USA: ISM PMI mit überraschendem Rückgang der Preiskomponente - Nord LB


04.01.2022 16:51 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Heute sind in den USA aktuelle Daten zur Entwicklung des ISM PMI Manufacturing veröffentlicht worden. Dieser wichtige nordamerikanische Stimmungsindikator ist im Berichtsmonat Dezember nach einem Rückgang auf nun 58,7 Punkte zum Abschluss des Jahres 2021 knapp unter die vor allem psychologisch wichtige Marke von 60 Zählern gefallen. Diese Abschwächung war zwar eine Spur ausgeprägter, als generell erwartet worden war, die Zeitreihe zeigt allerdings dennoch weiterhin ein sehr dynamisches Zulegen der ökonomischen Aktivität in der US-Industrie an. Dies ist keine wirklich negative Nachricht. In jedem Fall bleibt festzuhalten, dass die befragten Firmen einen doch recht positiven Ausklang eines für sie wieder nicht ganz einfachen Jahres zu diagnostizieren scheinen. In der Tat hatten wohl vor allem die Industrieunternehmen global mit den Lieferkettenproblemen zu kämpfen.

Die weithin beachtete Produktionskomponente des ISM PMI Manufacturing notiert im Dezember immerhin noch bei 59,2 Punkten. Der von den Industrieunternehmen in den USA tastsächlich realisierte Output legt also auch zum Ende des Jahres 2021 hin mit ziemlich hohem Tempo zu.

Die Auftragskomponente, der mit Blick auf den Headline-Index häufig gute Vorlaufeigenschaften attestiert werden, konnte sich am aktuellen Rand sogar oberhalb der Marke von 60 Punkten halten – allerdings nur sehr knapp. Somit scheinen sich die Auftragsbücher der befragten Firmen auch weiterhin extrem zügig zu füllen. Diese Nachricht macht Hoffnung für die nähere Zukunft.

Die wichtige Preiskomponente ist im Dezember überraschend deutlich auf nun 68,2 Punkte zurückgegangen. Damit werden zwar gewisse Entspannungstendenzen an der makroökonomischen Preisfront angezeigt, die durchaus ein Hinweis auf eine Besserung bei den Lieferkettenproblemen sein könnten, die US-Industrieunternehmen sehen sich jedoch auch weiterhin mit steigenden Einkaufspreisen konfrontiert. Lediglich die Dynamik des Anziehens der Kostenbelastung bei den befragten Firmen scheint sich zuletzt reduziert zu haben.

Die Arbeitsmarktkomponente konnte im Dezember auf immerhin 54,2 Zähler zulegen. Damit gewinnt der Personalaufbau in der US-Industrie nun langsam (aber sicher) an Dynamik. Dies ist eindeutig eine erfreuliche Entwicklung, zumal Limitationen beim verfügbaren Personal die Human-Resources-Abteilungen der an der Umfrage teilnehmenden Firmen sicherlich noch immer bei ihren Aktivitäten behindern dürften.

Die verbalen Rückmeldungen der vom Institute for Supply Management befragten Einkaufsmanager aus der US-Industrie deuten grundsätzlich auch weiterhin klar auf einen Mangel an Arbeitskräften hin, der zunehmend nicht nur qualifiziertes Personal zu betreffen scheint. Mit Blick auf die Lieferkettenprobleme gibt es zwar kein ganz so klares Bild, in einigen Branchen scheinen aber auch im Dezember klare Belastungen diagnostiziert zu werden. Auch die Coronavirus-Krise und die neue Omikron-Variante werden von einigen Befragten als Problem benannt.

Fazit: Im Berichtsmonat Dezember konnte sich der ISM PMI Manufacturing mit einem Rückgang auf nun 58,7 Punkte ganz knapp nicht oberhalb der Marke von 60 Zählern halten. Dennoch wird weiterhin ein deutliches Anziehen der ökonomischen Aktivität in der US-Industrie signalisiert. Erfreulich sind die Entwicklungen bei den Unterkomponenten Aufträge und Beschäftigung. Zudem gibt es erste mögliche Hinweise auf ein Abklingen der Lieferkettenprobleme. So ist unter anderem die Preiskomponente klar gesunken. Diese Nachricht darf zunächst aber wohl auch nicht überinterpretiert werden – zumal von dieser Zeitreihe noch immer deutlich zulegende Einkaufspreise angezeigt werden.

