ZEW-Umfrage: Leichter Dämpfer für Erwartungen, Optimismus hält aber an - Nord LB

Nord LB: „Die wichtigste Botschaft der heutigen ZEW-Umfragedaten lautet, dass die Finanzmarktexperten in überwiegender Zahl weiterhin eindeutig optimistisch in die Zukunft blicken.” Bild und Copyright: katjen / shutterstock.com.

Nord LB: „Die wichtigste Botschaft der heutigen ZEW-Umfragedaten lautet, dass die Finanzmarktexperten in überwiegender Zahl weiterhin eindeutig optimistisch in die Zukunft blicken.” Bild und Copyright: katjen / shutterstock.com.

13.04.2021 12:45 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Heute Vormittag hat das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) aktuelle Ergebnisse seiner monatlichen Konjunkturumfrage unter Volkswirten, Analysten und Fondsmanagern veröffentlicht. Im April haben demnach die Konjunkturerwartungen der befragten Finanzmarktexperten für Deutschland unerwartet einen leichten Dämpfer erhalten und sanken leicht von 76,6 auf 70,7 Saldenpunkte. Allerdings verbesserte sich parallel die Einschätzung der aktuellen gesamtwirtschaftlichen Situation deutlich. Die Lagekomponente legte kräftig von -61,0 auf -48,8 Saldenpunkte zu, verharrt damit jedoch weiterhin klar im negativen Bereich.

Auch für den gesamten Euroraum wird die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in sechs Monaten nicht mehr ganz so euphorisch beurteilt, mit 66,3 Saldenpunkten bleiben die Erwartungen aber klar über dem langfristigen Durchschnitt. Die Lageeinschätzung verbesserte sich hier ebenfalls, das Ausmaß fiel jedoch deutlich geringer aus als für Deutschland.

Das Ergebnis der ZEW-Umfrage fällt im Saldo leicht positiv aus. Der Rückgang der Erwartungen wurde durch die Lageverbesserung überkompensiert – und ergibt mit Blick auf die in knapp zwei Wochen anstehenden Zahlen zum ifo Geschäftsklimaindex so eine leicht positive Indikation.

Den leichten Rückgang der Erwartungen sollte man nicht überinterpretieren. Zwar sind derzeit gewisse Verunsicherungen durch die Pandemieentwicklung und neue Pläne einer weiteren Lockdownverlängerung am aktuellen Rand nicht auszuschließen. Ob diese aber wirklich ursächlich waren, muss zumindest mit einem Fragezeichen versehen werden. Zumindest wäre dann die parallele Lageverbesserung kontraintuitiv. Wahrscheinlicher ist es, dass die sukzessive Erholung der Lagebeurteilung nach dem schwierigen ersten Quartal nun technisch leichte Korrekturen des auch im historischen Vergleich extrem hohen Niveaus der Erwartungen nach sich zieht. Dieser Effekt konnte zumindest in der Vergangenheit immer wieder bei der ZEW-Umfrage beobachtet werden – nicht ohne Grund ermittelt das ifo-Institut in seiner Umfrage zusätzlich einen Klimaindex aus beiden Komponenten.

Die wichtigste Botschaft der heutigen ZEW-Umfragedaten lautet, dass die Finanzmarktexperten in überwiegender Zahl weiterhin eindeutig optimistisch in die Zukunft blicken. Dies belegt auch die Entwicklung an den Aktienmärkten. So hat der deutsche Leitindex DAX in den vergangenen Wochen deutlich zugelegt und notiert auch heute Mittag mit rund 15.250 Punkten in der Nähe des Allzeithochs. Risiken in Form einer erneuten Eskalation des Infektionsgeschehens sind eher kurzfristiger Natur, sofern die Impfkampagne in den kommenden Monaten wie geplant deutlich zügiger verläuft. Die Einbindung von Hausärzten scheint hier bereits erste Früchte zu tragen, zumindest konnte das Impftempo in den vergangenen Tagen massiv gesteigert werden. Am Impffortschritt hängt letztlich auch, wann die wirtschaftliche Erholung richtig Fahrt aufnehmen kann. Wir erwarten vor allem im dritten Quartal eine kräftige Belebung und für 2021 ein BIP-Wachstum von 3,2%.

