Bereitschaft zur Impfung gegen SARS-CoV-2 gilt als zu niedrig - Commerzbank

Bild und Copyright: Alexander Kirch / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Alexander Kirch / shutterstock.com.

06.05.2021 09:19 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Nachdem die Bereitschaft bezüglich einer Impfung gegen das neuartige Corona-Virus zunächst fast überall tendenziell zunahm, ist in einigen Ländern der Trend nun jedoch abwärtsgerichtet. Experten nennen hierfür vor allem zwei Gründe: Zum einen ist das Impfprogramm bei den Risikogruppen weit fortgeschritten. Deshalb sehen die verbliebenen Nicht-Geimpften eine geringere Notwendigkeit, (sich selbst und) ihre Mitmenschen durch eine eigene Impfung zu schützen. Zum anderen verunsichern die aufgetretenen Impfschäden. Generell gilt die Impfbereitschaft als deutlich zu niedrig, so dass viele Regierungen den Druck vermutlich mittels einer „indirekten Impfpflicht“ erhöhen werden.

Anleihen
Deutschland: Aufträge Industrie (Mrz), 08:00 Uhr
Großbritannien: Zinsentscheid der BoE, 13:00 Uhr
USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe, 14:30 Uhr

Nachdem am Dienstag Staatsanleihen sehr gefragt waren, gaben sie gestern wieder etwas nach. Die Finanzmärkte waren nach Aussagen von US-Finanzministerin Yellen verunsichert. Am Dienstagabend sagte sie, dass höhere Zinsen notwendig seien, um eine Überhitzung der US-Wirtschaft im Zuge des von Biden geplanten Investitionsprogramms zu verhindern. Sie ruderte jedoch wieder zurück und sagte, dass sie weder prognostiziert noch empfohlen habe, dass die Fed die Zinsen anhebe. Die Inflation sei kein Problem, und falls doch, könne die Fed handeln. Die Marktteilnehmer spekulieren damit, dass die Fed Anfang 2023 die Zinsen anhebt, die Fed selbst erwartet das derzeit erst ein Jahr später. Eine Zinsanhebung hängt aber von der tatsächlichen künftigen Inflationsentwicklung an. Gestern wurden die endgültigen Einkaufsmanagerindizes für Dienstleistungen für April gemeldet. Der für den Euroraum erhöhte sich leicht ggü. der Erstschätzung von 50,3 auf 50,5 Punkte. Italien enttäuschte mit einem Rückgang von 48,6 auf 47,3 ggü. dem Vormonat. Spanien überraschte dagegen mit einem Sprung von 48,1 auf 54,6 Punkte. In den USA ging der ISM-Index für Dienstleistungen im April von 63,7 auf 62,7 Punkte zurück, nachdem er im März ein Rekordniveau erreicht hatte. Gemäß dem privaten Dienstleistungsinstitut ADP hat sich der Stellenaufbau in der US-Privatwirtschaft von 565.000 auf 742.000 erhöht. Durch die fortschreitenden Impfungen werden zunehmende Lockerungen von den Corona-Beschränkungen möglich. Davon profitiert insbesondere der Dienstleistungssektor. Die meisten Stellen wurden wohl im Gastgewerbe geschaffen. In Deutschland stiegen die Auftragseingänge im März über Erwarten kräftig um 3,0% M/M nach 1,4% M/M im Februar an.

Aktien
Anheuser-Busch Inbev, Ergebnis Q1
Continental, FMC, Fresenius, Ergebnis Q1
HeidelbergCement, Henkel, ING Group, Ergebnis Q1
Linde, Munich Re, Rhön-Klinikum, Ergebnis Q1
Société Générale, Unicredit, Ergebnis Q1
Volkswagen, Ergebnis Q1

Die europäischen Aktienmärkte tendierten gestern sehr freundlich. Die Leitindizes verbuchten Gewinne von bis zu 2,5% (Niederlande). Damit konnten die meisten Märkte einen Großteil der kräftigen Kursverluste vom Dienstag wettmachen. Diese resultierten im Wesentlichen aus verstärkten Sorgen über möglicherweise weiter steigende Inflationsraten und Zinsen. Am gestrigen Handelstag war davon jedoch wenig zu spüren. Die Zuversicht, dass die Geldpolitik noch für eine längere Zeit für Rückenwind sorgen dürfte, ließ die Börsianer wieder in den Markt einsteigen. Der Dax gewann in diesem Umfeld 2,1%. Star des Tages im deutschen Leitindex war gestern neben Covestro (+5,5%) die Aktie der Deutschen Post. Sie kletterte nach Vorlage robuster Zahlen und einer Prognoseanhebung für das Jahr 2021 um 4,6%. Die Aktie von Volkswagen konnte ihre jüngste Negativserie gestern stoppen; der Kurs kletterte um 3,6%. Schlusslicht war hingegen die Aktie von Delivery Hero mit einem Minus von 4,2%. Daimler verlor 0,4%. Hier belastete die Nachricht, dass Nissan Motor seinen kompletten Anteil an Daimler verkauft hat. Auf europäischer Sektorenebene setzten sich Werte aus dem Bereich Rohstoffe an die Performancespitze; sie stiegen im Schnitt um 4,7%. Immobilienwerte büßten dagegen als Tagesverlierer durchschnittlich 0,2% ein. Die US-Börsen tendierten uneinheitlich. Während der Dow Jones-Index um 0,3% zulegte, verlor der Nasdaq Composite-Index 0,4%. Auf Sektorenebene waren v.a. Energiewerte gesucht (+3,3%). Tagesverlierer waren Versorgerwerte (-1,7%). Die Börsen in Asien tendierten uneinheitlich.

