Steigende Agrarpreise könnten stärker in den Fokus rücken - Commerzbank

Bild und Copyright: Verbio.

Die Gründe für die Preisanstiege sind schlechte Ernten, eine hohe chinesische Nachfrage und die Erwartung einer global anziehenden Nachfrage auch wegen der zunehmenden Produktion von Bio-Kraftstoffen. Bild und Copyright: Verbio.

27.04.2021 09:09 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Die Agrarpreise sind gemessen am GSCI-Index letzte Woche um fast 8% gestiegen und liegen nun 73% über dem Vorjahr. Anders als bei Öl, verzerrt kaum ein Basiseffekt niedriger Vorjahrespreise den Anstieg. Bemerkenswert ist der Anstieg auch deswegen, da die Agrarpreise normalerweise erst später im Konjunkturzyklus steigen. Die Gründe für die Preisanstiege sind schlechte Ernten, eine hohe chinesische Nachfrage und die Erwartung einer global anziehenden Nachfrage auch wegen der zunehmenden Produktion von Bio-Kraftstoffen. Bisher werden die Preisanstiege an den Märkten noch wenig beachtet, was sich aber mit Blick auf inflationäre Effekte ändern könnte.

Anleihen


Japan: Zinsentscheidung Bank von Japan, 05:00 Uhr
Schweden: Zinsentscheidung Riksbank, 9:30 Uhr
USA: Verbrauchervertrauen (Apr), 16 Uhr

Nach den kräftigen Anstiegen in den beiden Vormonaten legte das Ifo-Geschäftsklima im April eine Verschnaufpause ein. Mit 96,8 Punkten war es kaum höher als im März (96,6 Punkte). Für eine Fortsetzung der Erholung spricht aber, dass die Unternehmen die aktuelle Geschäftslage noch einmal besser beurteilten (94,1 nach 93,1 Punkten). Zwar sind die Erwartungen für die kommenden sechs Monate leicht zurückgegangen (99,5 nach 100,3) – vermutlich wegen der verschärften Coronabeschränkungen (Stichwort „Bundesnotbremse“). Wir rechnen jedoch im späteren Verlauf des zweiten Quartals mit einer deutlichen Belebung vor allem im Dienstleistungssektor. Damit dürfte das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) nach einem voraussichtlichen Rückgang im ersten Quartal (Commerzbank Prognose -2,5% gegenüber Q4 2020) im zweiten Quartal ein Plus von 2,5% Q/Q erreichen. Zum Wirtschaftswachstum tragen der nach wie vor kräftige Export sowie eine zumindest leichte Erholung beim privaten Verbrauch bei, worauf unter anderem die von Google erfassten Kundenbewegungen hindeuten, die seit Februar in der Grundtendenz steigen („Mobility Report“). Auch die Bundesregierung scheint die Konjunkturentwicklung in Deutschland optimistischer zu sehen. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Regierungskreisen erfuhr, wird nun mit einem BIP-Wachstum von 3,5% gerechnet. Bisher hatte die Bundesregierung erwartet, dass das Bruttoinlandsprodukt 2021 um 3,0% zulegt. Die gestern vermeldeten US-Industriedaten enttäuschten: Die Bestellungen für langlebige Gebrauchsgüter wie Flugzeuge und Maschinen stiegen im März lediglich um 0,5% zum Vormonat (erwartet +2,3%). Grund: Die stark volatilen zivilen Flugzeugbestellungen gingen um 47% M/M zurück.

Aktien


Europa: ABB, BP, HSBC, Novartis, UBS, Schneider
USA: 3M, Alphabet, AMD, Amgen, GE, Microsoft, Visa,

Mondelez, Raytheon, Starbucks, Texas Instruments Der Wochenauftakt an den europäischen Aktienmärkten verlief ruhig, wenn auch im Grundton positiv. So rückte der DAX 0,1% vor, der EuroStoxx 50 gewann 0,2% und der Stoxx 600 0,3%. Bester Sektor waren die Finanzwerte (+1,2%) sowie Grundstoffe (+1%). Airlines und Reiseanbieter profitierten von Andeutungen der EU, (geimpften) Amerikanern die Einreise im Sommer zu wieder zu gestatten. Auffällig war auch die Stärke der Nebenwerte: der MDAX stieg unter Führung von zyklischen Titeln um 0,8%. Ganz vorne stachen K+S (+5,6%) hervor. Der SDAX legte sogar 1,6% zu und erreichte ein neues Hoch. Im DAX lag MTU (+2,8%) ganz vorne vor Deutscher Bank (+2,6%). Schwächster DAX-Titel war Deutsche Börse (-1,1%). Im Eurostoxx 50 landete ING (+3%) ganz vorn. Philips (-3,6%) wurden trotz Prognoseanhebung für eine unerwartete Rückstellung abgestraft. In den USA schnitten die großen Indizes uneinheitlich ab. Der Dow Jones gab 0,2% ab, während S&P 500 0,2% bzw. der Nasdaq Comp. sogar 0,9% zulegten. Beste Branchen im S&P waren IT und zykl. Konsum mit je +0,6% Zugewinn. Deutlich im Minus lagen mit -1,2% die Verbrauchsgüter. Bei den Einzelwerten ragten im Dow American Express (+4,2%) heraus. P&G (-2%) und Coca-Cola (-1,5%) lagen am Ende. Nachbörslich enttäuschten die Zahlen von Tesla leicht. In Asien verläuft der Handel heute uneinheitlich aber mit nur geringen Bewegungen. Während die japanischen Indizes um 0,7% abgeben, legt China leicht zu. Für die europäischen Märkte wird heute die Flut der Unternehmensberichte Richtung gebend. Dies gilt auch für die USA, allerdings berichten Microsoft und Alphabet erst nach Handelsschluss.
Daten zum Wertpapier: Verbio
Zum Aktien-Snapshot - Verbio: hier klicken!
Ticker-Symbol: VBK
WKN: A0JL9W
ISIN: DE000A0JL9W6

