Am Morgen: Adidas, BMW und Siemens im Fokus - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: kit lau / shutterstock.com.

Adidas ist mit einem Erlösanstieg von 20% (währungsbereinigt: +27%) auf 5,27 Mrd. EUR gut in das Jahr gestartet. Bild und Copyright: kit lau / shutterstock.com.

10.05.2021 08:29 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Die chinesischen Exporte haben im April überraschend kräftig um 32,3% binnen Jahresfrist zugelegt. Die Importe stiegen um 43,1%. Der Handelsüberschuss betrug knapp 42,9 Mrd. US-$.

Die deutsche Produktion ist im März erstmals in diesem Jahr gestiegen. Industrie, Bau und Energieversorger stellten zusammen 2,5% mehr her als im Februar. Im Vergleich zum Februar 2020 lag die Produktion noch um 4,3% niedriger. Besonders in der Industrie ist man auch weiterhin optimistisch.

Dt. Unternehmen exportierten im März trotz der Corona-Pandemie 1,2% mehr Waren als im Vormonat. Damit sind die Ausfuhren bereits den 11. Monat in Folge gestiegen. Experten hatten lediglich mit einem Plus von 0,5% gerechnet. Auch bei den Importen ging es überraschend stark um 6,5% nach oben.

Am US-Arbeitsmarkt hat sich die Stimmung im April unerwartet stark eingetrübt. Mit 266.000 neu geschaffenen Stellen wurden deutlich weniger Jobs geschaffen als prognostiziert (975.000). Zudem stieg die Arbeitslosenquote auf 6,1% (März: 6,0%). Eine Implikation der Daten ist, dass sich die Fed vermutlich noch über den Juni hinaus mit Tapering-Diskussionen zurückhalten wird.

Rentenmarkt
Die Kurse dt. Staatsanleihen wurden zunächst u.a. durch Aussagen eines EZB-Mitglieds, dass die Pepp-Anleihekäufe bald verlangsamt werden könnten, belastet. Mit Bekanntgabe schwacher US-Arbeitsmarktdaten drehte die Stimmung. Auch die US-Treasuries haben von den unerwartet schwachen Arbeitsmarktdaten profitiert und Kursgewinne verzeichnet.

Aktienmarkt
An den deutschen Aktienbörsen sind die Kurse am Freitag weiter gestiegen. Der sehr schwache US-Arbeitsmarktbericht blieb ohne großen Einfluss auf das Geschehen. DAX +1,34%, MDAX +1,13%, TecDAX +1,26%. Gute Quartalszahlen und mehr Optimismus für das Gesamtjahr ließen Adidas (+8,42%) und Siemens (+2,95%) anziehen.

Der enttäuschende Arbeitsmarktbericht hat an der Wall Street für Kursgewinne gesorgt. Damit dürfte sich eine baldige Straffung der US-Geldpolitik verzögern, auch wenn andere Konjunkturindikatoren auf eine raschere Erholung der US-Wirtschaft schließen lassen. Dow Jones +0,66%, S&P-500 +0,74%, Nasdaq-Comp. +0,88%. Nikkei-225 aktuell freundlicher bei 29.537 Punkten (+0,61%).

Unternehmen
Adidas ist mit einem Erlösanstieg von 20% (währungsbereinigt: +27%) auf 5,27 Mrd. EUR gut in das Jahr gestartet. Der Gewinn aus dem fortgeführten Geschäft (ohne die zum Verkauf stehende Reebok) sprang in Q1 überproportional auf 502 (26) Mio. EUR. Angesichts des guten Starts passt der Sportartikelhersteller die Umsatzprognose nach oben an und erwartet nun einen währungsbereinigten Anstieg im hohen Zehnprozentbereich.

BMW hat in Q1 Umsatz und Ergebnis verbessern können und dabei von einer starken chinesischen Nachfrage und steigenden Verkaufspreisen profitiert. Der Umsatz des Konzerns erreichte 26,78 Mrd. EUR und lag damit um 15,2% über dem Vorjahresniveau. Das Konzernergebnis vor Steuern (EBT) stieg auf 3,757 (0,798) Mrd. EUR, der Konzernüberschuss betrug 2,833 (0,574) Mrd. EUR. An der Prognose für das Gesamtjahr hält BMW fest und prognostiziert ein deutliches Plus beim Gewinn vor Steuern.