Daten zum Wertpapier: Konjunktur

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
(Werbung)

4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - Konjunktur

19.01.2022 - Deutschland: Bundesanleihe wieder mit positiver Rendite - VP Bank
19.01.2022 - Finanzinvestoren sehen Wachstumsverbesserung in Deutschland - Commerzbank
18.01.2022 - Deutschland - ZEW-Konjunkturerwartungen: Ein klares Aufschwungssignal - VP Bank
14.01.2022 - USA: Einzelhandelsumsätze im Rückwärtsgang - Nord LB
14.01.2022 - Deutsches Bruttoninlandsprodukt 2021: Gutes Wachstum 2021, aber schwaches viertes Quartal - DWS
14.01.2022 - Deutsche Wirtschaft wächst 2021 um 2,7% – Engpässe und Corona bremsen - Nord LB
12.01.2022 - COVID-19: Herausforderungen für den Einzelhandel bleiben vorerst bestehen - Commerzbank
11.01.2022 - MSCI Emerging Market-Index weist 2021 kräftige Underperformance aus - Commerzbank
07.01.2022 - Deutschland: Industrieproduktion kommt nicht nachhaltig in Fahrt - VP Bank
06.01.2022 - Deutschland: Deutliches Auftragsplus im November - VP Bank
04.01.2022 - Einzelhandelsumsätze Deutschland: Licht und Schatten - DWS
04.01.2022 - Feste Rohstoffpreise: Nicht nur zyklische, sondern auch strukturelle Faktoren - Commerzbank
20.12.2021 - Aktien: FedEx, COVID-19 und Konjunkturdaten im Fokus - Nord LB
17.12.2021 - Willkommen in der Stop-and-Go-Wirtschaft - VP Bank
16.12.2021 - Türkische Notenbank reduziert den Leitzins erneut - von 15 % auf 14 % - VP Bank
15.12.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Wird die Inflation zum Problem? - Nord LB
14.12.2021 - Kohle mit mehr als der 60-fachen CO2-Belastung gegenüber Windkraft - Commerzbank
13.12.2021 - Aktien: Carl Zeiss Meditec, United Internet und Konjukturdaten im Fokus - Nord LB
09.12.2021 - Vorläufige Entspannung am Stahlmarkt: Indikator für Wachstum und Inflation - Commerzbank
09.12.2021 - Deutschlands Exporte steigen kräftig - die Importe auch - VP Bank

DGAP-News dieses Unternehmens

19.01.2022 - EQS-News: Leclanché rüstet die MS Jungfrau aus, das erste Hybrid-Schiff auf dem Brienzersee, ...
19.01.2022 - Poenina und Burkhalter prüfen ...
19.01.2022 - DGAP-News: Hypoport SE: Plattform-Geschäftsmodelle wachsen auch in 2021 deutlich stärker als der ...
19.01.2022 - Burkhalter Holding AG prüft Fusion mit poenina holding ...
19.01.2022 - EQS-Adhoc: Orascom Development Holding gibt vorläufige, ungeprüfte Kennzahlen für das ...
19.01.2022 - DGAP-News: DIC Asset AG: Herausragender Start in das Jahr 2022 - Vermietung von rund 40.000 qm ...
19.01.2022 - DGAP-News: First Graphene Limited: Weitere Superkondensatorforschung durch Finanzierung von ...
19.01.2022 - DGAP-News: Abivax präsentiert die Ergebnisse der klinischen Phase 1/2 Studie mit ABX196 zur ...
19.01.2022 - DGAP-News: DeFi-Protokoll Pragmafy wickelt ersten maschinenbesicherten Kredit über USD 1 Mio. ab ...
19.01.2022 - DGAP-News: aifinyo steigt mit ZAG-Lizenz der BaFin in den Payment-Markt ein ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.