Fazit: Die Stimmung der Finanzexperten bleibt gemäß der ZEW-Umfrage auch im April insgesamt optimistisch. Einem leichten Rückgang der Konjunkturerwartungen steht eine deutlich verbesserte Lageeinschätzung gegenüber. Auch an den Aktienmärkten überwiegt weiter das positive Sentiment, genährt von guten Industrie- und Außenhandelszahlen und anhaltend unterstützt von Geld- und Fiskalpolitik. Allerdings ist bereits sehr viel Optimismus eingepreist, so dass Enttäuschungen ein gewisses Rückschlagpotenzial in sich bergen. Wichtigste Determinante ist der weitere Pandemieverlauf, insbesondere die Impfkampagne muss zügig zum Erfolg geführt werden. Dann ist trotz der dritten Welle für 2021 noch ein BIP-Wachstum wie von uns prognostiziert in Höhe von 3,2% in Reichweite.

Daten zum Wertpapier: DAX - Aktienindex
Zum Aktien-Snapshot - DAX - Aktienindex: hier klicken!
Ticker-Symbol: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Lesen Sie mehr zum Thema DAX - Aktienindex im Bericht vom 13.04.2021

Deutschland: ZEW-Konjunkturerwartungen sinken - VP Bank

Die ZEW-Konjunkturerwartungen fallen im April von 76.6 auf 70.7. Die vom deutschen Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) befragten Finanzmarktanalysten sind unerwartet skeptisch. Dabei waren die Vorgaben doch so günstig. Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg, die Einkaufsmanagerindizes machten nochmals einen Sprung nach oben und die Auftragseingänge der Industrie in Deutschland zeigten sich auch fortgesetzt robust. Doch wenn alle Ampeln auf Grün stehen und kaum eine Wolke den Nach-Corona-Himmel trüben mag, ist eine gewisse Skepsis durchaus angebracht. Da sei die heftige dritte Corona-Welle erwähnt, die den verhängten Lockdown verlängern wird. Die Gefahr besteht sogar, dass eine weitere deutliche Verschärfung der Eindämmungsmassnahmen droht. Probleme bereitet zudem der mangelnde Nachschub an Halbleitern für die Industrie. Fliessbänder stehen still, weil ohne die elektronischen Teile nicht produziert werden kann, schon gar kein Auto. Es gibt auch noch ... diese News weiterlesen!

4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Traumhaus: Das nächste große Ziel

4investors-News - DAX - Aktienindex

18.05.2021 - DAX: Weiter in Seitwärtsphase - UBS
18.05.2021 - DAX: Grüne Börsenampeln und neues Allzeit-Hoch - Donner & Reuschel
17.05.2021 - DAX: Hochlauf zur oberen Trendkanalbegrenzung? - UBS
17.05.2021 - Neuer Rekordstand beim Dax? - Börse München
17.05.2021 - DAX 30 beweist Trendstärke - Donner & Reuschel
14.05.2021 - DAX: 50er-EMA hat gehalten - UBS
12.05.2021 - DAX: Erneuter Test des EMA50? - UBS
11.05.2021 - Börse: Offenlegungsverordnung trifft bei DVFA Mitgliedern auf große Skepsis - DVFA Kolumne
11.05.2021 - DAX: Vorbörslich schwach - UBS
10.05.2021 - DAX: Neue Hochs in Sicht - UBS
07.05.2021 - DAX: Aufwärtskorrektur - UBS
06.05.2021 - DAX: 10er-EMA als Signalgeber - UBS
05.05.2021 - DAX: Der Tanz um die Marke von 15.000 – die Fed rückt in den Fokus!
05.05.2021 - DAX: Unter die 15‘000 Punkte-Marke gefallen - UBS
05.05.2021 - DAX kämpft um Aufwärtstrend, Fibonacci-Linie im Test - Donner & Reuschel
04.05.2021 - DAX: Weiter in Seitwärtsphase - UBS
03.05.2021 - DAX: Stärkere Korrektur bahnt sich an - UBS
03.05.2021 - DAX zum Mai-Auftakt stabil, weiterhin enge Kurzfrist-Range - Donner & Reuschel
30.04.2021 - DAX: 10er-EMA weiterhin im Fokus - UBS
29.04.2021 - DAX: Pendelt weiter um den 10er-EMA - UBS

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.