Deutschland: Deutliches Auftragsplus im November - VP Bank


06.01.2022 09:10 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Die Auftragseingänge für das deutsche verarbeitende Gewerbe legen im November um 3.7% gegenüber dem Oktober zu. Für die Industrie läuft es im November wieder besser. Nach den desaströsen Oktober-Daten kann sich der Auftragseingang im November wieder berappeln. Der Rückgang der Auftragseingänge im Oktober fällt mit einem Minus von 5.8% trotz einer Aufwärtsrevision, ursprünglich stand eine Minus von 6.9% zu Buche, noch immer deutlich aus. Das November-Plus war massgeblich von einem satten Zuwachs des sonstigen Fahrzeugbaus (Flugzeuge, Schiffe, Züge und so weiter) mit 32 % gegenüber dem Vormonat getragen. Gerade der sonstige Fahrzeugbau zeigt sich als recht volatil.

Die Bilanz des zweiten Halbjahres ist damit gemischt. Immer wieder kam es zu deutlichen Rückschlägen bei den monatlichen Neubestellungen. Der Auftragsverlauf ähnelt damit einer Berg- und-Talbahn. Die Lieferschwierigkeiten bei vielen Produkten führen zu Produktionsunterbrechungen. Wird weniger produziert, leidet in weiterer Folge auch der Bedarf an Vorprodukten und Rohstoffen. Ganz ungetrübt ist deshalb der kurzfristige Ausblick für deutsche Industrie nicht mehr. Daran ändern auch die wieder besseren November-Daten zu den Auftragseingängen nichts.


Problem bleibt derweil auch, dass die Früchte des rekordhohen Auftragsbestandes in Anbetracht des Materialmangels derzeit nicht geerntet werden können. Der Auftragsbestand ist seit Juni 2020 stetig gestiegen und erreichte im Oktober 2021 seinen höchsten Stand seit Einführung der Statistik im Januar 2015. Obwohl im Oktober die Auftragseingänge gegenüber dem Vormonat zurückgegangen waren, übertrafen sie noch leicht die Umsätze und erhöhten damit den Auftragsbestand. Solange Rohstoffe und Vorprodukte nicht in ausreichendem Masse vorhanden sind, ist die Freude über den hohen Auftragsbestand also nicht ungetrübt.

Doch ganz grundsätzlich gilt: Der ökologische Umbau der Industrie und die Digitalisierungswelle sind langfristig gute Nachrichten für die deutsche Industrie. Auch die Investitionspläne der deutschen Bundesregierung helfen dem verarbeitenden Gewerbe. Die Auftragsbücher werden trotz kurzfristiger Rückschläge auf Sicht der kommenden Jahre gut gefüllt bleiben.

Autor: Dr. Thomas Gitzel, Chief Economist VP Bank
Daten zum Wertpapier: Konjunktur

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der VP Bank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
(Werbung)

4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - Konjunktur

19.01.2022 - Deutschland: Bundesanleihe wieder mit positiver Rendite - VP Bank
19.01.2022 - Finanzinvestoren sehen Wachstumsverbesserung in Deutschland - Commerzbank
18.01.2022 - Deutschland - ZEW-Konjunkturerwartungen: Ein klares Aufschwungssignal - VP Bank
14.01.2022 - USA: Einzelhandelsumsätze im Rückwärtsgang - Nord LB
14.01.2022 - Deutsches Bruttoninlandsprodukt 2021: Gutes Wachstum 2021, aber schwaches viertes Quartal - DWS
14.01.2022 - Deutsche Wirtschaft wächst 2021 um 2,7% – Engpässe und Corona bremsen - Nord LB
12.01.2022 - COVID-19: Herausforderungen für den Einzelhandel bleiben vorerst bestehen - Commerzbank
11.01.2022 - MSCI Emerging Market-Index weist 2021 kräftige Underperformance aus - Commerzbank
07.01.2022 - Deutschland: Industrieproduktion kommt nicht nachhaltig in Fahrt - VP Bank
04.01.2022 - USA: ISM PMI mit überraschendem Rückgang der Preiskomponente - Nord LB
04.01.2022 - Einzelhandelsumsätze Deutschland: Licht und Schatten - DWS
04.01.2022 - Feste Rohstoffpreise: Nicht nur zyklische, sondern auch strukturelle Faktoren - Commerzbank
20.12.2021 - Aktien: FedEx, COVID-19 und Konjunkturdaten im Fokus - Nord LB
17.12.2021 - Willkommen in der Stop-and-Go-Wirtschaft - VP Bank
16.12.2021 - Türkische Notenbank reduziert den Leitzins erneut - von 15 % auf 14 % - VP Bank
15.12.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Wird die Inflation zum Problem? - Nord LB
14.12.2021 - Kohle mit mehr als der 60-fachen CO2-Belastung gegenüber Windkraft - Commerzbank
13.12.2021 - Aktien: Carl Zeiss Meditec, United Internet und Konjukturdaten im Fokus - Nord LB
09.12.2021 - Vorläufige Entspannung am Stahlmarkt: Indikator für Wachstum und Inflation - Commerzbank
09.12.2021 - Deutschlands Exporte steigen kräftig - die Importe auch - VP Bank

DGAP-News dieses Unternehmens

19.01.2022 - EQS-News: Leclanché rüstet die MS Jungfrau aus, das erste Hybrid-Schiff auf dem Brienzersee, ...
19.01.2022 - Poenina und Burkhalter prüfen ...
19.01.2022 - DGAP-News: Hypoport SE: Plattform-Geschäftsmodelle wachsen auch in 2021 deutlich stärker als der ...
19.01.2022 - Burkhalter Holding AG prüft Fusion mit poenina holding ...
19.01.2022 - EQS-Adhoc: Orascom Development Holding gibt vorläufige, ungeprüfte Kennzahlen für das ...
19.01.2022 - DGAP-News: DIC Asset AG: Herausragender Start in das Jahr 2022 - Vermietung von rund 40.000 qm ...
19.01.2022 - DGAP-News: First Graphene Limited: Weitere Superkondensatorforschung durch Finanzierung von ...
19.01.2022 - DGAP-News: Abivax präsentiert die Ergebnisse der klinischen Phase 1/2 Studie mit ABX196 zur ...
19.01.2022 - DGAP-News: DeFi-Protokoll Pragmafy wickelt ersten maschinenbesicherten Kredit über USD 1 Mio. ab ...
19.01.2022 - DGAP-News: aifinyo steigt mit ZAG-Lizenz der BaFin in den Payment-Markt ein ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.