US-Einzelhandelsumsätze: Lieferengpässe und Inflation als Probleme - Nord LB

Nord LB: „Die aktuellen Zahlen zur Entwicklung der US-Einzelhandelsumsätze zeigen für den Berichtsmonat Juli einen Rückgang um 1,1% M/M an.” Bild und Copyright: Robert Kneschke / shutterstock.com.

Nord LB: „Die aktuellen Zahlen zur Entwicklung der US-Einzelhandelsumsätze zeigen für den Berichtsmonat Juli einen Rückgang um 1,1% M/M an.” Bild und Copyright: Robert Kneschke / shutterstock.com.

17.08.2021 16:08 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Vor einigen Minuten sind in den USA Angaben zur Entwicklung der Einzelhandelsumsätze im Berichtsmonat Juli veröffentlicht worden. Diese noch vorläufigen Daten zeigen am aktuellen Rand einen recht deutlichen Rückgang der Zeitreihe um 1,1% M/M an. Die Zahlen sind eine negative Überraschung. Daran kann auch die leichte Aufwärtsrevision der Angaben für den Berichtsmonat Juni wenig ändern.

Ein Blick auf die Details der Daten zu den Einzelhandelsumsätzen in den USA offenbart eine anhaltende Schwäche der Absatzzahlen in den Autohäusern. Hier kam es mit einer Veränderungsrate von -3,9% M/M im Juli nun zum dritten klaren Rückgang in Folge. Diese Entwicklung ist jedoch allenfalls vom Ausmaß her eine gewisse negative Überraschung. Grundsätzlich war aufgrund der Probleme mit Lieferengpässen schon mit wieder schwachen Zahlen zu rechnen gewesen. Exklusive Automobile gaben die Einzelhandelsumsätze am aktuellen Rand entsprechend "nur" um 0,4% M/M nach. Der Absatz von Kraftfahrzeugen in den USA zollt den Knappheitsproblemen in der US-Industrie somit auch weiterhin Tribut. Der Handel ist zwar offenkundig in der Lage, in diesem Umfeld höhere Preise bei den Kunden durchzusetzen, was diese Komponente der nominalen Zeitreihe Einzelhandelsumsätze in gewissem Umfang stabilisieren kann, die Käufer reagieren aber zunehmend auch mit einer verringerten Nachfrage nach Kraftfahrzeugen auf die veränderte Preispolitik. Hinweise in diese Richtung hatten jüngst beispielsweise schon die Zahlen zum Verbrauchervertrauen der Universität von Michigan geliefert. Man sollte in der Summe aber wohl auch weiterhin nicht zu skeptisch auf die Umsätze in den US-Autohäusern blicken. Auf Basis der nichtsaisonbereinigten Zeitreihe notiert der Anstieg der Jahresrate hier im Juli nämlich bei immerhin 15,6%.

Die eng an den US-Immobilienmarkt gekoppelten Umsatzzahlen mit Möbeln und Baumaterialien haben am aktuellen Rand beide jeweils auch nochmals nachgeben müssen. Die Veränderungsraten der zwei Zeitreihen notieren bei -0,6% M/M beziehungsweise -1,2% M/M. Lieferengpässe sollten auch an dieser Stelle eine zumindest partielle Erklärung darstellen können.

Die Umsätze an den Tankstellen sind im Berichtsmonat Juli dagegen erwartungsgemäß gestiegen. Hier zeigte sich in Zahlen gesprochen ein Zuwachs von 2,4% M/M. Exklusive Benzin verringerten sich die Einzelhandelsumsätze am aktuellen Rand entsprechend um 1,4% M/M.

Die für die BIP-Berechnung in den USA relevante Kontrollgruppe gab im Juli um 1,0% M/M nach. Auch diese Zahl ist eine gewisse negative Überraschung. Der Konsument in den Vereinigten Staaten bleibt aber grundsätzlich wohl auch weiterhin eine Stütze der nordamerikanischen Wirtschaft. Die anhaltende Erholung am US-Arbeitsmarkt dürfte an dieser Stelle schon helfen.