Daten zum Wertpapier: Commerzbank
Zum Aktien-Snapshot - Commerzbank: hier klicken!
Ticker-Symbol: CBK
WKN: CBK100
ISIN: DE000CBK1001

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Lesen Sie mehr zum Thema Commerzbank im Bericht vom 06.05.2021

BioNTech, CureVac, Moderna, Novavax: Was bitte ist in die US-Regierung gefahren?

Zum zweiten Mal in zwei Tagen ließen Äußerungen aus der US-Regierung die Kurse von Biotech-Aktien auf Talfahrt gehen. Zuerst waren es Äußerungen der Finanzministerin und früheren Fed-Chefin Janet Yellen, die an der Börse Zinsängste schürten und den Tech-Sektor allgemein belasteten. BioNTechs Aktienkurs fiel daraufhin auf Tagesbasis um mehr als 15 Prozent, andere Aktien ebenfalls stark. Gestern waren es speziell die COVID-19 Impfstoffentwickler BioNTech, CureVac, Moderna und Novavax, die unter Druck kamen. Diesmal ging es um Patente für die Impfstoffe gegen den Pandemie-Erreger, um die sich in der letzten Zeit eine Diskussion entwickelt hatte. Die US-Regierung schlägt sich auf die Seite einer Initiative, die von den Impfstoffentwicklern den Verzicht auf Patente fordert. Ziel ist es, die Impfstoffproduktion zu beschleunigen. Katherine Tai, Handelsbeauftragte der Vereinigten Staaten im Kabinett Biden, ... diese News weiterlesen!

4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - Commerzbank

20.09.2021 - Commerzbank Aktie: Sieht übel aus, aber mögliche Rettung naht
15.09.2021 - Commerzbank baut wieder einmal den Vorstand um
08.09.2021 - Commerzbank Aktie: Kaufsignal mit Pullback bestätigt - und nun?
03.09.2021 - MSCI Emerging Markets-Index stabilisiert sich im August 2021 - Commerzbank
25.08.2021 - Aktien: Commerzbank, CureVac, Leoni, paragon, Voltabox und Lloyd Fonds - die 4investors Top-News
24.08.2021 - Commerzbank Aktie: „Run” in Richtung 6 Euro?
13.08.2021 - Commerzbank: Immer wieder scheitert die Aktie mit Breakversuchen…
05.08.2021 - Commerzbank: Gesamteindruck ändert sich nicht
05.08.2021 - Commerzbank: Verkaufsempfehlung für die Aktie entfällt
05.08.2021 - Commerzbank: Positive Stimmen klingen anders
04.08.2021 - Commerzbank: Hohe Umsetzungsrisiken bleiben
04.08.2021 - Commerzbank: „Die Umsetzung der Strategie ist voll auf Kurs”
22.07.2021 - Commerzbank muss 200 Millionen Euro abschreiben - HSBC-Deal geplatzt
21.07.2021 - Aktien: Commerzbank, Deutsche Bank, K+S, Nel ASA und Aurelius - die 4investors Top-News
20.07.2021 - Commerzbank Aktie: Steht der Kurseinbruch vor dem Ende?
15.07.2021 - MSCI Russland-Index weist im ersten Halbjahr 2021 eine deutliche Outperformance auf - Commerzbank
15.07.2021 - Aktien: BioNTech, Commerzbank, Mountain Alliance, Nordex, TUI und Blue Cap - die 4investors Top-News
14.07.2021 - Commerzbank Aktie stabilisiert sich: Hier könnten neue Chancen aufkommen
13.07.2021 - Dividenden ohne Auflagen bei Banken? - Commerzbank
06.07.2021 - Commerzbank: Nicht der Top-Titel

DGAP-News dieses Unternehmens

15.09.2021 - DGAP-News: Commerzbank verstärkt Vorstand - neu formiertes Vorstandsteam soll Commerzbank in eine ...
04.08.2021 - DGAP-News: Commerzbank erzielt im ersten Halbjahr Operatives Ergebnis von 570 Millionen Euro - ...
30.07.2021 - DGAP-News: Commerzbank stellt bei EBA-Stresstest Widerstandsfähigkeit unter ...
22.07.2021 - DGAP-Adhoc: Commerzbank-Vorstand beendet Projekt zur Auslagerung der Wertpapierabwicklung - ...
22.07.2021 - DGAP-News: Commerzbank behält Wertpapierabwicklung im eigenen Haus - Projekt zur Auslagerung ...
16.06.2021 - DGAP-News: Aufsichtsrat der Commerzbank sichert Kontinuität und Stabilität im Vorstand ...
15.06.2021 - DGAP-News: Commerzbank begibt erfolgreich weitere ...
12.05.2021 - DGAP-News: Commerzbank mit starken Ergebnissen im ersten Quartal - Transformation erfolgreich ...
07.05.2021 - DGAP-News: Commerzbank und Arbeitnehmergremien einigen sich über ...
09.04.2021 - DGAP-News: Commerzbank lädt zur virtuellen Hauptversammlung am 18. Mai 2021 ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.