Am Morgen: Bundestagswahl, Mercedes-Benz und Nike im Blickpunkt - Nord LB Kolumne

Die Bundestagswahl geht nach vorläufigem Endergebnis knapp an die SPD. Bild und Copyright: katatonia82 / shutterstock.com.

Die Bundestagswahl geht nach vorläufigem Endergebnis knapp an die SPD. Bild und Copyright: katatonia82 / shutterstock.com.

27.09.2021 08:25 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

In Japan sind die Verbraucherpreise im August erstmals seit über einem Jahr nicht mehr gesunken. Die landesweiten Preise blieben im Vergleich zum Vorjahr unverändert, was auf ein Tauziehen zwischen steigenden Energiekosten und niedrigeren Mobilfunkgebühren zurückzuführen ist, teilte die Regierung mit.

Das Bauhauptgewerbe hat im Juli einen Auftragsrekord erzielt. Die Neuaufträge der Baufirmen lagen nach Zahlen des Stat. Bundesamtes bei rund 7,9 Mrd. EUR. "Wegen der gestiegenen Baupreise waren das nom. 4,9% mehr als im Juli 2020. In den ersten sieben Monaten lagen die Aufträge damit nominal 4,8% über dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Klammert man die jüngsten Preissteigerungen vor allem beim Baumaterial aus, lagen die Aufträge real und kalenderbereinigt allerdings nur um 1,4% über dem Vorjahr, seit Jahresanfang waren es 0,9%.

Die Stimmung in den Chefetagen der deutschen Unternehmen ist im September zum dritten Mal in Folge gefallen. Der Ifo-Geschäftsklimaindex gab auf 98,8 (Aug.: 99,6) Punkte nach, wie die Wirtschaftsforscher mitteilten. Während der Rückgang bei den Erwartungen (97,3 nach 97,8 Punkte) zumindest abgebremst wurde, zeigte sich auch die aktuelle Lage (100,4 nach 101,4 Zähler) erstmals seit Januar schwächer als im Vormonat. Die Konjunktur verläuft derzeit zweigeteilt: Dienstleister und Handel profitieren von geringeren Corona-Belastungen, während Materialengpässe immer spürbarer die Industrie ausbremsen. Grundsätzlich bleibt das Aufschwungsszenario intakt, der Aufholprozess verzögert sich jedoch. Daher fällt unsere BIP-Prognose für 2021 mit 2,7% geringer aus, während für 2022 ein kräftiges Wachstum von mehr als 4% wahrscheinlich ist. Da Knappheiten sowohl die Konjunktur- als auch die Inflationsrisiken erhöhen, wird die EZB weiter auf Zeit spielen. Zumindest für die Eurozone sind Zinserhöhungen noch in weiter Ferne.

Bundestagswahl geht nach vorläufigem Endergebnis knapp an die SPD (25,7%), CDU erreicht 24,1%. Wer künftig mit wem regiert, bleibt damit erwartungsgemäß erst einmal offen. Sicher dagegen: Der Bundestag wächst von 709 auf 735 Abgeordnete und damit wird es für den Steuerzahler wieder einmal teurer.

Rentenmarkt
Die jüngsten Aussagen der Notenbanken, die lockere Geldpolitik etwas zurückzufahren, belastete die Kurse dt. Staatsanleihen. Der Trend wurde aber etwas von den Ifo-Daten abgeschwächt. Angesichts der geldpolitischen Straffungstendenzen knüpften US-Staatsanleihen an die Verluste der Vortage an.

Aktienmarkt
Vor der Bundestagswahl haben die Anleger am dt. Aktienmarkt Vorsicht walten lassen und Gewinne mitgenommen. Zudem gab es trübere Aussichten beim Ifo-Geschäftsklimaindex. DAX -0,72%, MDAX -0,54%, TecDAX -1,27%. An der Wall Street haben sich die Anleger zurückgehalten. Die Indizes bewegten sich in engen Grenzen uneinheitlich. Nike verloren nach Senkung der Jahresumsatzprognose 6,05%. Dow Jones +0,10%, S&P-500 +0,15%, Nasdaq -0,03%. Der Nikkei-225 startet kaum verändert in die Woche (-0,04%).

Unternehmen
Mercedes-Benz (MB) beteiligt sich am europäischen Batteriezellenhersteller Automotive Cells Company (ACC). Damit wolle die Daimler-Tochter die Entwicklung und Produktion von Hochleistungsbatteriezellen und -modulen der nächsten Generation vorantreiben, teilte der Autobauer mit. Gemeinsam mit Stellantis und TotalEnergies wird MB gleichberechtigter Anteilseigner an ACC (je 33%). Mercedes-Benz wird sich mit Technologie und Produktions-Know-how bei ACC einbringen und im kommenden Jahr einen mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Betrag investieren. In Summe bleiben die Investitionen unter 1 Mrd. EUR.

