4investors | Nachrichten und Analysen | Federal Reserve (Fed)

USA: Inflationsrate springt auf 5,4% und setzt die Fed schon massiv unter Druck! - Nord LB

Bild und Copyright: Rob Crandall / shutterstock.com.

Nord LB zur US-Inflationsrate: „Unseres Erachtens dürfte die Inflation im weiteren Verlauf des Jahres in einem unangenehmen Bereich von 5% verharren.” Bild und Copyright: Rob Crandall / shutterstock.com.

13.07.2021 15:45 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Soeben wurden vom Bureau of Labor Statistics aktuelle Zahlen zu den Konsumentenpreisen (CPI) in den USA bekanntgegeben. Die Preisdaten gehören mittlerweile zu den wichtigsten Indikatoren für die Finanzmärkte. Den 13. Monat in Folge zog das Preisniveau an. Im Juni wurde ein überraschend starkes Plus von 0,9% M/M gemeldet. Die Inflationsrate zog auf ein 13-Jahreshoch bei 5,4% an. Die Verbraucherpreise exklusive Nahrung und Energie (Kernrate) verzeichneten ebenfalls einen Zuwachs von 0,9% M/M. Insbesondere der Anstieg der Kernrate auf ein 30-Jahreshoch bei nun 4,5% Y/Y dürfte sicherlich zu verstärkten Diskussionen um das Tapering der Fed führen.

Statt eines erwarteten marginalen Rückgangs der Inflationsrate sprang diese deutlich in die Höhe. Selbst der Basiseffekt durch den Wegfall des Anstiegs von 0,5% aus dem Juni 2020 brachte leine Entlastung in der Jahresrate. Denn die bereits aus dem Vormonat bekannten preistreibenden Faktoren wie Energie, Transport, Nahrung und vor allem Gebrauchtwagen (verantwortlich für 1/3 (!) des Preisanstiegs) trieben die Preise erneut in die Höhe. Knappheiten, Lieferunterbrechungen, Wiedereröffnungen und eine erhöhte Konsumnachfrage steckten vielfach dahinter.

Zu nun höheren Inflationssorgen führen auch strukturelle Veränderungen beim FOMC: Dazu gehören das veränderte Mandat der Fed wie Average Inflation Targeting, die Priorität Arbeitsmarkt vor Inflation sowie kein Handeln auf Basis von Prognosen, sondern erst bei entsprechender Datenlage. Die expansive Fiskalpolitik wie auch die Abnahme des Arbeitskräfteangebots (Demographie), ein zunehmender Protektionismus und die Rohstoffnachfrager China und Indien kommen hinzu.

Insofern ist tatsächlich zu hinterfragen, ob der Inflationsschub nur ein temporäres Phänomen ist, wie es die Fed ansieht, oder doch ein längerfristiges Problem sein wird. Unseres Erachtens dürfte die Inflation im weiteren Verlauf des Jahres in einem unangenehmen Bereich von 5% verharren, was eine klare Zielverfehlung für die Fed bedeutet. Abzuwarten ist, ob die mit Covid-19 in Verbindung zu bringenden Faktoren den Kerninflationsanstieg tatsächlich dominieren. So sehen wir erst im II. Quartal 2022 eine preisliche Normalisierung durch eine Abnahme beim Konsumrausch, eine Behebung der meisten Knappheiten von technischen Gütern sowie ein zu der Arbeitsnachfrage besser passendes –angebot, die in Summe zu einer Inflationsrate von dann wieder unter 4% führen können. Bis dahin wird die Fed ihre sehr expansive Geldpolitik angepasst haben (müssen).

So fällt der Euro auf unter 1,18 USD, wohingegen Bond- und Aktienkurse (noch) kaum reagieren.

Fazit: Die US-Konsumentenpreise stiegen im Juni um unerwartet deutliche 0,9% M/M, die Inflationsrate sprang auf 5,4% Y/Y. Als Gründe sind Energiepreise, Transportkosten, Lieferengpässe bei technischen Produkten und Rohstoffen, ein „Entladen“ von Konsumwünschen sowie Auswirkungen von Lohnzuwächsen zu nennen. Auch längerfristige Faktoren wie ein angepasstes Mandat der Fed, eine ausufernde Fiskalpolitik, demographische oder protektionistische Faktoren kommen hinzu. Insofern ist zu hinterfragen, ob der Inflationsschub ein nur temporäres Phänomen ist, wie es die Fed ansieht, oder doch ein längerfristiges Problem sein wird. Unseres Erachtens dürfte die Inflation im weiteren Verlauf des Jahres in einem sehr unangenehmen Bereich von 5% verharren, was eine klare Zielverfehlung für die Fed bedeutet. Abzuwarten ist, ob die mit Covid-19 in Verbindung zu bringenden Faktoren den Inflationsanstieg tatsächlich dominieren. So sehen wir erst im II. Quartal 2022 eine preisliche Normalisierung durch eine Abnahme beim Konsumrausch, eine Behebung der meisten Knappheiten von technischen Gütern sowie ein zu der Arbeitsnachfrage besser passendes –angebot, die in Summe zu einer Inflationsrate von dann wieder unter 4% führen können. Bis dahin wird die Fed ihre sehr expansive Geldpolitik angepasst haben (müssen).

Daten zum Wertpapier: Federal Reserve (Fed)

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

(Werbung)
Günstig Aktien handeln!
4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Enapter: So wird Wasserstoff massentauglich!
Sebastian-Justus Schmidt, CEO von Enapter, im Interview mit der 4investors-Redaktion.

4investors-News - Federal Reserve (Fed)

22.11.2021 - Joe Biden nominiert Powell für zweite Amtszeit - VP Bank
04.11.2021 - FOMC: The Time Turns to Tapering - Nord LB
04.11.2021 - US-Notenbank: Fertig zur Wende! - Commerzbank
04.11.2021 - U.S. Notenbanksitzung: Weniger Ankäufe, mehr Inflation - DWS
29.10.2021 - Ausblick auf die US-Notenbank-Sitzung: Weniger Anleihekäufe und mehr Inflation - DWS
28.10.2021 - Inflationserwartungen erreichen neue Hochs - Commerzbank
13.10.2021 - 10-jährige US-Treasuries: Zwischendynamik und „Golden Cross” - Donner & Reuschel
23.09.2021 - Fed: Der gut gefüllte Werkzeugkasten hilft - VP Bank
23.09.2021 - Die US-Notenbank Fed gibt eine Tapering Vorwarnung - Commerzbank
30.08.2021 - Jackson Hole: Es hätte schon etwas mehr sein dürfen! - Nord LB
23.08.2021 - Fed-Klartext in Jackson Hole? - Börse München
20.08.2021 - Konjunkturdaten enttäuschen: kein Umfeld für restriktivere Geldpolitik - Commerzbank
18.08.2021 - US-Einzelhandelsumsätze gehen nach einem Konsumboom deutlich zurück - Commerzbank
12.08.2021 - Die US-Verbraucherpreise steigen auch im Juli kräftig - Commerzbank
11.08.2021 - USA: Inflation mit Plateaubildung bei 5,4% Y/Y, Tapering bleibt wichtiges Thema - Nord LB
04.08.2021 - Konjunkturindikatoren enttäuschen: Notenbanken könnten Rückzieher machen - Commerzbank
29.07.2021 - FOMC: Summertime – and the Living is (still) Easing (at least for a while)! - Nord LB
29.07.2021 - Fed gibt erste vorsichtige Ausstiegssignale aus den Wertpapierkäufen - Commerzbank
17.06.2021 - US-Notenbank Fed signalisiert erste Zinserhöhung bereits für 2023 - Commerzbank
17.06.2021 - US-Notenbanksitzung: Leiser Startschuss Richtung Ausstieg - DWS

DGAP-News dieses Unternehmens

04.12.2021 - DGAP-News: PowerTap Hydrogen Capital: Expo 2020 ein enormer Erfolg für PowerTap und ...
03.12.2021 - EQS-Adhoc: COSMO PHARMACEUTICALS N.V. UND CASSIOPEA S.P.A. VERÖFFENTLICHEN DAS VORLÄUFIGE ...
03.12.2021 - EQS-Adhoc: COSMO PHARMACEUTICALS N.V. UND CASSIOPEA S.P.A. VERÖFFENTLICHEN DAS VORLÄUFIGE ...
03.12.2021 - EQS-Adhoc: Glarner Kantonalbank kündigt Additional ...
03.12.2021 - DGAP-News: M1 Kliniken AG weiterhin erfolgreich im 4. Quartal ...
03.12.2021 - DGAP-News: Aurubis AG: 2020/21 erfolgreichstes Geschäftsjahr der Unternehmensgeschichte, ...
03.12.2021 - DGAP-News: Corestate Bank strukturiert kurzfristig drei komplexe Immobilien-Finanzierungen mit rund ...
03.12.2021 - DGAP-Adhoc: Allianz SE: Allianz kündigt Abschluss eines Rückversicherungsvertrages in den USA ...
03.12.2021 - EQS-News: HSL Fund Kapitalerhöhung deutlich ...
03.12.2021 - DGAP-News: Nordex SE: Nordex Group erhält einen Auftrag über 300 MW aus den USA ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.