USA: Einzelhandelsumsätze im Rückwärtsgang - Nord LB


14.01.2022 16:15 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

In den Vereinigten Staaten sind heute aktuelle Angaben zur Entwicklung der US-Einzelhandelsumsätze veröffentlicht worden. Für den Dezember zeigen diese noch vorläufigen Daten einen überraschend deutlichen Rückgang um 1,9% M/M an. Diese Nachricht ist ganz eindeutig eine negative Überraschung. Größere Zweifel an der Beständigkeit der Konsumfreude der US-Verbraucher sind zwar noch nicht angebracht, vor allem optimistische Beobachter der US-Ökonomie werden nach den aktuellen Angaben zu den Einzelhandelsumsätzen aber wohl ihre BIP-Prognosen für das IV. Quartal nach unten hin anpassen müssen.

Bei der Zeitreihe handelt es sich bekanntlich um nominale Daten. Entsprechend hatten wir erwartet, dass vor allem die steigenden Verkaufspreise das Volumen der Umsätze im Handel stabilisieren würden können. Dies ist nun nicht zu beobachten. Offenkundig haben die Preiserhöhungen der jüngeren Vergangenheit am aktuellen Rand einen spürbaren Einfluss auf die Nachfrage gehabt. Der Verbraucher hat sich in diesem Umfeld offenkundig entschieden, zunächst das Pulver trockenzuhalten. Daten zur Kreditkartennutzung hatten dies eigentlich nicht erwarten lassen. Es mag gewisse Datenprobleme gegeben haben. So scheint der Start in den Dezember im Einzelhandel sehr schleppend verlaufen zu sein. Im Laufe des Monats hat sich die Nachfrage der Konsumenten aber offenbar erhöht. Insofern kann man noch auf eine gewisse Aufwärtsrevision der nun gemeldeten vorläufigen Zahlen hoffen. Das grundsätzliche Bild dürfte sich dadurch aber keinesfalls ändern. Zudem ist natürlich festzuhalten, dass die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in den Vereinigten Staaten ab Anfang des Monats Dezember wieder kontinuierlich gestiegen sind. Diese Entwicklung hat dem US-Einzelhandel natürlich auch nicht geholfen. Gleiches gilt sicherlich ebenfalls für die weiterhin beobachtbaren Lieferengpässe.

Ein Blick auf die Details der heutigen Zahlen zeigt, dass die Absatzzahlen der US-Autohäuser im Berichtsmonat Dezember um 0,4% M/M gefallen sind. Diese Entwicklung ist allerdings keine Überraschung. Unter Ausklammerung der Automobile haben sich die Einzelhandelsumsätze entsprechend um 2,3% M/M verringert.

Bei den zwei sehr eng mit dem US-Immobilienmarkt verknüpften Unterkomponenten Möbel und Baumaterialien zeigen sich am aktuellen Rand wieder einmal divergierende Entwicklungen. Während erstere Zeitreihe im Dezember einen deutlichen Rückgang hinnehmen musste, konnten die Umsätze mit Baumaterialien recht klar anziehen. Dies ist vor allem angesichts der Stärke in den beiden Vormonaten eine positive Überraschung. Eine zu große Signalwirkung für die weiteren Entwicklungen am Immobilienmarkt der USA sollte an dieser Stelle aber wohl nicht erwartet werden.

Die für die BIP-Erhebung in den Vereinigten Staaten zentrale Kontrollgruppe der US-Einzelhandelsumsätze hat sich im Dezember um beachtliche 3,1% M/M abgeschwächt. Damit ist der Jahresausklang in 2021 zumindest mit Blick auf den US-Konsumenten auf jeden Fall nicht erfreulich verlaufen.