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Defama: „Wir bekommen laufend interessante Angebote auf den Tisch“
Matthias Schrade, Vorstand der m:access-notierten Immobilien-Gesellschaft Defama aus Berlin, im Interview mit der Redaktion von www.4investors.de.

Affluent Medical - IPO: Interessantes Portfolio für hart umkämpfte Medtech-Märkte
Das französische Medizintechnik-Unternehmen Affluent Medical geht an den regulierten Markt der Euronext in Paris.

4investors-News - Verbio

31.05.2021 - Aktien - ams, Corestate, Lufthansa, MorphoSys und VERBIO: Shortseller aktuell
14.05.2021 - Verbio Aktie: Das könnte ein schickes Kaufsignal werden
06.05.2021 - VERBIO bestätigt erhöhte Prognose für 2020/2021
26.04.2021 - Verbio: Höhere Gewinnprognose für 2020/2021
13.04.2021 - Aktien - Grenke, Leoni, LPKF, Varta, Verbio & Co.: Aktuelle Shortseller-News
22.03.2021 - Aktien: Evotec, Leoni, Shop Apotheke Europe, Verbio, Wirecard & Co: Aktuelles von den Shortsellern
11.03.2021 - Aktien: CTS Eventim, Evotec, home24, Verbio, Voltabox & Co: Aktuelles zu Shortseller-Positionen
04.02.2021 - Verbio Aktie zollt Kursanstieg Tribut - Zahlen enttäuschen Anleger-Erwartungen
05.11.2020 - VERBIO: Gewinn mehr als verdoppelt
23.09.2020 - VERBIO: EBITDA soll 2020/2021 weiter steigen
18.09.2020 - Verbio: Alte Prognose wird aktualisiert
06.09.2020 - Verbio: Eckdaten für 2019/2020 besser als erwartet
06.02.2020 - Verbio bestätigt erhöhte Gewinnprognose
23.01.2020 - Verbio Aktie: Wird die Luft jetzt viel zu dünn?
22.01.2020 - Verbio: Neue Prognose
21.11.2019 - Verbio Aktie: Hausse bestätigt, Kaufsignal scheint perfekt
25.09.2019 - Verbio: Unveränderte Dividende trotz starker Gewinnentwicklung
20.09.2019 - VERBIO-Aktie fährt nach Ausblick Achterbahn
13.09.2019 - Verbio Aktie: Ein „Hammer” zum Wochenende
31.07.2019 - Verbio Aktie: Der Konter läuft

DGAP-News dieses Unternehmens

06.05.2021 - DGAP-News: VERBIO steigert das EBITDA in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2020/2021 um ...
26.04.2021 - DGAP-Adhoc: VERBIO Vereinigte BioEnergie AG: VERBIO erhöht EBITDA-Ergebnisprognose für das ...
04.02.2021 - DGAP-News: VERBIO Vereinigte BioEnergie AG: Erstes Halbjahr 2020/2021 erneut mit deutlicher ...
05.11.2020 - DGAP-News: VERBIO Vereinigte BioEnergie AG: Erstes Quartal 2020/2021 erneut mit deutlicher ...
23.09.2020 - DGAP-News: VERBIO Vereinigte BioEnergie AG: Wachstumskurs eindrucksvoll bestätigt - abermals ...
18.09.2020 - DGAP-Adhoc: VERBIO Vereinigte BioEnergie AG: VERBIO prognostiziert für das Geschäftsjahr ...
04.09.2020 - DGAP-Adhoc: VERBIO Vereinigte BioEnergie AG: EBITDA im Geschäftsjahr 2019/2020 nochmals deutlich ...
07.05.2020 - DGAP-News: VERBIO Vereinigte BioEnergie AG: VERBIO steigert in den ersten neun Monaten des ...
06.02.2020 - DGAP-News: VERBIO Vereinigte BioEnergie AG: Ergebnisentwicklung im ersten Halbjahr 2019/2020 über ...
22.01.2020 - DGAP-Adhoc: VERBIO Vereinigte BioEnergie AG: VERBIO erhöht EBITDA-Ergebnisprognose für das ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.