Gold: Bricht die Feinunze nach oben aus? - Chartanalyse

15.07.2013, 00:00 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: Ksander / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Ksander / shutterstock.com.

Charttechnisch spannend ist es derzeit beim Goldpreis. Im Rahmen des Absturzes der Feinunze auf bis zu 1.180 Dollar hat sich zuletzt an der Marke um 1.300 Dollar ein Widerstand gebildet. Dieser stand bereits am Donnerstag mit einem Tageshoch bei knapp 1.291 Dollar nach der jüngsten Erholung wieder im Fokus, der Unzenpreis des Edelmetalls prallte von hier aber nach unten ab. Da im Rahmen der folgenden Gewinnmitnahmen aber die Unterstützung unterhalb von 1.267 Dollar bestätigt wurde, kommt es nun zu einem erneuten Anlauf. Am Montagmorgen liegt die Feinunze Gold mit Kursen zwischen 1.285 Dollar und 1.295 Dollar knapp unter dem Widerstand, der bis 1.302,60 Dollar reicht.

Gelingt dem Goldpreis ein Anstieg über diese Marke, wäre ein erstes wichtiges prozyklischen Kaufsignal perfekt. Zwar warten bereits bei 1.322/1.338 Dollar erste charttechnische Hindernisse, doch auf dem stark überverkauften Niveau des Goldpreises könnte hier eine dynamische Erholung entstehen – insbesondere wenn 1.322/1.338 Dollar ebenfalls überwunden werden können. Entsprechend wichtig ist die derzeitige Lage beim Goldpreis aus charttechnischer Sicht für den weiteren Kursverlauf des Edelmetalls.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR