BioNTech, CureVac, Moderna, Evonik, Wacker: Chemieindustrie profitiert vom Boom der Corona-Impfstoffe - Commerzbank

Lipid-Produktion bei Evonik in Hanau für BioNTechs COVID-19 Impfstoff Comirnaty. Bild und Copyright: Evonik Industries.

Lipid-Produktion bei Evonik in Hanau für BioNTechs COVID-19 Impfstoff Comirnaty. Bild und Copyright: Evonik Industries.

28.04.2021 09:30 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Von der Entwicklung neuer Impfstoffe gegen das neue Corona-Virus durch die Pharmahersteller profitiert auch die Chemieindustrie. Diese liefert zum einen die dafür nötigen Inhaltsstoffe, zum anderen ist sie in die Auftragsfertigung eingebunden. So stellt beispielsweise das Spezialchemieunternehmen Evonik die für die mRNA-Impfstoffe von BioNTech/Pfizer und Moderna benötigten Lipid-Nanopartikel zur Verfügung, eine neuartige Technologie (Drug-Delivery-Technologie), die nur wenige Unternehmen beherrschen. Diese Lipide haben als Trägerstoffe die Aufgabe, Arzneiwirkstoffe durch Verkapselung (hier die der sehr fragilen mRNA-Moleküle) zu schützen und nach der Impfung sicher an ihren Zielort in die entsprechenden Zellen zu bringen. Evonik sieht in den Drug-Delivery-Technologien und -Services ein großes Potenzial für überdurchschnittliches Wachstum bei Impfstoffen sowie Zell- und Gentherapien. Neben den Corona-Impfstoffen gilt die mRNA-Technik beispielsweise auch beim Einsatz gegen Malaria oder Krebs als Hoffnungsträger. Anders als Evonik ist das Spezialchemieunternehmen Wacker Chemie kein Technologie-Zulieferer, sondern ein Auftragsfertiger. Das Unternehmen stellte im Auftrag von Pharma- und Biotech-Firmen bisher therapeutische Proteine, lebende mikrobielle Produkte und Impfstoffe auf der Basis mikrobieller Systeme her - mRNA-Impfstoffe sind auch für Wacker Neuland. Im November 2020 ist Wacker eine Allianz mit dem Biotechnologieunternehmen CureVac eingegangen. So werden am Wacker-Biotech-Standort Amsterdam, wo schon seit Jahrzehnten Impfstoffe für die klinische Entwicklung hergestellt werden, die Produktionskapazitäten für die Fertigung des mRNA-Impfstoffs gegen das neue Corona-Virus (Impfstoffkandidat CVnCOV) erweitert. Bei erfolgreicher Impfstoff-Zulassung soll die Produktion am Standort Amsterdam im ersten Halbjahr 2021 beginnen. Jährlich sollen dort mehr als 100 Millionen Impfdosen produziert werden.

Anleihen


Japan: Einzelhandelsumsätze (Mrz), 01:50 Uhr
Deutschland: GfK Konsumstimmung (Mai), 8:00 Uhr
USA: Zinsentscheidung, 20:00 Uhr

Im Vorfeld der heutigen geldpolitischen Sitzung der US-Notenbank kam es gestern zu einem merklichen Renditeanstieg in den USA. Dort stieg die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen auf 1,64% - nach 1,57% am Vortag. Bundesanleihen mit 10 Jahren Laufzeit zahlen eine Rendite von -0,23% - zwei Basispunkte weniger als am Montag. Trotz der Spekulationen auf eine geldpolitische Straffung,wird die Fed wohl heute ihren geldpolitischen Kurs bestätigen, d.h. Leitzinsen, Anleihekäufe und Forward Guidance dürften unverändert bleiben. Die US-Notenbanker gehen davon aus, dass die Inflation nur moderat ansteigt, obwohl Geld- und Fiskalpolitik darauf abzielen, einen Wirtschaftsboom zu generieren, indem man in Kauf nimmt, dass die Nachfrage das Angebot übersteigt. Ziel ist es dabei, die Arbeitslosigkeit zu senken, um die Gefahr bleibender Schäden der Pandemie an der Wirtschaft abzuwenden. Angesichts dieser Politik werden von den Marktbeobachtern auch verstärkt die Inflationsrisiken diskutiert und auf einen Inflationsanstieg spekuliert. Diese Diskussion ist jedoch aus Sicht der US-Notenbank verfrüht. Die Stimmung der Unternehmen aber auch der Verbraucher ist anders als bei früheren Krisen oder Depressionen viel positiver. Das zeigt zum Beispiel der kräftige Anstieg der Verbraucherstimmung gemessen am Indikator des „Conference Board“. Mit 121,7 Punkten lag der Index im April so hoch wie seit Beginn der Pandemie nicht mehr (März 109 Punkte). Man muss kein Analyst sein, um festzustellen, dass vor allem die Impferfolge und die Lockerungen der Coronamaßnahmen zu dem Stimmungsaufschwung geführt haben. In Deutschland ist die Verbraucherstimmung gemessen an dem GfK-Index (Mai) merklich gesunken.