Nach einem erfolgreichen Q2 des GJ 2020/2021 (30.09.) hat Siemens den Ausblick für das gesamte Geschäftsjahr erneut angehoben. Bei einem Wachstum der Erlöse von 9 bis 11% (bisher: mittleres bis hohes einstelliges Wachstum) soll der Nettogewinn auf 5,7 bis 6,2 (Vorjahr: 4,2, bisher: 5,0 bis 5,5) Mrd. EUR steigen. Von Januar bis März erhöhte sich der Umsatz auf vergleichbarer Basis um 9% auf 14,665 Mrd. EUR, beim Auftragseingang konnten sogar 15,879 Mrd. EUR (+11%) erzielt werden. Das operative Ergebnis aus dem Industriegeschäft (EBITA) stieg um 31% auf 2,088 Mrd. EUR, der Konzerngewinn nach Steuern erreichte 2,390 (0,697) Mrd. EUR.

Devisen
Die Äußerung des lettischen Notenbankchefs Kazaks, dass das Tempo des Corona-Wertpapierankaufprogramms Pepp bald verringert werden könnte, hat dem Euro ebenso zu Kursgewinnen verholfen wie die schwachen US-Arbeitsmarktdaten für April.

Öl / Gold
Die Ölpreise haben sich nach einem häufigeren Wechsel der Vorzeichen am Ende kaum verändert gezeigt. Das Gold glänzt wieder stärker. Der Preis kämpft sich langsam an den seit August gültigen Abwärtstrend (ca.1.860 US-$) heran.

Daten zum Wertpapier: Adidas
Zum Aktien-Snapshot - Adidas: hier klicken!
Ticker-Symbol: ADS
WKN: A1EWWW
ISIN: DE000A1EWWW0

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

aifinyo: Software ist der Schlüssel, um mit Finanzdienstleistungen Geld zu verdienen
Interview: Nach einem schwierigen Jahr 2020 will das FinTec aifinyo wieder auf den profitablen Wachstumskurs zurückkehren.

4investors-News - Adidas

14.06.2021 - Adidas: Der EM-Impuls
20.05.2021 - Am Morgen: Adidas, Auto1, Julius Bär, Schoeller-Bleckmann und Kryptowährungen im Fokus - Nord LB Kolumne
10.05.2021 - Adidas: Aktie wird hochgestuft – Neue Gewinnerwartungen
07.05.2021 - Adidas: Starke Kursreaktion nach den Quartalszahlen
20.04.2021 - adidas und die China-Problematik
11.03.2021 - adidas: China und der Online-Verkauf als Treiber
11.03.2021 - adidas: Keine Kritik an der Prognose
11.03.2021 - Am Morgen: Adidas, Brenntag, Klöckner, LEG und Inditex im Fokus - Nord LB Kolumne
04.03.2021 - Adidas: Vor dem Kapitalmarkttag
24.02.2021 - Adidas: Entscheidung ist sinnvoll und überfällig
22.02.2021 - Adidas will wieder Dividende zahlen
11.02.2021 - Aktien: Adidas und die Kaufempfehlung, Commerzbank kommt unter die Räder, FMC und Nordex mit Chart-Signalen
01.02.2021 - Adidas: Verkaufsempfehlung entfällt – Blick auf den 10. März
27.01.2021 - adidas: Suche nach Alternativen
18.01.2021 - Adidas und Delivery Hero mit Kaufsignalen, Infineon und FMC mit Kaufempfehlungen
30.12.2020 - adidas: Eine hohe Bewertung der Aktie
15.12.2020 - adidas: Reebok auf dem Prüfstand
11.11.2020 - Adidas: Der Blick geht in den März
10.11.2020 - Adidas: Keine Gefahr für die Prognose
10.11.2020 - Adidas: Gewinn liegt über dem Konsens

DGAP-News dieses Unternehmens

22.02.2021 - DGAP-Adhoc: adidas plant Wiederaufnahme von ...
04.08.2020 - DGAP-Adhoc: adidas AG: Aufsichtsrat verlängert Vertrag von Kasper Rorsted als ...
14.04.2020 - DGAP-Adhoc: adidas AG: adidas erhält Genehmigung für Konsortialkredit durch ...
31.03.2020 - DGAP-Adhoc: adidas AG: adidas stoppt Aktienrückkaufprogramm ...
06.11.2019 - DGAP-News: adidas auf Kurs für ein weiteres Rekordjahr; Prognose für das Gesamtjahr ...
07.11.2018 - DGAP-Adhoc: adidas AG: adidas erhöht Prognose für Gesamtjahr ...
13.03.2018 - DGAP-Adhoc: adidas AG: adidas AG beschließt mehrjähriges ...
06.03.2018 - DGAP-Adhoc: adidas AG: Stefan Jentzsch legt Aufsichtsratsmandat bei adidas AG nieder; Frank Appel ...
27.07.2017 - DGAP-Adhoc: AD-HOC: adidas gibt vorläufige Ergebnisse für das zweite Quartal 2017 bekannt und ...
23.09.2016 - Börse Hannover: Rebalancing GERMAN GENDER INDEX: Zwölf neue Unternehmen im ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.