 10,1 Prozent untersagt. Asklepios hat Voraussetzungen für eine Genehmigung des Zukaufs nicht erfüllt, heißt es von Seiten der Behörde am Dienstag. Die Gesellschaft hätte unter anderem die Harzklinik sowie das Medizinische Versorgungszentrum an einen unabhängigen Krankenhausträger verkaufen müssen.

Den Beschluss des Kartellamtes hatte Rhön-Klinikum vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf angefochten. Man beabsichtige nun, „die mit der Beschwerde verfolgte Klärung der Rechtslage im Rahmen einer Fortsetzungsfeststellungsbeschwerde weiter zu verfolgen“.

Auf einem Blick - Chart und News: Rhön-Klinikum Vz.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR