Stahlpreise in China korrigieren, steigen aber noch im Rest der Welt - Commerzbank

Bild und Copyright: SvedOliver / shutterstock.com.

Bild und Copyright: SvedOliver / shutterstock.com.

25.05.2021 09:08 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Nachdem China letzte Woche ankündigte wegen der starken Preisanstiege bei Kupfer, Aluminium, Kohle, Stahl und Eisenerz stärker in Angebot und Nachfrage einzugreifen und offenbar Gespräche mit den größeren chinesischen Produzenten stattgefunden haben, um die Spekulation einzudämmen, korrigieren die Preise. Es ist nicht davon auszugehen, dass sich die Rohstoffpreise so einfach kontrollieren lassen, aber auf dem hohen Preisniveau ist ein Anlass für eine Korrektur überfällig. So haben die chinesischen Stahlpreise in den letzten Tagen deutlich nachgegeben und mit ihnen sanken auch die Eisenerzpreise um ca. 20%. Die Niveaus sind aber weiter historisch hoch.

Anleihen
USA: Neubauverkäufe (April), 16:00 Uhr
USA: Verbrauchervertrauen (Mai.), 16:00 Uhr

Am Pfingstmontag standen keine marktrelevanten Daten an, die den Rentenmärkten Impulse hätten geben können. Der Trend zu höheren Renditen scheint aktuell eine kleine Pause einzulegen. Zumindest schafft es die Rendite zehnjähriger Bundesanleihen nicht, sich nachhaltig oberhalb von minus 0,10% zu etablieren (Tageshoch gestern -0,12%). Selbst die am Freitag vermeldeten meist besser als erwarteten Einkaufsmanagerindizes des Euroraums verhalfen nicht zu höheren Renditen. So stieg der Stimmungsindikator im Mai sowohl im Verarbeitenden Gewerbe als auch bei den Dienstleistungsunternehmen gegenüber dem Vormonat an. Damit zeigen die Lockerungen der Corona-Beschränkungen in vielen Euro-Ländern bereits Wirkung. Die Aktivität im Dienstleistungssektor, der besonders stark unter den Geschäftsschließungen litt, nahm merklich zu. Auch in der Industrie stehen die Zeichen weiter auf Erholung. Der entsprechende Einkaufsmanagerindex lag trotz eines geringfügigen Rückgangs auch im Mai mit 62,8 Punkten auf einem äußerst hohen Niveau. Wegen fehlender Vorprodukte kann die Produktion aber weiterhin nicht mit der starken Nachfrage Schritt halten, was sich auch in den längeren Lieferzeiten niederschlägt. Die kräftige Erholung der globalen Weltwirtschaft fordert aber auch ihren Preis, denn die starke Nachfrage nach Vorleistungen treibt deren Preise deutlich nach oben. Fast 90% der Unternehmen mussten im Mai mehr für ihre Vorleistungen bezahlen. Gleichzeitig geben immer mehr Unternehmen die gestiegenen Produktionskosten an ihre Kunden weiter. Damit erreichen diese beiden Sub-Indizes ein so hohes Niveau wie noch nie seit ihrer ersten Erhebung. Auch wenn das Gewicht von industriellen Waren ohne Energie im Warenkorb der Konsumenten nur rund ein Viertel ausmacht, dürfte dies den unterliegenden Preisauftrieb mittelfristig leicht verstärken.

Aktien
USA: Intuit, Nvidia, Zwischenbericht

Stell Dir vor, es ist Rekord – und keiner kriegt`s mit. So etwa fühlt sich das Börsengeschehen des gestrigen Pfingstmontags ohne offiziellen Handel in Deutschland an. Die inoffiziellen und naturgemäß auch wenig umsatzstarken Handelsindikationen für gestern zeigten im Rahmen des internationalen Börsenoptimismus ein neues Allzeithoch des DAX an. Gehandelt wurde z.B. an der Euronext in Frankreich oder auch in Großbritannien, wo die Indizes etwa ein halbes Prozent zulegen konnten. Auch für den Euro Stoxx 50 wurde ein Zuwachs von 0,4% ermittelt. Die stärkste Bewegung zeigten dabei Technologiewerte, die 1% zulegen konnten. In den USA schien das zuletzt belastende Thema Inflation durch beruhigende Aussagen von Fed-Offiziellen wieder abgeräumt. Der Dow Jones stieg getrieben von Konjunktur- und Öffnungsoptimismus um 0,6%. Der S&P 500 kletterte sogar um 1% bzw. die Nasdaq um 1,4%. Nur Versorger zeigten auf Sektorenebene ein kleines Minus. Trendbestimmend als beste Sektoren waren Kommunikation und IT, die jeweils 1,8% höher schlossen. Besonders gut lief es bei Halbleiterherstellern, wodurch der Philadelphia Semiconductor Index 2,3% zulegen konnte. Die Einzelwertbilanz des Dow spiegelt dieses Sektorenbild: Mit Microsoft (+2,3%), Salesforce (+2%), Cisco (+1,8%) und Intel (+1,6%) lagen gleich vier IT-Unternehmen vorne. Amgen (-1,3%) zeigte allein einen berichtenswerten Rückgang. In Asien können die Märkte heute meist spürbar zulegen. In Japan sind es zwar nur 0,4%, in Korea schon +0,8%. Hong Kong sattelt 1,5% drauf und China strebt gar der 3%-Marke entgegen. Damit ist das Umfeld für den offiziellen Dax-Rekord heute bestens vorbereitet. Schlagzeilen macht auch die Milliardenofferte von Vonovia für Konkurrent Deutsche Wohnen.

Daten zum Wertpapier: ThyssenKrupp
Zum Aktien-Snapshot - ThyssenKrupp: hier klicken!
Ticker-Symbol: TKA
WKN: 750000
ISIN: DE0007500001

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

tokentus: Blockchain ist „the next big thing“
tokentus-Vorstand und -Gründer Oliver Michel im Interview mit der Redaktion von 4investors.

Pacifico Renewables: Keine Kompromisse bei der Profitabilität
Pacificos Co-CEO Christoph Strasser im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de.

4investors-News - ThyssenKrupp

13.10.2021 - Aktien: Gerresheimer, HeidelbergCement, K+S, TeamViewer, thyssenkrupp und Co.: Neue Shortseller-Positionen
29.09.2021 - Aktien: Borussia Dortmund, Encavis, Lufthansa, MorphoSys, thyssenkrupp und Co.: Neue Shortseller-Positionen
17.09.2021 - Am Morgen: Südzucker, Thyssenkrupp, Wacker Chemie und Konjunkturdaten im Blickpunkt - Nord LB Kolumne
17.09.2021 - Aktien: Delivery Hero, Lufthansa, MorphoSys, thyssenkrupp, Westwing und Co.: Neue Shortseller-Positionen
16.09.2021 - Große Dynamik bei ThyssenKrupp
11.09.2021 - Aktien: Adler Group, Eckert & Ziegler, Nordex, TeamViewer, thyssenkrupp und Co.: Neue Shortseller-Positionen
12.08.2021 - Am Morgen: E.ON, Salzgitter, Thyssenkrupp und die Inflation im Blickpunkt - Nord LB Kolumne
21.07.2021 - ThyssenKrupp: Über den Markterwartungen
16.07.2021 - ThyssenKrupp: Doppelte Klima-Strategie
22.06.2021 - Aktien: Bayer, CureVac, McPhy, ThyssenKrupp, ThyssenKrupp und Ostmitteleuropa-Währungen - die 4investors Top-News
21.06.2021 - ThyssenKrupp setzt auf 2022
09.06.2021 - ThyssenKrupp: Deutlich verbesserte Aussichten
21.05.2021 - Aktien: BioNTech, BYD, CureVac, SFC Energy, ThyssenKrupp und Covid-19 Impfstoffe - die 4investors Top-News
20.05.2021 - ThyssenKrupp: Eine neue Prognose und ein negativer Aspekt
12.05.2021 - ThyssenKrupp: Mehr Optimismus für 2022
12.05.2021 - Am Morgen: E.ON, Brenntag, Gea Group, LEG Immobilien und Thyssenkrupp im Fokus - Nord LB Kolumne
16.03.2021 - „Old Economy“ ist wieder im Kommen: Stahlpreise steigen - Commerzbank
11.02.2021 - ThyssenKrupp: Entscheidung im März
11.02.2021 - ThyssenKrupp: Weiteres Aufwärtspotenzial in Sicht
10.02.2021 - ThyssenKrupp: Positive Überraschung - Starke Hochstufung der Aktie

DGAP-News dieses Unternehmens

23.03.2020 - DGAP-Adhoc: thyssenkrupp AG: Verlässliche Einschätzung der Geschäftsentwicklung des ...
20.03.2020 - DGAP-Adhoc: thyssenkrupp AG: Merz bleibt Vorstandsvorsitzende der thyssenkrupp ...
27.02.2020 - DGAP-Adhoc: thyssenkrupp AG: thyssenkrupp verkauft Aufzuggeschäft für 17,2 Mrd ? an ...
24.09.2019 - DGAP-Adhoc: thyssenkrupp AG: Präsidium und Personalausschuss des Aufsichtsrats der thyssenkrupp AG ...
10.05.2019 - DGAP-Adhoc: thyssenkrupp AG: thyssenkrupp und Tata Steel erwarten Untersagung des geplanten ...
22.03.2019 - DGAP-News: Börse Hannover: Rebalancing GERMAN GENDER INDEX: Sechs Unternehmen steigen in den ...
08.11.2018 - DGAP-Adhoc: thyssenkrupp AG: thyssenkrupp erwartet Jahresüberschuss von 0,1 Mrd EUR - belastet ...
27.09.2018 - DGAP-Adhoc: thyssenkrupp AG: thyssenkrupp plant Teilung des Konzerns in zwei eigenständige, ...
31.07.2018 - DGAP-Adhoc: thyssenkrupp AG: Anpassung des Konzern-Ausblicks für das Geschäftsjahr 2017/2018 nach ...
16.07.2018 - DGAP-Adhoc: thyssenkrupp AG: Professor Dr. Ulrich Lehner legt sein Mandat als Vorsitzender des ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.