Fazit: Die aktuellen Zahlen zur Entwicklung der US-Einzelhandelsumsätze zeigen für den Berichtsmonat Juli einen Rückgang um 1,1% M/M an. Diese Angaben sind schon eine negative Überraschung. Klare Belastungen offenbaren sich bei den Absatzzahlen im Automobilbereich. Hier sind eindeutig noch immer Knappheitsprobleme zu diagnostizieren. Lieferengpässe sind aber nicht nur im Kraftfahrzeugbereich weiterhin eine große Herausforderung. Der Handel versucht in diesem Umfeld zunehmend, höhere Preise bei den Kunden durchzusetzen. Diese Geschäftspolitik hat aber offenkundig eine immer stärker dämpfende Wirkung auf die Nachfrage. In der Summe sind die aktuellen Zahlen zu den US-Einzelhandelsumsätzen nicht hilfreich für die internationalen Aktienmärkte und stützen daher den US-Dollar, der relativ zum Euro weiterhin als Low-Beta-Währung gilt.

Daten zum Wertpapier: Konjunktur

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

tokentus: Blockchain ist „the next big thing“
tokentus-Vorstand und -Gründer Oliver Michel im Interview mit der Redaktion von 4investors.

Pacifico Renewables: Keine Kompromisse bei der Profitabilität
Pacificos Co-CEO Christoph Strasser im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de.

4investors-News - Konjunktur

20.10.2021 - Bundesbank: Weidmann geht
20.10.2021 - In den USA erhalten die Baugenehmigungen und Baubeginne im September einen Dämpfer - Commerzbank
19.10.2021 - Chinas Wirtschaft schwächt sich ab - Commerzbank
18.10.2021 - China: Wachstum schwächt sich im dritten Quartal 2021 empfindlich ab - VP Bank
08.10.2021 - Deutschland: Jetzt erwischt es die Exporte - VP Bank
08.10.2021 - Auftragseingänge und Produktion in Deutschland brechen ein - Commerzbank
06.10.2021 - Hohe Frachtkosten spiegeln Knappheit auch bei Transportkapazitäten wider - Commerzbank
06.10.2021 - Deutschland: Auftragseingänge im August gehen deutlich zurück - ohne Material keine Neubestellungen - VP Bank
24.09.2021 - ifo Geschäftsklima: Materialengpässe verzögern Aufschwung in der Industrie - Nord LB
24.09.2021 - ifo-Geschäftsklimaindex gibt im September nach - VP Bank
24.09.2021 - Türkische Notenbank senkt überraschend den Leitzins - Commerzbank
22.09.2021 - Löst die Evergrande-Krise eine Schwächeperiode für den Renminbi aus? - Commerzbank
09.09.2021 - Deutschland: Exporte legen zu, Importrückgang mahnt zur Vorsicht - VP Bank
07.09.2021 - ZEW-Umfrage: Knappheiten und Delta dämpfen Konjunkturerwartungen - Nord LB
07.09.2021 - Deutschland: Industrieproduktion legt zu - VP Bank
07.09.2021 - Auftragseingänge steigen in Deutschland weiter an, Auftragsboom flaut aber ab - Commerzbank
06.09.2021 - Deutschland: Auftragseingänge steigen und steigen - VP Bank
25.08.2021 - ifo Geschäftsklima: Am Horizont zeichnen sich dunklere Wolken ab - Nord LB
25.08.2021 - ifo Index: Zenit überschritten - DWS
24.08.2021 - Einkaufsmanagerindizes geben auf hohem Niveau leicht nach - Commerzbank

DGAP-News dieses Unternehmens

21.10.2021 - EQS-Adhoc: Marktumfeld im schnellen ...
21.10.2021 - EQS-News: ALSO und Adobe heben Partnerschaft auf die nächste ...
21.10.2021 - DGAP-Adhoc: Amadeus FiRe AG erhöht Ergebnisprognose ...
21.10.2021 - EQS-Adhoc: Zur Rose-Gruppe wächst dynamisch ...
21.10.2021 - DGAP-News: Berentzen-Gruppe Aktiengesellschaft veröffentlicht Zwischenbericht Q3/2021: Deutlicher ...
21.10.2021 - EQS-Adhoc: Zur Rose-Gruppe: Verwaltungsrat nominiert Walter Oberhänsli als ...
21.10.2021 - EQS-Adhoc: INFICON weiterhin stark unterwegs und auf ...
21.10.2021 - DGAP-News: ADVA bewältigt Lieferengpässe und steigert Umsatz und Profitabilität in Q3 2021 ...
21.10.2021 - DGAP-News: ENCAVIS AG erwirbt den Solarpark Groß Behnitz (25 MWp) aus der Projekt-Pipeline des ...
21.10.2021 - DGAP-News: SFC Energy gewinnt mit der PETRONAS Chemicals Group Berhad einen neuen ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.