Aktien


Covestro, Deutsche Bank, Delivery Hero, Ergebnis Q1
Reckitt Benckiser, Handelsergebnis Q1
Sanofi, Jahreszahlen
Banco Santander, GlaxoSmithKline, Ergebnis Q3
Boeing, eBay, Facebook, Ergebnis Q1
Apple, Qualcomm, Ergebnis Q2

Auch am zweiten Handelstag der Woche kam an den europäischen Aktienbörsen keine Kaufstimmung auf. Vor der intensivsten Phase der US-Berichtssaison und der Offenmarktausschusssitzung der US-Notenbank zeigten sich die Anleger weiter zurückhaltend. Ohne neue Impulse gab es auch unter den Einzelwerten des deutschen Leitindex Dax 30 keine wesentlichen Kursbewegungen. Etwas mehr Dynamik entwickelte sich im Nebenwerteindex SDax, hier legten die Titel des Diagnostik-Spezialisten Stratec (+4,4%) nach einem guten Jahresstart und einem optimistischen Ausblick deutlicher zu. Die stärkste Performance wiesen die Aktien von Bilfinger (+7,8%) auf. Auf Branchenebene gab es im Euroraum mit Banken (+1,4%) und Reise & Freizeit (+0,8%) nur zwei Gewinner. Die übrigen Sektoren tendierten seitwärts oder etwas schwächer. Grundstoffe (-1,0%) wiesen nach der relativen Stärke der Vorwochen die größten Verluste auf. Auch an der Wall Street blieben die Anleger insgesamt in Wartestellung. Starkes Kaufinteresse fanden indes die Aktien von UPS (+10,4%). Der Logistikkonzern hatte mit seinen Zahlen zum ersten Quartal in allen Geschäftsfeldern positiv überraschen können. Im Windschatten des Wettbewerbers legten auch die Titel von FedEx (+4,3%) deutlicher zu. Dagegen kam der am Vorabend nach Börsenschluss präsentierte Quartalsbericht von Tesla (-4,5%) wegen eines enttäuschenden operativen Gewinns nicht gut an. Auf Branchenebene gab es neben Energie (+1,3%) mit Industrie und Finanzen (jeweils + 0,9%) lediglich zwei weitere Gewinner. Die asiatischen Börsen legen heute Morgen in der Breite leicht zu.
Daten zum Wertpapier: Evonik Industries
Zum Aktien-Snapshot - Evonik Industries: hier klicken!
Ticker-Symbol: EVK
WKN: EVNK01
ISIN: DE000EVNK013

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

aifinyo: Software ist der Schlüssel, um mit Finanzdienstleistungen Geld zu verdienen
Interview: Nach einem schwierigen Jahr 2020 will das FinTec aifinyo wieder auf den profitablen Wachstumskurs zurückkehren.

4investors-News - Evonik Industries

17.06.2021 - Evonik: Vieles spricht für die Aktie
30.03.2021 - Evonik unterstützt BioNTech
09.03.2021 - Evonik: Guter Jahresauftakt – Auf Wachstumskurs
06.01.2021 - Evonik: Aktie wird abgestuft
01.12.2020 - Evonik: Wasserstoff als Impulsgeber
09.11.2020 - Evonik: Faire Bewertung der Aktie
19.10.2020 - Evonik: Kein Aufwärtspotenzial für die Aktie
19.10.2020 - Evonik: Hochstufung nach den ersten Quartalszahlen
16.10.2020 - Evonik: Spanne wird kleiner
16.10.2020 - Evonik: Starker Herbst – Doppeltes Kaufvotum
15.10.2020 - Evonik Industries: Gewinn entwickelt sich besser als erwartet
23.09.2020 - Evonik: Entscheidung rückt näher
22.09.2020 - Evonik: E-Mobilität als Impulsgeber - Interessante Rendite
27.08.2020 - Evonik: Attraktiver Kaufpreis
11.08.2020 - Evonik: Plus 15 Prozent
30.06.2020 - Evonik: Klares Potenzial
19.06.2020 - Evonik: Talsohle durchschritten
17.06.2020 - Evonik: Machbare Prognose für 2020
20.01.2020 - Evonik: Steuerquote belastet das Ergebnis
15.01.2020 - Evonik: Kaum Kursphantasie für die Aktie

DGAP-News dieses Unternehmens

15.10.2020 - DGAP-Adhoc: Evonik Industries AG: Evonik veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das dritte ...
10.06.2020 - DGAP-Adhoc: RAG-Stiftung: RAG-Stiftung veröffentlicht ein Angebot für neue Umtauschanleihe und ...
13.01.2020 - DGAP-Adhoc: RAG-Stiftung: Vorgeschlagene Platzierung von ca. 24 Mio. Evonik Aktien - entspricht ca. ...
13.01.2020 - DGAP-Adhoc: RAG-Stiftung: Erfolgreiche Platzierung von 632,5 Mio. EUR Evonik Industries AG ...
05.11.2019 - DGAP-News: Evonik Industries AG: Evonik bekräftigt Ergebnisziel für 2019 trotz anhaltend ...
01.08.2019 - DGAP-News: Evonik Industries AG: Evonik bekräftigt Jahresziele trotz Abkühlung der ...
07.05.2019 - DGAP-News: Evonik Industries AG: Evonik startet solide ins Jahr ...
05.03.2019 - DGAP-News: Evonik Industries AG: Strategie greift: Evonik steht robuster ...
04.03.2019 - DGAP-Adhoc: Evonik Industries AG: Evonik Industries AG beabsichtigt Verkauf des ...
04.03.2019 - DGAP-Adhoc: Evonik Industries AG: Evonik verkauft Methacrylat-Verbund für 3 Mrd. EUR an Advent ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.