Aktienmärkte: Augen und Ohren offenhalten - BÖAG Kolumne

Martin Braun, Börse Hannover: „Wehe nur, wenn an der Zinsschraube gedreht und die Geldschwemme eingedämmt werden muss, um die Währung nicht an die Wand zu fahren.” Bild und Copyright: Video Media Studio Europe / shutterstock.com.

Martin Braun, Börse Hannover: „Wehe nur, wenn an der Zinsschraube gedreht und die Geldschwemme eingedämmt werden muss, um die Währung nicht an die Wand zu fahren.” Bild und Copyright: Video Media Studio Europe / shutterstock.com.

25.08.2021 13:42 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Ja, die Aktienmärkte sind unverändert in Hausselaune, zumindest was die USA und Europa betrifft. Temporäre Korrekturen wie in der vergangenen Woche werden schnell wieder aufgeholt und die Party kann weitergehen. Längst wird das Überschreiten der Marke von 17.000 im DAX nur noch als Zeitfrage gesehen. Bei dieser euphorischen Stimmung kann es nicht schaden, regelmäßig einen Blick rechts und links des Weges zu werfen.

Da haben wir einerseits die deutlich angesprungenen Inflationsraten, auf die die Notenbanken früher oder später reagieren müssen. Andererseits sollte einem das verhaltene Wirtschaftswachstum und die Defizite in den Staatshaushalten zu denken geben. Nach einem Minus von 2 Prozent zu Jahresanfang konnte die deutsche Wirtschaft im 2. Quartal gerade mal ein Plus von 1,6 Prozent zum Vorquartal aufweisen. Bund, Länder, Kommunen und Sozialversicherungen verzeichneten im 1. Halbjahr 2021 ein Defizit von 80,9 Mrd. Euro, das entspricht einem Minus von 4,7 Prozent der Wirtschaftsleistung. Die Deutsche Bundesbank hält es trotz eines erwarteten deutlichen Wirtschaftswachstums im Jahr 2021 für möglich, dass das Defizit der öffentlichen Haushalte 5 Prozent des BIP überschreiten könnte, 2020 waren es bereits 4,5 Prozent. Coronabedingt hatten die EU-Staaten zwar den Stabilitäts- und Wachstumspakt bereits ausgesetzt, aber Defizite in dieser Größenordnung und das vor allem auch beim Klassenprimus Deutschland dürfen kein Dauerzustand werden.

Die durch die Notenbanken initiierte Niedrigzinspolitik und Liquiditätsflut machen zwar das Schuldenmachen historisch günstig und leicht. Wehe nur, wenn an der Zinsschraube gedreht und die Geldschwemme eingedämmt werden muss, um die Währung nicht an die Wand zu fahren. Ein Crash an den Aktien- und Anleihenmärkten wäre die logische Konsequenz.

Autor: Martin Braun, Börse Hannover

Daten zum Wertpapier: DAX - Aktienindex
Zum Aktien-Snapshot - DAX - Aktienindex: hier klicken!
Ticker-Symbol: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der BÖAG Börsen AG, der Trägergesellschaft und Betreiberin der Wertpapierbörsen Hamburg, Hannover und Düsseldorf. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - DAX - Aktienindex

22.09.2021 - DAX: Bullen konnten Abverkauf kontern - UBS
21.09.2021 - DAX: Kursrutsch - UBS
21.09.2021 - Am Morgen: Evergrande, Deutsche Bank und Lufthansa im Blickpunkt - Nord LB Kolumne
20.09.2021 - Zäsur beim DAX - Unsicherheiten halten an - Börse München
20.09.2021 - DAX: Bären schlagen wieder zu - UBS
20.09.2021 - Warnsignale bestätigen sich: DAX 40 wird wichtige Unterstützungen unterschreiten - Donner & Reuschel
17.09.2021 - DAX: Erneuter Abprall nach unten - UBS
16.09.2021 - DAX: Abprall nach unten am 50er-EMA - UBS
15.09.2021 - Aktienmärkte ohne klare Richtung - BÖAG Kolumne
15.09.2021 - DAX: Weiter auf Richtungssuche - UBS
14.09.2021 - DAX: Neue Abwärtsbewegung nach Hochlauf zum 10er-EMA? - UBS
13.09.2021 - DAX: Bären bleiben tonangebend - UBS
13.09.2021 - DAX zeigt Stabilität, aber Momentum lässt weiter nach - Donner & Reuschel
10.09.2021 - DAX: Unter dem 50er-EMA weiter schwach - UBS
10.09.2021 - DAX zeigt Stabilität am „EZB-Tag“ - Donner & Reuschel
09.09.2021 - DAX bricht unter 50er-EMA durch - UBS
09.09.2021 - DAX: Kurzfristige Stoppmarken unterschritten, mittelfristiger Trend im Test - Donner & Reuschel
08.09.2021 - Stühlerücken in der DAX-Familie - BÖAG Kolumne
08.09.2021 - DAX: Wird das eine große Dreiecksformation? - UBS
08.09.2021 - DAX: Positive Trend- und Markttechnik - Donner & Reuschel

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.