RedHill, AstraZeneca und Nektar legen Patentstreit mit Apotex bei

Bild und Copyright: joker1991 / shutterstock.com.

Bild und Copyright: joker1991 / shutterstock.com.

22.07.2021 16:45 Uhr - Autor: Robin Lohwe  Robin Lohwe auf Twitter auf Twitter 

Zwischen RedHill Biopharma, AstraZeneca und Nektar Therapeutics auf der einen Seite und Apotex auf der anderen Seite wurde eine Vergleichs- und Lizenzvereinbarung abgeschlossen, mit der Patenstreitigkeiten beendet wurden. Hintergrund der Streitigkeiten war der Antrag von Apotex bei der FDA für die Zulassung einer generischen Version von Movantik.

„Gemäß den Bedingungen der Vergleichsvereinbarung darf Apotex eine generische Version von Movantik in den USA erst ab dem 1. Oktober 2030 (vorbehaltlich der FDA-Zulassung) oder unter bestimmten Umständen früher verkaufen”, heißt es am Donnerstag in einer Mitteilung von RedHill. Weitere Details werden nicht genannt. Der Vergleich muss noch von den Behörden geprüft werden.

Das israelische Biopharma-Unternehmen hält die die weltweiten Rechte an Movantik, ausgenommen sind die Regionen Europa und Kanada. „Der Vergleich mit Apotex beendet nicht die laufenden Rechtsstreitigkeiten von RedHill gegen den anderen ANDA-Antragsteller”, so RedHill.

Daten zum Wertpapier: RedHill Biopharma
Zum Aktien-Snapshot - RedHill Biopharma: hier klicken!
Ticker-Symbol: RDHL
WKN: A1KBQX
ISIN: US7574681034
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook


Mehr zu Biotech-Aktien auf 4investors: hier klicken

4investors-News - RedHill Biopharma

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.