Fazit: Die Zahlen zur Entwicklung der US-Einzelhandelsumsätze im Dezember 2021 haben uns negativ überrascht. Offenkundig belasten die Preiserhöhungen der Vergangenheit nun den Konsum. Es kann zwar noch auf Aufwärtsrevisionen gehofft werden, diese sollten das grundsätzliche Bild der Lage aber kaum nachhaltig verändern. Dennoch dürfen die heutigen Daten auch nicht zu negativ interpretiert werden. Die Verbraucher haben offenbar nur das Pulver trockengehalten. In Verbindung mit einer anhaltenden Besserung der Beschäftigungssituation könnte dies beim US-Konsum für einen erfreulichen Start in das neue Jahr sprechen. Diese Erwartungshaltung mag ein Grund dafür sein, warum die Renditen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nach den Zahlen nicht klar unter Druck geraten sind.

Daten zum Wertpapier: Konjunktur

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
(Werbung)

4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - Konjunktur

20.01.2022 - Türkei: Stillhalten der Notenbank ist keine Läuterung - VP Bank
20.01.2022 - Der US-Wohnungsmarkt wächst weiter ordentlich - Commerzbank
19.01.2022 - Deutschland: Bundesanleihe wieder mit positiver Rendite - VP Bank
19.01.2022 - Finanzinvestoren sehen Wachstumsverbesserung in Deutschland - Commerzbank
18.01.2022 - Deutschland - ZEW-Konjunkturerwartungen: Ein klares Aufschwungssignal - VP Bank
14.01.2022 - Deutsches Bruttoninlandsprodukt 2021: Gutes Wachstum 2021, aber schwaches viertes Quartal - DWS
14.01.2022 - Deutsche Wirtschaft wächst 2021 um 2,7% – Engpässe und Corona bremsen - Nord LB
12.01.2022 - COVID-19: Herausforderungen für den Einzelhandel bleiben vorerst bestehen - Commerzbank
11.01.2022 - MSCI Emerging Market-Index weist 2021 kräftige Underperformance aus - Commerzbank
07.01.2022 - Deutschland: Industrieproduktion kommt nicht nachhaltig in Fahrt - VP Bank
06.01.2022 - Deutschland: Deutliches Auftragsplus im November - VP Bank
04.01.2022 - USA: ISM PMI mit überraschendem Rückgang der Preiskomponente - Nord LB
04.01.2022 - Einzelhandelsumsätze Deutschland: Licht und Schatten - DWS
04.01.2022 - Feste Rohstoffpreise: Nicht nur zyklische, sondern auch strukturelle Faktoren - Commerzbank
20.12.2021 - Aktien: FedEx, COVID-19 und Konjunkturdaten im Fokus - Nord LB
17.12.2021 - Willkommen in der Stop-and-Go-Wirtschaft - VP Bank
16.12.2021 - Türkische Notenbank reduziert den Leitzins erneut - von 15 % auf 14 % - VP Bank
15.12.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Wird die Inflation zum Problem? - Nord LB
14.12.2021 - Kohle mit mehr als der 60-fachen CO2-Belastung gegenüber Windkraft - Commerzbank
13.12.2021 - Aktien: Carl Zeiss Meditec, United Internet und Konjukturdaten im Fokus - Nord LB

DGAP-News dieses Unternehmens

20.01.2022 - EQS-Adhoc: Comet Group schliesst 2021 mit starker ...
20.01.2022 - Swiss Prime Site Immobilien mit starkem Vermietungserfolg ...
20.01.2022 - Sascha Zahnd als Verwaltungsratspräsident von Valora ...
20.01.2022 - EQS-Adhoc: Belimo Holding AG: Ausgezeichnetes Lieferkettenmanagement befähigt Belimo zu ...
20.01.2022 - SpA kündigt die Vorbereitung der Dekotierung der Aktien an der SIX Swiss Exchange ...
20.01.2022 - Vorabinformation zum Jahresergebnis ...
20.01.2022 - EQS-News: Zur Rose Group AG mit kontinuierlichem Wachstum in volatilem ...
20.01.2022 - DGAP-News: KPS veröffentlicht Geschäftszahlen 2020/2021 und gibt positiven Ausblick für ...
20.01.2022 - DGAP-News: DATAGROUP SE: DATAGROUP veröffentlicht Jahresabschluss und startet schwungvoll in das ...
20.01.2022 - DGAP-News: ATMOFIZER Technologies Inc.: Leitender Wissenschaftler Yuming Liu From tritt Atmofizer ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.