Nike ist schwächer ins neue GJ gestartet als gedacht. Die Erlöse erhöhten sich in Q1 währungsbereinigt nur um 12% auf 12,25 Mrd. US-$. Analysten hatten einen besseren Wert erwartet. Der Nettogewinn stieg dagegen deutlicher um 23% auf 1,87 Mrd. US-$. Vor allem das Direktgeschäft „Nike Direct“ (Umsatzanteil: 38%, Wachstum ggü. Vorjahr: +25%) über die eigenen Läden und die Websiten habe sich stark entwickelt, erklärte Nike.

Devisen
Die wenig erbauliche Stimmung des Ifo-Geschäftsklimaindex in Deutschland hat den Euro leicht nach unten gedrückt.

Öl / Gold
Die Ölnotierungen haben sich per Saldo kaum bewegt. Nach den deutlichen Kursverlusten des Vortages konnte sich der Goldpreis fangen und etwas freundlicher schließen.

Daten zum Wertpapier: Daimler
Zum Aktien-Snapshot - Daimler: hier klicken!
Ticker-Symbol: DAI
WKN: 710000
ISIN: DE0007100000


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - Daimler

19.11.2021 - Daimler: Vor der Abspaltung
02.11.2021 - Daimler: 10 Euro Aufschlag für die Aktie
02.11.2021 - Aktien: Aurelius, BioNTech, Daimler, Valneva, Nel ASA und Apple - die 4investors Top-News
01.11.2021 - Daimler: Abstufung der Aktie
29.10.2021 - Daimler: Zweifache Hochstufung der Aktie
25.10.2021 - Am Morgen: Evergrande, Daimler, Continental, American Express und Ölpreis im Blickpunkt - Nord LB
11.10.2021 - Aktien von Deutsche Bank und Daimler treiben den DAX - Börse München
07.10.2021 - Am Morgen: Daimler, TUI, Tesco und Konjunkturdaten im Blickpunkt - Nord LB Kolumne
27.09.2021 - Daimler: Manches dürfte sich verzögern
24.09.2021 - Mercedes-Benz beteiligt sich an Automotive Cells Company
03.09.2021 - Am Morgen: Covestro, Daimler, der Chipmangel und die US-Arbeitsmarktdaten im Blickpunkt - Nord LB Kolumne
01.09.2021 - Aktien: CureVac, Daimler, Novavax, Steinhoff, Traumhaus und Inflation - die 4investors Top-News
31.08.2021 - Daimler: Sinnvolle Abspaltung
02.08.2021 - Daimler: Nicht nur die Bewertung spricht für die Aktie
30.07.2021 - Daimler: Für zwei Aktien gibt es eine der Daimler Truck Holding
26.07.2021 - Daimler Aktie: Rallye in Richtung 80 Euro möglich?
23.07.2021 - Daimler: Starke Kursentwicklung
23.07.2021 - Daimler: Kleiner Abschlag beim Kursziel der Aktie
22.07.2021 - Am Morgen: Daimler, SAP, Software AG, ASML und Novartis im Blickpunkt - Nord LB Kolumne
21.07.2021 - Daimler: Porth tritt ab

DGAP-News dieses Unternehmens

15.07.2021 - DGAP-Adhoc: Daimler AG: Vorläufige Ergebnisse für das zweite Quartal 2021 über Markterwartungen ...
16.04.2021 - DGAP-Adhoc: Daimler AG: Vorläufige Ergebnisse für das erste Quartal 2021 deutlich über ...
03.02.2021 - DGAP-Adhoc: Daimler AG: Daimler AG plant Spin-off und Börsennotierung eines Mehrheitsanteils der ...
28.01.2021 - DGAP-Adhoc: Daimler AG: Vorläufige Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2020 deutlich über Prognose ...
15.10.2020 - DGAP-Adhoc: Daimler AG: Vorläufige Ergebnisse für das dritte Quartal 2020 über den ...
13.08.2020 - DGAP-Adhoc: Daimler AG: Daimler erzielt Grundsatzeinigungen über die vergleichsweise Beilegung ...
16.07.2020 - DGAP-Adhoc: Daimler AG: Vorläufige Ergebnisse für das zweite Quartal 2020 über der ...
23.04.2020 - DGAP-Adhoc: Daimler AG: Vorläufige Ergebnisse für das erste Quartal 2020 und Prognose für das ...
17.03.2020 - DGAP-Adhoc: Daimler AG: COVID-19-Pandemie: Daimler beschließt weitere ...
22.01.2020 - DGAP-Adhoc: Daimler AG:Vorläufige Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2019 inklusive ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.